Was ist falsch an dem Leben, das wir Menschen uns selber zumuten? – uncut-news.ch

Quote start —

Was ist falsch an dem Leben, das wir Menschen uns selber zumuten?

15-30 Jahre lang werden wir auf die Arbeitswelt vorbereitet. 35-50 Jahre lang werden wir gezwungen, 5 Tage die Woche 8-9 Stunden pro Tag einer überflüssigen Arbeit nachzugehen, um STEUERN, Miete, Strom, Essen, Trinken, Versicherungen, Auto, Kleider, Handy, Flachfernseher, etc. bezahlen zu können. Für die Familie, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen und das Nachdenken über eine bessere Welt bleibt kaum Zeit. Wir werden in einem Dauerstress-Zustand gehalten, damit wir uns keine Gedanken machen können und keine Zeit haben diesen Irrsinn zu hinterfragen.

Die Politiker und Ökonomen diskutieren allerdings schon die Anhebung des Rentenalters auf über 71. Was für Trottel. Wollt ihr mit einem Piloten fliegen der 71 ist? Dachdecker, Maurer, Bauarbeiter, Chirurgen, Fashion-Models, Schauspieler, Profisportler, Polizisten, Fliessbandarbeiter (mit Gicht und Arthrose), etc. mit 71 Jahren?

Die haben doch einen Knall!

Und dann wenn wir unsere ganze Lebensfreude und Energie im Sklavenarbeitsalltag verpuffen lassen haben, dürfen wir in Rente gehen mit kaputtem Rücken, schmerzenden Knien, nachlassender Sehkraft, etc. bis uns der Tod erlöst.

Sind wir wirklich nur auf diesem Planet, um zu arbeiten, Steuern zu bezahlen und zu sterben?
Die Antwort ist wenn es nach den Milliardären geht, JA. Denn sie werden reich durch unsere Arbeit, unsere Steuern und durch unseren Konsum. Es zählt weder die Umwelt, die Menschen, noch die Tierwelt.

Das einzige was zählt ist bunt bedrucktes Papier, das wir Geld nennen. Nur ist dieses Geld komplett wertlos und nicht einmal durch Gold gedeckt (ungedeckte Zinseszins-Luftwährung) und kann kostenlos von den PRIVATEN Zentralbanken gedruckt werden. Allerdings verlangen diese Zentralbanken Zinsen für das wertlose Geld. Damit bestehlen sie die Bürger und sammeln unglaubliche Reichtümer an. Durch die Inflation bestehlen sie die Sparer gleich nochmal durch Kaufkraftverlust. Unser Geldsystem ist das schlimmste Betrugs- und Verbrechersystem auf der Welt. Schlimmer als jede Mafia.

Aktuell besitzen 62 Menschen mehr wie die Hälfte der Menschheit (3.6 Milliarden Menschen): https://www.welt.de/…/62-Menschen-besitzen-so-viel-wie-3-6-…

Das Geld ist nur solange etwas wert, wie Menschen dafür arbeiten gehen und solange man die Luft noch atmen, das Wasser noch trinken und ungiftige Nahrung essen kann.

Quote end —

Quelle: Was ist falsch an dem Leben, das wir Menschen uns selber zumuten? – uncut-news.ch

Advertisements

Wie die ARD ihre Online-Leser belügt | ScienceFiles

Quote start —

Wissenschaft bedeutet, empirische Fakten als Fall einer allgemeinen Regel zu erklären. Wissenschaftlicher ausgedrückt, singuläre Sätze sollen aus allgemeinen Sätzen abgeleitet werden. Ein solcher singulärer Satz lautet z.B.: Die EEG-Umlage wird erhöht, um satte 8,3% und von 6,35 ct/kWh auf 6,88 ct&kWh.

windkraftgegenerDie EEG-Umlage ist die Methode, mit der die Bundesregierung eine Umverteilung vornimmt: Geld aus den Taschen von Stromkunden wird in die Taschen von denen verteilt, die erneuerbare Energien erzeugen und davon mehr als üppig leben und komplett ohne Risiko, denn obwohl die Hersteller erneuerbarer Energien von sich behaupten, sie seien Unternehmer, sind sie doch keine, denn das, was Unternehmer ausmacht, das unternehmerische Risiko, das damit einhergeht, dass Preise fallen und Nachfragen sinken oder ganz versiegen können, die Erzeuger erneuerbarer Energien, sie tragen es nicht: Ihren Abnehmern wird die erneuerbar erzeugte Energie aufgezwungen: Netzbetreiber und Stromkonzerne sind verpflichtet, Energie aus erneuerbaren Rohstoffen mit Priorität abzunehmen (deshalb stehen moderne Gaskraftwerke still) und die Preise des Stromes, den sie erzeugen, sind garantiert, egal, ob die Strompreise an den Börsen fallen, die Erzeuger erneuerbarer Energie erhalten immer Höchstpreise und als Ergebnis einer geradezu genial-zynischen Konstruktion, die sich Lobbyisten haben einfallen lassen und willigen Politikern aufgeschwatzt haben, wird der Strom für Stromkunden umso teurer, je billiger er an Strombörsen gehandelt wird.

Das ist natürlich eine Erklärung für die in Deutschland europaweit nach Dänemark höchsten Strompreise, die weder den Apologeten der Wunder grüner Energie noch der Bundesregierung gefallen kann, bei der man nicht in den Ruch geraten will, Werkzeug in der Hand von alternativen Energielobbyisten zu sein. Also bedient man sich der öffentlich-rechtlichen Anstalten, in denen willige und vielleicht auch mutwillige Journalisten nur zu gerne bereit sind, die Schuld für die hohen Strompreise an diejenigen zu verteilen, die nun wirklich nichts dafür können, die aber gerne genutzt werden und gut genutzt werden können, weil es in Deutschland eine Vielzahl von kognitiv auf bescheidenem Niveau verharrenden Ideologen gibt, die immer noch denken, der Feind sitze in Unternehmen oder Konzernen und nicht in Regierungen, die politische Gefallen nach Lust und Laune verteilen. Für die neuerliche Erhöhung der EEG-Umlage ist die Schmutzarbeit, die üblichen angeblich Schuldigen zu diskreditieren, Werner Eckert vom SWR zugefallen. Er hat Folgendes zu berichten:

“Die sogenannte EEG – die Umlage für Wind- und Sonnenstrom und andere erneuerbare Energien – steigt im kommenden Jahr. Und zwar um einen halben Cent pro Kilowattstunde von 6,35 auf 6,88 Cent. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Strom teurer wird. Denn parallel dazu sind die Einkaufspreise für Strom an der Börse gesunken und zwar mindestens um den gleichen Betrag. Geben die Energieunternehmen das an die Kunden weiter, könnte alles gleich bleiben.
Allerdings ist es eher wahrscheinlich – und die Erfahrung zeigt das -, dass die meisten die Chance für eine weitere Preiserhöhung nutzen. Kunden können sich dagegen nur wehren, wenn sie zu jenen Anbietern wechseln, die stabil günstige Tarife anbieten.“

Ob Eckert es nicht besser weiß oder mutwillig lügt, ist eine Frage, die wir seit wir einen stellvertretenden Chefredakteur einer westdeutschen Zeitung getroffen haben, der dachte, Darwin sei ein Wal, nicht mehr spontan beantworten wollen. Es ist auch egal, denn Faktum ist, was Eckert sagt, ist falsch, stimmt nicht, ist eine Lüge.

…..

Quote end —

Weiterlesen und Quelle: Wie die ARD ihre Online-Leser belügt | ScienceFiles

Lange vergrabene Studie spricht gesättigte Fettsäuren frei – Kopp Online

Quote start —

Sehr wahrscheinlich haben Ihnen Ihr Arzt und nahezu jede Gesundheitseinrichtung geraten, gesättigte Fettsäuren zu meiden, weil sie Ihren LDL-Cholesterinspiegel erhöhen und Ihre Arterien verstopfen, wodurch Ihr Risiko auf Herzkrankheiten steigt. In seinen Ernährungsempfehlungen von 2015 rät das USDA (US-Landwirtschaftsministerium) nach wie vor, gesättigte Fettsäuren auf höchstens 10 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr zu beschränken, und warnt vor diesen Risiken.

Solcherlei Empfehlungen basieren allerdings auf einer unbestätigten Hypothese, und zahlreiche Studien, die sie überprüften, haben erwiesen, dass gesättigte Fettsäuren das Risiko auf Herzkrankheiten nicht erhöhen. Interessanterweise war die neueste Studie,1,2,3,4,5,6,7,8 die bewies, dass die herkömmliche Meinung über gesättigte Fettsäuren absolut falsch ist, lange vergraben und ist tatsächlich 40 Jahre alt.

Einer der damaligen Forscher war Ancel Keys – der Mann, der als Erster einen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzkrankheiten herstellte –, und er war wohl auch hauptsächlich dafür verantwortlich, dass diese vernichtende Studie weggeschlossen und nicht veröffentlicht wurde, da sie seine Ursprungsthese nicht stützte.

Das Zurückhalten von klinischen Forschungsergebnissen kann die Wahrheit untergraben

Von den Ergebnissen der Versuchsreihe wurden lediglich Teile veröffentlicht, die strittige Erkenntnis – dass das Ersetzen von gesättigten Fettsäuren durch Pflanzenöl KEINE Auswirkung auf die Sterblichkeitsrate hat –, wurde einfach unterschlagen. Die Möglichkeit, jetzt die gesamte Studie einsehen zu können, verdanken wir Christopher Ramsden, der die vermissten Forschungsdaten unter den Habseligkeiten eines verstorbenen Wissenschaftlers fand. STAT berichtete:9

»Ramsden, Mitarbeiter der National Institutes of Health, grub Rohdaten einer 40 Jahre alten Studie aus, die das Dogma, dass der Verzehr pflanzlicher Fette statt tierischer Fette gut fürs Herz sei, infrage stellt.

