Unter den Wolken….

Seltsamerweise wirkt dieses Lied bei uns gerade sehr stark, vielleicht ein Hinweis, ein Aufruf? Achtet mal auf den Text und macht euch eure eigenen Gedanken….irgendwie passt das gerade alles….

„Schöne Grüße von hier unten
Zu den Himmelhunden rauf
Wir halten hier die Stellung
Sind längst nicht abgetaucht
Die Welt steht grad auf ihrem Kopf
Der Wind hat sich gedreht
Ein grauer Schatten liegt auf unserm Weg

Unter den Wolken
Wird’s mit der Freiheit langsam schwer
Wenn wir hier und heute
Alle wie betäubt sind
Unter den Wolken
Gibt’s keine Starterlaubnis mehr
Für all die Träume
All unsre Träume

Es schüttet wie aus Eimern
Klitschnass von Kopf bis Fuß
Wir laufen durch die Pfütze
Benzin klebt an den Schuh’n
Und ein, zwei Sonnenstrahl’n
Bahnen sich ihren Weg
Aus einem kleinen Hoffnungsschimmer
Kann das größte Licht entsteh’n

Unter den Wolken
Geben wir die Freiheit noch nicht her
Weil sie uns heute
Alles bedeutet
Unter den Wolken
Machen wir uns selbst ein Lichtermeer
Aus all den Träumen
Aus unsern Träumen

Unter den Wolken
Geben wir die Freiheit noch nicht her
Weil sie uns heute
Alles bedeutet
Unter den Wolken
Machen wir uns selbst ein Lichtermeer
Aus all den Träumen
Aus unsern Träumen
Unter den Leuchten
Unter den Leuchten
Schau, wie sie leuchtet
Wie sie leuchtet“

Der freie Wille / Beine

Die Killerbiene sagt...

.

.

In meinem letzten Artikel schrieb ich, daß die jetzigen Zeiten, in denen böse Menschen praktisch keine Strafe vom Staat zu befürchten haben, den wahren Charakter eines Menschen hervorbringen.

Ein Mensch, der aus Angst vor Strafe bzw. aus Mangel an Gelegenheit keine Verbrechen begeht, ist kein guter Mensch.

Gut ist nur derjenige, der jedes Verbrechen ungestraft begehen könnte, sich aber aus eigenem, freien Willen dagegen entscheidet.

Das ist wie in einer Beziehung.

Stellen wir uns ein Paar vor, bei dem die Frau ihrem Mann immer treu geblieben ist.

Ist sie deswegen eine treue Frau?

Vielleicht ist sie ja dermaßen hässlich und abstoßend, daß sich sowieso kein anderer Mann für sie interessiert hat.

Um zu beurteilen, wie treu eine Frau wirklich ist, müsste sie JEDEN Mann haben können.

Erst wenn sie jeden Mann haben könnte, aber sagt: „Nein, ich will nur den!“, kann man sagen, daß sie wirklich treu ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.202 weitere Wörter

Autobahn-Privatisierung?

Die Killerbiene sagt...

.

.

Gutes Video und zeigt, daß natürlich die Politiker sehr gut verstehen, was hinter ihren Gesetzesänderungen stecken; sie haben sie ja schließlich gemacht.

Besonders peinlich ist das infantile Zwischenquaken und gekünstelte Lachen von Abgeordneten der faschistischen Parteien (CDU/CSU/SPD), die natürlich als Täter von sich selber ablenken wollen.

Leider ist aber Sahra Wagenknecht fast die einzige bei den Linken, die noch einigermaßen normal ist, während die anderen Mitglieder ihrer Partei zutiefst vom Deutschenhass zerfressen sind.

Bestätigt wieder mein altes Vorurteil, daß niemand das deutsche Volk so sehr hassen kann, wie ein Deutscher.

Wagenknecht als Halb-Iranerin ist also weniger deutschenfeindlich als z.B. ein Kauder, eine Klöckner oder sonstige voll-Deutsche.

Wäre übrigens cool, wenn Wagenknecht bei der AfD eintreten würde; denn die AfD jetzt ist nichts weiter als eine korrupte Bonzenpartei, die keinerlei soziale Aspekte hat.

