Wer regiert die BRD? – Die wahren Herrscher Deutschlands – und ihre Ziele – Der BRD-Schwindel

Quote start —

 

von Peter

Wissen Sie eigentlich, wer Deutschland regiert? Natürlich wissen Sie das: Sie selbst sind es. Jedenfalls … sollte es so sein.

Es gab Revolutionen im 18. und 19. Jahrhundert – ja, auch im 20 Jahrhundert, Revolutionen, die eins bewirken sollten: den Feudalismus ein für alle mal erledigen. Er hatte Millionen von Toten produziert, systematischen Raub organisiert, menschliche Leiber zu Eigentum erklärt und zur reinen Belustigung und zur Pflege des eigenen Egos Kriege angezettelt.

Im Ernst: hätten wir keine Schusswaffen, würden heute noch schwer gepanzerte Ritter Bauernhaufen niedermetzeln, weil die eigene Verletzungsgefahr aufgrund der Rüstungen sehr gering war: so lassen sich Heldengeschichten produzieren.

Dann kamen erst die Armbrüste, dann die Schusswaffen. Armbrüste erlaubten kleinen Kindern, auf kurze Entfernung einen gepanzerten Ritter zu töten … auf einmal war Kriegsführung gar nicht mehr so lustig, so ein Teufelszeug gehörte verboten. Die Kirche – als langer Arm des Feudalismus – schritt ein (siehe bpb):

Im Mittelalter versuchte in Europa die römisch-katholische Kirche ihren Einfluss zu nutzen, um zumindest die Formen des Krieges zu beschränken. So wurden im 9. und 10. Jahrhundert örtliche und regionale „Gottesfrieden“ vereinbart, die Geistliche, ihre Besitztümer sowie arme Zivilisten schützen sollten. Das Zweite Laterankonzil verbot 1139 Armbrüste gegen andere Christen einzusetzen – gegen Andersgläubige blieben sie erlaubt.

Ach ja – der Gottesfrieden. Über den könnten wir auch mal reden – nur hat der Feudalismus leider erkannt, dass “Christentum” zur Durchsetzung seiner Ziele nicht effektiv genug war, der marxistische Materialismus war dazu viel dienlicher: die durch Zufall aneinandergeklatschten Zellhaufen, die nicht mehr Wert waren als Fels, Holz oder Ratten, konnte man gedankenlos in der Industrie verheizen, wenn man ihnen nur genug Brot (sprich: Bier) und Spiele (sprich: Fussball) gab. Im 21. Jahrhundert wäre dieser Gottesfrieden ein wirklicher Fortschritt – schon im 20. Jahrhundert wurden arme Zivilisten gezielt das Opfer von Streubomben, Brandbomben, Erschießungskommandos und fliegenden Killerrobotern … mal wieder. Trotz Demokratie.

Es war letztlich die Entwicklung der Waffentechnik, die dem Adel das Rückgrat brach: ihre Überlegenheit gegenüber dem Pöbel war verlorengegangen. Manchmal konnte man noch Söldnerhaufen produzieren, doch – wie die französische Revolution zeigte – waren die nicht sehr zuverlässig und liefen gelegentlich zum Feind über. Erkenntnis für den Adel?

Wir brauchen … Roboter.

Sowohl um die Macht der Arbeiter zu brechen, als auch, um eine zuverlässige Armee zu bekommen, die jederzeit und überall ohne Gewissensbisse und Loyalitätskonflikte Zivilisten in großen Mengen eliminieren kann. Die Wissenschaft des 21. Jahrhunderts arbeitet mit Hochdruck daran – und nicht mehr lange, dann hat der Feudalismus wieder jene waffentechnische Überlegenheit, die ihm Jahrtausende lang die Vorherrschaft als politisches Modell sicherte.

Wie kann es sein, dass Sie Deutschland beherrschen und von der Entwicklung nichts mitbekommen? SIE sind der Boss … und hinter ihrem Rücken wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass sie völlig überflüssig werden, zum Sozialhilfeempfänger degradiert, reif für die Biotonne, nur noch aus purer Gnade am Leben erhalten.

Nicht mehr lange  – so fünf bis zehn Jahre noch – dann wird eine vierte industrielle Revolution eine nie gekannte Massenarbeitslosigkeit über Deutschland hereinbrechen lassen. Der Adel ist schlau: er läßt schon jetzt seine Büttel ausschwärmen und Stimmung machen, damit man in fünf – zehn Jahren nicht die falschen Schlüsse zieht. Hören wir doch, was die Welt zu diesem Thema berichtet (siehe Welt):

“So verspielt die große Koalition unseren Wohlstand”

“Soziale Wohltaten statt wirtschaftsfreundliche Politik, Rentengeschenke statt Reformen: Die Regierung tut nichts, um künftigen Wohlstand zu sichern. Die Koalition muss ihre Mehrheiten endlich nutzen.”

12 Millionen Arme leben auf der “Insel der Seeligen”, ihre Armut ist das Ergebnis eines brutalen, feudalistischen Konkurrenzkampfes: so wie die Herren der Welt früher ihre Söldner- und Bauernhaufen gegeneinander gehetzt haben, hetzen sie heute die Produktivkräfte der Länder gegeneinander … mit großem Erfolg.

Niemanden störts.

Wissen Sie, was letztlich hinter dem so schön klingenden Wort “Reformen” steht, die “unseren” Wohlstand retten sollen? Ich sage Ihnen das gerne unverblümt: die Massenvernichtung unwerten Lebens …. also “armen” Lebens. Massenvernichtung?

Also – so lange man DIE noch durchfüttern muss, warm halten und vor Regen schützen, so lange DIE noch Wohnraum und Kanalisation brauchen, sind UNSERE Renditen in Gefahr. DIE – kosten nur, aber fahren keinen Gewinn ein.

Da bleibt letztlich nur ein Schluss übrig: hin fort mit den Minderleistern, den Quälgeistern, den Schmarotzern. Auch bei den Indianern setzte man die Alten in den Schnee, wenn sie nichts mehr taugten: was soll´s? Sind doch nur zufällig zusammengewürfelte Zellhaufen.

Die effektivste Form der Entsorgung wäre, dass man sie ausschlachtet und als Viehfutter gebraucht – aber ich will da keinen auf dumme Gedanken bringen.

Es war ein Fehler zu glauben, dass das System Feudalismus nach einigen verlorgenen Schlachten den Krieg als verloren aufgibt. Anders als der Pöbel, der nur von Wochenende zu Wochenende denkt, plant der Adel über Generationen hinweg: das macht ihn so stark. Und Sie wissen das, dass die Zeiten sich wieder ändern. 60 Prozent der Deutschen haben gemerkt, dass etwas faul ist im Staate “Bundesrepublik”, dass die Demokratie nur noch eine hauchdünne Tünche ist über einem System, dass sich tief hineingefressen hat in den deutschen Staat und ihn von tief innen heraus dirigiert … und zwar alles andere als demokratisch.

Dabei geht es nicht um die großen “Macher”, deren Namen jedermann kennt: sie sind nur die fürstlich bezahlten Büttel, die die Drecksarbeit erledigen – was sie gerne tun, um einen Platz an der Sonne zu bekommen. Die eigentlichen Fürsten Deutschlands, die wahren Herrscher des Landes, sind keine “Macher”, sondern “Besitzer”, die anderen sind nur bezahlte, beliebig austauschbare Angestellte, was der mächtige Martin Winterkorn – der bestbezahlte Büttel des Feudalismus – gerade am eigenen Leibe erfährt (siehe Manager Magazin) … nebenbei eine eindrucksvolle Lektion für all´ die anderen “Herren des Universums”, die im Abgrund versinken, wenn ihnen die Gnade entzogen wird.

Alles dummes Zeug, glauben Sie?

Nun – vielleicht trauen Sie der konservativen “Welt” mehr, jener Zeitung, die uns (siehe oben) aktuell darüber aufklärt, dass Rentner und andere Minderleister “unseren” Wohlstand in Gefahr bringen (siehe Welt):

“Doch die Wirklichkeit ist eine andere. Erstens sind an mehr deutschen Konzernen Familien beteiligt, als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Zweitens ist der Einfluss dieser Familien größer als gedacht”

“Größer als gedacht” waren auch ihre Reichtümer – würde man realistischer denken und sein Niveau nicht von Talk-Shows und Seifenopern verwässern lassen: man hätte es schneller merken können. Solange man die Welt aber für einen Ponyhof hält, in der die Bundesliga oder das Liebesleben der Promis wichtiger als als die Lektüre der zur Abstimmung vorliegenden Gesetzentwürfe im Bundestag wird das Denken in der Tat der Realität nicht mehr gerecht.

“In mehr als jedem dritten Dax-Konzern ziehen Familien im Hintergrund die Strippen. Bei elf der 30 größten deutschen börsennotierten Konzerne sind die Clans sogar so mächtig, dass sie praktisch machen können, was sie wollen. Bei einem weiteren, die Rede ist von Siemens, hat die Familie ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.”

Die Macht der deutschen Dynastien ist größer als die Macht der Clans in den USA … die schon so gewaltig ist, dass man in Deutschland annimmt, dass “sie” (200 Familien) das Land regieren. Wenn es in den USA schon so ist: wie sieht es dann erst in Deutschland aus?

Nun – gut natürlich. Weil der feudale Herrenmensch viel besser ist als sein pöbelhaftes Umfeld, ja: er ist so edel, fleissig, großherzig, erfolgreich und gut, dass es eigentlich kein Weg an ihm vorbeiführt:

Dass das Schicksal von Mitarbeitern und Minderheitsaktionären in den Händen einzelner Familien liegt, ist allerdings nicht unbedingt zu deren Nachteil. So undemokratisch die Patriarchen-Methode erscheint, so wirkungsvoll ist sie. Das zeigt sich ganz besonders an der Börse, die als unbestechlicher Wettkampfrichter gilt. Danach haben die familiendominierten Dax-Konzerne den Gesamtindex über praktisch alle Zeiträume klar geschlagen.

Eine krasse Aussage, oder?

Deutschland hat wieder neue Herren … doch sie wirken lieber im Verborgenen, solange die Roboterarmeen noch nicht einsatzbereit sind.

Man hat gelernt aus 1789.

Wir leider nicht.

 

Quelle: Wer regiert die BRD? – Die wahren Herrscher Deutschlands – und ihre Ziele – Der BRD-Schwindel

Advertisements

Gehorche, arbeite, konsumiere… + Video – Macht-steuert-Wissen.de

Quote start —

Derzeit läuft eine Klagewelle gegen die alternativen Medien um diese mundtot zu machen. Dabei geht es in erster Linie nicht darum, ob tatsächlich die Gegenseite im Recht ist, sondern vielmehr ist das Ziel, dass aufgrund der hohen Vorkosten, die beklagte Seite zusammenbricht.

Da ich mit meinen Publikationen vielen Systemvertretern ein Dorn im Auge bin, stehe auch ich im Fokus. Nach meinem letzten Video: „Skandal: Neue Flüchtlingswelle größer als 2015“ wurde auch gegen mich Klage eingereicht. Der Kampf gegen die Freidenker nimmt dabei immer absurdere Züge an. So wurde beispielsweise ein Arbeitsblatt unter dem Titel: „Chemtrails und Co.“ für den Schulunterricht veröffentlicht, in dem ich neben dem Kopp Verlag auf Seite 94 als Beispiel für einen Verschwörungsideologen aufgelistet werde.

Hier heißt es:

„Heiko Schrang ist Autor verschiedener verschwörungsideologischer Bücher und Betreiber eines YouTube-Kanals, auf dem er dieselben Inhalte verbreitet. Er vertritt die Auffassung, dass das deutsche Volk nicht in einem souveränen Staat leben würde und geheime Machteliten die Flüchtlingsbewegungen der letzten Jahre gezielt nach Europa lenken würden, um den Bevölkerungen dieser Staaten zu schaden.

Diese Aussagen wiederholt Schrang auch in seinem Artikel über die Bilderberg Konferenz des Jahres 2015. Allerdings dient ihm das Treffen nur dazu, die verschwörungsideologische Erzählung von der Abschaffung des Bargeldes zur Unterwerfung der Menschen unter eine geheime Weltverschwörung zu verbreiten. Er verwendet Zitate, gibt jedoch nur bei dem des EU-Kommissionspräsidenten Juncker die Quelle an. Dabei nutzt er die Aussage, da sie vermeintlich seine Prophezeiung von der baldigen Bargeldabschaffung durch geheimes Wirken unterstreicht.“

Als Herausgeber und Unterstützer dieser Deutungseinordnung für den Schulunterricht werden große Konzerne und namhafte Stiftungen angeführt.

Mehr im aktuellen SchrangTV-Video.

(c) MSW-Verlag Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: https://www.macht-steuert-wissen.de/unterstuetze-heiko-schrang/

Quellen:

http://www.medien-in-die-schule.de/wp-content/uploads/Meinung_im_Netz_gestalten_Modul3.pdf (Ab Seite 94)

Quote end —

Quelle: Gehorche, arbeite, konsumiere… + Video – Macht-steuert-Wissen.de

RA Lutz Schaefer: Die Lage war noch nie so ernst wie jetzt – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser,

es ist die sachliche Nüchternheit des nachfolgenden Beitrags, der einem, trotz aller gewissen Kenntnis, die Worte raubt:

Daß die Menschen dieses Landes (noch) nicht auf der Straße sind, das erklärt sich mir derzeit mit dem „Prinzip Hoffnung“, soll heißen, die Menschen glauben wohl noch fest daran, daß eine Kasner im September mit Pauken und Trompeten untergehen wird und damit ein neuer Wind wehen kann …, tja, das wirft allerdings die Frage auf, was geschieht, wenn eben nicht??

Ein 16-jähriges Gör hält derzeit die Medien in Atem, eine „Konvertitin“, eine IS-Braut, nein, es ist nicht mehr zu ertragen, Schluß mit solchen Berichten!

Seit zwei Tagen müssen wir uns über das „Schicksal“ einer durchgeknallten Göre informieren lassen, nun, das „Auswärtige Amt“ dürfte sich demnächst ebenso einschalten!

Grausame Schicksale hier im Land, Menschen, die kaputt geschunden werden durch z.B. die Justiz oder sonstige Ämter gibt es zuhauf, sind den Medien allerdings keinen Pfifferling wert, da nicht spektakulär, sondern der tägliche Wahnsinn, der keiner Rede wert ist.

Das sind ja nur die ’normalen‘ Deutschen, die an ihrer Gutmütigkeit oder Versklavung kaputtgehen, aber das interessiert niemanden, Hauptsache sie wählen Merkel, dann ist die Welt in Ordnung, solange man ihnen überhaupt das Wahlrecht noch läßt …

Liebe Medien, verschont uns folglich mit dem „Schicksal“ einer pubertierenden Irrläuferin, das interessiert wirklich niemanden, vor allem nicht die Menschen, die ihr Hirn noch im Kopf tragen!

Wir haben die Nase noch voll genug von einer ähnlichen Göre Kampusch oder s.ä., die alle Welt verarscht mit ihrer angeblichen Story, die keinerlei Wahrheitsgehalt hat, aber gutes Geld bringt, würde mich nicht wundern, wenn diese Exklusivgeschichte einer bescheuerten IS-Braut jetzt rauf und runter ‚investigiert‘ wird, um Kohle zu machen. Die Scharia möge sich pflichtgemäß um diesen Fall kümmern, mehr ist er nicht wert …!

Wenn noch Steine benötigt werden, wir haben einen passenden Steinbruch ganz in der Nähe, nebst kleinen und großen Argumenten, je nach dem, was die Brocken wiegen! Verschont uns endlich mit diesen Egotrips von linken Bettnässerinnen, die nicht von 12 bis Mittag denken können …!

Ein Herr Seehofer meinte heute, daß eine Frau Merkel diejenige sei, „die die freie Welt zusammenhält“, alles klar, Horsti und ab in die Klapse, mehr kann man dazu nicht sagen, denn mit weiteren Bemerkungen würde ich mich auf eine Stufe mit Dir stellen!

Es gibt ganz klare Grenzen der Meinungsmitteilung/der Diskussion, die sind nämlich dann erreicht, wenn klar die Ansicht/Einsicht eintritt, daß der „Gegenüber“ nicht mehr wirklich zurechnungsfähig ist, s. §§ 20 und 21 StGB.

Sehr geehrter Herr Merkelhofer, für Frau Merkel haben wir schon vor langer Zeit einen Betreuungsantrag gestellt, Sie dürften der nächste sein, obwohl sich das Gericht bisher nicht bemüßigt fühlt, dem Verfahren Merkel Fortgang zu geben. Wie gut, daß wir die Akten hier haben, man wird sie vielleicht noch benötigen.