Die Studie, das größte Goldstandard-Experiment, das diese Empfehlung auf den Prüfstand stellte, fand das Gegenteil heraus, berichteten Ramsden und seine Kollegen … im BMJ [British Medical Journal] … Seine Entdeckung und die Analyse lange verschollener Daten unterstreichen, wie das Zurückhalten von klinischen Versuchsergebnissen die Wahrheit untergraben kann.«

Die größte und exakteste Studie ihrer Art spricht gesättigte Fettsäuren frei

An der Studie11, die von 1968 bis 1973 durchgeführt wurde, waren 9423 Personen im Alter von 20 bis 97 Jahren beteiligt, womit sie die größte ihrer Art war. Alle Probanden waren Bewohner von staatlichen psychiatrischen Kliniken und einem Pflegeheim, und ihre Mahlzeiten wurden für sie zubereitet – dadurch war die Studie eine der exaktesten ihrer Art.

Viele Ernährungsstudien haben den Nachteil, dass die Daten auf von den Testpersonen selbst ausgefüllten Fragebögen beruhen. Häufig können sie sich einfach nicht daran erinnern, was oder wie viel sie an einem bestimmten Tag gegessen haben. Hier jedoch wurden die Mahlzeiten jeder einzelnen Person sorgfältig protokolliert. Im Durchschnitt wurde jeder Proband etwa 15 Monate lang begleitet und zuvor zufällig einer von zwei Gruppen zugewiesen:

  1. Die eine Gruppe erhielt die damalige Standardkost aus 18,5 Prozent gesättigten Fettsäuren aus tierischen Fetten wie Milch, Käse, Rindfleisch und Butter sowie 5 Prozent ungesättigten Fettsäuren, basierend auf der Gesamtkalorienzufuhr.
  2. Die andere Gruppe bekam eine Ernährung, in der 50 Prozent der gesättigten Fettsäuren durch Pflanzenöl (eine Grundzutat heutiger industriell verarbeiteter Lebensmittel) und Maiskeimmargarine (mit 9 Prozent gesättigten und 13 Prozent ungesättigten Fettsäuren) ersetzt wurden.

Nach Analyse der Daten schlussfolgerten Ramsden und sein Team, dass pflanzliche Öle den Cholesterinwert nach etwa einem Jahr um durchschnittlich 14 Prozent senkten. Doch dieser niedrigere Cholesterinwert führte NICHT zu verbesserter Gesundheit und längerer Lebensdauer, wie allgemein erwartet wurde.

Stattdessen bewies die Studie, dass das Sterberisiko sogar höher war, je niedriger der Cholesterinspiegel lag. Sank der Cholesterinspiegel um 30 Punkte, stieg das Risiko zu sterben um jeweils 22 Prozent. In der Kategorie der Probanden ab 65 Jahren waren unter jenen, die Pflanzenöl bekamen, 15 Prozent mehr Todesfälle zu verzeichnen als bei den Senioren der Gruppe mit gesättigten Fettsäuren.

Pflanzenöl verdoppelt nahezu die Herzinfarktrate

Das pflanzliche Öl führte auch nicht zu weniger Fällen von Gefäßverkalkung oder Herzinfarkten. Im Gegenteil erbrachten Autopsien, dass die zwei Gruppen ähnliche Raten an Arterienablagerungen hatten, aber 41 Prozent der Pflanzenöl-Gruppe wiesen Anzeichen von mindestens einem Herzinfarkt auf – bei der Gruppe mit gesättigten Fettsäuren waren das nur 22 Prozent. Die Autoren konstatieren:

»Verfügbare Belege aus randomisierten kontrollierten Studien zeigen, dass der Ersatz von gesättigten Fettsäuren in der Ernährung durch Linolsäure [Pflanzenöl] das Serumcholesterin effektiv senkt, aber nicht die Hypothese stützt, dass dies auch ein niedrigeres Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit oder einer anderen Ursache zu sterben, bedeutet.

Ergebnisse des Minnesota Coronary Experiments ergänzen die Beweislage dafür, dass die unvollständige Veröffentlichung zu einer Überschätzung des Nutzens von der Ersetzung gesättigter Fettsäuren durch linolsäurereiche pflanzliche Öle geführt hat«

Pflanzenöle erhöhen aller Wahrscheinlichkeit nach die Krankheitsrate

Wenn man die Sache molekularbiologisch betrachtet wird klar, warum die Verwendung von Pflanzenöl zu dieser Art von Ergebnis führt, und das gilt auch für Öl aus biologisch angebauten und natürlich verarbeiteten Pflanzen. Mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäuren können, wenn man sie in großen Mengen zu sich nimmt, nicht zu Nährstoffen verbrannt werden. Stattdessen werden sie in Zell- und Mitochondrienmembranen eingelagert, wo sie sehr anfällig für oxidative Beschädigungen sind, die letztlich den gesamten Stoffwechsel in Mitleidenschaft ziehen.

Und das ist noch das BESTE anzunehmende Szenario. Die Wahrheit ist noch weit schlimmer, weil die meisten dieser Pflanzenöle stark verarbeitet und aus gentechnisch modifizierten Pflanzen gewonnen werden, vollgestopft mit Rückständen von toxischen Pflanzenschutzmitteln wie Roundup von Monsanto. Die meisten dieser Chemikalien waren noch nicht einmal erfunden, als diese BMJ-Studie durchgeführt wurde. Würde sie heute mit modernen Pflanzenölen wiederholt, bin ich sicher, dass die nachteiligen Wirkungen pflanzlicher Öle noch deutlicher wären.

Der Körper braucht zwar ein paar Omega-6-Fettsäuren, die meisten von uns nehmen aber im Vergleich zu Omega-3-Fettsäuren viel zu viel davon zu sich, und dieses einseitige Verhältnis kann sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit auswirken. In der Huffington Post12 war zu lesen: »Diese Feinheiten reflektieren die meisten aktuellen Ernährungsempfehlungen der US-Bundesstaaten nicht. Dort heißt es lediglich, wir sollten weniger gesättigte und mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren konsumieren, ohne Omega-6-Fettsäuren zu erwähnen«

Und drittens neigen Pflanzenöle dazu, beim Erhitzen zu oxidieren. Laut Dr. Fred Kummerow13, der seit acht Jahrzehnten Lipide und Herzkrankheiten erforscht, ist oxidiertes Cholesterin der wahre Schuldige, der das Herz krank macht. Indem es Entzündungen auslöst, fördert es die Verstopfung von Arterien und damit einhergehende kardiovaskuläre Probleme wie Herzinfarkte.

Vier ähnliche Studien können die Vorteile von Pflanzenöl nicht beweisen

Die Forscher analysierten auch vier weitere Studien14 über die Folgen, wenn man gesättigte Fettsäuren durch Pflanzenöle ersetzt. Auch sie erbrachten keinerlei Vorteile. Tatsächlich erhöhte der Ersatz von gesättigten Fettsäuren durch linolsäurereiche Pflanzenöle das Risiko, an allen möglichen Krankheiten, z. B. koronarer Herzkrankheit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu sterben. Die Autoren schreiben:

»Eine aktualisierte Metaanalyse von Studien über den Einfluss von Linolsäure erbrachte keine Hinweise auf einen kardiovaskulären Nutzen. Diese Ergebnisse könnten sich auf die weltweite Empfehlung, gesättigte Fette generell durch Omega-6-Linolsäure oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen, auswirken.«

Kurz gesagt: Pflanzliche Fette reduzieren Ihr Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben, nicht. Oder anders herum ausgedrückt: Gesättigte Fettsäuren erhöhen dieses Risiko auch nicht. Darüber hinaus ist ein niedrigerer Cholesterinwert nicht unbedingt ein Zeichen verbesserter Gesundheit; er könnte sogar Ihr Todesrisiko erhöhen. Wie Ramsden anmerkt:15

»Man würde erwarten, dass, je weiter Sie Ihren Cholesterinwert senken, umso besser die Auswirkungen seien. Doch das stellte sich als Trugschluss heraus: Je mehr der Cholesterinwert sank, umso höher war das Todesrisiko.«

Weitere Studien widerlegen den Mythos von gesättigten Fettsäuren

Weitere Studien widerlegen die Aussage, die Verbannung gesättigter Fettsäuren verhelfe zu längerem Leben, darunter auch die nachfolgenden. Alle diese Studien verwendeten »harte Endpunkte«( Die über einen klinischen Prüfplan ermittelten Ergebnisfakten), die als die verlässlichsten Werte gelten. Während die positiven Auswirkungen auf kardiovaskuläre Sterblichkeit und Reduzierung der Risikofaktoren gemischt waren, belegte keine dieser Studien, dass die Verbannung gesättigter Fettsäuren die Gesamtsterblichkeit reduziert.