Durch den Eintritt einer Sahra Wagenknecht würde diese dringend benötigte Seite gestärkt werden.

Ich würde z.B…

Ursprünglichen Post anzeigen 40 weitere Wörter

Ärzte wollen Heilpraktiker entmachten

Gesundheits-EinMalEins

BESCHLUSS DES ÄRZTETAGS

FREIBURG – 26.05.2017, 07:00 UHR

Wenn es nach dem Deutschen Ärztetag geht, sollten Heilpraktiker viele ihrer Behandlungsmöglichkeiten verlieren – wie das Legen von Infusionen. (Foto: Africa Studio / Fotolia)

Wenn es nach dem Deutschen Ärztetag geht, sollten Heilpraktiker viele ihrer Behandlungsmöglichkeiten verlieren – wie das Legen von Infusionen. (Foto: Africa Studio / Fotolia)

Heilpraktiker sind außerhalb geltender Standards und anerkannter Wirksamkeitsmechanismen tätig, stellte der Deutsche Ärztetag am Donnerstag fest. Die Delegierten fordern Gesetzesänderungen, um Patienten vor Gefahren durch Heilpraktiker zu schützen. Insbesondere alle invasiven Therapien sollte dem Berufsstand verboten werden, fordern die Ärzte – wie auch die Behandlung von Krebserkrankungen.

Nachdem Anfang der Woche der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, ein Homöopathie-Verbot für Krankenkassen gefordert hatte, legt nun der Deutsche Ärztetag in Bezug auf das Heilpraktikerwesen nach. „Der 120. Deutsche Ärztetag 2017 stellt fest, dass Heilpraktiker keinen Gesundheitsfachberuf ausüben“, heißt es in einem von den Delegierten verabschiedeten Antrag.

Die laut dem 1939 verabschiedeten Heilpraktikergesetz vorgeschriebene „Gefahrenabwehrüberprüfung“ beinhalte „keine positive Feststellung einer theoretisch und oder praktisch erworbenen Qualifikation“, kritisiert der Ärztetag, sondern lediglich…

Ursprünglichen Post anzeigen 194 weitere Wörter

Erderwärmung: Wie uns die Klima-Lobby gezielt des-informiert – Analyse von Peter Haisenko

Der Honigmann sagt...

Könnte es sein, dass die Kritik und der Ausstieg von Donald Trump am „Pariser Abkommen“ berechtigt sind? Und könnte es sein, dass der CO2-Ausstoß keineswegs die einzig entscheidende Ursache für die Erderwärmung ist, wie uns die Lobbyisten einreden wollen?

Es geht in dieser Betrachtung weniger darum, ob der Klimawandel nun menschengemacht ist oder als zyklisch wiederkehrendes Phänomen zu verstehen ist. Es soll beleuchtet werden, was in dem uns allenthalben als so großartig angepriesenen „Pariser Abkommen“ tatsächlich vereinbart wurde.

Mit gewissem Erstaunen konnte ich am 1. Juni feststellen, dass in der Runde bei Maybrit Illner auch nachdenkliche Töne zur Politik von Donald Trump angeschlagen wurden, obwohl die gesamte Tendenz negativ geblieben ist. Es ging unter anderem um den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Unwidersprochen durfte festgestellt werden, dass Europa – und hier im Speziellen Deutschland – dieses Abkommen eher als Feigenblatt benutzen und selbst seinen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.741 weitere Wörter

Die Tage sind befristet — SheepAlert

Haunebu7's Blog

Dass es viele dieser Wolkenphänomene früher in der Regel nicht gab wird verschwiegen und heute wissen schon viele Menschen gar nicht mehr wie das natürlich aussehen sollte. Heute ist der Saharastaub schuld und morgen auch, obwohl längst keiner mehr da ist, oder nie da war. Hartnäckiges Verschweigen und Leugnen hilft da – aber nur vorübergehend. […]

über Die Tage sind befristet — SheepAlert

Ursprünglichen Post anzeigen

Hunderte von Studien über genetisch veränderte Pflanzen aufgeflogen

das Erwachen der Valkyrjar

von NEXUS

Forscher, die dem französischen Institut national de la recherche agronomique (INRA) angehörten, haben kürzlich die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlicht, in der mögliche Interessenkonflikte untersucht wurden. Die in der Zeitschrift PLOS ONE vom 15. Dezember 2016 veröffentlichte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass bei einer großen Anzahl von Untersuchungen über genetisch veränderte Pflanzen Interessenkonflikte vorliegen.