Gestern schrieb ich über das „Nichtwahlkampfthema“ Zuwanderung, heute nun ist zu lesen, daß der Maddin, also was der Kanzlerkandidat der SPD ist, dies zum Hauptthema des Wahlkrampfes machen möchte, haste bei mir gespickt, Maddin?

Weiter geht´s mit bunten Meldungen:

– „Nahost-Konflikt erreicht deutsche Schulen“, so die „welt“, ja was denn sonst, s. meinen gestrigen Beitrag, danke liebe Medien des Mainstream für eure Erwachung oder Erweckung oder was auch immer!

– „Ausländerkriminalität: Spiegel-Redakteur kommt in der Wirklichkeit an“, hinreißend:

Ich hatte dazu unter dem 16. Juli 2017 auf einen Beitrag hingewiesen:

„Liebes Opfer, dumm gelaufen“, ein Schöffe berichtet aus dem Alltag am Strafgericht in Berlin-Moabit, nun wissen wir, daß es sich dabei um das größte Strafgericht Europas handelt und der Schöffe ein Spiegelredakteur ist, lesen Sie nach und bleiben wir beim „spiegel“:

– Auf der regelmäßigen Bestsellerliste des Spiegel wurde der Platz Nr. 6 der Top-ten ersatz -und kommentarlos gestrichen, denn Platz 6 erreichte das Buch des deutschen Historikers Rolf Peter Sieferle: „Finis Germania“, wobei „finis“ sowohl als Grenze aber eben auch als Ende zu übersetzen ist, man sollte sich das Buch unbedingt besorgen, da es bereits teilweise vergriffen war, bzw. vielleicht bald verbrannt werden dürfte!

– Liebe Leser, besorgen Sie sich bitte im Netz den „Leitfaden“ der „amadeu-antonio-stiftung“, benannt:

„Handlungsempfehlungen gegen Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien“,

danke für diese Information, Volksverhetzung wäre zu prüfen.

Ich habe mir diesen „Leitfaden“ näher angesehen, nein, das ist kein Leitfaden gegen Hetze, sondern ein Pamphlet, also allein eine Kampfschrift gegen jede andere Art von Meinung, also Faschismus pur, somit durchaus geeignet, allein den Tatbestand des § 130 StGB, Abs.1 „“Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören …“ zu erfüllen!

Hier müsste und könnte absolut der § 130 StGB greifen, denn dort wird u.a. gegen Teile der deutschen Bevölkerung pauschal gehetzt, z.B. findet sich dort explizit zum Thema „Hass auf Geflüchtete“:

„Es sind laut unserer qualitativen Beobachtung Menschen allen Alters -und Bildungsschichten, beiderlei Geschlechts, auch mit Migrationshintergrund – mit einer leichten Verstärkung bei weißen, älteren Männern“.

Das ist eine astreine Aufhetzung der Bevölkerung, nämlich die Aufforderung, sich untereinander zu bespitzeln, jeder gegen jeden, niemand soll sich mehr wagen, eine Meinung kundzutun, es könnte ja der Sohn, Ehemann, Freund, Nachbar, Busfahrer, Kollege, Chef etc. „Meldung“ machen!

Auch ich bin ein „weißer, älterer Mann“, nein, es reicht, was hier geschieht, in einem Staat der westlichen Welt, das ist nicht mehr in Worte zu fassen.

Endlich gewinnt der Begriff „Volksverhetzung“ einmal greifbare und verständliche Konturen, vorher war dies nur ein unverständlicher auftragsgemäßer juristischer Mist, den kein Mensch verstehen sollte außer den Strafrichtern.

Liebe Leser, sehen Sie sich diese Hasstirade an und erstatten Sie Strafanzeige in Serie!

Dazu noch eine Anmerkung: Das Merkel propagiert u.a. mantraartig, man müsse die „Fluchtursachen“ beseitigen, welch ein „Weitblick“, Frau Merkel, so, dann bringen Sie Ihrem Juxtizminister ebenso bei, er möge die „Hate-speech“-Ursachen beseitigen, dieser Weg ist wesentlich einfacher!!

Dazu passt wunderbar eine Meldung der „bild“ vom heutigen Tage:

„BKA-Warnung – Von Reichsbürgern droht Terrorgefahr“, na klar, ebenso sollen nun die Wölfe in Deutschland zum Abschuß freigegeben werden, in Italien wird ein erneuter „Problembär“ gejagt, weil er einen Wanderer mit Hund gebissen hat!

Ich danke allen Reichsbürgern, Wölfen und Bären dafür, daß es euch gibt, so können wir an euch wenigstens echte Probleme abarbeiten und bewältigen!

Hier wieder einmal ein wenig Kintopp, ich beginne mit youtube:

„Hayek-Tage 2017, Grußwort Roland Tichy und Henryk Broders Vortrag“, nehmen Sie sich dafür bitte die Zeit!

Weiter geht es mit:

Mass marschiert? Razzia bei AfD-Vize

Führende deutsche Staatsrechtler: „Bundeskanzlerin Merkel ist eine Verfassungsbrecherin“

c.c.K.e.d. – Liebe Leute, wacht auf, es geht jetzt wirklich um Deutschland als Ganzes, und darum, ob wir uns von einer offensichtlich hochgradig psychisch gestörten Person, (siehe Extrem-Fingernagelfresserin im Erwachsenenalter) dem Untergang ausliefern lassen wollen. Die Lage war noch nie so ernst wie jetzt …! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

 

 

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: Die Lage war noch nie so ernst wie jetzt – Der BRD-Schwindel

Ziviler Ungehorsam – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Von Deutsches Maedchen

„Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!“ (Jesus)

Ein interessantes Argument. Im Grunde genommen bedeutet es, dass „jeder“ Mensch in irgendeiner Weise erpressbar ist. Jeder von uns hat Dreck am Stecken und jeder von uns hat schon einmal etwas getan, auf das er nicht stolz ist.

Nun möchte ich Ihnen folgende Frage stellen: Angenommen Sie wären Chef in einem beliebigen Unternehmen. Welchen Mitarbeiter würden Sie befördern? Den, der sich aus allem heraus redet und sobald er für irgendwas beschuldigt wird, andere nennt, die diese Schuld eigentlich trifft, oder denjenigen, der aufrecht steht und sagt:

„Jawohl, das habe ich getan und es tut mir leid!“

Die Rede hier ist nicht von Narrenfreiheit, die ein jeder genießen kann, sofern er nur dazu fähig ist, sich nachher dafür zu entschuldigen. Sondern die Rede ist vom Unterschied zwischen einem „anständigen“ und einem „unanständigen“ Menschen.

Deshalb habe ich meinen Text mit dem Zitat Jesus begonnen. Erpressbar ist im Grunde genommen jeder, der einzige Unterschied besteht darin, ob jemand gewillt ist dies zu vertuschen oder nicht! Doch wir sind alle Menschen! Und Menschen machen Fehler! Und mit Fehlern kann man Menschen erpressen!

Es ist keine Schande, einmal etwas falsch zu machen. Es wird erst dann zu einer Schande, wenn man sich damit erpressen lässt um weiteres Unrecht zu vertuschen!

Warum erzähle ich das? Weil dies eine der beliebtesten Praxen der herrschenden Klasse ist! Die herrschende Klasse, für sich allein, kann kaum etwas großartiges oder schreckliches auf dieser Welt anrichten. Sie braucht dafür die „kleinen“ Leute. Und damit die kleinen Leute tun, was die herrschende Klasse oder die selbsternannte Elite möchte, wird gerne mit Erpressung gearbeitet.

Oft ist es nur ein kleiner Betrug, ein winziger, geradezu unbedeutender Fehler, der einen Rattenschwanz von der Größe einer Python nach sich zieht. Und es ist keine Frage, dass man beim heutigen Wissens- und Intelligenzzustand der Menschen ganze Existenzen auf diese Weise zu Staub machen kann!

Durch die Presse bekommen wir das Gefühl isoliert zu sein. Als wären wir die einzigen, denen schwant, dass hier irgendetwas nicht stimmt! Der Nazi ist immer der Böse, alles was schlecht ist kommt von rechts und gehängt werden ohnehin immer nur die Kleinen! Und genau so ist es auch! Nur eben nicht wirklich!

Nicht umsonst werden 50, wenn nicht gar mehr Prozent aller Kommentare in den Öffentlichen Medien nicht frei geschaltet. Nicht umsonst wird jeder „Widersacher“ der etwas am herrschenden System kritisiert, zum Nazi, Reichsbürger oder rechten Terroristen verunglimpft.

Der bescheuerteste Satz, den ich in letzter Zeit hörte lautet:

„Na die Medien sind ja alle rechts, weil sie gegen das Volk hetzen!“

Ich neige inzwischen dazu, mich aus politischen Diskussionen raus zu halten, vor allem dann, wenn ich merke, dass ich es mit einer komplett gehirngewaschenen Person zu tun habe!

Und es gibt wohl keinen größeren Beweis für Gehirnwäsche als solch einen Unsinn zu verbreiten! Was klar daraus hervor geht ist folgendes: Die Menschen merken, egal wie dumm sie auch sind, dass hier zu Lande ganz entschieden etwas schief läuft! Doch ihre Gehirnleistung und Denkfähigkeit hört bei den politischen Begrifflichkeiten wie links oder rechts auf. Denn im Grunde ist die Rechnung recht einfach:

Rechts ist schlecht und links ist gut!

An dieser Stelle konnte ich nicht mehr anders und musste einlenken. Also sagte ich: Nein, die Zeitungen sind nicht rechts! Sie diffamieren nur gerne Menschen, die nicht ihrer Ansicht sind als rechts! Daraufhin erntete ich großes Erstaunen und kugelrunde Kinderaugen!

Was ich auch schon hörte bezog sich auf Silvester 2015/16, als eine Horde Immigranten in Köln und sämtlichen Städten Deutsche Frauen belästigte. Und zwar war es der Satz:

„Na das waren wohl irgendwelche Rechten, die das angeleiert hatten um Flüchtlinge zu diffamieren!“

Wenn Ihr Gehirn noch einigermaßen funktionsfähig ist, dann werden Sie feststellen wie sinnfrei dieser Satz eigentlich ist. Schon allein deshalb weil ich mir weder erklären kann, welche ernsthaft „Rechten“ die Absicht hegen sollten, dass deutsche Frauen von Fremdländischen begrapscht und belästigt werden, noch welche Gegenleistungen Sie diesen Fremdländischen für ihre „Kriminalität“ bieten würden.

Und überhaupt, warum lassen sich die so hochgeistig qualifizierten Fremdländischen überhaupt auf so einen faulen und kriminellen Deal ein, wenn ihre Art doch nur aus hoch gebildeten Ärzten und Ingenieuren besteht, wie es die Bundesregierung uns so gerne weiß machen möchte!?

Die Rechnung hier ist, wie bereits erwähnt, ganz einfach: Links ist gut und rechts ist schlecht!

Wir kennen diese Gleichung schon aus dem Film „Die Farm der Tiere“:

Four legs goooood, two legs baaaaaad!“

Sie sehen also, eine solche Rechnung ist noch nicht einmal die verschimmelten Überreste Ihres Abendbrotes von vorletzter Woche wert! Ich gebe ganz ehrlich zu, ich bin es müßig zu gewissen Dingen überhaupt noch etwas zu sagen! Und es ist mir unerträglich mit einem Menschen im selben Raum zu sein, der so eine gequirlte Scheiße von sich gibt, wie im oben genannten Beispiel!

Aber um auf das Thema zurück zu kommen: Was hier geschieht, geschieht nicht, weil eine Frau Merkel den Daumen nach oben oder nach unten hält. Es geschieht auch nicht, weil eine Frau Von der Leyen, die keinerlei Qualifikation für ihr Amt hat, an der Spitze der Bundeswehr steht.

Und es geschieht auch nicht deshalb weil ein gemästeter Gabriel, der als SPD-Chef versagte auf einmal zum Außenminister wurde. Es geschieht einzig und allein deshalb, weil wir kleinen Leute, wir Deppen, die nur malochen und zahlen dürfen, diesen Scheiß mit machen!

Und wir machen ihn zu einem Teil mit weil wir dumm und uninformiert, sowie gehirngewaschen sind. Doch wir machen ihn auch vor allem deshalb mit, weil wir „erpressbar“ sind! Und erpressbar ist jeder Mensch, denn wir alle sind eben nur „Menschen“ und haben schon einmal etwas getan, worauf wir nicht stolz sind! Na und?

Diejenigen, die an diesem Verbrecherregime mitwirken haben sich gegenseitig in der Hand. Es wäre also ein leichtes zu sagen: „Wenn du meinen Namen nennst, dann nenne ich deinen!“

Und dann?

Die Bildzeitung hat uns ganz eindeutig bewiesen wie schnell eine Diffamierung geht, wenn man die richtigen Mittel an der Hand hat! Man braucht seinen Gegner nur Nazi, Reichsbüger, Antisemit oder Verschwörungstheoretiker zu nennen und schon hat man den wütenden Mob, der gegen diesen „Mistkerl“ protestiert und ihn öffentlich zerreißt!

Wissen Sie, mir persönlich ist es scheißegal wie Sie mich nennen. Sie können sich von mir aus jedes Schimpfwort und jedes vom Spiegel und der Bildzeitung erfundene Stigma nehmen um mich zu beleidigen. Denn was ich tue, richtet sich nicht nach dem wie Sie es nennen, sondern nur nach dem was ich neutral erforscht habe und mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

Und lieber habe ich es, dass Sie auf mein Grab spucken und es schänden, als meine Seele den Medien zu verkaufen und dafür geehrt zu werden, ein Volksverräter gewesen zu sein!

Es ist mir deshalb egal, weil ich weiß, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern derjenige, der alle Masken von den Gesichtern reißen und die Leute als das entlarven wird, was sie tatsächlich sind und nicht als das, wofür sie sich halten!

Ein Menschen gemachtes Gesetz können Sie übertreten und damit unbehelligt davon kommen und eine Lüge können Sie erzählen und damit unüberführt leben.

Doch eines Tages, werden Sie nach dem beurteilt werden, was Sie tatsächlich waren. Und dann wird es keine Entschuldigungen, keine Erklärungen und keine mildernden Umstände mehr geben!

So lange Sie leben haben Sie die Chance etwas „richtig“ zu machen. Ganz egal in welcher Position Sie sich befinden und was sie getan haben oder nicht! Stellen Sie sich einmal vor Sie wären Geschäftsleiter einer Firma. In dieser Firma ist ein gravierender Fehler passiert. Sie haben zwei Sorten von Mitarbeitern, die Sie zur Verantwortung ziehen können: Der eine sagt: „Damit hatte ich nichts zu tun, ich weiß gar nichts davon“ und findet 1000 Ausreden. Der andere sagt: „Ja, ich habe das so entschieden. Es ist mein Fehler und es tut mir leid.“

Welchen der beiden würden Sie befördern? Welchem der beiden würden Sie seine Schuld verzeihen?

Wir Menschen leben vom Vertrauen und von der Ehrlichkeit. Und im Grunde genommen spielt es keine Rolle, ob es etwas gab bei dem wir unehrlich waren oder nicht! Denn wie Jesus sagte:

„Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!“

Insofern ist jeder Mensch erpressbar. Auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelt. Denn kein Mensch macht alles richtig. Entscheidend ist letztlich ob er sich bewusst wird über richtig und falsch und ob er die Verantwortung übernimmt, für das was er getan hat! Wenn jeder sich bestechen lässt, dann wird aus vielen kleinen Unrechten nämlich ganz schnell ein Großes! Und aus dem ist es nicht mehr so leicht heraus zu kommen, wie aus den vielen „unbedeutenden“ Sünden, die wir als Menschen eben so begehen und auch begehen müssen um lernen zu können!

Nehmen Sie sich zum Beispiel einen LKW-Fahrer: Es ist kein Geheimnis, dass gerade diese Menschen oft in Unfälle verwickelt sind, die auch anderen das Leben kosten! Der 0815 Bürger denkt dann gerne:

„Was fährt dieser Idiot überhaupt? Der muss doch merken, dass er übermüdet ist!“

Ja, das merkt der bestimmt. Das Problem ist aber, dass er selbst es nicht entscheidet. Wenn ein solcher Unfall passiert, dann hätten Sie viel mehr Grund auf denjenigen wütend zu sein, der dem LKW-Fahrer bei Androhung von Kürzungen befielt weiter zu fahren, als dem Fahrer selbst!