  • The Oslo Study (1968): Die Studie mit 412 Männern im Alter von 30 bis 64 Jahren fand heraus, dass eine Ernährung mit wenigen gesättigten und vielen mehrfach ungesättigten Fettsäuren keinen Einfluss auf das Risiko des plötzlichen Herztodes hat.16
  • L.A. Veterans Study (1969): Die Studie, die 860 ältere Männer sechs Jahre lang begleitete, wird gern zur Stützung der Ernährung-Herz-Hypothese herangezogen. Sie verzeichnete in den Zahlen von plötzlichem Herztod oder Herzinfarkten keine signifikanten Unterschiede zwischen Männern, die hauptsächlich tierische Produkte aßen, und jenen, die eine auf pflanzlichen Fetten basierende Kost zu sich nahmen. In der Pflanzenfett-Gruppe waren jedoch mehr Todesfälle durch andere Krankheiten wie z. B. Krebs zu verzeichnen.17
  • London Soybean Oil Trial (1968): Die Studie begleitete rund 400 Männer zwei bis sieben Jahre lang. In der Herzinfarktrate gab es keine Unterschiede zwischen Männern, die wenig gesättigte Fettsäuren und viel Sojaöl konsumierten, und jenen, die sich ganz gewöhnlich ernährten.18
  • The U.S. Multiple Risk Factor Intervention Trial (MRFIT; 1972): Auch diese vom US-amerikanischen NHLB-Institut (Institut für Herz, Lungen und Blutkrankheiten) finanzierte Studie ist hochgradig irreführend. Sie verglich die Sterblichkeitsrate und die Essgewohnheiten von über 12 000 Männern, und die vielfach publizierte Schlussfolgerung bestand darin, dass bei Menschen, die eine Ernährung mit wenig ungesättigten Fettsäuren und wenig Cholesterin zu sich nehmen, eine Reduzierung des Risikos auf koronare Herzkrankheiten zu verzeichnen sei. Jedoch war diese Reduzierung nur sehr geringfügig, die Sterblichkeitsrate insgesamt war sogar höher.19

Gesättigte Fettsäuren bergen viele gesundheitliche Vorteile und wenig Risiken

Eine Metaanalyse von 201520, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, fand ebenfalls keinen Zusammenhang zwischen einer an gesättigten Fettsäuren reichen Ernährung und Herzkrankheiten. Auch zwischen dem Konsum gesättigter Fettsäuren und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten wie Schlaganfall oder Diabetes Typ 2 konnte sie keinen Zusammenhang feststellen.

Auch eine weitere Metaanalyse21, die Daten aus 21 Studien zusammentrug, an denen rund 348 000 Erwachsene teilgenommen hatten, fand in Punkto Risiko auf Herzkrankheiten und Schlaganfälle keine Unterschiede zwischen Menschen mit dem höchsten und jenen mit dem niedrigsten Verzehr gesättigter Fettsäuren. Tatsächlich wurde klar, dass gesättigte Fettsäuren keinerlei Risiken bergen, aber eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben, darunter die folgenden:

  • Sie liefern Bausteine für Zellmembranen, Hormone und hormonähnliche Substanzen
  • Sie absorbieren Mineralien, z. B. Kalzium
  • Sie transportieren die wichtigen fettlöslichen Vitamine A, D, E und K
  • Sie wandeln Karotin in Vitamin A um
  • Sie helfen, den Cholesterinspiegel zu senken (Palmitin- und Stearinsäure)
  • Sie fungieren als antivirale Übermittler (Caprylsäure)
  • Sie sind ein optimaler »reiner« Kraftstoff für Gehirn und Mitochondrien
  • Sie beeinflussen positiv die genetische Regulierung und helfen, vor Krebs zu schützen (Butansäure)
  • Und sie machen satt

Zucker ist die Wurzel von Krankheiten, nicht Fett

Die Angst vor eigentlich gesundem Nahrungsfett ist maßgeblich mit dafür verantwortlich, dass wir es gegenwärtig mit Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten epidemischer Ausmaße zu tun haben. Dr. Mark Hyman,22 Direktor des Center for Functional Medicine an der Cleveland Clinic und Verfasser von Eat Fat, Get Thin, schreibt: »Seit 35 Jahren wird uns geraten, uns fettarm zu ernähren, in der Folge haben wir Fett verbannt und essen stattdessen tonnenweise Kohlenhydrate und Zucker, der für den Anstieg an Adipositas, Diabetes und ähnlichen Krankheiten in derselben Zeitspanne verantwortlich ist.«

Tatsächlich müssen wir, um unseren Gesundheitszustand zu verbessern, unsere Haltung gegenüber Nahrungsfetten ändern und aufhören, sie als Feinde zu sehen. Die Journalistin Nina Teicholz, von der das Buch The Big Fat Surprise: Why Butter, Meat and Cheese Belong in a Healthy Diet stammt, stellt ebenfalls klar, dass Wissenschaftler bei der Neuanalyse23 einiger Originaldaten von Dr. Ancel Keys’ Sechs-Länder-Studie24 (die die Grundlage für die Phobie vor gesättigten Fettsäuren war) herausfanden, dass Herzkrankheiten am engsten mit dem Konsum von Zucker zusammenhing, nicht mit dem von gesättigten Fettsäuren, wie Keys behauptet hatte.

Wie gesättigte Fettsäuren gegen Herzkrankheiten schützen könnten

Trotz all dieser Beweise beziehen sich viele immer noch auf Studien, die belegen sollen, dass die Reduzierung von gesättigten Fettsäuren Ihr LDL-Cholesterin (häufig »schlechtes Cholesterin« genannt) senkt. Doch auch hier hat sich Verwirrung eingeschlichen. Die Begriffe LDL und HDL beziehen sich auf Lipoproteine, also Proteine, die Cholesterin transportieren. LDL steht für Low Density Lipoprotein (Lipoprotein niederer Dichte), HDL für High Density Lipoprotein (Lipoprotein hoher Dichte), und wichtiger als ihre Level im Körper ist die Größe dieser Partikel.

  • HDL-Cholesterin wird tatsächlich mit einem geringeren Risiko auf Herzkrankheiten in Verbindung gebracht. Deshalb sind Messungen des Gesamtcholesterins für die Einschätzung dieses Risikos nutzlos. Wenn Ihr Gesamtcholesterinspiegel »hoch« ist, weil Sie viel HDL haben, weist dies nicht auf ein erhöhtes Risiko für Ihr Herz hin; es ist viel eher geschützt.
  • Große, elastische LDL-Partikel tragen nicht zu Herzkrankheiten bei, und der Verzehr von gesättigten Fettsäuren kann tatsächlich die kleinen, dichten LDL-Partikel in Ihrem Körper in das gesündere große, elastischere LDL verwandeln und somit das Herz schützen.25,26
  • Kleine, dichte LDL-Partikel werden leicht oxidiert, was zu Herzkrankheiten führen kann. Personen mit einem hohen Level an kleinen, dichten LDL-Partikeln haben ein dreimal so hohes Risiko, am Herzen zu erkranken, wie Personen mit hohen Werten an großem, elastischen LDL.27 Neben schädlichen Transfettsäuren werden auch kleine, dichte LDL-Partikel durch die Zufuhr von raffiniertem Zucker und Kohlenhydraten wie Brot, Gebäck und Limonade vermehrt.28 Zusammen richten Transfette und raffinierte Kohlenhydrate in Ihrem Körper weit mehr Schaden an, als gesättigte Fettsäuren es jemals könnten.

2013 beschrieb ein Artikel im British Medical Journal, wie die Vermeidung von gesättigten Fettsäuren auf verschiedene Arten die Gesundheit schädigt, unter anderem durch das Zusammenspiel mit LDL-Cholesterin.29 Der Autor Aseem Malhotra, ein auf interventionelle Kardiologie spezialisierter Arzt am Croydon University Hospital in London, stellt fest:

»Die Auffassung, dass der Konsum von gesättigten Fettsäuren den größten Einfluss auf kardiovaskuläre Risiken habe, liegt in der Anhebung der Konzentration von Low-Density-Lipoprotein(LDL)-Cholesterin begründet. Doch die Reduzierung des LDL-Cholesterins durch verminderten Verzehr gesättigter Fettsäuren scheint auf große, elastische (Typ A) LDL-Partikel beschränkt, während tatsächlich die kleinen, dichten (Typ B) Partikel (als Reaktion auf die Zufuhr von Kohlenhydraten) an Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt sind. In der Tat stützen neue prospektive Kohortenstudien irgendeinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Konsum gesättigter Fettsäuren und Herz-Kreislauf-Risiken nicht. Vielmehr fand man heraus, dass sich gesättigte Fettsäuren schützend auswirken

Gesättigte Fettsäuren sind für die optimale Gesundheit unerlässlich

Nahrungsfett dient als Kraftstoff und ist eine fundamentale Komponente Ihrer biologischen Struktur. Wenn Sie abnehmen wollen, ist der Schlüssel dazu, Ihren Körper dahingehend zu trainieren, dass das Körperfett angepeilt wird (sonst können Sie es nicht loswerden), und den Körper mit Nahrungsfett zu versorgen, ist ein wichtiger Teil dieses Prozesses. Um Ihren Körper dazu zu bringen, Fett statt Zucker als primären Kraftstoff zu verbrennen, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Begrenzen Sie Kohlenhydrate (Gesamtmenge minus Faseranteil) auf unter 50 Gramm täglich.
  2. Begrenzen Sie Proteine auf 1 Gramm pro Kilogramm Körpermasse.
  3. Nehmen Sie ausschließlich hochwertiges Fett zu sich. Die meisten Amerikaner konsumieren schädliche Fette wie industriell verarbeitete Pflanzenöle, die ausnahmslos Ihre Gesundheit beeinträchtigen.

Wenn wir von hochwertigen Fetten sprechen, sind damit natürliche, unverarbeitete Fette in »echten« Lebensmitteln gemeint, wie in Milch und Fleisch von Weidevieh, Eiern von freilaufenden Hühnern, Samen, Nüssen, Butter, Oliven, Avocados, Kakao und Kokosöl (einer phänomenalen Quelle gesunder gesättigter Fettsäuren). Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass gesättigte Fettsäuren …

  • Ihren LDL-Cholesterinspiegel erhöhen, und zwar die großen, elastischen Partikel, die NICHT mit einem erhöhten Herzrisiko zu assoziieren sind,
  • Ihren HDL-Cholesterinspiegel erhöhen, der auch den erhöhten LDL-Spiegel ausgleicht,
  • Herzkrankheiten NICHT verursachen, wie aus allen vorgestellten Studien hervorgeht,
  • nicht so leicht Schäden hervorrufen wie andere Fette, weil sie keine Zweifachbindungen haben, die durch Oxidierung beschädigt werden können,
  • als »sauber verbrennender Kraftstoff« für Ihr Gehirn und Ihre Mitochondrien dienen, weil sie weit weniger schädliche freie Radikale bilden als Zucker und Netto-Kohlenhydrate.