Bei den meisten dieser Studien war das darauf zurückzuführen, dass jemand, der daran arbeitete, als Autor zugleich Angestellter eines Unternehmens war, das genmanipulierte Pflanzen herstellt, oder von diesem direkt Gelder erhielt.

Von 579 veröffentlichten Studien, die analysiert wurden, wiesen 40 Prozent einen Interessenkonflikt auf.

„Wir fanden heraus, dass häufig Verbindungen zwischen Forschern und der Gentechnikindustrie bestanden“, schrieben die Autoren.

Sie wiesen ebenfalls darauf hin, dass Studien, die einen Interessenkonflikt aufwiesen, viel wahrscheinlicher zu positiven Ergebnissen hinsichtlich genveränderter Organismen kamen als diejenigen, bei denen kein Interessenkonflikt vorlag. Die Autoren stellten fest:

„Insbesondere fanden wir heraus…

Ursprünglichen Post anzeigen 208 weitere Wörter

Warum es verrückt ist, kein eigenes Gemüse anzubauen

Fritze´s Götterdämmerung

Gemüse

von aikos

In einer Zeit, wo es in der Welt um uns herum immer verrückter zugeht, ist es umso mehr zu empfehlen, zumindest einen Teil seines Essens selbst anzubauen.

Oder noch deutlicher:

Ich sage, Sie sind verrückt, wenn Sie nicht wenigstens etwas Gemüse anbauen!

(Bio-Gemüse selbst anbauen – für Anfänger)

Hier sind fünf gewichtige Gründe, warum:

1. Bei rapide steigenden Lebensmittelpreisen sparen Sie Geld, wenn Sie selbst anbauen.

Haben Sie in letzter Zeit darauf geachtet, was ein Romana-Salat kostet? Oder schöne rote Paprika? Bei ständig steigenden Lebensmittelpreisen ist es wirtschaftlich betrachtet sinnvoller denn je, sein eigenes Essen anzubauen.

Gemüse anzubauen kostet fast nichts – der größte Kostenanteil entsteht durch die Arbeit. Aber mit Container-Anbau oder Mini-Gärtnerei, einfachen Hydroponik-Systemen und sogar Sprossen auf der Fensterbank muss der Anbau gar nicht so arbeitsintensiv sein.

Sie brauchen nicht einmal Erde oder einen Garten, um auf der Fensterbank Kräuter wachsen oder Sprossen…

Ursprünglichen Post anzeigen 875 weitere Wörter

Der tiefe Fall des deutschen Volkes (1)

Die Killerbiene sagt...

.

.

Die Deutschen mit ihren idiotischen Werten „Arbeit und Toleranz“ sind intellektuell nicht in der Lage, funktionierende Rechtsstaaten zu betreiben, sondern errichten nur faschistische Arbeitslager zum Wohl profitgieriger Bonzen.

Echte menschliche Werte wie „Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit“ spielen für einen primitiven Deutschen keine Rolle, sondern er träumt davon, sich innerhalb dieses Arbeitslagers z.B. durch Denunziation bei der Obrigkeit lieb Kind zu machen und so sein Leckerli zu erhalten.

Was will der Deutsche mit Freiheit?

Was will der Deutsche mit Ehre, Wahrheit oder Gerechtigkeit?

Sein größter Wunsch ist es, in diesem Freiluft-Arbeitslager eine Stelle als „Aufseher“ zu erhalten; und sei es nur als „Fallmanager“ im Jobcenter und dort wie ein mittelalterlicher Lehensherr über das Schicksal seiner Mitmenschen zu entscheiden.

Ein Klick am Computer und schon bekommt jemand kein Geld mehr, muss hungern, frieren, verliert seine Wohnung, etc.