Doch den Unfall hat, egal wer schuld ist, letztlich der Fahrer zu verantworten! Es ist also immer „der kleine Mann“ der benutzt und auch gerichtet wird wenn etwas schief geht. Würde er, und im Idealfall „alle“ kleinen Männer sagen, dass sie das nicht machen, so müsste sein „Herr“ sich dem fügen!

Wenn Sie dies erkannt haben, dann wissen Sie schon eine ganze Menge. Und vor allem wissen Sie, dass ohne Sie nichts läuft!

Gehen Sie in den zivilen Ungehorsam und machen Sie nur noch das, wofür Sie auch tatsächlich und ernsthaft die letzte Verantwortung tragen können! Es gibt tausend Wege dies „legal“ zu tun!

Doch lassen Sie sich nicht länger benutzen um die Verbrechen zu realisieren, die sowohl Ihnen als auch Ihren nächsten schaden, nur um einer Klasse beim Überleben zu helfen, die auf Sie und Ihre Nächsten im wahrsten Sinne des Wortes „scheißt“!

Denn wenn es hart auf hart kommt, dann wird ein Mensch (wenn man ihn überhaupt so nennen mag) sowieso darauf pfeifen, was Sie für ihn getan haben oder nicht! Er wird Sie samt Ihrer Familie verkaufen und sich den nächsten Trottel suchen, der die Drecksarbeit für ihn macht!

Wenn alle kleinen Männer anfangen „kleinen Widerstand“ zu leisten, dann wird das irgendwann den entscheidenden „großen Widerstand“ nach sich ziehen!

Natürlich sollten Sie sich immer vorher fragen: „Wem nützt es?“

Wenn alle Rettungssanitäter während einer Notsituation streiken, dann trifft dies natürlich die Falschen! Doch es gibt für „jeden“ von uns die Möglichkeit, genau jene zu strafen, die es auch verdienen. Es ist Ihrer Fantasie und Ihrer Intelligenz überlassen, dies festzustellen und die richtigen Entscheidungen zu treffen!

Leisten Sie „zivilen Ungehorsam“ wo immer Sie auch können! Denn in einem derart offensichtlichen Unrechtsregime, ist es das einzig Richtige, das Falsche zu tun! Dann haben wir vielleicht noch die Chance das Ruder zu Gunsten der Menschheit herum zu reißen!

Ein deutsches Mädchen


https://brd-schwindel.org/matt-damon-unser-problem-ist-ziviler-gehorsam/embed/#?secret=FXJKOxiDnq

Quelle: Ziviler Ungehorsam – Der BRD-Schwindel

Nicht mehr mein Deutschland | Ende der Demokratie, Ausverkauf der Werte, Zerfall der Infrastruktur, Verlust der Kultur, Fremder im eigenen Land

Quote start —

Als ich ein Kind war, war manches in Deutschland außen hässlich, aber innen eigentlich recht schön. Die Häuser, die man nach dem Krieg gebaut hatte, waren hässlich. Die Frisuren waren hässlich. Die Möbel. Die Klamotten.

Was dagegen immer schön war, und wovon es so viel gab, das waren die alten Häuser in den Städten, die verwinkelten Straßenzüge, die Brücken und Flüsse, die Festungen und Schlösser. Die reichhaltige Natur, überall, die gepflegten Parks und die großen Wälder, die Felder und die Weinberge, das Meer und die Berge.

Und es ging den Leuten gut. Die meisten hatten Arbeit. Und fast keiner musste sich Sorgen um seine Zukunft machen, oder um seine Sicherheit, oder die seiner Kinder. Es gab zwar den kalten Krieg, aber der war sehr abstrakt und berührte uns nicht unmittelbar. Vor allem waren sich die Menschen ähnlicher. Die meisten sprachen die gleiche Sprache. Sie waren in der gleichen Kultur zu Hause. Und sie schätzten die gleichen, grundsätzlichen Dinge. Diejenigen, die hier zum Arbeiten hergekommen waren, die eine andere Sprache sprachen, begriff man als Gäste, und wenn sie wollten, konnten sie meistens bleiben. Man behandelte sie mit Respekt, und erwartete, dass sie das Gleiche taten.

Die Zeiten ändern sich

Heute ist Deutschland anders geworden, und es wird noch sehr viel mehr anders werden, für immer. Die Häuser, die man heute baut, sind zwar wieder etwas schöner als damals nach dem Krieg. Nicht so schön wie vor hundert oder zweihundert Jahren, aber immerhin. Auch die Möbel sind schöner, und die Klamotten und die Frisuren.

Aber die Straßen sind kaputter. Die Schulen sind maroder. Und auf den Bürgersteigen in den Städten schlafen nachts die Obdachlosen. Viele Menschen haben schlechtere Jobs als früher, sie verdienen weniger und arbeiten mehr, und sie können sich weniger Dinge leisten, die einen dauerhaften Wert haben, wie Häuser oder Wohnungen. Überall fahren große, schwere Lastwagen mit ausländischen Kennzeichen, um Waren in und aus dem Land zu bringen, die woanders billiger verarbeitet werden, und es gibt ständig Staus. Die Parks von damals werden nur noch notdürftig gepflegt. Und draußen, in manchen Wäldern, heulen wieder Wölfe, wie zuletzt vor hunderten von Jahren.

Und vor allen Dingen sind die Menschen anders geworden, gehetzter, und mehr unter Druck. Viele haben Angst um ihre Zukunft, und um ihre Sicherheit, und die ihrer Kinder, wenn sie noch welche haben. Die Menschen haben Sorge darum, dass sie bald weniger besitzen werden, und vielleicht deswegen müssen manche umso mehr zeigen, dass sie doch noch etwas besitzen. Die Autos sind dicker geworden, und die Leute in ihnen aggressiver und rücksichtsloser. Die Menschen, die das meiste Geld verdienen, sind heute jene, die ungehindert anderen das Geld aus der Tasche ziehen, ein wenig davon behalten, und den Rest nach oben weiterreichen.

Politiker und Lobbyismus

In der Politik hat sich eine selbst überschätzende Gruppe von Menschen an die Macht bewegt, die zunehmend weiter entfernt ist von den Bedürfnissen und Meinungen jener, die sie gewählt haben, und die sie in einer Demokratie selbstverständlich vertreten sollten. Stattdessen sind diese Menschen von einfachen und überbewerteten Ideologien geprägt und zugleich wissend oder unwissend mehr denn je an den Wünschen jener orientiert, die mit einer Mischung aus Einlullung und Manipulation ihre eigenen Vorteile zum Nachteil aller anderen durchsetzen. In dieser Zeit von Lobbyismus und einseitiger medialer Verzerrung, mit wenig Ausgleich, Ethik oder humanistischen Werten, herrschen wieder die Reichsten der Reichen.

So hat man durch die Verlagerung politischer Kompetenzen auf europäische Behörden die deutsche parlamentarische Demokratie zunehmend geschwächt. Hat durch die Einführung des Euro die Möglichkeit der Abwertung eigener staatlicher Schulden genommen. Hat durch die Übernahme von Schulden anderer europäischer Länder und privater Banken jeden einzelnen Bürger in diesem Staat verantwortlich für die Fehler und die Gier Anderer gemacht. Und hat zugleich durch die Einführung der Schuldenbremse im Grundgesetz den Weg für weitere Privatisierungen geebnet.

Gesellschaft im Wandel

Und nicht zuletzt, und wiederum als Folge politischer Entscheidungen, sprechen heute sehr viele Menschen auf den Straßen und in den Städten überhaupt nicht mehr meine Sprache. Leben nicht mehr meine Kultur. Kennen nicht mehr mein Land. Und etliche wollen all das scheinbar auch gar nicht mehr. Sehr viele von ihnen sind hierher gekommen, weil sie weniger Sorgen haben wollen, und die Reichen haben sie immer weiter hereingewunken, weil sie billige Arbeitskräfte und unkritische Konsumenten verlangten, und die Ideologen, weil sie gerne träumen. Aber wo all diese vielen neuen Menschen leben sollen, und wo sie arbeiten sollen, und wer alles bezahlt, bis und falls sie selber einmal Geld verdienen, das hat noch keiner gesagt.

Manche dieser zugewanderten Menschen respektieren mein Land, seine Leute und seine Werte anscheinend immer weniger, und sie verändern dadurch den Ton und die Atmosphäre in dieser Gesellschaft nachhaltig. Sie treten fordernd auf, und nehmen es als selbstverständlich an, dass man ihnen all das gibt, was sich die anderen Menschen in diesem Land über Generationen hart erarbeitet haben. In ihren Ansprüchen und Vorstellungen werden sie dabei von jenen unterstützt, die eigentlich aus diesem Land kommen, es aber selber scheinbar nicht besonders mögen.

Und vor allem wird gar nicht mehr gefragt, ob all dieser Wandel von der Mehrzahl jener, die schon lange hier sind, überhaupt gewollt wird. Stattdessen hat man uns außen ein gleichgeschaltetes Gesinnungsideal und innen einen ungezügelten Neoliberalismus aufgezwungen. Es ist das Schlechteste aus beiden Welten, und es zerstört all das, wofür unsere Kultur einst gestanden hat.

Freiheit der Meinung

Ich dagegen muss mir heute Sorgen machen, dass ich etwas wie dieses überhaupt noch sagen oder schreiben kann. Schnell und gerne werden dann Worte wie Populismus oder Hetze gebraucht, und immer geht es angeblich um Gleichheit und um scheinbare Toleranz. Aber es geht seltsamer Weise nie um die Toleranz gegenüber jenen, die sich an die gemeinsamen Grenzen und Regeln dieser Gesellschaft halten und dies auch konsequent von anderen einfordern. Meinungsfreiheit ist zu einem Fremdwort geworden. Stattdessen ist denjenigen, die die neuen moralischen Regeln machen und durchsetzen wollen, zunehmend jedes Mittel recht.

Man hat sehr wenig gelernt aus der Vergangenheit. Unter den Faschisten und in der DDR, da hat ein Nachbar den anderen angeschwärzt, manche Menschen ihre eigenen Partner, und manchmal sogar Kinder ihre Eltern, weil die Kinder es nicht besser wussten, und man ihnen in der Schule gesagt hatte, dass es richtig so sei. Und immer hat man nachher den Kopf geschüttelt und sich angeblich gefragt, wie all das nur kommen konnte.

Verordnete Intoleranz

Und nun werden in diesem Land wieder Generationen von Menschen herangezogen, in den Schulen, den Universitäten, und von einer Politik, die ich nicht verstehe, und durch die Medien, die dem Staat gehören, oder wiederum sehr reichen Leuten. Und die Menschen heute lernen, dass Intoleranz gegenüber jenen, die anders denken, die Kritik üben, und ihnen deshalb als intolerant dargestellt werden, völlig in Ordnung ist. Auch Denunziantentum. Diffamierung. Ausgrenzung. Oder Hass und Gewalt. Eigentlich ist vieles fast genau so, wie es all die Male vorher schon war. Nur, dass heute so viele Menschen ungebildeter, unmündiger und manipulierter wirken als seit langem.

Das macht mir Angst. Denn wieder lernen die meisten Menschen nur auswendig, was angeblich richtig und was falsch ist, statt dass sie lernen, selbständig zu denken. Sind es unsere Gene? Ist es unsere Kultur? Sind wir im Durchschnitt einfach zu dumm? Es mag von Vorteil sein, sich anzupassen und im Strom zu schwimmen. Aber es ist verdammt traurig. Und es macht für jene Menschen, die sich nicht von Brot und Spielen täuschen lassen, die noch über ein wenig Bildung verfügen und die Fähigkeit zum selbständigen Denken, die die Zwischentöne hören, und die vielleicht ein besseres Gespür für die Seele der Dinge haben, das Leben sehr schwer.

Was ich weiß, ist, dass die einzigen Menschen, die von all diesem Irrsinn wirklich profitieren, sehr wenige, sehr reiche Menschen sind, irgendwo, in einer ganz anderen Welt als meiner und der der meisten Anderen.

Ich liebe dieses Land. Aber es ist nicht mehr mein Deutschland.

Quote end —

Quelle: Nicht mehr mein Deutschland | Ende der Demokratie, Ausverkauf der Werte, Zerfall der Infrastruktur, Verlust der Kultur, Fremder im eigenen Land

RA Lutz Schaefer: Sich die Klinke in die Hand geben – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser,

um „runterzukommen“ habe ich heute Abend erst ein paar Bahnen in unserem Teich gezogen und mich dann mit einem Gläschen Whisky unter unseren Birnbaum gesetzt, das war schön.

Doch dann kam ein Vogel und zeigte mir durch Absetzen seines Kots auf meinen Kopf, daß ich mich um Scheiße zu kümmern habe, also z.B. um die sprichwörtliche „Scheiße am Schuh“, welche man bekanntlich nicht los wird, so bin ich also hier, guten Abend, ich beginne allerdings nicht mit den Wahlen in NRW, also mit der „Scheiße am Schuh“, sondern chronologisch, also mit dem heutigen Morgen, Kaffeezeit im Hause Schaefer.

Das Radio vermeldete den grandiosen Sieg eines portugiesischen Sängers beim „ESC“, später war verschiedentlich zu hören, daß das Publikum und verschiedene Jurys wohl so entschieden haben, weil es ein Genuß war, keinen Klamauk, kein `Dauerenglisch`zu hören!, keinen Einheitsbrei! und vor allem eine Landessprache! zu hören, du lieber Himmel, wie sind denn die Leute drauf?? Ist es etwa das, was die Menschen möchten??

Dann meinte meine wackere Anette am heutigen Muttertag, daß es eigentlich und in heutigen Zeiten nicht mehr angebracht sei, einen „Muttertag“, in der Folge „Vatertag“ zu begehen, das sei doch mehr als rechtslastig und mit dem Genderismus unvereinbar, nun, ich schaltete kurz darauf den Rechner ein, was fand sich beim „focus“, richtig:

„Bitte abschaffen! Mutter- und Vatertag passen nicht mehr in unsere Gesellschaft“,

Alles klar?

Ich denke, daß im Zuge der allgemeinen und derzeit brisant vorangetriebenen „Säuberung“ (!!!!) auch das demnächst fallen wird, sowie alles andere auch, was auch nur noch im Entferntesten etwas mit „Werten“ und „Erhaltenswertem“ zu tun hat!

Buchempfehlung: „Unter Linken“ von Jan Fleischhauer. Links führt, eine ‚Elite‘, die in ihrem Vokabular die Wörter ‚Elite‘, ‚Volk‘, ‚Nation‘ und ‚Vaterland‘ schon gar nicht duldet. Eine reizende Gesellschaft, aber ‚Kampf gegen Links‘ gibt es nicht, daher beklagt euch bitte nicht …

Den Medien war heute zu entnehmen, daß man sich nun aktuell an „Hindenburg“ und „Wernher von Braun“ abarbeitet, alles Gute!

Auch ein 96- jähriger Greis, dement, wird nun vor Gericht beharkt, er soll während seiner einmonatigen Tätigkeit als Sanitäter in Auschwitz für den Tod von mehr als 3000 Gefangenen mitverantwortlich gewesen sein.

Einen Menschen vor Gericht zu ziehen, der nicht mehr fähig ist, das Vergangene und das Aktuelle nachzuvollziehen, das gilt in meinen Augen als eine schwere Verletzung der Menschenrechte!! Wo bleibt Amnesty!? Hier könnt ihr euch austoben in einem Land, das bei weitem das größte Spendenaufkommen nach London überweist.

Ich war selbst Gründungsmitglied einer Gruppe und Kassenwart von fünf Gruppen und habe gesehen, was da an Spenden rüberkommt. Aber der Prophet im eigenen Land … hält besser die Klappe, oder was?

Nun, aber auch das juckt wohl diesen „Rechtsstaat“ nicht, oder was ist hier los?

Kommen wir zu den Wahlen in NRW, begleitet wurden/werden diese von täglich neuen Schreckensmeldungen der Gewalt in NRW:

Dieses Wahlergebnis (ca. 34% für die CDU, ca. 30% für die SPD) kann nur zwei Ursachen haben:

1. Das Volk der Deutschen (hier heute allein die Menschen in NRW) besteht überwiegend aus suizidalen Masochisten, was ich nicht glauben mag, dagegen sprechen die unzähligen Kommentare im Netz.

Ich glaube auch noch nicht, daß der Deutsche ein Typ ist, der einen Schuß aus einer Pistole abgibt und dabei in den Lauf sieht, um die Kugel beim Abfliegen zu sehen!!