Verweise:

Quote end —

Quelle: Lange vergrabene Studie spricht gesättigte Fettsäuren frei – Kopp Online

LÜGENPRESSE: Immer wieder „Lügenpresse“

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Kaum eine Bezeichnung macht Journalisten wütender als „Lügenpresse“.
Dieser Begriff hat eine gewisse Historie und deshalb wollen die Damen und Herren der schreibenden Zunft natürlich nichts, aber auch gar nichts damit zu tun haben.
Wie aber sieht die Realität aus?

Lügenpresse Hirnwäsche

Was sich früher als “Qualitätsjournalismus” bezeichnete, war nie Qualitätsjournalismus, sondern diente von Anfang an zur Manipulation der Bevölkerung. Manipulation in Tateinheit mit Gehirnwäsche und Ablenkung von wichtigen Dingen, mit völlig unwichtigen Sachen wie “Panama-Papers”, “Erdogan/Böhmermann”, “Modetrends”, “Diät-Rezepten” und vielen, vielen Mist und Mumpitz… hier noch mehr zur Lügenpresse..!

Immer wieder „Lügenpresse“

Ein Artikel von Stefan Müller, Autor der Buchreihe “Gefährlich” – Band I und Band II – Webseite  dergedankencoach

Am letzten Wochenende war es wieder soweit: Der geballte Kraft des politisch-medialen Komplex stürzte sich auf die AfD. Dazu braucht es grundsätzlich schon lange keinen expliziten Grund mehr, aber dieses Mal waren islamkritische Statements…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.291 weitere Wörter

Wasser – Der letzte Dreck – Der BRD Schwindel

Bitte weiterverbreiten! Ich kann dem Artikel durch eigene Erfahrung nur zustimmen, seit ich nur noch und ausschließlich Quellwasser verwende, fühle ich mich körperlich besser und besser und der Geist ist wacher und klarer. Wenn ihr das dann noch mit Natron kombiniert, habt ihr schon viel Gutes für euch selbst getan.

Quote start —

von Petra

Wir sind umgeben von 100 % Lug und Betrug, von 100 % Giftigkeit. Das ist die Erkenntnis, die sich mir nun aufgedrängelt hat, seit ich mich mit dem Thema Wasser näher beschäftigt habe.

alles-ok-wasserWasser soll angeblich das best untersuchteste Lebensmittel in unserem Land sein. Dieses Argument hält sich wie Sauerbier. Und mit Sauerbier kann man inzwischen auch das Wasser fast gleich setzen. Es ist dreckig, es ist chemisch verseucht, es sind Medikamentenrückstände drin, die wir alle wieder mit dem Trinken unserem Körper zuführen. Na dann Prost Mahlzeit!

Auf der Homepage unseres städtischen Wasseranbieters klingt alles ganz toll. Unter anderem wird ein ph-Wert von 8,11 für das Trinkwasser, was durch die Leitungen an den Verbraucher geschickt wird, ausgewiesen. Man könnte jetzt zufrieden sein und sich sagen:

„Toll, Trinkwasser im basischen Bereich, da tue ich doch auf jeden Fall was für meine Gesundheit“.

Und wie sieht es in Wirklichkeit aus?

Ich konnte es absolut nicht glauben, als ich vor ein paar Tagen mal mit ein paar Teststreifen, die man ja in Apotheken kaufen kann, unser Trinkwasser getestet habe.

Da kam ein 5-er ph-Wert beim Leitungswasser heraus. Nanu? Der Wasseranbieter sagt 8,1, bei uns kommt ein 5-er Wert an! Somit absolut saures Wasser!!! Und ich, die ich wahrscheinlich sowieso schon Paranoia zu den Vorgängen im Land und in der Welt habe, behaupte mal:

„Das ist so gewollt“.

Kein Mensch soll hier auch nur annähernd in einen basischen Bereich kommen, weil nämlich die meisten Krankheiten nur im sauren Milieu entstehen können und kein Mensch soll hier gesund sein. Die Pharmamafia regiert die Welt, die Pharmamafia gibt den Universitäten den Lehrplan vor. Und die Pharmamafia will Geld verdienen.

Das verdient sie nicht mit gesunden Menschen, sondern mit Kranken. Und wenn sie noch nicht krank genug sind, dann werden die Grenzwerte peu a peu niedriger gesetzt, damit man noch ein paar mehr Pillen verkaufen kann.

Die Grenzwerte für Radioaktivität hingegen, die werden gleich mal um das tausendfache hochgeschafft, damit man den Fukushima-Dreck noch verkaufen kann. So wird Geld verdient. Also muß man die Leute im sauren Milieu lassen oder sie dort hinbringen.

Basisches Trinkwasser ist da nicht dienlich und wer weiß, wer die letzte Studie des Wasseranbieters so gut gefälscht hat, daß da ein ordentliches Ergebnis dabei heraus kommt. Meiner Meinung nach ist mein Testergebnis kein Zufall.

Und nun? Man soll viel trinken, heißt es immer. Ist diese mediale Kampagne nur dazu da, sich in falscher Sicherheit zu wiegen und zu glauben, daß man sich etwas Gutes tut, wenn man Wasser trinkt? Das Gegenteil ist doch der Fall. Man tut sich nichts Gutes, wenn man Wasser trinkt.

Es soll auch keiner glauben, daß das nur bei Leitungswasser der Fall wäre. Nein, auch bei einer eigens geöffneten Mineralwasserflasche kam ein saurer ph-Wert heraus. Es hilft also auch nichts, auf Mineralwasser aus dem Supermarkt umzusteigen. Da hätte man dann nur noch die Erkenntnis, daß man für diesen sauren Dreck auch noch Geld bezahlen muß.

Herrgott nochmal, ich bin so wütend!

So viel Natron kann man doch gar nicht saufen, wie man hier bräuchte, um einigermaßen in ein basisches Milieu zu kommen. Alles ist sauer. Und ich bin sauer!!!

Im wahrsten Sinne des Wortes! Und das schlimmste daran ist: Ich habe keine Alternative, als diesen sauren Dreck zu trinken, denn ohne trinken geht es auch nicht. Der allgegenwärtige Genozid der Menschheit ist in vollem Gange und ich muß sehenden Auges dabei zusehen, wie die Menschheit hier umgebracht wird. Was kann ich denn tun?!

Mit nachdenklichen Grüßen

Eure Petra K.

Nachtrag 12.04.2016:
Nachdem ich gestern diesen Beitrag veröffentlicht hatte, wurde abends in der ARD eine Sendung gebracht, die ein Offenbarungseid der derzeitigen Zustände darstellt. Alles, was ich auch in meinem Beitrag angeschnitten hatte oder was ich schon seit langem wußte, wurde somit durch die öffentlich-rechtlichen Anstalten bestätigt. Ich bin begeistert. Es scheint doch noch nicht alles zu spät zu sein. Oder hat man endlich darauf reagiert, daß sich das Volk nicht mehr für dumm verkaufen läßt? Hier ist das Video mit dem Titel „Die Story – Im Land der Lügen – Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren

Quote end —

Quelle: Wasser – Der letzte Dreck – Der BRD Schwindel

Asylant setzt Unterkunft in Brand und legt falsche Fährte mit Hakenkreuz-Schmiererei

ohne Worte …

das Erwachen der Valkyrjar

Zwei Asylunterkünfte wurden in Deutschland von den eigenen Bewohnern angezündet. In einem Fall versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu legen. (Symbolfoto) Foto:  Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)
Zwei Asylunterkünfte wurden in Deutschland von den eigenen Bewohnern angezündet. In einem Fall versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu legen. (Symbolfoto)
Foto: Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)

Binnen kurzer Zeit brannten in Deutschland zwei Flüchtlingsunterkünfte. Eine in der Stadt Bingen und eine in Winsen. Nun stellte sich heraus, dass beide Brände mutwillig von Asylwerbern gelegt wurden. Bei einem Brand versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu vermeintlich „rechten Tätern“ zu legen.

„Flüchtling“ malt Hakenkreuz auf Unterkunft

Dies klappte zunächst auch: In Bingen ging die Polizei zunächst von „rechten Tätern“ aus, die eine Unterkunft in der unter anderem „Flüchtlinge“ leben, in Brand gesteckt und anschließend Hakenkreuze darauf gemalt haben sollen. Doch nach zahlreichen Hinweisen anderer Heimbewohner konnte ein 26-jähriger Syrer als Täter ausgeforscht werden. Zunächst stritt dieser die Tat ab, gab sie aber im Zuge des Verhörs zu. Auch die Hakenkreuze stammten von dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 119 weitere Wörter

FÜR WIE DUMM KANN MAN MENSCHEN VERKAUFEN ? – Der BRD Schwindel

Quote start —

von Barry Jünemann

Ich kann vor lauter Lachen gar nicht richtig schreiben… da lese ich doch eine Fokus Nachricht, dass man ein Testament eines der Attentäter von Belgien im Mülleimer gefunden hat…

Ich teile keinen Link, um Mainstreamblätter nicht zu unterstützen; Also hier der Text der Nachricht und dazu als Beweis ein Screenshot. Text Zitat Fokus: Im Mülleimer gefunden: Das steht im Testament des Brüssel-Attentäters

fokus-testament

Warum sprengt sich ein Mensch in die Luft und nimmt andere Menschen mit in den Tod? Die Ermittler in Belgien haben das Testament des Attentäters Ibrahim El Bakraoui. Darin schreibt er, was ihn zu den Anschlägen trieb.

Die belgische Polizei hat bei Hausdurchsuchungen neben Sprengstoff und Zündern auch das Testament des Attentäters Ibrahim El Bakraoui gefunden. Das Dokument habe sich auf einem Laptop befunden, den die Ermittler wiederum in einem Mülleimer auf der Straße vor dem Haus entdeckt hätten, teilte der Staatsanwalt mit. Im Testament standen demnach folgende Worte:

„Ich wusste nicht mehr, was ich machen sollte. Ich hatte keine Sicherheit mehr.