Genau das kommt den schmierigen Deutschen entgegen: seine miese Missgunst ausleben, andere…

Ursprünglichen Post anzeigen 461 weitere Wörter

DER Weg zum MenschSEIN – Wir sind Gefangene in einer Scheinwelt

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

In einer Wohnung leben Menschen, die von Kind auf ihr ganzes Leben dort als Gefangene verbracht haben. Sie sind sitzend an Schenkeln und Nacken so festgebunden, dass sie immer nur nach vorn auf die Wand mit Fernseher blicken und ihre Köpfe nicht drehen können. Daher können sie den Ausgang, der sich hinter ihren Rücken befindet, nie erblicken und von seiner Existenz nichts wissen. Auch sich selbst und die anderen Gefangenen können sie nicht sehen; das einzige, was sie je zu Gesicht bekommen, ist die Wand mit dem Fernseher.


Das Höhlengleichnis ist eines der bekanntesten Gleichnisse der antiken Philosophie. Es stammt von dem griechischen Philosophen Platon (428/427–348/347 v. Chr.), der es am Anfang des siebten Buches seines DialogsPoliteía von seinem Lehrer Sokrates erzählen lässt. Es verdeutlicht den Sinn und die Notwendigkeit des philosophischen Bildungswegs, der als Befreiungsprozess dargestellt wird. Das Ziel ist der Aufstieg aus der sinnlich wahrnehmbaren Welt…

Ursprünglichen Post anzeigen 77 weitere Wörter

Nicht mehr mein Deutschland | Ende der Demokratie, Ausverkauf der Werte, Zerfall der Infrastruktur, Verlust der Kultur, Fremder im eigenen Land

Quote start —

Als ich ein Kind war, war manches in Deutschland außen hässlich, aber innen eigentlich recht schön. Die Häuser, die man nach dem Krieg gebaut hatte, waren hässlich. Die Frisuren waren hässlich. Die Möbel. Die Klamotten.

Was dagegen immer schön war, und wovon es so viel gab, das waren die alten Häuser in den Städten, die verwinkelten Straßenzüge, die Brücken und Flüsse, die Festungen und Schlösser. Die reichhaltige Natur, überall, die gepflegten Parks und die großen Wälder, die Felder und die Weinberge, das Meer und die Berge.

Und es ging den Leuten gut. Die meisten hatten Arbeit. Und fast keiner musste sich Sorgen um seine Zukunft machen, oder um seine Sicherheit, oder die seiner Kinder. Es gab zwar den kalten Krieg, aber der war sehr abstrakt und berührte uns nicht unmittelbar. Vor allem waren sich die Menschen ähnlicher. Die meisten sprachen die gleiche Sprache. Sie waren in der gleichen Kultur zu Hause. Und sie schätzten die gleichen, grundsätzlichen Dinge. Diejenigen, die hier zum Arbeiten hergekommen waren, die eine andere Sprache sprachen, begriff man als Gäste, und wenn sie wollten, konnten sie meistens bleiben. Man behandelte sie mit Respekt, und erwartete, dass sie das Gleiche taten.

Die Zeiten ändern sich

Heute ist Deutschland anders geworden, und es wird noch sehr viel mehr anders werden, für immer. Die Häuser, die man heute baut, sind zwar wieder etwas schöner als damals nach dem Krieg. Nicht so schön wie vor hundert oder zweihundert Jahren, aber immerhin. Auch die Möbel sind schöner, und die Klamotten und die Frisuren.

Aber die Straßen sind kaputter. Die Schulen sind maroder. Und auf den Bürgersteigen in den Städten schlafen nachts die Obdachlosen. Viele Menschen haben schlechtere Jobs als früher, sie verdienen weniger und arbeiten mehr, und sie können sich weniger Dinge leisten, die einen dauerhaften Wert haben, wie Häuser oder Wohnungen. Überall fahren große, schwere Lastwagen mit ausländischen Kennzeichen, um Waren in und aus dem Land zu bringen, die woanders billiger verarbeitet werden, und es gibt ständig Staus. Die Parks von damals werden nur noch notdürftig gepflegt. Und draußen, in manchen Wäldern, heulen wieder Wölfe, wie zuletzt vor hunderten von Jahren.