2. Die Wahlergebnisse sind gefälscht, dies zu behaupten nehme ich mir die Freiheit, denn:

Seit Bestehen der BRD geben sich regelmäßig die großen Parteien die Klinke abwechselnd in die Hand, kleine Parteien kamen und gingen, spielten einmal ein Rolle oder dann auch nicht mehr usw., das ist alles erklärbar und „verständlich“.

Was nicht mehr erklärbar und verständlich ist, daß dieses „sich die Klinke in die Hand geben“, also das bisherige Beibehalten der „Macht“, nun angesichts der dramatischen Veränderungen und Entwicklungen in unserem Land, die es so zuvor nicht gab, nichts in diesem politischen Gefüge verändert haben soll??!

Also das unerschütterliche Schaukelspiel wie eh und je, das glaubt doch kein Mensch mehr, der hier noch seine Sinne zusammen hat, soll heißen, ganz unverblümt:

Merkel, sonst nichts!

Das werden wir schon schaukeln, egal wie!

30% für die AfD, ca. 8% für die SPD, wäre das nicht realistischer??

Sehen wir noch kurz nach bei einigen Pressemeldungen/Äußerungen von Politikern:

– Die „welt“ schreibt: „Die Wende gelang der CDU mit dem harten Thema Innere Sicherheit“

Haben Sie, liebe Leser, noch alle Sinne beisammen, nun, dann brauche ich diesen Dreck nicht näher zu kommentieren!

Vielleicht nur soviel: Was also die CDU unter Frau Kasner dem Land/den Bundesländern eingetütet hat, das soll nun unter Kasner und Konsorten als „Rettung“ verkauft werden, kann denn ein einziges Volk so blöde sein, das zu glauben??

Hier soll der Teufel durch den Beelzebub ausgetrieben werden, ist das die Möglichkeit …!? Für wie bescheuert werden wir eigentlich gehalten? Merkel, der ‚Fels in der Brandung‘, die sie selbst täglich mit neuer Nahrung versorgt? So soll die Bundestagswahl also laufen, danke, wir haben verstanden.

– Ein SWR-Kommentator meinte heute: „Eine Groko geht immer“, danke Herr Kommentator, Sie meinten wohl eher „Scheiße am Schuh“ wird man nie los (s.o), nicht wahr?

– Frau Kraft teilte mit, daß sie nun ihre Ämter niederlegt, ihre Amtskollegin hier in Rheinland-Pfalz, Frau Dreyer meinte dazu, daß sie Frau Kraft Respekt für ihre Konsequenzen zolle …

Hallooo, Frau Dreyer, darf ich fragen, wo Sie unterwegs sind?

Sie zollen Frau Kraft Respekt für ihre Konsequenzen, was soll dieser Mist, oder hatten Sie evtl. vermutet, daß sich Frau Kraft in die Staatskanzlei zurückzieht, sich einmauert, ein Hausverbot für CDU und FDP ausspricht und eine Kalaschnikow durchlädt?

Man kann diesen Mist aus den Mundwerken dieser „Politiker“ nicht mehr ertragen, dazu gehört auch die Mitteilung, daß Frau Kraft die „Verantwortung“ für das Wahldebakel übernimmt, jau, alles klar, Frau Kraft, diese „Übernahme von Verantwortung“ kostet Sie keinen Pfennig, dürfte Sie allenfalls in absehbarer Zeit nach oben, z.B. in die Wirtschaft spülen, so ist`s halt mit abgedankten Politikern, nicht wahr? Ekelhaftes Geschwätz, ekelhaftes!

Nebenbei: Liebe Leser, sehen Sie sich mal die Vitae von Kraft und Laschet an, man könnte mal wieder ins Grübeln kommen, sind das etwa auch wieder nur Leute, welche im Leben nicht so richtig … Genau, die Politikergeneration, die im Berufsleben nichts gebacken bekam und daher den Rettungsanker Politik auswarfen. Wen wundert es, daß hier nichts als Chaos entsteht, wenn dieser Parteienfilz weiter das Sagen hat?

Ich möchte endlich einmal ein Parteiprogramm sehen, in dem diese Schwachstellen angesprochen werden und den Wähler zum Denken und Vergleichen anregen. Merkwürdig, daß diese positiven Wahlkampfmittel nicht nutzbar gemacht werden.

c.c.K.e.d. – Madame ‚Kanzlerin‘ hält Hof und läßt Präsident Macron antanzen anstatt umgekehrt – wir werden wohl nie erfahren, was uns das wieder kosten wird, ein schlechtes Zeichen ist das allemal … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: Sich die Klinke in die Hand geben – Der BRD-Schwindel

Wie Angela Merkel die deutsche Provinz zerstören will – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Von Thomas Böhm

„Ein Bauherr von uns ist Informatiker bei der Allianz in München. Dort bewohnt er mit seiner Frau ein ansehnliches Haus in München. Nun baut er hier in Niederbayern, gleich in meiner Nachbarschaft, ein neues Haus.

Da ich von Art der Tätigkeit und dem Stil des neu zu errichtenden Haus davon ausgehe das er finanziell keine Probleme hat, fragte ich ihn, warum er hier her ins beschauliche Dorf zieht. Seine Antwort war so einfach wie verblüffend.

Er meinte, dass die Allianz berechnet hat, das die Millionenstädte Deutschlands in spätestens….also SPÄTESTENS….5 Jahren nicht mehr regierbar sind.

Die Politik, sprich der Staat, kann demnach die Großstädte nur noch etwas verwalten aber nicht mehr regieren. Seinen Worten nach zu urteilen, ist auf Grund der Überfremdung durch sog. Flüchtlinge das Chaos vorprogrammiert.

Die Allianz hat das seriös berechnet und er umschrieb das mit den Worten das z. B.. München explodieren wird…

Hut ab zum Gebet“ (Netzfund)

Um die deutschen Großstädte vom Migrantendruck etwas zu entlasten, also das ganze Drama breitflächiger zu verteilen, hatte Angela Merkel ja unlängst vorgeschlagen, den Überschuss an so genannten Flüchtlinge in die Provinz zu treiben, sozusagen auf Landurlaub zu schicken, statt in den Parallelgesellschaften der Ballungsgebiete verschwinden zu lassen.

Dabei hat sie natürlich gewusst, dass die kleineren Gemeinden in Deutschland das finanziell gar nicht stemmen können. Doch das war ihr egal. Ihr Kalkül: Ein paar zusätzliche Millionen vom Bund (also vom Steuerzahler) und Bürgermeister, wie Gemeinderäte würden schon wieder auf die Kanzlerspur gebracht werden.

Dass sich das Leben in der Provinz für diejenigen, die hier schon länger leben, nachhaltig verschlechtern würde, spielte für sie ebenfalls keine Rolle – nach dem Motto

„Was kümmert mich das Gejammere der Dorfbevölkerung da draußen“.

Die Dummen sind, wie bei fast allen Entscheidungen der Kanzlerin, natürlich wie immer die Bürger.

Ich möchte dazu als Beispiel ein 30.000 Seelen großes Kleinstädtchen in Mitteldeutschland heranziehen, das ich bei meinen Reisen nach Thüringen kennen- und schätzen gelernt habe und dass für viele in Deutschland steht.

Hier wurde die Idylle gepflegt, mit Winzerfesten und traditionellem Weihnachtsmarkt. Das mittelalterlich anmutende Städtchen wurde aufwendig restauriert und von jahrhunderte alten Denkmalsfiguren bewacht.

Die Bürger hier sind eher konservativ, aber auf keinen Fall fremdenfeindlich und mittags, wenn die Schulglocke bimmelt, stürmen überwiegend blonde, fröhliche Kinder aus den Klassen.

Sicherlich, hier und da gab es mal einen Ehestreit, der eskalierte, den einen oder anderen Einbruch durch Crack-Junkies und die obligatorischen Autounfälle.

Ansonsten: Friede, Freude, Eierkuchen.

Bis dann im Jahr 2015 die „Hölle“ losbrach, das Stadtbild sich nachhaltig veränderte. Die ersten Flüchtlinge wurden, leider nicht halalgerecht, in einen ehemaligen Schweineschlachthof am Rande des Zentrums verfrachtet. Hoffen wir, dass das keine schlimmen Auswirkung auf ihre Religionsreinheit hatte.

Die Neuankömmlinge wurden fürstlich empfangen. Nicht unbedingt mit Teddybären, dafür aber mit vielen ehrenamtlichen Helfern, nagelneuen Fahrrädern, schicken Markenklamotten, teuren Smartphones inklusive Flat-Rate-Tarif, eben mit allem, was so ein traumatisierter Flüchtling zum Überleben in der Fremde benötigt.

Inzwischen wohnen die so genannten Flüchtlinge auch nicht mehr in großen Hallen, sondern wurden über die ganze Stadt verteilt, erhielten schöne Wohnungen, komplett möbliert, versteht sich.

Achso, ja natürlich: Das Geld für die vielen neuen Kinder und die großen leeren Taschen wurden ebenfalls aus der letzten Ecke der ewig klammen Stadtkasse gekratzt – andere soziale Projekte mussten da logischerweise verschoben werden. Was interessieren die Kanzler-Knechte schon die Belange, derjenigen, die hier schon länger leben, wenn es darum geht, dem Befehl ihrer Majestät zu gehorchen.

Die Polizei, früher vielleicht sogar etwas unterbeschäftigt, bekam jetzt alle Hände voll zu tun.

Im September letzten Jahres zum Beispiel wurde die Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes von drei Männern angegriffen. Aufgrund ihrer Kampfsport-Erfahrungen konnte sie jedoch die dunkelhäutigen Angreifer abwehren und mit Tritten und Schlägen in die Flucht schlagen.

Pfefferspray ist in dieser Stadt nur noch ganz schwer zu kriegen.

Einen Monat später gingen der Polizei gleich zwei große Fische ins Netz. Die Beamten griffen zu, kurz nachdem ein tschechischer Kurier einem polizeilich gemeldeten Syrer zwei Kilogramm der synthetischen Droge Crystal Meth im Einkaufswert von 200 000 Euro übergeben hatte.

Die Dealer kamen in Untersuchungshaft und müssen sich zurzeit vor Gericht verantworten, derweil sich seine syrische Großfamilie in dem kleinen Städtchen breitgemacht hat und sich aufführt, als ob ihr die Stadt gehöre.

Vor wenigen Wochen soll eine 26-jährige Frau ihr eigenes Kind getötet haben. Die Frau aus Eritrea lebte als Flüchtling in der Kleinstadt und wurde am Bahnhof aufgegriffen. Nachdem sie ins Krankenhaus verbracht werden sollte, weil sie einen verwirrten Eindruck machte und mehrmals ihr Kind erwähnte, suchten die Beamten die Wohnung auf und fanden dort ihren toten, 14 Monate alten Sohn. Das Kleinkind hatte Stichverletzungen.

Das sind nur drei Beispiele, die zeigen, wie sich unser Land verändert, sich die Probleme durch die Merkel-Doktrin verteilen, aber eben nicht wirklich gelöst werden. Mag sein, dass die Kanzlerin die Last, die sie ihren Bürgern aufbürdet, auf mehr Schultern verteilen will, aber die Last bleibt, wird sogar von Tag zu Tag schwerer. Dazu muss man sich nur die Polizeimeldungen und die Nachrichten aus den Lokalblättern durchlesen.

Angela Merkel hat mit ihrer selbstherrlichen und unverantwortlichen Politik das ganze Land in ein Chaos gestürzt, das Leben für viele Bürger so unsicher gemacht, dass sie sich eigentlich vor Gericht verantworten müsste.

Doch stattdessen wird sie wohl die nächsten vier Jahre weiter so machen, bis sie auch das letzte schöne Fleckchen in Deutschland in eine Wüste verwandelt hat.

Quote end —

Quelle: Wie Angela Merkel die deutsche Provinz zerstören will – Der BRD-Schwindel

Die „Kleingeister-Firewall“ des Systems – Der BRD-Schwindel

(Admin: genialer Videobeitrag! Und völlig zutreffend, von diesen „Arschgeigen“/Kleingeistern/Intelligenzallergikern etc., die zum Lachen in den Keller gehen und meinen, anderen auf dümmliche und primitive Art ihre Freude zu vermiesen, gibt es massenhaft mehr als genug. Gesellschaftliche Weiterentwicklung findet auf diese Weise definitv nicht statt. Armes Deutschland, was ist nur aus dir geworden.)

Quote start —

In was für Zeiten leben wir? … Nun darauf gäbe es vielerlei Antworten, die ich ja hier auf „Mainz FreeTV“ auch aufzuarbeiten versuche, was aber auch immer wieder an den Punkt führt, dass ich fast am Verzweifeln bin, was wiederum dazu führt, dass ich mich ab und an aus dem ganzen „SCHEISS“ der da läuft herausziehen muss um meinen eigenen Lebensmut nicht zu verlieren.

Genau das habe ich über Ostern getan, indem ich mit den Kids an einem sehr schönen Ort zwei kleine Brücken gebaut habe, so wie man früher Baumhäuser gebaut hat, also sprich‘, um Spass zu haben, draussen in der Natur zu sein und das Leben zu zelebrieren.

Das gelang auch … bis zu dem Punkt, von dem ich Euch hier erzählen möchte, eine kleine Geschichte, die unbedeutend scheint, aber bei näherem Hinsehen symptomatisch ist für die Welt/Gesellschaft ist, in der wir leben. Darum habe ich mal davon ausgehend den Bogen zum „Grossen-Ganzen“ geschlagen, um so zu verdeutlichen, was uns ausbremst, bei dem versuch in der gesellschaftlichen Evolution mal endlich einen Schritt weiter zu kommen.

Denn die gesellschaftliche „Mitte“ der konservativen Kleinbürger geriert sich bei genauerem Hinsehen als die FIREWALL unseres korrupten, wachtumssüchtigen und kapitalfaschistischen Systems. Diese „Kleingeister-Firewall“ dient der Elite, wissentlich oder nicht, den Status Quo zu wahren, aus rein egoistischen und, im wahrsten Sinne des Wortes, ARMSELIGEN Gründen. GELD UND MACHT und nach uns die Sintflut.

Wer nach diesem Bericht wütend ist, hat ihn verstanden, so rum oder so rum …;-)

In diesem Sinne, viel Spass beim schauen!

Wer mir was in den Hut tun möchte als Unterstützung
für mich und Mainz FreeTV, kann das hier tun:
Kontoinhaber: Bodo Schickentanz
IBAN: DE02 5505 0120 1152 0847 92
BIC: MALADE51MNZ

Quote end —

Quelle: Die „Kleingeister-Firewall“ des Systems – Der BRD-Schwindel

Die trübe Glaskugel der Bundesbank – Der BRD-Schwindel

Quote start —

von Egon W. Kreutzer

Wenn sich die Bundesbanker langweilen, steigen sie hinauf in den Astronomieturm, wo unter der Obhut von Professor Sybill Trelawney jene alte Glaskugel aufbewahrt wird, in der sich manchmal die ungewisse Zukunft spiegelt.

Diesmal haben sie gesehen, dass sich die Alten in Deutschland ausbreiten und mit ihrer Ausbreitung das Wachstum zurückdrängen. Nur 0,75 Prozent jährliches Wachstum für die Jahre 2021 bis 2025 hatten in der Kugel noch Platz.

Um nicht in den Ruf zu kommen, Alte gegen Junge aufzuhetzen, kleideten sie ihre Warnung vor den mageren Jahren jedoch in diese Worte:

Die Zahl der erwerbsfähigen Personen sinkt deutlich.

Wenn ich durch einen zundertrockenen Wald gehe und von den Meteorologen weiß, dass die Waldbrandgefahr wegen eines unmittebar bevorstehenden, langanhaltenden Starkregens deutlich sinken wird, und unbedingt einen Kassandraruf verbreiten will, dann warne ich selbstverständlich vor Überschwemmungen, Murenabgängen und Hangrutschgefahr und mache gegebenenfalls, zur Verstärkung der Angst, auch noch ein paar mittelschwere Tornados dazu.

Wenn ich bei der aktuellen Zahl der Arbeitslosen und Unterbeschäftigten feststelle, dass die Arbeitslosenquote stark zurückgehen wird, weil die Hüter der Demografie mir vorhergesagt haben, dass die Zahl der erwerbsfähigen Personen zurückgeht, und ich darin etwas Gutes erkennen kann, dann warne ich davor nicht, sondern gebe meiner Freude darüber Ausdruck, dass wieder ein größerer Anteil der Bevölkerung nicht mehr auf Transferleistungen angewiesen sein wird, sondern selbst für seinen Unterhalt sorgen kann.