Wenn es so weiter geht, endet es in einer Gefängniszelle.“

Die Ermittler hatten zwei Selbstmordattentäter aufgrund von Fingerabdrücken identifiziert. Einer von ihnen ist Ibrahim El Bakraoui. Er sei der Mann in der Mitte des Fahndungsfotos vom Flughafen, sagt Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw. Der Mann mit der hellen Kleidung sei noch auf der Flucht. Insgesamt habe es fünf Durchsuchungen gegeben. Beide Terroristen hätten bereits in der Vergangenheit Straftaten begangen. Zitat Ende.

Quote end —

Quelle: FÜR WIE DUMM KANN MAN MENSCHEN VERKAUFEN ? – Der BRD Schwindel

USA: Jetzt Daimler am Pranger

So langsam wird es für jeden durchschaubar … schauen wir einmal, wann diese Masche nicht mehr zieht 😉

Quote start —

Manipulationsvorwürfe gegen Daimler wegen angeblich überhöhter Abgaswerte alarmieren US-Umweltbehörde. Daimler weist Vorwürfe zurück.

Die US-Umweltbehörde EPA verlangt von Daimler Aufklärung über angeblich überhöhte Abgaswerte. Anlass dafür ist eine kürzlich eingereichte Sammelklage in den USA, in der dem Autobauer vorgeworfen wird, er würde seine Dieselmotoren manipulieren. „Wir wissen von der Klage. Wir haben Mercedes kontaktiert und Testergebnisse für die amerikanischen Dieselmotoren eingefordert“, sagte EPA-Direktor Christopher Grundler dem Handelsblatt (Montagsausgabe).

In der Klageschrift heißt es, Mercedes würde bei seinen „BlueTec“-Dieselmotoren ein sogenanntes „Shut-Off Device“ verwenden. Dieses würde in bestimmten Modellen die Systeme zur Abgas-Reduzierung abschalten, und zwar immer dann, wenn die Außentemperatur unter zehn Grad Celsius falle.

Der Autobauer weist die Vorwürfe scharf zurück und kündigte an, sich mit allen juristischen Mittel zu verteidigen. Mercedes wolle jedoch mit den Behörden kooperieren. „Es ist auch in unserem Interesse, die Anfragen zu beantworten“, sagte ein Konzernsprecher.

Quote end —

 

Quelle: USA: Jetzt Daimler am Pranger

Schrecklich für Huffington Post: Netzplanet und PI News könnten Recht haben

pressefreiheit24

1887

Was Netzplanet und PI Newsschon seit Monaten anprangern, ist die Bevorzugung von sogenannten Flüchtlingen gegenüber Einheimischen. Dabei beziehen sich Netzplanet und PI News nur auf Quellen der Medien, trotzdem werden beide Seiten von der Mainstreampresse zerrissen. Das Netzplanet inzwischen mehr auf Facebook und Co. geteilt wird, wie der Tagesspiegel, n-tv und anderer, wurde ja bereits in einem Artikel der Huffington Post gerügt. Unsere Antwort auf diesen Artikel hat die Huffington Post leider nicht veröffentlicht.

Nun stellt die Autorin der Huffington Post, Sabrina Hoffmann, fest, dass Netzplanet und PI News doch nicht fantasieren.

Zitat:

Ausgerechnet jetzt soll wahr werden, wovon rechtspopulistische Portale wie Netzplanet und PI News schon vor Monaten fantasiert haben: Arme Deutsche landen vielleicht auf der Straße, damit Asylbewerber eine Unterkunft haben. Ich kann es echt nicht fassen.

Quelle: netzplanet.net

Artikel lesen auf: Huffington Post

Ursprünglichen Post anzeigen

Anonymous hackt NASA… Chemtrails sind nun Tatsache – Der BRD Schwindel

von Jonathan

Die bekannte Aktivistengruppe „Anonymous“ hilft nicht nur dabei, die Terroristengruppe ISIS virtuell zu bekämpfen und somit Krieg zu verhindern, indem sie deren Internetkonten bei Twitter und anderen sozialen Medienplattformen aufgespürt und gehackt haben, sondern die Splittergruppe von Anonymous namens „AnonSec“ hackte nun auch die NASA und brachte unglaubliche Dokumente zum Vorschein sowie Daten mit einer Größe von 276 GB, die zwischenzeitlich veröffentlicht wurden.

Anonymous sagt von sich, dass sie als wahre Hacker zu bezeichnen seien, da sie jedwede Geheiminformationen der Regierungen, die nicht länger dem Volk, sondern nur sich selber dient, allen Menschen zugänglich machen möchten. Dabei orientieren sie sich an den Film der Wachowski-Geschwister mit dem Titel „V – wie Vendetta„, in dem ein ganzes Volk mit Masken ein diktatorisches System besiegt. Auf dem Weg dorthin ist es ihnen nun gelungen, die NASA zu hacken…

Die Beute von AnonSec sind unzählige E-Mails, Worddokumente, Adressen und Telefonnummern von über 2400 NASA-Mitarbeitern sowie über 630 Videos mit brisantem Inhalt, wie beispielsweise über eingesetzte Drohnen mit geheimen Missionen, Klimamanipulation und die klare Bestätigung der Existenz von „Geo-Engineering„, was auch bekannt ist unter dem Begriff „Chemtrails„.

Ursprünglich hatte AnonSec nicht versucht, irgendetwas über Drohnen und Chemtrails herauszufinden und waren über den Fund sogar überrascht. Nicht einmal das Hacking war geplant gewesen, sondern basierte vielmehr auf den Zufall, dass ein Trojaner über eine Million Computer infiziert und sich darunter ein Gerät der NASA befunden hatte. Über diesen Trojaner konnten sie sich in einen der Computer einhacken, der sich vorwiegend mit dem Thema Drohnenüberwachung und Klima beschäftigt.

Die betroffene Anonymous-Gruppe erklärte auf ihrer Webseite und dem Magazin „Zine„:

„Wir hatten Zugriff auf sämtliche NAS-Geräte und machten Kopien der Logdateien, die die Drohnen unentwegt an ihre Computer senden und wie sie diese automatisch umbenannten, damit sie wie normale und unauffällige Index-Dateien aussahen. Wir hatten in unserer Gruppe einen Disput, ob wir nun die Drohne abstürzen lassen sollten oder nicht. Einige waren dagegen, weil das einen Schaden von 227 Millionen Dollar verursacht hätte und wir daraufhin gewiss als Terroristen abgestempelt worden wären… Nun, wir haben trotzdem weitergemacht!“

Hierzu veröffentlichte AnonSec den von ihnen beeinflussten Flugweg der Drohne, um sie abstürzen zu lassen. Drohnenpiloten der NASA am Boden haben daraufhin versucht, die Kontrolle wiederzuerlangen.

Wir versuchten daraufhin, die Drohne in den Pazifik abstürzen zu lassen, als plötzlich ein von außerhalb der NASA kommender unerklärter Datenstrom auftauchte und den Absturz vereitelte. Die Analyse dieser Daten können wir nur als ’seltsamer Datenverkehr‘ bezeichnen. Für uns war damit nichts anzufangen. Als wir ein paar Tage später noch einmal versuchten, in das System einzudringen, hatten wir absolut keinen Zugang mehr. Die, die das hier lesen, finden ein solches Sicherheitsloch der NASA vielleicht überraschend, aber aus unserer Erfahrung heraus können wir sagen, dass dies normal ist.“

Die gehackten Videodateien zeigen viele Eislandschaften und weitere Klimastudien sowie Abflugzeitpunkte, Drohnenmodell- und Missionsbezeichnungen, Sensordaten und GPS-Koordinaten. In einigen der Logdateien aus dem Jahre 2014 finden sich Daten über Untersuchungen zu Effekten, die bei sekundären Betankungen von Flugzeugen auftreten können und dessen Auswirkungen auf Contrails und anderen Emissions-Projekten. Es scheint, als hätte die NASA Untersuchungen angestellt, wie sich Flugzeuge verhalten, wenn man neben den normalen Benzintanks noch weitere einbaut, die offensichtlich etwas anderes enthalten sollten als normales Flugbenzin.

AnonSec hat sämtliche Daten an Alex Jones von Infowars weitergegeben. Eine Webseite, die es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, sämtliche illegalen Geheimhaltungsvorgänge der Regierungen zu offenbaren. Alex Jones ist ein bekannter Aktivist mit vielen Zugriffszahlen im Internet und führt in den USA einen beliebten Radiosender. Er hatte in einem seiner Sendungen einen sehr emotionalen und herzergreifenden Kommentar zu den Chemtrails abgegeben und seinem Unverständnis, wie man Menschen und Kinder nur derart vergiften könne, unter Tränen Ausdruck verliehen. Dies hatte offenbar auch Eindruck bei Anonymous hinterlassen.

Die heruntergeladenen E-Mails und Postadressen inklusive Telefonnummern der 2.414 NASA-Mitarbeiter wurden daraufhin von Infowars geprüft und als authentisch befunden. Bei den Anrufen hat seltsamerweise kein einziger der NASA-Mitarbeiter geantwortet oder gar zurückgerufen, was darauf schließen lässt, dass sie innerhalb kürzester Zeit dazu instruiert worden waren.

Auch setzte sich Infowars in Kontakt mit der IT-Sicherheitsabteilung der NASA, aber darauf wurde ebenfalls nicht reagiert. Selbst das FBI habe nicht auf Anfragen vonseiten Infowars reagiert und ignoriere jedweden Anruf und E-Mails. Das lässt bei Infowars die Vermutung zu, dass die NASA völlig in den Händen des Militärs und der Geheimdienste liegt und sich allesamt untereinander abgesprochen haben, wie auf dieses Hacking reagiert werden sollte.