Und vor allen Dingen sind die Menschen anders geworden, gehetzter, und mehr unter Druck. Viele haben Angst um ihre Zukunft, und um ihre Sicherheit, und die ihrer Kinder, wenn sie noch welche haben. Die Menschen haben Sorge darum, dass sie bald weniger besitzen werden, und vielleicht deswegen müssen manche umso mehr zeigen, dass sie doch noch etwas besitzen. Die Autos sind dicker geworden, und die Leute in ihnen aggressiver und rücksichtsloser. Die Menschen, die das meiste Geld verdienen, sind heute jene, die ungehindert anderen das Geld aus der Tasche ziehen, ein wenig davon behalten, und den Rest nach oben weiterreichen.

Politiker und Lobbyismus

In der Politik hat sich eine selbst überschätzende Gruppe von Menschen an die Macht bewegt, die zunehmend weiter entfernt ist von den Bedürfnissen und Meinungen jener, die sie gewählt haben, und die sie in einer Demokratie selbstverständlich vertreten sollten. Stattdessen sind diese Menschen von einfachen und überbewerteten Ideologien geprägt und zugleich wissend oder unwissend mehr denn je an den Wünschen jener orientiert, die mit einer Mischung aus Einlullung und Manipulation ihre eigenen Vorteile zum Nachteil aller anderen durchsetzen. In dieser Zeit von Lobbyismus und einseitiger medialer Verzerrung, mit wenig Ausgleich, Ethik oder humanistischen Werten, herrschen wieder die Reichsten der Reichen.

So hat man durch die Verlagerung politischer Kompetenzen auf europäische Behörden die deutsche parlamentarische Demokratie zunehmend geschwächt. Hat durch die Einführung des Euro die Möglichkeit der Abwertung eigener staatlicher Schulden genommen. Hat durch die Übernahme von Schulden anderer europäischer Länder und privater Banken jeden einzelnen Bürger in diesem Staat verantwortlich für die Fehler und die Gier Anderer gemacht. Und hat zugleich durch die Einführung der Schuldenbremse im Grundgesetz den Weg für weitere Privatisierungen geebnet.

Gesellschaft im Wandel

Und nicht zuletzt, und wiederum als Folge politischer Entscheidungen, sprechen heute sehr viele Menschen auf den Straßen und in den Städten überhaupt nicht mehr meine Sprache. Leben nicht mehr meine Kultur. Kennen nicht mehr mein Land. Und etliche wollen all das scheinbar auch gar nicht mehr. Sehr viele von ihnen sind hierher gekommen, weil sie weniger Sorgen haben wollen, und die Reichen haben sie immer weiter hereingewunken, weil sie billige Arbeitskräfte und unkritische Konsumenten verlangten, und die Ideologen, weil sie gerne träumen. Aber wo all diese vielen neuen Menschen leben sollen, und wo sie arbeiten sollen, und wer alles bezahlt, bis und falls sie selber einmal Geld verdienen, das hat noch keiner gesagt.

Manche dieser zugewanderten Menschen respektieren mein Land, seine Leute und seine Werte anscheinend immer weniger, und sie verändern dadurch den Ton und die Atmosphäre in dieser Gesellschaft nachhaltig. Sie treten fordernd auf, und nehmen es als selbstverständlich an, dass man ihnen all das gibt, was sich die anderen Menschen in diesem Land über Generationen hart erarbeitet haben. In ihren Ansprüchen und Vorstellungen werden sie dabei von jenen unterstützt, die eigentlich aus diesem Land kommen, es aber selber scheinbar nicht besonders mögen.

Und vor allem wird gar nicht mehr gefragt, ob all dieser Wandel von der Mehrzahl jener, die schon lange hier sind, überhaupt gewollt wird. Stattdessen hat man uns außen ein gleichgeschaltetes Gesinnungsideal und innen einen ungezügelten Neoliberalismus aufgezwungen. Es ist das Schlechteste aus beiden Welten, und es zerstört all das, wofür unsere Kultur einst gestanden hat.

Freiheit der Meinung

Ich dagegen muss mir heute Sorgen machen, dass ich etwas wie dieses überhaupt noch sagen oder schreiben kann. Schnell und gerne werden dann Worte wie Populismus oder Hetze gebraucht, und immer geht es angeblich um Gleichheit und um scheinbare Toleranz. Aber es geht seltsamer Weise nie um die Toleranz gegenüber jenen, die sich an die gemeinsamen Grenzen und Regeln dieser Gesellschaft halten und dies auch konsequent von anderen einfordern. Meinungsfreiheit ist zu einem Fremdwort geworden. Stattdessen ist denjenigen, die die neuen moralischen Regeln machen und durchsetzen wollen, zunehmend jedes Mittel recht.