Dabei soll die Zahl der erwerbsfähigen Personen nur um 2,5 Millionen zurückgehen! Bleiben also immer noch 3,5 Millionen Arbeitslose und Unterbeschäftigte zu versorgen – und wenn die Jubelmeldungen über den Siegeszug der Industrie 4.0 zutreffen, dann sind wir wieder bei 6 Millionen und mehr, weil es nämlich nicht so sehr auf die Zahl der erwerbsfähigen Personen ankommt, sondern viel mehr auf die Zahl der für diese zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze.

Doch auch das ist nur ein statistisches Scheingefecht. Wirtschaftswachstum hängt primär von einer einzigen Größe ab – und die heißt: Nachfrage.

Nachfrage hängt jedoch wiederum von einer einzigen Größe ab, und die heißt: Kaufkraft, Geld, Zaster, Liquidität.

Ohne Nachfrage werden Güter und Leistungen nicht erstellt, oder allenfalls so lange, bis die Lager überquellen oder die Firmenkasse ausgeräumt ist.

Ist ausreichend Nachfrage vorhanden, kann das Potential einer Volkswirtschaft vollständig ausgeschöpft werden, ganz unabhängig davon, wie viele erwerbsfähige Personen dort verfügbar sind. Im Zweifelsfall holt man sich die „Fachkräfte“ aus aller Welt ins Land.

Die Nachfrage für die deutsche Wirtschaft speist sich aus zwei Quellen, nämlich aus dem Ausland und aus dem so genannten Binnenmarkt, wobei beide ungefähr gleich mächtig sind.

Der sehr hohe Exportanteil der deutschen Wirtschaft wurde unter anderem dadurch erreicht, dass man sowohl den erwerbstätigen erwerbsfähigen Personen als auch den von Erwerbstätigkeit ausgeschlossenen erwerbsfähigen Personen den Gürtel so eng geschnallt hat, dass die deutsche Wirtschaft aufgrund sehr günstiger Lohnkosten auf dem Weltmarkt supergünstig anbieten kann und damit die Nachfrage des Auslands auf sich zieht.

Der niedrige Anteil des Binnenmarkts am Umsatz der deutschen Wirtschaft hat die gleiche Ursache. Wer wenig Geld verdient, kann auch nur wenig nachfragen.

Insgesamt führt das zum Phänomen des dauerhaften und gravierenden Exportüberschusses, der eigentlich Anlass genug für die Gewerkschaften sein sollte, den Generalstreik auszurufen, doch leider ist das erstens verboten und zweitens liegt diese Erkenntnis außerhalb des offiziell sichtbaren Horizonts der Gewerkschaftsführer.

Wenn also das Wachstum der deutschen Wirtschaft in den nächsten Jahren tatsächlich zurückgehen sollte, dann liegt das eher daran, dass in den USA ein Präsident ins Amt gekommen ist, der die US-Wirtschaft durch protektionistische Maßnahmen schützen und wieder aufpäppeln will, sowie daran, dass die europäischen Nachbarn einer nach dem anderen nicht mehr kreditwürdig genug sind, um im gewohnten Maße mit geborgtem Geld in Deutschland einkaufen zu können.

Es liegt nicht daran, dass es der deutschen Wirtschaft an erwerbsfähigen Personen fehlt. Auch nicht daran, dass diejenigen, die aus dem Erwerbsleben ausscheiden ihren Unterhalt von einer Rente bestreiten müssen, die deutlich unterhalb des letzten Netto-Einkommens liegt, denn Löhne und Renten kommen insgesamt aus einem einzigen Topf, nämlich aus den Einkommen der Arbeitnehmer. Je höher dieses Einkommen, desto höher der Lebensstandard im Lande, je niedriger, desto niedriger.

Im Übrigen kommen auch die Zinserträge der kapitalgedeckten Rente ausschließlich aus dem, was Arbeitnehmer erwirtschaften. Egal, ob der Gewinn, der letztlich zur Verzinsung von Kapitalanlagen führt, aus niedrigen Löhnen oder hohen Preisen entsteht,

Wirtschaft lässt sich auf zwei einfache Sätze eindampfen:

1. Erzielte Umsätze minus gezahlte Löhne = Gewinn
2. Wachsendes Geldvermögen erfordert wachsende Verschuldung.

Zu 1.

Alles auf der Welt, von der Energie der Sonne bis zum Uranerz, vom Grundwasser bis zu den Baumstämmen im Wald ist vollkommen umsonst vorhanden. Zur Nutzbarmachung ist Arbeit erforderlich, für die Lohn gezahlt wird. Außer Löhnen entstehen keine Kosten. Erst wenn Sie sich das klarmachen, beginnen Sie, Wirtschaft wirklich zu verstehen.

Zu 2.

Gewinne, die in der globalen Wirtschaft „gespart“ werden, also weder in den Konsum, noch in Investitionen fließen, mindern die frei verfügbare Geldmenge. Konsumenten und Real-Investoren müssen diesen Liquiditätsverlust durch Kreditaufnahme ausgleichen, wenn die Wirtschaftsleistung nicht mangels Nachfrage sinken soll. Erst wenn der Liquiditätsverlust überkompensiert wird, ist Wachstum möglich.

Ganz was Anderes:

Gestern Abend zeigte das ZDF um 20.15 Uhr den „Psycho Thriller“ „Im Tunnel“. Der 2017 frisch produzierte Fernsehfilm verdient höchstes Lob. Mit dem in Watte gepackten Holzhammer wurde dem Publikum sanft, aber kraftvoll suggeriert, dass, wer nicht an die heile Welt glaubt, gar meint, Beweise für unsaubere Machenschaften entdeckt zu haben, grundsätzlich ein Verschwörungstheoretiker sei, und dass Verschwörungstheoretiker nicht nur krank, sondern unheilbar krank sind, dass sie keine harmlosen Spinner, sondern gemeingefährliche Irre sind, die nur in der geschlossenen Psychiatrie sicher verwahrt werden können. Ein mit bewegenden Szenen in bewegte Bilder gefasstes Melodram, das mich daran erinnerte, was Joseph Goebbels am 8. Februar 1942 seinem Tagebuch anvertraute:

„Auch die Unterhaltung ist heute staatspolitisch wichtig, wenn nicht kriegsentscheidend.“

Es ist unschwer zu erkennen, dass dieser Streifen als ein Teil des erbitterten Feldzugs gegen die „abweichende Meinung“ produziert wurde und sich nahtlos in das Netz aus Amadeu-Antonio-Stiftung, Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Fake- und Fakten-Tam-tam, und die von Bräutigam und Klinkhammer unermüdlich kritisierte, „ausgewogene“ Berichterstattung“ der öffentlich-rechtlichen Medien als bewusstsseinsverkleisternde Psycho-Pille einreihen soll.

Wer erinnert sich noch an Gustl Mollath? Das ZDF bereitet mit diesem Streifen die richtige mentale Einstellung zur bevorstehenden Mollathisierung der Ungläubigen vor.

Ist Ihnen übrigens schon aufgefallen, dass der Begriff „alternative Fakten“ so gut und diskreditierend zum Begriff „alternative Medien“ passt, dass die Nichtverwechslungsgefahr nahezu bei null liegt?

Das Schaukelbild da unten sollte eigentlich nur einmal erscheinen. Inzwischen ist es so eine Art zweites Logo für mich geworden.

Nur zur Erinnerung: Nicht alles, was das Hamburger Abendblatt 2005 berichtete, war damalsauch schon gleich Verschwörungstheorie. Heute bin ich mir nicht mehr so sicher … hier

Quote end —

Quelle: Die trübe Glaskugel der Bundesbank – Der BRD-Schwindel

RA Lutz Schaefer: Idiotie in diesem Land geht immer – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser, liebe Menschen, die ihr alle den Wahnsinn erkennt,

„Unser täglich Gewaltverbrechen gib`uns heute“

Wir sehen, die Zeiten haben sich gewandelt, nichts anderes kann man mehr feststellen, wenn man sich z.B. nach dem Morgenkaffee mal kurz die Nachrichten im Netz ansieht …, da stellt sich dann doch so langsam die Frage:

Wer ist hier eigentlich und wirklich „schutzsuchend“?

Wenn 70% der befragten Frauen dieses furchtbaren Landes Ängste angeben, sich nicht mehr allein auf die Straße trauen (und selbst das nützt nichts mehr, s. Friedrichshafen heute), ich denke, spätestens jetzt müsste ein gewisser „Thrust-Reverser“ aktiviert werden, wenn nicht, nun, dann sind wir wohl endgültig dem Abschuß freigegeben und werden selbst zu „Schutzsuchenden“, Selbstverteidigung wird ja planmäßig hintertrieben, die totale Entwaffnung nimmt immer mehr Fahrt auf, warum, das wird jeden Tag klarer, irgend jemand soll hier verdammt leichtes Spiel haben auf Merkels ‚gutem Weg‘ … dämmert’s langsam!?

„Zahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt um über 50 %“,

so heute der „focus“ und andere Gacetten, na, da fällt mir doch spontan einmal wieder „Das Narrenschiff“ ein, Reinhard Mey singt in seinem Refrain „Volle Fahrt voraus und Kurs auf`s Riff“, alles klar?

Besser kann man den Zustand dieses Landes nicht mehr benennen, lesen Sie diesen Text des „Narrenschiffes“ nach, jedes Wort ein Treffer!

Wunderschön, wir können klassische Märchen nun auch tatsächlich „live“ erleben, wir erleben also, wie aus einem „häßlichen, braunen Entlein“ namens „rechter Verschwörungstheorie“ ein wunderschöner weißer Schwan namens „Wahrheit“ entstand, das erfüllt mich mit Freude und lässt mir Tränen der Rührung in die Augen steigen:

„Retter sollen Flüchtlingsboote mit Lichtsignalen anlocken“, so die Überschrift eines Beitrags in der „welt“. Es heißt dort weiter:

„Die Rede ist von einer Art Taxi-Dienst“, so, ich bin jetzt zunächst auftragsgemäß politisch korrekt und verordnet verstört und erschüttert!

Ne, bin ich absolut nicht und ich weiß auch nicht, was diese Meldung soll! Da wird etwas, seit Monaten und mittlerweile Jahren Offenkundiges nun plötzlich zu Markte getragen, als wäre es das Novum schlechthin!

Die Verarschung der Menschen, dies in Tateinheit mit gezielter Verblödung, stellt einen Tatbestand dar, den ich gerne im Bereich des Verbrechens angesiedelt sehen würde!

Und weiter geht`s: „Tausende Flüchtlinge bezeichnen sich als Ex-Taliban-Kämpfer“, nachzulesen in der „welt“, dies tun diese Leute, um dadurch bessere Bleibeperspektiven zu erhalten, dies dürfte auch erfolgreich sein, zahlreiche Verfahren werden nun „anhängig“, der Generalbundesanwalt Fritz (so heißt er, glaub`ich) hat nun viel zu tun …, geht noch mehr Idiotie?

Na klar, Idiotie in diesem Land geht immer, denn unser „Rechtsstaat“ hält in keinster Weise mit dem exorbitanten Verfall der Zustände hier Schritt, nein, das ist so nicht ganz richtig, denn er kümmert sich z.B. intensiv um die Gleichstellung der Homoehe/Adoptionsrecht u.ä. andere wichtige Dinge mehr, also, Ruhe bewahren, alles wird gut!

Bleiben wir bei der Idiotie, evtl. auch dem lupenreinen Verrat, dies im wahrsten Sinne des Wortes zu bezeichnen:

Frau von der Laien, also die „Verteidigungsministerin“ dieses Landes, berichtete (!!), daß die Fahrzeuge, Panzer und Helikopter der Truppen in Mali aufgrund der Hitze nur bedingt einsatzfähig seien, Monteure und Techniker seien nicht zu bekommen, so ist im Netz u.a. zu lesen:

„Wüste zu heiß für den deutschen Tiger“, das ist geil, aber so was von, alles klar: Da wird also öffentlich gemacht, daß die Truppen der deutschen Bundeswehr in Mali im Prinzip schachmatt am Boden liegen, nun, dann lasst euch doch vom Feind (keine Ahnung, wer das ist, aber irgendwelche Irren rennen auch dort immer herum) wie die Hasen abschießen; Eure Ehefrauen/Ehemänner/Mütter/Geschwister etc. werden „Trost erfahren“, wenn an eurer Beisetzung Frau von der Laien, evtl. auch die „KANZLERIN“ teilnimmt, man kann es nicht mehr in Worte fassen!

Apropos Kanzlerin, in der neuesten Ausgabe des „time-Magazin“ wurde diese Dame nicht einmal mehr erwähnt, diese Dame fiel selbst aus der Reihe der Top-100 heraus, huch?

Kommen wir zu den Wahlen in Frankreich, nun, da dürfte seit heute Abend klar sein, daß dieses Land noch vor unserem Land untergehen wird, die anstehende Stichwahl wird unter dem Zeichen „Gegen Le Pen“ stattfinden, danke, das war`s.

Auch Frau Le Pen wurde übrigens in einem Zeitungsbericht hier z.B. als eine „ewig Gestrige“ bezeichnet, alles klar:

Also „ewig gestrig“ heißt somit, an Altem und Bewährten, an Erfahrung und Wissen festzuhalten und den sogenannten Fortschritt in kontrollierten Dosen anzugehen, nein, das ist ja nur noch entsetzlich!!

Richtig, und stellen Sie sich einmal vor, liebe Leser, die Natur ist „genauso bescheuert“ wie all die „ewig Gestrigen“ (evtl. auch andersherum), die lässt z.B. einfach seit Millionen Jahren viele Viecher so wie sie sind, ganz einfach deshalb, weil diese Viecher perfekt sind, da braucht die Natur keinen verschlimmbessernden „Fortschritt“ um jeden Preis!

Himmel und Herr, ich sehne mich nach Verstand, einfach nur nach ein wenig Verstand!

Bleiben wir abschließend beim Verstand:

Welch ein Weitblick bereits im Jahre 2003, dieser Müllmann wäre ein wahrer Bundespräsident, wenn man denn schon einen haben muß!

c.c.K.e.d. – alternativlos … (sdg)

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: Idiotie in diesem Land geht immer – Der BRD-Schwindel

Sag mir, wo die Freunde sind – Der BRD-Schwindel

Quote start —

von Archi W. Bechlenberg

Seit geraumer Zeit – inzwischen mehr als ein Vierteljahr – geht mir immer mal wieder ein Beitrag durch den Kopf, den eine Facebook-Freundin dortselbst veröffentlichte. Sie berichtet darin von einem Treffen in der Weihnachtszeit, bei dem einige alte Freunde zusammen kamen. Ich möchte den Anfang ihres Textes zitieren:

„Gestern habe ich im Kreise von einer Handvoll guten Freunden ins neue Jahr gefeiert. Freunde von früher. Ich sage das deshalb, weil es für mich ein Davor und ein Danach gibt. Wann genau dieses Davor und Danach zu verorten sind, ist schwer zu sagen, denn es hängt auch mit meiner ganz persönlichen Wahrnehmung zusammen. Und genau das ist auch das Thema: die ganz persönliche Wahrnehmung.

Gestern also lief unter anderem The Police. Und so redeten wir über Sting als Musiker und über unsere Erinnerungen von früher mit seiner Musik. Er wurde hochgelobt – und dann kam der Moment, in dem ich es mir nicht verkneifen konnte: Ich erwähnte, dass ich seine Aktion, im Bataclan das Gedenkkonzert mit dem Song „Inshallah“ zu eröffnen, ziemlich taktlos fand. Stille. Blicke. Erste Frage: „Wo?“ Ich: „Na, in Paris, im Bataclan.“ Verständnislose Mienen. Ich: „In Paris! Im Bataclan! Da, wo 130 Menschen den islamistischen Anschlägen letztes Jahr am 13. November zum Opfer fielen.“ Betroffene Blicke: „Achso.“ Schweigen. Ich: „Naja, und das Neueröffnungskonzert ein Jahr später, das auch gleichzeitig Gedenkkonzert für die Opfer des Anschlags sein sollte, eröffnete Sting. Mit einem Song namens „Inshallah“. Betroffene Blicke. Wegwischen imaginärer Krümel von der Tischkante. Schweigen. Ich (mittlerweile etwas verzweifelt): „Naja, wie kann man nach diesem blutigen Massaker, das von islamistischen Dschihadisten verübt wurde, auf die Idee kommen, das Gedenkkonzert mit so einem Song zu eröffnen?“ Vorsichtiges Nachfragen: „Wie heißt der Song?“ Ich (in die Nähe des Wahnsinns kommend): „INSHALLAH!“ … „Was heißt das?“ „Das ist arabisch und heißt: So Allah will.“ – ich, wilde Blicke in die Runde werfend. Betretenes Schweigen. Dann, zögerlich: „Aber Sting ist doch Buddhist!“

Der Text ist um einiges länger, ich würde ihn gerne ganz zitieren, belasse es aber beim persönlichen Fazit der Freundin: „Nie habe ich es so deutlich empfunden, dass das Universum, das uns doch alle halten sollte, auseinanderklafft, nicht mehr eins ist – sondern ein diffuses Etwas, das aus Millionen von Wahrnehmungen besteht, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Meine Freunde wussten nicht, was das Bataclan ist. Sie wussten nicht, dass Sting dort die Konzerthalle ein Jahr nach den Anschlägen eröffnete, dass überhaupt ein Gedenkkonzert stattfand. Sie wussten nicht, was Inshallah heißt. Sie konnten nicht verstehen, was ich daran seltsam fand. Sie leben nicht mehr in meiner Welt, und ich nicht mehr in ihrer.“

Der Freundeskreis schrumpft plötzlich

Warum mich dieser Beitrag noch immer beschäftigt: ich kann alles das aus eigener Erfahrung, vor allem der letzten zwei Jahre, nur zu gut nachempfinden. So ging und  geht es auch vielen Anderen; leicht an den Kommentaren unter dem oben zitierten Text zu erkennen.