Manche vermuten sogar, dass die Völker dieser Erde absolut und auf rücksichtslose Weise von den Regierungen an der Nase herumgeführt werden und sämtliche Agenturen und das Militär unter einer Führung stehen. Von einer simplen Verschwörung wäre in diesem Fall wirklich nicht mehr zu sprechen, denn wie ist es möglich, dass Agenturen wie FBI, CIA und NASA, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, sich derart schnell absprechen könnten?

Die Anonymous-Gruppe AnonSec und Infowars erklärten hierzu, dass aufgrund der Logdateien deutlich daraus hervorgehe, dass die Existenz von Chemtrails nicht länger als Verschwörungstheorie, sondern als Tatsache betrachtet werden könne.

Die Frage hierbei ist, wer die Chemtrails unentwegt am Himmel verteilen lässt und ob die NASA dahintersteckt oder die Ergebnisse der Sprühaktionen einfach nur überwachen und die von den Drohnen gesammelten Dateien an die dafür aufgestellten Server weiterleiten. Die NASA hat bisher weder eine Stellungnahme zu diesem Hacking noch zu dem brisanten Inhalt der Dateien abgegeben. Keine Antwort der NASA ist in diesem Fall sehr ungünstig und lässt allzu viel Raum für negative Spekulationen.

Wolken- und Wetterbeeinflussung hat es bereits vonseiten des US-Militärs im Vietnamkrieg unter der Operation namens „Popeye“ gegeben. Hierbei wurde versucht, im nördlichen Vietnam Starkregen zur Sabotage der Versorgungslinien auszulösen. Starker Regen lässt LKWs und Autos rutschen, die Versorgung wird ausgebremst und kommt teilweise zum Erliegen. Das wiederum erzeugt viele Verluste beim Feind.

Heutzutage nennt sich Wetterbeeinflussung im Fachjargon Geo-Engineering und beinhaltet eine Versetzung der oberen Atmosphäre mit Sulfatpartikeln, um auf diese Weise das Sonnenlicht zu dimmen. Dies hätte nicht nur eine verheerende Auswirkung auf das Wetter, sondern vor allem auf Mensch und Natur, die von Sonnenlicht abhängig sind. Einige Stellen behaupten sogar, dass noch andere Partikel darin enthalten sind, die die Gesundheit von Mensch und Natur negativ beeinflussen.

Eine Umfrage im Jahr 2009 hat gezeigt, dass über 50% der nunmehr 80 existierenden Klimaforscher überzeugt davon sind, weiterhin in dieser Art Klimaveränderung zu investieren. Warum diese Forscher hiermit einverstanden sein können und sich derart gegen die Natur auflehnen möchten, ist unklar und hierzu existieren die wildesten Theorien. In der Öffentlichkeit wird dahingehend erklärt, dass dies die Klimaerwärmung aufhalten würde.

Hierzu verweist interessanterweise die Hackergruppe AnonSec auf die vielen Berichte und Patente, die mittlerweile deutlich belegen, dass derlei Wettermanipulationsmaßnahmen existieren. Ebenso verweisen sie darauf, dass zudem auch die CIA eigene Gelder in die Forschung des Geo-Engineerings investieren. Hier wird vermutet, dass diese ein Interesse daran besäßen, um festzustellen, inwiefern Risiken der Nationalen Sicherheit zukommen könne. Ob dies sich wirklich so verhält, ist bislang nicht zu beweisen.

Neben diesen Informationen erklären die Hacker, dass der extreme Schneefall in Beijing, China, ebenfalls mithilfe von Geo-Engineering ausgelöst wurde, indem Wolken erzeugt wurden, die den Winter brachten. Wer das Wetter kontrolliert, hat gottähnliche Macht und daher liegt es im Interesse einer jeden Regierung, die seit langem nicht mehr für das Volk, sondern nur für sich arbeitet.

Die Hackergruppe AnonSec kann daher nicht verstehen, wenn doch das Wissen um Wetterbeeinflussung und Geo-Engineering indes weltweit bekannt ist, niemand an Chemtrails glauben möchte, denn Geo-Engineering und Chemtrails ist ein und dasselbe, aber besitzen eben nur andere Bezeichnungen. Immerhin seien die Studien der CIA und der NASA spätestens jetzt bekannt.

Quellen:
Infowars
Anonnews
We are Anonymous
Anonymous und Julian Assange
Anonymous warnt USA mit ISIS zu kollaborieren
Disclose TV
Die Forconi
NASA-Mitarbeiter berichtet von Chemtrails
Download einiger Dateien des NASA-Hacks (nur kurz verfügbar)
Videos: 1 2 3 4 5

 

Quelle: Anonymous hackt NASA… Chemtrails sind nun Tatsache – Der BRD Schwindel

Was wird durch die Zika-Virus Epidemie verborgen?

das Erwachen der Valkyrjar

Gestern legte ich den Zika-Virus Artikel auf, in dem Näheres versprochen wurde. Nun hier kommt mehr dazu vom GreenMedinfo, eine der weltgrößten alternativen Medizin-Zeitschriften und geschrieben von einem Arzt aus Indien – Jagannath Chatterjee – der regelmäßig auch Artikel für den uns bekannten Countercurrents Newsletter schreibt. Es ist wieder mal schlimmer, als zuerst gedacht. Ich denke, jene, die gestern noch ihre Zweifel hatten, werden nun überzeugt werden, welches Attentat da wieder gegen die Menschheit in Vorbereitung ist.

Was wird durch die Zika-Virus Epidemie verborgen?

Jagannath Chatterjee
5. Februar 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Was steckt hinter Zika?

Korrelation bedeutet nicht Verursachung. Wird der Zika-Virus als Sündenbock benutzt für die gefährlichen negativen Wirkungen der Pharmaindustrie?

Die Welt der modernen Medizin hat von allem Anfang ihre Kontroversen, Skandale und Vertuschungen gehabt. Jede dieser Episoden war besser als die andere und wurde mit einer Finesse gemacht, die deutlich mit krimineller Absicht geschieht…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.263 weitere Wörter

Nächster Todesfall im NSU-Komplex

das Erwachen der Valkyrjar

Der Verlobte der toten Zeugin Melisa M. soll Suizid begangen haben – Gibt es einen Zusammenhang mit dem Fall Florian H. und dem Kiesewetter-Mord?

Im NSU-Komplex gibt es den nächsten Todesfall. Mit einer Woche Verspätung erfährt man vom Tod des 31jährigen Sascha W. aus Kraichtal in Baden-Württemberg. W. war der Verlobte von Melisa M., die im März 2015 vom NSU-Untersuchungsausschuss in Stuttgart befragt worden war und vier Wochen danach an einer Lungenembolie verstarb, 20 Jahre alt.

Melisa M. wiederum war einmal Freundin von Florian Heilig, einem Neonazi-Aussteiger, der am 16. September 2013 in seinem Auto auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart verbrannte. Am selben Tag sollte er vom Landeskriminalamt zum Thema NSU vernommen werden. Heilig hatte in der Vergangenheit gesagt, er wisse, wer die Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter 2007 ermordet hatte. Das sollen aber nicht Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gewesen sein.

Sascha W. ist der dritte in einer Kette von…

Ursprünglichen Post anzeigen 827 weitere Wörter

Von Lügnern und Dummschwätzern – Der BRD Schwindel

Von Thomas Böhm

Im Augenblick kommt es wirklich knüppeldick für die ideologisch verbohrten Gutmenschen. Jeden Tag verbreiten sich fast nur noch schlechte Nachrichten aus und um die Flüchtlingslager, Vergewaltiger und Terroristen ziehen durch die Straßen und die AfD ist einfach nicht tot zu kriegen, mit oder ohne Schießbefehl.

Einmal Spitzel, immer Spitzel? Stasimitarbeiterin Anetta Kahane und ihr Zensurminister Heiko Maas

Einmal Spitzel, immer Spitzel? Stasimitarbeiterin Anetta Kahane und ihr Zensurminister Heiko Maas

Da ist man als braver Journalist und anständiger Politiker natürlich um Ausgleich bemüht und so wird bei jeder „passenden“ Gelegenheit auch gleich munter darauf los geplappert und verbale Selbstjustiz verübt.

Hier ein Beispiel aus dem Januar:

Unbekannte haben in der Nacht eine Handgranate auf das Gelände eines Flüchtlingsheims in Baden-Württemberg geworfen. Immer wieder werden Flüchtlinge, Helfer und Polizisten angegriffen. Die Attacken werden nicht nur häufiger, sondern auch heftiger. Experten sprechen von einer „neuen Stufe der Eskalation“, Politiker von „Straßenterror“…


…„Eine Handgranate ist eine tödliche Waffe. Das ist etwas anderes als ein Böller“, sagt Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung.


Die Stiftung führt gemeinsam mit Pro Asyl seit Jahren eine Chronik über Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte. Von Graffiti über Steinewerfer bis hin zu Brandanschlägen hat Kahane im Blick, wo welche Anfeindungen und Angriffe passieren, „aber so etwas hat es noch nicht gegeben“, sagte sie zu FOCUS Online.


„Die meisten anderen Übergriffe sind reine Provokation“, so Kahane. Ein Anschlag mit einer Handgranate sei dagegen lebensgefährlich. „Das ist auf jeden Fall eine neue Stufe der Eskalation.“


Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zeigte sich erschüttert über den Anschlag. „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“, erklärte Maas am Freitag in Berlin und forderte, die Täter dürften nicht ungestraft davonkommen. „Sie müssen konsequent ermittelt und bestraft werden“, so Maas…


www.focus.de/politik/deutschland/attacke-auf-fluechtlingsheim-entsetzen-ueber-handgranaten-angriff-maas-ausmass-der-gewalt-ist-erschreckend_id_5248272.html

Auch andere Politiker waren mit ihren vernichtenden Vorurteilen schnell zur Hand:

Ministerpräsident Winfried Kretschmann:

„Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird.“

Wirtschaftsminister Nils Schmid:

„Man kann nur hoffen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen.“ Tatsache sei, so Schmid, dass es in Deutschland so viele Anschläge auf Flüchtlingsheime gegeben habe wie lange nicht mehr.