Man hat sehr wenig gelernt aus der Vergangenheit. Unter den Faschisten und in der DDR, da hat ein Nachbar den anderen angeschwärzt, manche Menschen ihre eigenen Partner, und manchmal sogar Kinder ihre Eltern, weil die Kinder es nicht besser wussten, und man ihnen in der Schule gesagt hatte, dass es richtig so sei. Und immer hat man nachher den Kopf geschüttelt und sich angeblich gefragt, wie all das nur kommen konnte.

Verordnete Intoleranz

Und nun werden in diesem Land wieder Generationen von Menschen herangezogen, in den Schulen, den Universitäten, und von einer Politik, die ich nicht verstehe, und durch die Medien, die dem Staat gehören, oder wiederum sehr reichen Leuten. Und die Menschen heute lernen, dass Intoleranz gegenüber jenen, die anders denken, die Kritik üben, und ihnen deshalb als intolerant dargestellt werden, völlig in Ordnung ist. Auch Denunziantentum. Diffamierung. Ausgrenzung. Oder Hass und Gewalt. Eigentlich ist vieles fast genau so, wie es all die Male vorher schon war. Nur, dass heute so viele Menschen ungebildeter, unmündiger und manipulierter wirken als seit langem.

Das macht mir Angst. Denn wieder lernen die meisten Menschen nur auswendig, was angeblich richtig und was falsch ist, statt dass sie lernen, selbständig zu denken. Sind es unsere Gene? Ist es unsere Kultur? Sind wir im Durchschnitt einfach zu dumm? Es mag von Vorteil sein, sich anzupassen und im Strom zu schwimmen. Aber es ist verdammt traurig. Und es macht für jene Menschen, die sich nicht von Brot und Spielen täuschen lassen, die noch über ein wenig Bildung verfügen und die Fähigkeit zum selbständigen Denken, die die Zwischentöne hören, und die vielleicht ein besseres Gespür für die Seele der Dinge haben, das Leben sehr schwer.

Was ich weiß, ist, dass die einzigen Menschen, die von all diesem Irrsinn wirklich profitieren, sehr wenige, sehr reiche Menschen sind, irgendwo, in einer ganz anderen Welt als meiner und der der meisten Anderen.

Ich liebe dieses Land. Aber es ist nicht mehr mein Deutschland.

Quote end —

Quelle: Nicht mehr mein Deutschland | Ende der Demokratie, Ausverkauf der Werte, Zerfall der Infrastruktur, Verlust der Kultur, Fremder im eigenen Land

Nur die Verrückten ändern die Welt

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Jobs.png

„Du kannst sie zitieren, du kannst ihnen widersprechen, du kannst sie verherrlichen oder verteufeln, nur eines kannst du nicht tun: Sie ignorieren – denn sie verändern Dinge. Sie bringen die menschliche Rasse nach vorne. Diejenigen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, tun es auch.“

~ Steve Jobs ~

Ursprünglichen Post anzeigen

Siedlungspolitik im Zeitraffer

Die Killerbiene sagt...

.

.

Das oben ist eine Zeitraffer-Aufnahme, die

über zwei Monate lang die Bewegungen von Schiffen der NGO’s (sog. Nicht- Regierungs- Organisationen) analysiert, die sich auf „Flüchtlingshilfe“ spezialisiert haben.

Es wurde hierzu marinetraffic.com benutzt, um die Routen zu verfolgen, bzw. darzustellen.

Dabei wurden die täglichen Ankünfte von mutmaßlichen afrikanischen Migranten in Italien aufgezeichnet und welche Schiffe sie über das Mittelmeer bringen, bzw. sie dort abholen.

Die Ersteller sind in diesen Fällen Zeugen von einem ungeheuerlichen Betrug und einer massiven Gesetzesverletzung geworden.

Dies alles läßt den dringenden Vedacht zu, daß NGO’s mit Schmugglern, der Mafia, italienischer Küstenwache und den Vertretern der Europäischen Union eng zusammenarbeiten, um zehntausende Afrikaner nach Italien und damit in die EU einzuschleusen/zu verbringen.