„Du ahnst gar nicht, wie Du mir damit aus der Seele gesprochen hast.“, „Danke. Manchmal ist es schon erleichternd zu wissen, dass man eben nicht alleine ist. Das soll nicht arrogant klingen, denn ich habe auch nicht die Weisheit mit Löffeln gegessen, aber vielen unserer Mitmenschen fehlt das breite Wissen. Die Neugier auf die Wahrheit, das Interesse für Zusammenhänge, der Sinn für Logik.“ oder „Du sprichst mir aus der Seele. Ich kann Deine Gedanken und Gefühle so gut nachvollziehen, weil ich sie auch erlebe.“

Dabei scheint dieser Abend noch durchaus friedlich abgelaufen zu sein; in anderen Fällen führten (und führen) ähnliche Begegnungen mit Bekannten oder Freunden noch zu ganz anderen Ergebnissen, bis hin zu wahren Hass- und Wutausbrüchen derer, für die sofort jeder, der die so genannte Flüchtlingspolitik und die Verharmlosung des Islams in Frage stellt, Volkstümler, Rassist und Nazi ist. Was eine ungeheure Diffamierung darstellt. Die zitierte Schreiberin ist all das nicht, so wie auch ich es nicht bin; wäre sie es, wäre sie nicht unter meinen Kontakten. Und das gilt für alle meine Kontakte.

Ich habe in den letzten zwei Jahren nahezu alle früheren Freunde und Bekannte verloren. Manche waren plötzlich verschwunden, antworteten nicht mehr auf Nachrichten. Andere meldeten sich ab, mit hochtrabenden, manchmal bewusst verletzenden Bemerkungen. Wo der kleine Geist gar nichts eigenes hergab, wurden mir Zitate an den Kopf geworfen, von Kant bis Camus und sonst wem. Ich gebe zu, die ersten Nazikeulen taten noch weh, aber das legte sich schnell. Denn niemals, nicht einmal, gab es wirklich substantiell formulierte Gegenpositionen. Das bestätigt erfreulich die eigene Wahrnehmung der Welt ringsum; so lässt es sich ganz gut verarbeiten, dass teils Jahrzehnte währende, persönliche Beziehungen abgebrochen wurden. Nicht erstaunlich, dass die, die geblieben sind, auch wirklich die sind, an denen mir etwas liegt, bei durchaus kontroversen Positionen in manchen Fragen. Es geht mir bei Freundschaften ja nicht um Konformität, sondern um Integrität. Bildung, Neugier, Austausch und Respekt.

Die Fälle gehen weit über das Anekdotische hinaus

Andere hat es härter getroffen als mich. Da wurde einer Mutter, die bei Facebook davon berichtete, dass ihre junge Tochter auf der Straße angefasst wurde, offen und mehrfach mit beruflicher Vernichtung bedroht; sie hatte gewagt zu erwähnen, dass das Kind ihr von einem dunkelhäutigen Mann erzählte. Ein anderer meiner FB-Kontakte berichtete, eine Freundin seiner Frau habe dieser empfohlen, doch einmal dafür zu sorgen, dass ihr Mann nicht mit gewissen Äußerungen die Existenz der Familie aufs Spiel setzen solle. Fälle dieser Art habe ich ohne Ende vorliegen, man muss sie nicht alle schildern, sie gleichen sich stets im Kern und gehen weit über das Anekdotische hinaus.

Sie sind symptomatisch für eine Entwicklung in unserer Gesellschaft, die dazu angetan ist, darüber zu verzweifeln. Noch einmal die anfangs zitierte FB-Freundin: „Die Erkenntnis, diese Menschen nicht erreichen zu können, ganz egal, wie viele kritische Beiträge ich z.B. hier poste, ganz einfach, weil sie nicht erreicht werden wollen, weil sie selbst entscheiden – genau wie ich – wann sie welche Wahrheiten an sich heranlassen, diese Erkenntnis macht mich ohnmächtig und kraftlos. Weil ich weiß, dass wir uns nicht annähern werden, im Gegenteil: wir werden uns immer weiter voneinander entfernen.“

Ich betone es noch einmal: Niemals ist mir, seitdem ich zum Nazi gestempelt wurde, von anderer Seite substantielle Kritik begegnet. Niemand hat auch nur versucht, seine Position des „besseren Menschen“ argumentativ zu untermauern. Statt dessen wird man ohne Umweg weggehitlert, und damit die substanzlose Gegenposition nur ja nicht ins Schwanken gerät, heißt es dann „Mit Sachargumenten brauche ich Dir ja gar nicht erst zu kommen!“  Vielen – in diesem Moment, da ich diesen Text schreibe, lese ich weitere Beispiele dieser Art – tut das (noch) weh; mit Faschisten und Massenmördern gleich gesetzt zu werden, lässt ja wohl kaum jemanden kalt.

Dass es Gruppierungen in unserer Gesellschaft gibt, die von ganz alten Zeiten träumen und tatsächlich gegenüber Fremden generell feindlich bis hassend eingestellt sind, steht nicht in Frage; aber nichts von dem, was solche Leute vertreten, kann dafür herhalten, Kritik an der aus dem Ruder geratenen Migrationspolitik generell abzuschmettern. Kein Verweis auf Geschrei rechtsradikaler Nationalisten kann dazu dienen, Kritik am islamischen Gewaltpotenzial und am wachsenden Einfluss dieser religiös verbrämten, theokratischen und antidemokratischen Ideologie auf die westlichen Gesellschaften verstummen zu lassen. Und kein noch so ins pseudo-religiöse driftender Humanismus kann die Tatsache aus der Welt schaffen, dass es zum eigenen Untergang führt, wenn man ungehindert Millionen von Menschen mit vollkommen anderem kulturellen und sozialen Hintergrund ins Land holt. Was kann eigentlich, um es deutlich zu sagen, rassistischer sein als die Vorstellung, ja Erwartung, alle diese Menschen seien willens und in der Lage, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren?

Das Problem sind nicht die Flüchtlinge, sondern die Mitschwimmer im Kielwasser

Über die amorphen Motive der verschiedenen Befürworter, Unterstützer oder zumindest Dulder der hemmungslosen Fernstenliebe wurde und wird viel geforscht, geschrieben, spekuliert und analysiert. Da gibt es ebenso die Ignorierer („Wo ist das Problem?“) wie es die Deutschland-muss-weg-Radikalen gibt, denen offenbar jedes Mittel recht ist, die westliche Kultur untergehen zu sehen. Da gibt es die völlig Verwirrten, die frohlocken, dass Deutschland „bunt“ wird und die allen Ernstes bejubeln, dass Migranten „Vielfalt in unser Leben und unsere Städte“ bringen, dass sie „Lücken in Gesellschaft und Wirtschaft schließen“, „unsere Kultur als Menschen und Freunde bereichern“, weil sie „mutig sind“ und „weil wir durch euch Demut“ lernen. Genug davon.

Wer nicht einmal erkennen mag, dass es den tatsächlichen Flüchtlingen deshalb an gesellschaftlicher Akzeptanz wie an materieller Hilfe fehlt, weil so viele in ihren Kielwasser mitschwimmen, ja sogar hergeschifft werden, die unsere bisher stabile Demokratie und deren kulturellen wie sozialen Werte nicht nur in Frage stellen, sondern aktiv ablehnen und untergraben, der ist einem fatalen Irrtum erlegen, einem Irrtum, der immer absehbarere Folgen hat. So jemand regt sich über den Begriff Nafri mehr auf als über das, was diese Leute anrichten; nicht in Einzelfällen, sondern mit einem fest definierten Ziel.

Himmel und Erde sind nicht gütig. Ihnen sind die Menschen wie strohernde Hunde. (Laotse)

Wir sind schlecht, die anderen sind Opfer, und von je weiter weg diese Opfer kommen, um so mehr sind sie Opfer, und weil wir schlecht sind, müssen wir jetzt um den Preis des eigenen gesellschaftlichen Friedens dafür Buße tun. So das Credo derer, die kritisch denkende Mitbürger als Rassisten und Nazis diffamieren.

Wer in einer von hohen Mauern und Sicherheitskräften umgebenen Festung sitzt, kann wie der aktuelle Papst wohlfeil darüber lamentieren, dass es falsch sei, Mauern zu errichten. Wer ignoriert, dass seine eigenen Glaubensbrüder und -schwestern in ihren Heimatländern oder auf der Flucht massakriert werden, kann bräsig-empört vor dem Kölner Dom auf einem Kahn stehen und von diesem herab Fernstenliebe predigen. Wer sein ganzes Leben lang keinem handfesten Beruf nachgegangen ist, sondern sich von einem Kirchenposten zum nächsten gebetet hat, kann sich natürlich darüber freuen, dass Deutschland „bunter und religiöser“ wird.

Moralische Verdammung  geboren aus moralischer Verdummung

Wer als erwachsener Mensch noch immer die Frisur eines Kapauns trägt, kann sich, den Antisemiten Augstein und dessen Blatt hinter sich wissend, anmaßen, differenzierend denkende und argumentierende Kritiker als „Aber-Nazis“ zu beschimpfen, weil diese nicht bereit sind, alles abzunicken, was seit dem völligen Kontrollverlust der deutschen Bundesregierung in unserem Land passiert und noch passieren wird. Wer auf einer jenseits jeglichen Verstandes schwebenden, „einen Doppelzentner fleischgewordene Dummheit“ (Henryk M. Broder) tragenden  Wolke sitzt (wenn sie nicht gerade hinter dem Spruch „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ herläuft und mit dem iranischen Botschafter in Berlin, an dessen Händen viel Blut klebt, abklatscht), kann sich, stets nahe am Wasser gebaut, darüber auslassen, wie widerlich doch jeder sei, der nicht bereit ist, sein Land diesem Merkel’schen Kontrollverlust zu opfern.

Und wer sich als Bundesminister öffentlich bei Musikanten für ihren Einsatz im Dienst des Linksradikalismus bedankt und sich in Kumpanei mit alten Stasiseilschaften an einer der wesentlichsten Stützen unserer Demokratie, der Meinungsfreiheit, vergeht, kann dies heute, nahezu ungehindert, gegen nur schwache Proteste ohne mit der Krawatte zu zucken durchziehen. Warum? Weil so jemand sich immer noch auf den bedeutenden Teil der schweigenden Bevölkerung stützen kann, die, sei es aus Angst um ihre eigene private und berufliche Existenz oder sei es aus Ignoranz, den Dingen ihren Lauf lässt. Mit schlimmen Folgen, wie sich täglich mehr zeigt. Es ist doch noch immer gut gegangen? Das haben schon ganz andere Kulturen geglaubt, und die hatten eine weitaus längere Existenz in der Geschichte vorzuweisen als die Bundesrepublik Deutschland. Von manchen dieser Kulturen sind nicht mehr als Legenden übrig geblieben.

Ein Fernstenliebender kann vieles, aber eines kann er nicht: mir einreden, ich sei ein Rassist, ein Nationalist, ein Nazi, nur weil ich nicht bereit bin, dem Niedergang unserer westlichen Kultur kritiklos, womöglich sogar mitwirkend, zuzuarbeiten. Und das gilt für ungezählte Mitmenschen, denen all das ganz und gar fremd ist, was mit Tümelei und Fremdenfeindlichkeit zu tun hat, und die trotzdem erkannt haben, auf was unsere Gesellschaft zusteuert. Viele von ihnen sehen sich hilflos den Anschuldigungen ausgeliefert, und je mehr diese Anschuldigungen von Leuten kommen, mit denen sie – bisher – viele Gemeinsamkeiten hatten, viel mehr als mit reaktionären Positionen, um so fassungsloser sind sie, müssen sie doch auf einmal erkennen, welche autoritären, reflexionsunfähigen Charaktere in den früheren Freunden und Bekannten stecken, die sofort mit der ach so wohlfeilen Nazikeule um sich schlagen. Wohlfeil, weil man sich dann nicht inhaltlich mit kritischen Positionen auseinandersetzen muss. Und da es keine inhaltlich tragfähigen Gründe für das gibt, was in dieser Zeit nicht einfach nur über uns herein bricht, sondern sogar noch gefördert wird, bleibt nur eins übrig: moralische Verdammung. Geboren aus moralischer Verdummung.

Quote end —

Quelle: Sag mir, wo die Freunde sind – Der BRD-Schwindel

RA Lutz Schaefer: “Deutschland ist am Ende!“ – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser, liebe Aufgeklärte (möge dieser Virus so ansteckend wie möglich sein),

der deutsche Rechtsstaat hat sich wohl auch heute zu neuen Ufern aufgeschwungen, zögerlich zwar, aber dennoch.

Auf der stetigen Suche nach der realen Umsetzung von Rechtsstaatlichkeit und Ordnung standen heute Zigtausende Polizisten getarnt hinter Leitplanken, Brückenpfeilern, Bäumen usw., um der realen Rechtsstaatlichkeit und der damit verbundenen „Sicherheit“ auf die Sprünge zu helfen, das ist schön.

Es ist schön zu sehen, daß sich der Staat ohne Rücksicht auf Kapazitäten oder Prioritäten um die Sicherheit seiner Bürger intensiv bemüht, also ‚Temposünder‘ pauschal zur Strecke bringt und aus dem Verkehr zieht …

Kann man noch mehr Idiotie kolportieren? Nein, kann man nicht, ich lasse folglich ab von solchem Mist, der nichts anderes überzeugender darstellen könnte, als: Deutschland ist am Ende!

Ach wie beliebt ist doch die Autobahnkriminalität, wo der verhinderte Sherlock Holmes unerkannt aus dem Hinterhalt seine reiche Beute beim Chef abliefern kann und nichts damit zu tun hat, daß unaufgeklärte Einbrüche, Raubüberfälle und Morde nicht ’sein Ding‘ sind. Es geht halt nichts über – Erfolg …! Und das ohne jedes Risiko, welch ein himmlischer Zustand im ‚Außendienst‘, gelle?

Fehlt nur noch, daß zu schnelles Fahren als ‚rechts‘ eingestuft wird, dann jubelt aber die Statistik, auweia …

Das hat wohl auch Herr Bosbach erkannt, wenn er sich auch allerdings zunächst nur auf sein Heimatland NRW bezieht, in einem Interview mit dem „focus“ sagte er u.a.:

„SPD-Innenminister Ralf Jäger hat NRW in den letzten Jahren zu einer Kriminellenhochburg verkommen lassen“.

Alles klar, und was in NRW geschah und geschieht (s. das Beispiel „Kleine Bundestagswahl“), nun, das wird sich auch deutschlandweit fortsetzen …

Bevor ich zu einigen Bemerkungen im Stil von „Soll/Ist“ komme, noch soviel:

Die Grünen schmieren ab, so in vielen Meldungen zu lesen.

Ich habe dazu, außer persönlich extrem freudiger Erregung, nur das zu vermelden, denn das passt wie „Arsch auf Eimer“ und nimmt mir die Worte aus dem Mund:

Mehmet Scholl, ein ehemals hervorragender Fußballer und kritischer Zeitgeist, wurde nach seinem Lebensmotto befragt, er antwortete:

„Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt.“

Danke Herr Scholl, besser geht`s einfach nicht mehr! Huhu, Herr Maas, das ist „Hate-speech“, löschen, aber sofort, oder können Sie gerade nicht?