Guido Wolf, Spitzenkandidat der CDU:

„Das ist ein Anschlag gegen die Menschlichkeit.“…


www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Diese-Politiker-tappten-nach-dem-Handgranatenwurf-in-die-Vorverurteilungs-Falle;art417930,8508146

Pech nur, wenn dieser Anschlag gegen die Menschlichkeit, wie so viele Anschläge gegen die Menschlichkeit nicht von den bösen „Rechten“ begangen werden, sondern von den guten „Migranten“:

Die Polizei hat nach dem Anschlag mit einer Handgranate auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen vier Verdächtige festgenommen. Gegen drei von ihnen wurden nach Polizeiangaben Haftbefehle wegen eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz erlassen.


Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat gibt es demnach nicht. Die meisten der Verdächtigen hätten einen osteuropäischen Migrationshintergrund, teilten die Ermittler mit – wohl, um zu verdeutlichen, dass die Verdächtigen kein fremdenfeindliches Motiv hatten, wie es bei vielen anderen Angriffen auf Asylbewerberunterkünfte der Fall ist. 


Zu weiteren Hintergründen der Tat und zur Motivation der Verdächtigen könnten derzeit aus „ermittlungstaktischen Gründen“ keine Details mitgeteilt werden, hieß es von der Polizei. „Allerdings dürften Konflikte, die zwischen den im Schwarzwald-Baar-Kreis tätigen Sicherheitsunternehmen bestehen, die Ursache sein.“…

Immerhin ist die „Zeit“ so fair und räumt Fehler ein:

Nach der Tat hatten daher viele Politiker, Beobachter und Medien den Angriff als fremdenfeindliche Tat eingeordnet und verurteilt. Zu dem Zeitpunkt war unbekannt, dass die Wachleute das Ziel waren.


Sicher war nur, dass die Täter eine Kriegswaffe benutzten, was als Terror einzuordnen ist. Zudem nahmen die Täter in kauf, dass durch den Angriff Menschen verletzt oder getötet werden – Wachleute wie Bewohner. 


Auch ZEIT ONLINE hatte geschrieben, „der Anschlag von Villingen ist nur ein weiterer in einer langen Reihe von Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte“.


Die Chefs der großen Parteien, Bundesinnenminister Thomas de Maizière oder auch Justizminister Heiko Maas hatten die Täter als Fremdenfeinde verurteilt, von Terror gegen Flüchtlinge war die Rede.

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-02/villingen-schwenningen-handgranatenanschlag-verdaechtige-festnahme

Entscheidend ist der Hinweis

„Zu dem Zeitpunkt war unbekannt, dass die Wachleute das Ziel waren“.

Zu dem Zeitpunkt war aber auch noch nicht bekannt, dass Rechte hinter diesem Anschlag standen. Aber das spielt natürlich keine Rolle, schließlich müssen mindestens einmal im Monat neue Statistiken auf den medialen Markt geworfen werden, die das Böse im Deutschen offen legen.

Wir sind gespannt, ob unsere anständigen Politiker und Journalisten nun von einer „Schande für Osteuropa“ sprechen werden oder ob sie sich für den nächsten Brandanschlag schon mal einölen, damit das Lügen und Dummschwatzen leichter von der Zunge geht.

 

Quelle: Von Lügnern und Dummschwätzern – Der BRD Schwindel

I don`t want to believe: Ein Sturm in der Matrix – Der BRD Schwindel

von Gedankencoach

Es ist 2016 und die Stimmung in Deutschland ist sehr angespannt. In der jüngsten Vergangenheit gab es einige Terroranschläge, die Übergriffe der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof sind nicht vergessen und die Bevölkerung hat jedes Vertrauen in die Bundesregierung verloren.

reality2bmatrix2b-2bdreamworld

In dieser Situation wird bereits am Sonntag eine große Anzahl von Rosenmontagszügen aufgrund des Sturms „Ruzica“ abgesagt. Das ist kein Novum, bereits in der Vergangenheit wurde der Straßenkarneval abgesagt, z.B. wegen dem Golfkrieg, oder auch ebenfalls bereits wegen einem Sturm. Doch dieses mal ist da irgendwie so ein fader Beigeschmack, der natürlich auch in der verfehlten Informationspolitik nach den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof begründet ist.

Irgendwo fühlt sich die seltsame Absage aufgrund eines Sturms, dessen Ausläufer noch nicht einmal spürbar sind, falsch an. Dies wird natürlich zusätzlich befeuert, weil in Mainz (just in der Stadt, die sehr früh den Rosenmontagszug abgesagt hatte) kurz zuvor Razzien gegen mögliche Terroristen des IS durchgeführt wurden.

Sollte also wirklich ein Sturm der Grund für die Absage sein? Die folgenden Absagen, boten allesamt weiteren Spielraum für Spekulationen: Duisburg, Dortmund und zuletzt auch Düsseldorf. Überall dort brodelte im Vorfeld die Gerüchteküche, dass es dort zumindest zu Ausschreitungen kommen könnte.

Die Behörden zogen den Stecker und sehr viele Karnevalszüge fielen aus, bzw. wurden auf einen späteren Termin verschoben. Der Montag kam und nur der Sturm blieb „überraschend“ aus. Im Rheinland hatten sogar Helikopter Flugerlaubnis, die Sonne lachte zeitweise und man hätte wirklich alles tun können, nur eines nicht: Drachen steigen lassen.

Gute Bekannte bestätigten mir ebenfalls Sonnenschein in Düsseldorf und mäßiges Wetter (aber keinen Sturm) im Ruhrgebiet und in Mainz. Da ist der Sturm wohl ausgefallen. Alle hauptamtlichen Bedenkenträger können sich aber dennoch auf die Schulter klopfen lassen, denn „es hätte ja auch anders kommen können“… Die Frage lautet nur: Ist das auch wirklich so?

Wenn man sich die Arbeit der Journalisten ansieht, könnte man da so seine Zweifel bekommen. Die Journalistin Dunja Hayali definierte den Auftrag eines Journalisten kürzlich während ihrer Dankesrede zur Goldenen Kamera wie folgt: „Die Realität so aufzuzeigen, wie sie ist!

Das würde bei einer so falschen Unwettermeldung bedeuten, dass genau dieser Sachverhalt anaylisiert und nachgefragt wird. Wer trug in den einzelnen Fällen die Verantwortung für die Absagen? Welche Parameter trugen zu den Entscheidungen bei? Wird man bei der nächsten Wettermeldung wieder genauso reagieren?

Mit unglaublich viel Optimismus ausgestattet, könnte man sogar ja auch auf Enthüllungsjournalismus spekulieren, der sich mit der Frage beschäftigt, ob es nicht auch andere Gründe außer einem fiktiven Sturm für die zahlreichen Absagen gegeben haben könnte. Zugegeben, im Mainstreamjournalismus oder gar bei den öffentlich-rechtlichen Medien auf so etwas zu hoffen ist etwas naiv …

Am Ende des Tages steht dann vielen Ortens die Wut der Narren und die Übereinkunft, dass eine Absage im Zweifel ja doch immer die bessere Option ist. Schließlich will ja niemand Menschen in Gefahr bringen …

Während ich diese Zeilen schreibe, brodelt bereits wieder die Social Media-Gerüchteküche: Es ist von Karnevalswagen die Rede, die einfach zu regierungskritisch waren. Andere Quellen sprechen von stark islamkritischen Motiven auf Karnevalswagen. Ebenso hat sich das online Kollektiv Anonymous zu Wort gemeldet und behauptet, es wären ein oder mehrere Terroranschläge auf Karnevalszüge geplant gewesen. Andere Quellen sprechen von einem rein personellen Problem der Polizei, der es schlicht und einfach nicht möglich gewesen wäre, alle Karnevalszüge in NRW zu sichern. Die frei gewordene Manpower der Polizei konnte so an der publikumswirksamen Location Köln eingesetzt werden.

Ähnliches fand auch direkt nach #KölnHBF statt: Unruhe und wilde Vermutungen. Jeder hatte etwas gehört und die metaphorische Bombe detonierte drei Tage später.

Ob es sich nun also um eine realisische Unwetterwarnung, oder um eine bequeme Ausrede handelte, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht eindeutig sagen. Was man aber wieder ganz klar attestieren muss, ist die Tatsache das die Medien nicht das tun, was sie tun sollen: Recherchieren, nachfragen, berichten. Anstelle dessen gibt es nur kurze Randnotizen mit Kalendersprüchen wie „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“.

Ist nun also der Fakt, dass es eine Unwetterwarnung gab, anstelle dessen aber die Sonne lachte, kein Nachfragen mehr wert? Ich sehe das als kapitalen Fehler der Medienschaffenden an und ich muss fragen:

Was alles wird ebenfalls nicht hinterfragt, sondern ausschließlich mechanisch von den Medien wiedergekäut?

Wenn also so ein konkreter Anlass in Deutschland scheinbar keine Recherchen mehr wert ist, warum sollte das dann bei anderen Meldungen anders sein? Warum sollte ich überhaupt noch irgendeiner Schlagzeile (außer vielleicht den Fußballergebnissen) einen Wahrheitsgehalt unterstellen? Ist es dann nicht viel wahrscheinlicher, dass diese Meldungen ebenso kommentar- und recherchelos von jeder beliebigen, dubiosen Quelle übernommen und in den medialen Äther geschossen wird?