Das Ganze läuft unter dem Deckmantel der „Rettung von Flüchtlingen“, dabei handelt es sich in Wirklichkeit eher um illegalen Menschenhandel und EU-Siedlungspolitik.

Insgesamt wurden 15 Schiffe observiert, die entweder NGO’s gehören, oder von ihnen…

Ursprünglichen Post anzeigen 822 weitere Wörter

Exklusivinteriew: Silvana Heißenberg zu Systemkritik und die Zukunft Europas

das Erwachen der Valkyrjar

Silvana Heißenberg, Schauspielerin und Model, sagt über sich selbst „Mir verbietet keiner den Mund!“. Doch die medialen Reaktionen auf die von ihr öffentlich geäußerte Kritik am politischen System in Deutschland und an den „offenen Grenzen“ der Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigen Wirkung: RTL und Sat.1 beendeten die Zusammenarbeit mir ihr.

Die aus den Serien „Einsatz in Köln“ und „Auf Streife“ bekannte Heißenberg, die von sich selbst sagt,dass sie bis Ende 2015 eher mäßig an Politikthemen interessiert war, glaubt, dass man an ihr und an anderen kritischen Künstler, die sich zur „aktuellen Regierungs- und Asylpolitik äußern“, ein „Exempel statuieren will, damit andere öffentliche Personen abgeschreckt und eingeschüchtert“ werden.

http://www.konjunktion.info hatte die Möglichkeit eines Exklusivinterviews mit Frau Heißenberg, das wir im Folgenden veröffentlichen:

Konjunktion (im Weiteren K): Frau Heißenberg, als erfolgreiche Schauspielerin und Model sind Sie es gewöhnt im Rampenlicht der Medien und der Öffentlichkeit zu stehen.
Hätten Sie je gedacht…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.699 weitere Wörter

Sonnenschutzmittel schützen nicht vor Hautkrebs und stören natürliche Hautfunktion

Gesundheits-EinMalEins

Wissenschaftliche Erhebungen zeigen, dass diejenigen, die (ohne Verbrennungen) mehr Zeit in der Sonne verbringen, weniger Risiko für Melanome haben, als diejenigen, die sehr wenig Zeit in der Sonne verbringen. Länder wie die USA, in denen Sonnenschutz wie sklavenhaft verwendet wird, haben die größten Raten an Hautkrebs.

"Es gibt keine Hinweise, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln in jedem Alter einen wirklichen Schutz gegen das maligne Melanom bietet." (Dr. Marianne Berwick) Foto: Joe Raedle/Getty Images

Für Anfänger in diesem Bereich: Es gibt keinen wirklichen Beweis dafür, dass Sonnenschutzmittel die meisten Hautkrebserkrankungen tatsächlich verhindern. Doch ihr Hautarzt wird ihnen wahrscheinlich vorschlagen einen toxischen Sonnenschutz als „bewährte“ Hautkrebs-Vorbeugung aufzuschmieren.

Hat ihr Arzt die Studien erwähnt, dass Menschen, die einen größeren Prozentsatz ihrer Zeit im Freien verbringen, das geringste Risiko an Melanomen haben?

Zum Beispiel haben Büroangestellte ein höheres Melanomrisiko als Bauern, Bauarbeiter und sogar Bademeister! Basierend…

Ursprünglichen Post anzeigen 527 weitere Wörter

DER Weg zum MenschSEIN – Die 4 indischen Gesetze der Spiritualität

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Vorschau-4-Gesetze-PDF.jpg

Das 1. Gesetz sagt: “DiePerson die Der Mensch, der Dir begegnet ist der Richtige”

Das heißt, niemand tritt rein zufällig in unser Leben. Alle Menschen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen für etwas, entweder um uns zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen.

Das 2. Gesetz sagt: “Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte”

Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hätte anders sein können.
Nicht einmal das unbedeutendste Detail.

Es gibt einfach kein: “Wenn ich das anders gemacht hätte…, dann wäre es anders gekommen…” Nein, das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und musste passieren, damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwärts zu kommen.

Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren will.