Liebe Leser, kennen Sie den neuen „§ Georgensgmünd StGB“, nein, nun, ich auch nicht, aber damit habe ich mich dennoch in einigen Verfahren auseinanderzusetzen, hier die entsprechende Mitteilung, demnächst mehr dazu:

In einem Verfahren zum Waffenentzug, betreffend natürlich keinen IS-Aktivisten, sondern einen bio-deutschen „Reichsbürger“, begründete das zuständige Landratsamt diesen Sofort-Entzug zum Gericht mit sieben Zeilen, bei fünf Zeilen handelt es sich allein um rein juristische Floskeln, die verbleibenden zwei Zeilen lauten:

„Vor dem Hintergrund der Geschehnisse in Georgensgmünd im Oktober des vergangenen Jahres war der Sofortvollzug unabdingbar“

Alles klar, nein, nichts ist mal wieder klar, „Recht und Gesetz“ werden mittlerweile aus den Manschetten von Verwaltungsangestellten geschüttelt, so, wie es beliebt!

Eine entsprechende Erwiderung ist in Arbeit und wird hier zeitnah zur Kenntnis gegeben, die Eigen-Gesetzgebung der Verwaltung treibt zu groteske Blüten.

Ein kleines Gleichnis: Jeder, der auf der Autobahn zu schnell fährt, ist nach der neuesten Verwaltungshysterie ein ‚Reichsbürger‘, denn die halten sich nicht an die Gesetze. Dann folgert man scharfsinnig weiter:

Wer sich nicht an die Gesetze hält, beachtet z.B. auch nicht das Waffengesetz, er läßt seine Waffen trotz Waffenschrank achtlos rumliegen, verleiht diese an andere und muß per Sofortvollzug entwaffnet werden, denn er hat sich von heute auf morgen radikalisiert und steht kurz vor einem Anschlag oder Amoklauf.

Daß er seine Waffen bereits seit 30 Jahren ohne Beanstandung besitzt und ein sehr ‚verdächtiges‘ Leben als Polizeikommissar, Berufssoldat oder Jäger führt, spielt ab sofort keine Rolle mehr, höchste Gefahr ist im Verzug, die Allgemeinheit muß geschützt werden, und zwar sofort, am besten mit Hausdurchsuchung und SEK …“Wir therapieren die Falschen!“ sagen die Psychologen, und die müssen es wissen …!

Abschließend ist zum mutmaßlichen Täter von Georgensgmünd mitzuteilen, daß gerade noch fristgerecht Anklage (Mord. u.a.) erhoben wurde, da die Frist für die U-Haft ablief.

Kommen wir zu meiner Einschätzung der Zustände hier, dies in Form von „Ist : Soll“, ich zitiere hierzu jeweils aus einem Auszug des Buches „Der Linksstaat“, dort heißt es u.a:

„Zu den grundlegenden Prinzipien der freiheitlich demokratischen Grundordnung sind insbesondere zu rechnen“ (Soll = Thesen des Buches, geltendes Recht):

– Soll: Die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht auf Leben und freie Entfaltung der Persönlichkeit

– Ist: Das ist zu knicken, die Menschenrechte in diesem Land, was ethnisch Deutsche angeht, werden mit Füssen getreten, die Verarmung schreitet voran, die Ausplünderung durch Steuern treibt Blüten und allein die gesetzliche Möglichkeit, den Strom sperren zu können, widerspricht dem o.g. „Soll“!

– Soll: Volkssouveränität

– Ist: Nicht vorhanden, das Volk wird von seinen „gewählten“ Vertretern abgezockt, missbraucht, verfolgt, drangsaliert, genötigt, eine Gegenwehr führt regelmäßig zumindest in die Kostenfalle …, danke, keine Fragen mehr!

– Soll: Die Gewaltenteilung/die Unabhängigkeit der Gerichte

– Ist: Nicht gegeben, dummes Geschwätz und Lügen, denn solange ausschließlich amtierende Regierungen Richter und Staatsanwälte ernennen, solange liegt das hier behauptete Rechtssystem der Gewaltenteilung/Unabhängigkeit der Gerichte am Boden der Lüge.

– Soll: Die Chancengleichheit für alle politische Parteien

– Ist: Je kleiner die Partei im Bundes- oder Landtag, desto weniger Redezeit …, alles klar, müsste es nicht genau anders gestaltet sein??

Allein anhand dieses kleinen Beispiels zeigen sich all die Lügen und der Verrat an demokratischen Verhältnissen! Aber seien Sie bitte z.B. als Beamter nicht so unvorsichtig und finden das eine oder andere nicht in Ordnung – und äußern das auch noch …, dann bekommen Sie einen sehr herben Lehrgang in Sachen Dienstvergehen, bei dem Sie immer der Looser sind.

Beamte haben nichts zu recherchieren oder ungereimt zu finden, es herrscht absolutes Denkverbot, Merkel ist die Größte und unfehlbar, das hat zu reichen wie im Vatikan, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Noch Fragen?

c.c.K.e.d. – leider wird übersehen, daß nur der Papst unfehlbar ist, was sicherlich nicht das Kleine Einmaleins reformieren wird, dies bleibt Merkel und ihrem Bildungssystem überlassen, die einen Wasserschaden nach dem anderen auszubaden hat, weil sie als Physikerin auch keine Obergrenzen der Badewanne kennt.

Man sollte wirklich einmal ihre sozialistische Doktorarbeit durchsehen, ob sie nicht zu sehr die Quanten und zu wenig die Mechanik im Lichte der kapitalistischen Relativitätstheorie beachtet hat. Ich wette fast, daß ihre vom real existirenden Zentralkomitee gelobte sozialistische Arbeit zu viele instabile Teilchen enthält … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: “Deutschland ist am Ende!“ – Der BRD-Schwindel

RA Lutz Schaefer: Faktor ‚Gier‘ in der Gleichung nicht berücksichtigt – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser, liebe Menschen dieses Landes, deren Hornhaut auf Seele und Gemüt inzwischen stark genug sein sollte,

Art. 20 GG, dort heißt es in Abs.2 „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, also vom Souverän. Der Art. 20 GG ist einer der Artikel, der keine rechtlichen Einschränkungen durch z.B. „Näheres regelt ein Bundesgesetz“ enthält, er steht für sich, allein und unanfechtbar (???).

Warum schreibe ich das, nun, auch hier im rheinland-pfälzischen Landtag wurde heute durch die regierenden Parteien einstimmig und gegen die Stimmen der Afd, eine Diätenerhöhung beschlossen, 1.000 Euronen mtl. mehr, die AfD- Mitglieder werden diese Erhöhung wahrscheinlich besseren Zwecken zuführen.

Ist einfach genial und generell ist zu bemerken: Da entscheiden auch hier „Volksvertreter“, dem Volk verpflichtet, vom Volk gewissermaßen gewählt, dennoch selbständig und ohne jeden Souverän über ihre Bezüge!?

Liebe Mitarbeiter, Angestellte und sonstige Leidtragende in Firmen bundesweit, dann macht es doch genauso: Ihr erhöht einfach euer Gehalt gegenüber der Geschäftsführung auf das Maß, das ihr für gerechtfertigt haltet, ach, das geht nicht?

Ja, stimmt, das funktioniert allerdings nicht …, da sollte man mal nachfragen, warum es hier (im Landtag, im Bundestag) zwar funktioniert und dort eben nicht :-), man ist angekotzt ob soviel „Souveränität“!

Im SWR 1 war heute zu hören, daß die Menschen hierzulande empört auf diese ‚Diäten‘-Erhöhung reagierten, ein SWR-Journalist war allerdings anderer Meinung, er vertrat die Auffassung: Nur ein gut bezahlter Abgeordneter kann wirklich unabhängig sein …

Welch ein fundamentaler Irrtum! Der Faktor ‚Gier‘ wurde in der Gleichung nicht berücksichtigt. Denn, wo Selbstbedienung herrscht, da gibt es keine ‚Obergrenze‘, denn immer wird behauptet werden, daß dieser ‚verantwortungsvolle‘ Job vollkommen unterbezahlt ist.

Man wird sehr gern auf die Tantiemen und ‚Boni‘ der Wirtschaftsbosse schielen, die immerhin nur ihren eigenen Betrieb nutzbringend an die Wand zu fahren haben, während hier im Parlament schließlich die Grundlagen dafür geschaffen werden.

Hier gilt nur: ‚The sky is the limit‘, und der hat bekanntlich keine Obergrenze. Also wird es ohne jede Leistungssteigerung immer weiter nach oben gehen, und komischerweise wird immer noch Zeit genug bleiben, in etlichen Vorstandsposten seine mageren ‚Diäten‘ aufzubessern.

Mögen diese Volksvertreter doch endlich einmal ehrlich und konsequent sein, indem sie z.B. im Straßenverkehr die Promillegrenze konsequent auf Null setzen, und die Vertretung des Volkes, also des Souveräns, als vollkommen ehrenamtliche Tätigkeit ausgestalten, die bestenfalls mit Auslagenerstattung honoriert wird, und nicht als sattsame Alimentierung und noch sattsamere Altersversorgung für in der Regel Ungelernte und sonst nicht zu gebrauchende Gestalten daherkommt.

Wir hätten sehr schnell wesentlich brauchbarere Politiker, die eine eigene Basis haben und ruhig einmal für vier Jahre die Geschicke der Republik in die Hand nehmen könnten.

Dem Volk wird dieses ‚Ehrenamt‘ gern aufgeschwatzt von Leuten, die im Traum nicht daran denken, einmal wirklich wertvolle Arbeit für ‚Umme‘ zu leisten, dafür aber sehr gern bereit sind, Blechorden und Urkunden zu verleihen für die ‚Ehrenamtlichen‘, die bei der nächsten Wahl wieder dafür sorgen, daß die Amtlichen ohne jede Ehre wieder an ihre Freßtöpfe gelangen. Ein widerliches Thema!

Der neue „Armutsbericht“ für Deutschland ist `raus! Allein dieses ist schon ein Armutszeugnis der besonderen Güte!

Also, dieser neue „Armutsbericht“ wurde von Frau Nahles und Frau Kasner abgestimmt, heißt übersetzt, daß keine Fakten zu nackten Fakten, dem Niedergang dieses Landes und ähnliche Scheußlichkeiten mehr dort zu erscheinen haben. Man hat sich abgesprochen, was gelöscht wird und was nicht …

Liebe Leser, Sie sehen, Fakten in Einheit mit notwendiger, politischer Reaktion, das sind Dinge, welche im Kabinett Kasner kurzerhand auch eliminiert werden können, die gibt es nicht, nun, mein Informant in Nordkorea berichtete gerade, daß sich Frau Kasner in letzter Zeit öfters dort Rat eingeholt hat …, so funktioniert eben Demokratie und das „Kasner-Prinzip“, schon sind alle Probleme vom Tisch, widerlich 2.0!

Bevor ich zu einem anderen wesentlichen Punkt komme:

Tuberkulose und andere, längst „ad acta“ gelegte Krankheiten sind auf dem Vormarsch. Über die Ursachen schrieben verschiedene Kommentatoren bereits vor einem Jahr und wurden folglich als „rechts“ und „fremdenfeindlich“ verschrien, heute kann man die klare Ansage nachlesen, daß dies sehr wohl mit der Zuwanderung zu tun hat, z.B. im „focus“.

Wir sehen, der gesunde Verstand der Menschen eilt dem „Vermögen“ von Politikern und ihren, mit ihnen verbandelten Zeitungsideologen ein wenig sehr weit voraus! Schade, daß dies ‚populistisch‘ ist, aber das Volk ist nun mal populistisch, daher der Name, oder hat das noch keiner gemerkt?

So, liebe Leser, evtl. möchten Sie wissen, wo die Anarchie lebt, wer sie verbreitet, unter das Volk bringt, wer sich aktiv an der Auflösung von Recht und Gesetz beteiligt und sich stark macht dafür, daß die Gewalt in unserem Land ungehindert Einzug halten sollte, nun, dann habe ich etwas für Sie:

Das ist ein Beitrag von einem Herrn Malte Lehming, Redakteur der Berliner Zeitung „Tagesspiegel“, der Beitrag stammt bereits vom 16.11.2010 und hat wohl gehörig Staub aufgewirbelt. Das veranlasste Herrn Lehming zu einer aktuellen Einlassung in diesem Monat, also März 2017, lesen Sie diesen Beitrag vom Nov. 2010 nach, nebst versuchtem „salto mortale rückwärts“ vom März 2017: „Mentales Altersheim – Jugendbanden und Demographie“, die Worte fehlen schlichtweg, aber die Jagd ist eröffnet auf „Reichsbürger“!?

Ich habe für heute fertig und überlasse die Schlußworte dem hoch zu verehrenden Dirk Müller:

Danke, Dirk Müller, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen, wenn Politik bezahlt und vor allem maßlos überbezahlt wird!

c.c.K.e.d. – Ochsenfrösche werden auch nicht bezahlt, sind daher auch wesentlich effektiver. Die Deckel haben genug geklappert, der Frühling kommt … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: Faktor ‚Gier‘ in der Gleichung nicht berücksichtigt – Der BRD-Schwindel

RA Lutz Schaefer: Die peinlich-lächerliche Inthronisierung eines Rohrkrepierers – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Liebe Leser, liebe Traumatisierte dieses Landes und seiner Herrschenden,

ich fasse mich relativ kurz, es gibt heute eigentlich nur ein Thema, was mich umtreibt, (ein Erdowahn interessiert mich nicht mehr die Bohne), das ist der Sonderparteitag der SPD und die Krönung ihres Vorsitzenden nebst dessen frivoler Kanzlerkandidatur!

So, zunächst: Ein Herr Schulz schwadroniert von einem völlig neuen Kampf gegen „Rechts“, denn „Rechts“, also die Rechtspopulisten, möchten u.a. Demokratie und Pressefreiheit in Deutschland und Europa abschaffen …, Herr Schulz möchte ein Füllhorn der Wohltätigkeit gegenüber Familien ausschütten (welche Familien er meint, das hat er allerdings nicht gesagt), so geht der Mist weiter: Worthülsen, nichts Greifbares, also vor allem nichts, was den Menschen hier im Lande auch nur ansatzweise einen Grund liefern könnte, diese Partei und vor allem diesen Schulz zu wählen!

Wir sehen folglich, daß ein Herr Schulz wohl offensichtlich eine 180-Grad-Kehrtwende hinlegt, denn schließlich hat er sieben Jahre lang die Interessen Deutschlands an die Wand gefahren und er erkennt in seiner Beschränktheit (oder seinem Kalkül) offensichtlich nicht, daß es gerade nur noch die „Rechten“ sind, die sich für Werte, Demokratie und Pressefreiheit einsetzen.

Nun, das ist nicht weiter schlimm, denn Herr Schulz dürfte in vielen Bereichen bzgl. Erkenntnis und Erkennen mit Blindheit geschlagen sein, der Kopf (nebst Verstand) steckt zu tief im Freßnapf fest, da ist kein Raum und keine Sicht für das Wesentliche, dazu gehört wohl auch der Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung wegen Größenwahns.

Der heutige Auftritt, der heutige Sonderparteitag der SPD lässt mir manifeste Schauer über den Rücken laufen, das war Erinnerung an 1933 ff pur, martialische Lügenreden neben hochgepuschtem Personenkult, euphorisierte Journalisten, diese hin und weg von der apotheotischen „Größe“ des Herrn Schulz, da kann man schon mal fragen:

„Wollt ihr den totalen Schulz“?

Gegen eine Merkel kann wohl nur noch Zeus persönlich antreten, also wird mal schnell eine Gipsfigur auf den Sockel gehoben, der mal wieder, wie könnte es anders sein, des Kaisers neue Kleider an hat. Der Trick funktioniert also immer noch, hurra, wir sind in Merkel-Deutschland …!

Zu Schulz und seinem heutigen Auftritt finden wir z.B. bei „wikipedia“: „Ein wichtiger Teil der Reichsparteitage war die religionsähnlich anmutende Ausrichtung auf Adolf Hitler“,

genau das haben wir heute bzgl. Martin Schulz erlebt, gottgleich gefeiert, über jegliche Kritik erhaben, aber na ja:

„Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.“ (Heiner Geißler)

Liebe Leser, stellen Sie sich vor, solche Bilder einer entfesselten Einigkeit würden von einem Sonderparteitag der AfD kursieren, auwei,auwei!

Das lassen Sie sich mal auf der Zunge zergehen, dann haben Sie einen Maßstab für diese peinlich-lächerliche Inthronisierung eines Rohrkrepierers, der seinen Leuten wohl einredet, er sei der Maytrea, der als ‚Jesus für alle‘ seine Partei, Deutschland, Europa und die Welt retten wird …? „The sky is the limit“, danke, Tom Petty!