Der Sturm Rucika hat einen Riss in die Matrix gerissen und durch die klaffende Wunde im Gewebe unserer Gesellschaft kann man die nackte Realität erkennen. Diese Realität ist viel hässlicher, als es uns der politisch-mediale Komplex in seinen bunten Worten immer verkaufen möchte.

Die Erkenntnis der abgesagten Karnevalsumzüge 2016: Medien funktionieren nur, wenn die Menschen ihnen vertrauen. Was aber ist, wenn es den Medien plötzlich völlig egal ist, ob die Menschen ihnen vertrauen? Am Ende steht dann der Vorwurf den Journalisten hassen, wie Vampire das Weihwasser: Lügenpresse!

Das Vertrauen bei vielen Menschen in Bundesregierung und Medien ist tief erschüttert, mancherorts sogar zerissen. Wenn man sich das Auftreten der Politiker und Journalisten z.B. in der Flüchtlingsfrage ansieht, bemerkt man sehr schnell, dass es um etwas anderes geht: Politiker wie Journalisten wollen, dass die Menschen ihnen glauben. Angela Merkel möchte, dass die Deutschen ihr stupides „Wir schaffen das!“ glauben, genauso wie die Journalisten sich wünschen, dass die Deutschen ihre Schlagzeilen glauben.

Wir befinden uns gerade also in einer Devolution, weg vom Verstand hin zum Glauben. Das wird bei den meisten verstandbegabten Menschen aber scheitern, denn warum sollten sie fortan einem Menschen etwas glauben, dem sie schon lange Zeit nicht mehr vertraut haben?

In Anlehnung an die populäre Mysteryserie Akte X lupfe ich meinen Aluhut und sage: I`don`t want to believe!

 

Quelle: I don`t want to believe: Ein Sturm in der Matrix – Der BRD Schwindel

Die Staatsfunker und der BRD-Regierungsjournalismus – Der BRD Schwindel

von MMnews

WDR Indendant Tom Buhrow verneinte es jüngst ausdrücklich. Doch Zweifel blieben. Jetzt sagt ein leitender ZDF-Journalist: Wir müssen so berichten, wie es Frau Merkel gefällt: „Das ist Regierungsjournalismus“.

Der Journalist und Publizist Wolfgang Herles, der jahrelang für das ZDF in leitenden Positionen tätig war, hat konstatiert, dass es im Sender „Anweisungen von oben“ gebe.

„Auch im ZDF sagt der Chefredakteur, `Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient`. Und da muss er in Klammer gar nicht mehr dazu sagen, `wie es der Frau Merkel gefällt`“, so Herles am Freitag im „Deutschlandfunk“.

Solche Anweisungen habe es auch früher schon gegeben.

„Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen – heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen – das ist Regierungsjournalismus“.

Wolfgang Herles war in den 1980er Jahren stellvertretender Hauptredaktionsleiter Innenpolitik beim ZDF und Leiter des Bonner Hauptstadtstudios. In den letzten Jahren engagiert er sich beim ZDF im Bereich von Kultursendungen.

Zuvor schon ähnliche Vorwürfe gegen WDR:

Die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann behauptete im niederländischen Radio, es gebe in den öffentlich-rechtlichen Medien eine Anweisung, sich an der Flüchtlingspolitik der Regierung zu orientieren. Demnach wurden Journalisten des Westdeutschen Rundfunks dazu angehalten, positiv über Flüchtlinge und die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu berichten.

„Wir sind natürlich angewiesen, pro Regierung zu berichten“,

sagte die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann in einer Diskussionsrunde des niederländischen Radioprogramms „De Stemming“ (Die Stimmung). Der Fall sorgte auch in den Niederlanden für Schlagzeilen.

Zurück gerudert aus Angst um den Job?

Die ZEIT und andere Medien schikanierten die WDR-Journalisten nach ihren Aussagen sofort massiv. Diese knickte anlässlich des politisch korrekten Bombardements schließlich ein.

Druck gab es offenbar auch vom Sender selbst, der diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen wollte. Nach einem „Gespräch“ mit dem WDR erklärte Claudia Zimmermann sodann:

„Ich habe an dieser Stelle Unsinn geredet. Unter dem Druck der Live-Situation in der Talkrunde habe ich totalen Quatsch verzapft. Mir ist das ungeheuer peinlich.“

Weiter:

„Der WDR steht für einen ausgewogenen und unabhängigen Journalismus. Unser breit aufgestelltes Programm zeigt besonders in diesen Tagen, wie umfangreich, unabhängig, kritisch und differenziert wir über die Flüchtlingsproblematik berichten.“

Sieht so aus, als wenn diese Aussage von der Pressestelle des WDR diktiert wurde. Doch dazu wollte sich die Journalistin nicht äußern.

Nach den Aussagen von Wolfgang Herles erscheint das Statement von Claudia Zimmermann mehr als fragwürdig. ARD & ZDF bedienen offenbar klar die Vorgaben der Regierung, denn von dieser werden sie schließlich auch beschützt und der TV-Zwangsbeitrag garantiert.

Die TV-Schutzgelderpresser in Berlin fordern jedoch ihren Tribut. In vorauseilendem Gehorsam und aus Angst vor Sanktionen werden die Vorgaben aus Berlin scheinbar übereifrig erfüllt.


ARD & ZDF: Staatsfunk?

Doch wer Angst hat, macht Fehler. Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk muss die Angst derzeit groß sein. Die Ereignisse von Köln und die massiven Reaktionen aus der Bevölkerung haben die Staatsfunker verunsichert. Was seit Jahren selbstverständlich und gängige Praxis war, gerät nun zunehmend in die Kritik. Die Gebührenzahler werden sensibler, lassen sich nicht mehr ganz so leicht mit ideologisch gefärbten und gesiebten Information abspeisen und holen sich Informationen vermehrt aus „verruchten“ Quellen aus dem Internet.

Dass sich die Machtverhältnisse verschieben und sich der Medienkonsum verändert hat, will man beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Die Folgen: kein Tag ohne neue Fehler, Peinlichkeiten und Skandale. Die Staatsfunker verspielen gerade die letzten Reste ihrer Glaubwürdigkeit.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat seine Aufgaben und hehren Ziele, wie Qualitätsjournalismus, Abbildung aller Meinungen oder kritische Berichterstattung längst aufgegeben und ist zum platten Propagandafunk und zur politisch korrekten Erziehungsanstalt mutiert. Das ist zwar nicht neu, aber Köln hat den demokratischen, journalistischen und moralischen Niedergang dieser staatlichen Institutionen in ein grelles Licht gerückt.

 

Quelle: Die Staatsfunker und der BRD-Regierungsjournalismus – Der BRD Schwindel

Deutsche sollen für EU Öko-Strom zahlen

Die deutschen Stromverbraucher sollen künftig Subventionen für Ökostrom zahlen, der in anderen EU-Mitgliedstaaten produziert wurde. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf einen Entwurf von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) für ein reformiertes Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Insgesamt könnten demnach „fünf Prozent der jährlich zu installierenden Leistung auch für Anlagen in anderen Mitgliedsstaaten offenstehen“, heißt es in dem gut 200 Seiten langen Entwurf.

Für deutsche Energieunternehmen könnte sich die geplante Reform laut „Spiegel“ positiv auswirken, da sie schon länger an Windkraftanlagen oder Solarparks in Nachbarstaaten beteiligt sind.

 

Quelle: Deutsche sollen für EU Öko-Strom zahlen

Nicht China, sondern der Bankrott der Wall Street und der City of London ist das Problem

Eine Öffentlichkeit, der man erfolgreich die Vorstellung von der menschengemachten Klimakatastrophe eintrichtern kann, wird auch glauben, daß China schuld am weltweiten Finanzkollaps ist. Das scheint die Ansicht der etablierten westlichen Medien zu sein, die behaupten, der Börseneinbruch zum Jahresbeginn sei durch eine Abschwächung der chinesischen Wirtschaft verursacht worden.

Die Wirtschaftszahlen sagen etwas anderes. Was wäre mehr Grund zur Besorgnis: wenn das Wachstum der größten Volkswirtschaft der Welt 33 Prozent niedriger ist als erwartet oder wenn das Wachstum der zweitgrößten 1,5 Prozent niedriger ist? Das erste sind die USA, die nur um 2 Prozent statt 3 Prozent wuchsen, das andere ist China, mit einem Wachstum von 6,9 statt 7 Prozent 2015.

Die Antwort ist offensichtlich. Trotzdem gibt der IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld, der diesen Posten seit September innehat und auch in Präsident Obamas Wirtschaftsbeirat der wichtigste Makroökonom ist, China die Schuld und behauptet, die weltweiten Folgen der Abschwächung Chinas seien „viel größer, als wir vorausgesehen hatten“.

Ernsthafte Analysten wissen es besser. Der Chefanalyst der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer, der für eine oft kritische Haltung zur Mainstream-Linie bekannt ist, sagte dazu, die schlechte Beurteilung des chinesischen Marktes basiere auf irreführenden Zahlen des britischen Forschungsinstituts Markit. Die weitaus besseren Zahlen aus China selbst würden völlig ignoriert. Hellmeyer verweist auf folgende positive Entwicklungen:

  • das Wachstum des Einzelhandelsumsatzes in China stieg von 10,5 Prozent auf 11,2 Prozent;
  • der Dienstleistungsindex stieg leicht an auf den höchsten Stand seit August 2014;
  • das Wachstum der Industrieproduktion stieg auf 6 Prozent an.

Das für 2016 prognostizierte BIP-Wachstum von 6,5 Prozent stehe real für eine weit höhere Nachfrage als die 10 Prozent vor einigen Jahren, so Hellmeyer. Es gebe also keinen Grund zur Panik wegen China. „Ganz im Gegenteil ist die Chance positiver Überraschungen mit der im zweiten Halbjahr beginnenden Umsetzung des Projekts Seidenstraße ausgeprägt.“

 

Quelle: Nicht China, sondern der Bankrott der Wall Street und der City of London ist das Problem