Das 3. Gesetz sagt: “Jeder Moment in dem etwas beginnt…

Ursprünglichen Post anzeigen 150 weitere Wörter

Zurück zum Ursprung: Loslösung von der System-Zeit

Tagebuch eines Deutschen

jahreszeiten-baum.jpg.

Wißt Ihr was dabei rauskommt, wenn dem gleichmäßig wiederkehrenden Kreislauf der Natur / des Ursprungs ein künstliches, energieverzehrendes System aufgezwungen wird?

.

Mondkalender-Sys-01.jpgMondkalender-Sys-02Mondkalender-Sys-03.

Ein Jahr mit 13(!) Vollmonden und davon ein Monat ohne Vollmond.  Ja, richtig gelesen: Ein Monat ohne (Voll)Mond!  Scheint keinen der Unbewußten da draußen zu stören.

Und kommt mir jetzt nicht mit irgendeinem indoktrinierten „wissenschaftlichen“ Geschwafel wie: „Ja, aber wir haben den gregorianischen Kalender – und da ist das nun mal so.“

kopf-tisch.

Stellt Euch vor, einer unserer Vorfahren würde Euch heutzutage begegnen –  Ihr kommt auf das Thema „Mond“ zu sprechen und sagt ihm:

„Ach, diesen Monat gibt es keinen Vollmond, dafür haben der Monat davor und danach zwei.“

Was glaubt Ihr, wie ein Mensch, der noch mit den Zyklen der Natur verbunden ist Euch anschauen würde?

was-zum„Äh, wie bitte???“

.

Hat uns jemand gefragt, nach welchem Zyklus wir leben möchten? Dem der Natur oder…

Ursprünglichen Post anzeigen 744 weitere Wörter

Guter Mann!

Die Killerbiene sagt...

.

.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht den Mut, das zu machen.

Dann wiederum würde ich gar nicht erst auf solche Veranstaltungen gehen.

Die interessanteste Frage ist, wie viele Leute ihm dort zustimmen;

doch wenn man es genauer durchdenkt ist es irrelevant bzw. nicht repräsentativ, weil eben nur bestimmte Menschen dort sind.

Wenn man beispielsweise auf einem Konzert von Ariana Grande sagt: „Die ist doof!“, dann werden einem 99% der Leute widersprechen.

Das heißt aber nicht, daß 99% aller Leute Ariana Grande Fans sind.

.

Das ist der Trick mit „scheinbaren Mehrheiten“.

Wenn man eine Minderheit von vielleicht 1% (= 800.000 Leute) auf einem Platz versammelt, diese eine total eigenartige Meinung vertritt und dann die Medien wohlwollend darüber berichten, so bekommt man als Zuschauer den Eindruck, diese Leute seien eine erdrückende Mehrheit.

Das stimmt aber nicht.

Deswegen sehe ich auch den fehlenden Zuspruch für den Mann im obigen Video nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 71 weitere Wörter

MAD ermittelt gegen motzenden Soldaten

Indexexpurgatorius's Blog

van der Leyen geht der Arsch auf Grundeis…

Nach dem Skandal um die rechtsextreme Zelle rund um Oberleutnant Franco A. hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von einem „Haltungsproblem“ in der Bundeswehr gesprochen, pauschal – das kam in der Truppe nicht gut an. Ein Soldat soll seinen Wut nun auch offen zum Ausdruck gebracht haben – und handelte sich damit offenbar erst recht Ärger ein.

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) seit Mitte Mai gegen den Stabsoffizier am Bundeswehr-standort Euskirchen.
Die Grundlage der Ermittlungen stützt sich auf die Behauptung von Verteidigungsstaatssekretär Gerd Hoofe, dass der Soldat zu einem „Putsch“ aufgerufen habe.

Was der Soldat tatsächlich kürzlich bei einem Lehrgang gesagt haben soll, klingt jedoch eher wie ein schlechter Scherz. „Ich habe es so satt, dass 200.000 Soldaten unter Generalverdacht gestellt werden, wegen zwei Verrückten. Die Ministerin ist bei mir unten durch, das muss man ansprechen oder putschen.“

Beim Militärgeheimdienst MAD findet man…

Ursprünglichen Post anzeigen 46 weitere Wörter