Weil wir gerade in der klassischen Rockmusik sind, hier ein ehrlich gemeinter herzlicher Nachruf auf den ‚late and great‘ Chuck Berry, den maßgeblichen Wegbereiter für den echten Gitarren-Rock.

Von ihm haben wir alle gelernt und waren stolz, seinen typischen Einstieg z.B. bei ‚Sweet little sixteen‘ hinbekommen zu haben, übrigens ein Song, den die ‚Beach Boys‘ zu 100% in ihrem ‚Surfing USA‘ abgekupfert haben.

Lieber Chuck, ich habe mir von meinem Sohn gerade Deine ‚Best of‘ …zu Weihnachten schenken lassen, ich werde sie in Ehren halten, you bet, und danke …!

Ansonsten: „The night was young, the moon was old, when we dicided to take a stroll“ … Das weitere Mißgeschick mit dem verdammten Sicherheitsgurt, der einfach nicht aufging, kennen alle Chuck-Berry-Fans, oder? Also neuer Versuch mit „No particular place to go“ … Wir werden Dich nicht vergessen, r.i.p.!

c.c.K.e.d. – Mir und meinen Ochsenfröschen läuft es kalt die Warzen runter, wenn wir auch nur daran denken, daß der Superstar Merkel mit ihren abgekauten Fingernägeln auch nur eine Fender-Stratocaster anfaßt, oder mit ihren überragenden musischen Fähigkeiten „Roll over Beathoven“ intoniert. Dabei müßte jedem spätestens sofort klar werden, daß diese Dame nur für Abriß und Untergang steht … “und sonst gar nichts“, danke Zarah Leander! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

Quote end —

Quelle: RA Lutz Schaefer: Die peinlich-lächerliche Inthronisierung eines Rohrkrepierers – Der BRD-Schwindel

Wir waren das Volk – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Von Eva Herman

Na, das ist doch wirklich eine Erfolgsmeldung, oder? Nachdem in den letzten zwei Jahren Tausende Menschen in Deutschland und Europa durch zahlreiche, blutige Terror-Kriminalitäts-und Vergewaltigungs- Attentate getötet und weit mehr noch an Leib und Seele zum Teil schwer verletzt wurden, hat die Bundesregierung jetzt eine ganz außergewöhnliche Idee: Sie will ankommende »Flüchtlinge« nun, nach zwei Jahren unaufhaltsamer Massenmigration, »etwas genauer« vom Verfassungsschutz überprüfen lassen.

Das meldet der Spiegel. Diese »schnelle Eingreiftruppe« des Inlandsgeheimdienstes soll »in den Außenstellen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) häufiger als bislang an der Anhörung von Asylsuchenden teilnehmen, z.B. wenn die Einwanderer aus den IS-Hochburgen Mossul oder Rakka stammen«, heißt es. Es sollen hierfür ganze 250 Stellen geschaffen werden. Bis 2019.

»Offenbar doch gezielt als Flüchtlinge getarnte Dschihadisten nach Europa« geschickt

Weiter heißt es im Spiegel: »Mit der neuen Regelung reagiert die Bundesregierung darauf, dass der IS, anders als ursprünglich angenommen, offenbar doch gezielt als Flüchtlinge getarnte Dschihadisten nach Europa schickt. Zudem waren die Terroranschläge von Würzburg, Ansbach und Berlin von Asylbewerbern begangen worden, die offenbar direkten Anweisungen von IS-Kontaktleuten folgten«.

Anders als ursprünglich angenommen!?! Das ist doch ein Witz, oder? Denn etliche besorgte Menschen im Land hatten das sehr wohl angenommen, die sich bereits von Beginn der bedingungslosen Einwanderung an schwer den Kopf darüber zerbrochen hatten, wie das alles je ausgehen sollte. Und sie hatten auch öffentlich gewarnt.

Rassismus-und Nazi-Vorwürfe gegen besorgte Bürger

Und wer von uns diesen Verdacht geäußert hatte, na, ja, Sie wissen schon die Antwort: Nazikeule, Rassismus, Fremdenhass, Diskriminierung, bla bla bla… Heute würde man zusätzlich noch die Fake-News-Hate-Speech-Verschwörung wie einen nassen Lappen um die Ohren kriegen, mit Androhung einer fetten Strafe und so. Obwohl alles ganz logisch und so einfach ist.

»Anders als ursprünglich angenommen«, werden »offenbar doch gezielt als Flüchtlinge getarnte Dschihadisten nach Europa« geschickt, liebe Leute. Wir haben es jetzt schwarz auf weiß, »die offenbar direkten Anweisungen von IS-Kontaktleuten folgten«.

Wir dürfen dies nun auch laut sagen, wenn wieder mal von lauter »verwirrten Einzeltätern« die Rede ist. Was allerdings wenig nutzen wird, soviel gleich vorweg. Denn unsere Landesgrenzen stehen nach wie vor für jeden Einwanderer sperrangelweit offen, trotz des nach wie vor geltenden Rechtsbruchs, von dem auch jedermann weiß.

Des weiteren kommen die wärmeren Frühlings-und Sommertage – mit ihnen weitere Millionen »Flüchtlinge« über das Meer, und ganz aktuell steht der Flüchtlingsdeal zwischen der EU und der Türkei kurz vor dem Platzen, was weitere Migrantenströme auslösen wird, worunter sich natürlich auch immer wieder Dschihadisten befinden werden, denen dann ein paar Verfassungsschutzbeamte gegenüber stehen, die, wie es offiziell nun heißt. »häufiger als bislang an der Anhörung von Asylsuchenden teilnehmen werden«. Welch eine markante Vorsichtsmaßnahme doch.

Übrigens lehnen einige bedingungslose GroKo-Gutmenschen selbst diesen zaghaftesten aller Vorstöße (250 BamF-Stellen bis 2019!) ab und schwatzen weiterhin politisch korrekt von einem »Generalverdacht gegen Flüchtlinge«. Natürlich ist ein Generalverdacht ebenso wenig sinnhaft wie das momentan politisch vorgegebene »Generalvertrauen«, aber unsere derzeitige Reduzierung des Vokabulars in »Flüchtlings«-Fragen auf die zwei Begriffe Welcome refugees oder Ausländerhasser lassen eine sachliche Diskussion eh nicht mehr zu.

Es scheint diese Leute auch nicht zu stören, dass sich die Meldungen derzeit überschlagen, wie vor allem Deutschland jetzt umgekrempelt, wie es systematisch abgeschafft wird. Im Gegenteil, viele scheinen sich noch riesig zu freuen über einen rasanten Anstieg der Flüchtlingskriminalität, oder auch darüber, dass die türkische Regierung uns jetzt ebenfalls den »Heiligen Krieg« androht:

Türkei an Europa: »Bald werden Religionskriege beginnen«

So sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu auf einer Wahlkampfveranstaltung in Antalya, es gebe keinen Unterschied zwischen dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte und dem »Faschisten« Wilders.

»Sie haben alle dieselbe Mentalität. Und diese Mentalität wird Europa an den Abgrund führen. Bald könnten und werden Religionskriege in Europa beginnen«, warnte Cavusoglu.

Wenn Europa nicht lerne, wie man mit der Türkei umzugehen habe, werde die Türkei es Europa beibringen:

»Ihr werdet von Eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt!«

Auch die türkische Presse klingt nicht mehr wie unser Freund: In der Europaausgabe der Zeitung »Sabah« hieß es letzte Woche auf Deutsch:

»Ihr kämpft umsonst. Eure Macht reicht nicht, um die Türkei aufzuhalten. Hey Europa… Hey Deutschland… Hey Holland… Hey Faschisten… Hey Nazi-Überbleibsel… Hey BILD… Glaubt Ihr, daß wir uns vor Eurem Geschrei, Eurer Aufregung und Euren unmoralischen Verleumdungen fürchten werden?«

»Halts Maul Deutschland!«

Es ist unerlässlich, den so offensichtlichen Niedergang Deutschlands zu dokumentieren, solange es noch möglich ist. Zumal davon auszugehen ist, dass nicht wir es sein werden, die den Inhalt der Geschichtsbücher von morgen mitbestimmen werden. Gehen wir in der Chronologie über die Beseitigung Deutschlands also weiter:

Da sind ja da noch ganz andere Kaliber, die bei uns, mitten in Deutschland, in den eigenen Reihen, den Laden im Eiltempo zerlegen. Eine Art übelster Selbsthass muss es sein, der ihr Denken, ihre Worte und Taten steuert, der ihr extremes Interesse immer stärker anfacht, Deutschland so schnell wie möglich in den düsteren Schlamm des Vergessens zu zerren. Da ist z.B. die giftgrüne Vize-Bundestagspräsidentin Claudia Roth, die bei Protestmärschen schon mal mit lächelndem Gesicht hinter einem Riesenbanner herschreitet, auf dem in dicken Lettern zu lesen ist: Deutschland Du mieses Stück Scheiße. Oder: Deutschland verrecke! Oder die Fahnen an der Parteizentrale aufhängt, wo man liest: Halts Maul Deutschland. Lustig, was? So schafft Deutschland sich auch ab. Das morphogenetische Feld strotzt nur so von Deutschenhass.

»Völkersterben von der schönsten Seite«

Und währenddessen gibt unser jetziger Außenminister Gabriel dem ZDF-Schnell-Kleber ein Interview und bezeichnet den türkisch-stämmigen Journalisten Deniz Yücel als »deutschen Patrioten«. Warum Herr Gabriel das so sagt, versteht man im Leben nicht, wenn man weiß, dass der in türkischer U-Haft einsitzende Yücel uns Deutschen schon lange die Krätze an den Hals wünscht, wie er z.B. in einem taz-Kommentar vor Jahren schrieb:

»Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab! (…) Besonders erfreulich: Die Einwanderer, die jahrelang die Geburtenziffern künstlich hochgehalten haben, verweigern sich nicht länger der Integration und leisten ihren (freilich noch steigerungsfähigen) Beitrag zum Deutschensterben.«

Die Einwanderer leisten also ihren Beitrag zum Deutschensterben. Da scheintn sich der von der Bundesregierung so heiß verteidigte Journalist Yücel doch viel einiger zu sein mit dem türkischen Präsidenten Erdogan, als man denkt. Denn letzterer macht gar keinen Hehl mehr aus seinen Imperialisierungsplänen, wenn er seine Landsleute in Deutschland und Europa öffentlich aufruft:

»Macht fünf Kinder, nicht drei, denn ihr seid Europas Zukunft«,

so Erdoğan bei einem Wahlkampfauftritt im westtürkischen Eskişehir. Dies sei die »beste Antwort« auf die »Unhöflichkeit« und »Feindschaft«, die ihnen bei uns entgegengebracht werde.

Da laut Staatsanwaltschaft die Deutschen ja nun auch als Köterrasse bezeichnet werden dürfen, nützt nun auch das lauteste Jaulen nix mehr, liebe Landsleute.

Wir sind jetzt das »Pack«, daran müssen wir uns wohl gewöhnen, außer, es geschieht noch ein Wunder. Einst, ja, da waren wir das Volk, sogar das Volk der Dichter und Denker. Aber das ist schon lange her, und heute weiß niemand mehr etwas davon.

Quote end —

Quelle: Wir waren das Volk – Der BRD-Schwindel

Erklärung unterschrieben: Abschaffung Deutschlands in Planung – Der BRD-Schwindel

Quote start —

von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Der Präsident des Deutschen Bundestags, Norbert Lammert, unterschreibt eine Erklärung, in der letztlich nichts anderes propagiert wird als die Beendigung der staatlichen Existenz unseres Landes zugunsten eines Kunstgebildes namens „Vereinigte Staaten von Europa“ – und die deutschen Medien schweigen.

Dabei handelte es sich bei der unterschriebenen Erklärung keineswegs um ein Geheimdokument: Die italienische Zeitung „La Stampa“ veröffentlichte den Wortlaut der Erklärung bereits im Februar. Dem deutschsprachigen Italiener Marco Gallina und seinem Blog ist es zu verdanken, dass diese Erklärung nun für alle Bürger auch auf deutsch nachlesbar ist. Dort heißt es unter anderem:

„Wir sind überzeugt, dass wir angesichts der Krise mehr Europa brauchen, auch wenn wir uns damit Gegenwind aussetzen. […]

Es ist also der Moment gekommen, um einer engeren politischen Integration entgegenzustreben: einer föderalen Union aus Staaten mit weitreichenden Kompetenzen. […]

Und die Staaten, welcher dieser engeren Union nicht sofort hinzukommen wollen, können dies zu einem zweiten Zeitpunkt tun.“

Das zentrale Wort lautet „föderal“. Was versteht man genau unter Föderalismus? Ein Blick in die Wikipedia hilft weiter:

„Unter Föderalismus wird heute vorwiegend ein Organisationsprinzip verstanden, bei dem die einzelnen Glieder (Gliedstaaten) über eine gewisse Eigenständigkeit und Staatlichkeit verfügen, aber zu einer übergreifenden Gesamtheit (Gesamtstaat) zusammengeschlossen sind.“

Im Klartext bedeutet das: Europas selbsternannte „Eliten“ sehen nun den Moment gekommen, die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa anzugehen – und diese „mit weitreichenden Kompetenzen“ auszustatten, wie es in der von Lammert unterschriebenen Erklärung heißt.

Diese Kompetenzen fallen allerdings nicht vom Himmel, sondern sind bereits vorhanden – nämlich bei den einzelnen Nationalstaaten. Um das angestrebte Kunstgebilde damit auszustatten, müssen sie also den einzelnen Ländern weggenommen werden – und zwar auf Dauer.

Im Endergebnis würde dies bedeuten, dass Deutschland als souveräner Staat zu existieren aufhört.

Gegen diesen geschichtsvergessenen Wahnsinn, der zudem gegen die Interessen des deutschen Volkes gerichtet ist, wenden wir uns nachdrücklich und in aller Entschiedenheit. Nicht ein MEHR an Europa ist der Schlüssel zur Problemlösung, sondern ein WENIGER!

Insbesondere können Pläne einer derartigen Tragweite nie und nimmer ohne einen breiten demokratischen Diskurs vorangetrieben werden, der bislang völlig ausbleibt – auch und gerade aufgrund des bereits genannten Tiefschlafs der Medien.

Das Wichtigste aber ist: Gegen den Willen des Volkes darf eine Abschaffung des eigenen Landes niemals erfolgen. Wir erneuern daher unsere langjährige Forderung nach Volksabstimmungen, wie sie in der Schweiz lange üblich sind, damit sich auch Deutschland an deren disziplinierender Wirkung auf politische Hasardeure erfreuen kann.

Zeit, den selbsternannten Eliten zu zeigen, dass die Macht vom Volk ausgeht. Zeit für die AfD.

Quelle: Facebook / Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD)

Quote end —

Quelle: Erklärung unterschrieben: Abschaffung Deutschlands in Planung – Der BRD-Schwindel

Die dunkle Seite der Macht – Der BRD-Schwindel

Quote start —

von Gerhard Breunig

Wir alle sind Menschen, gefangen in einer fiktiven Welt. Auch wenn es uns meist nicht bewusst ist, nur unsere eigenen Gedanken erschaffen die unzähligen Fiktionen, in denen wir derzeit leben. Trotz allem Ungemach, welches wir in unserem täglichen Leben erleiden, gilt stets das höchste universelle und kosmische Gesetz:

Der freie Wille des Menschen bleibt unantastbar und unverletzlich.

Dies bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass selbst die dunkle Seite der Macht, die inzwischen viele Deutsche bei Angela Merkel festmachen, uns nur Angebote machen kann, die wir zu unserem eigenen Schaden freiwillig und bereitwillig annehmen. Bei genauerer Betrachtung wird dieses Problem indes überdeutlich.

Das „Böse“ macht uns ständig irgendwelche Angebote, meist auf den ersten Blick sogar sehr Verlockende. Und wir alle steigen ständig freiwillig darauf ein. Denn erst wenn sich jemand findet, der diese Angebote annimmt, werden sie auch zur Realität in unserer Welt. An dieses Prinzip der Freiwilligkeit halten sich selbst die Erschaffer unserer aktuellen „Realität“, die „Bundesrepublik Deutschland“ genannt wird, peinlichst genau.

Diese Erschaffer fassten nach den beiden verlorenen Kriegen den eigentlichen Plan, um aus Deutschland das widerlichste und beschissendste Land der Welt zu machen. Der Grund dazu war nicht etwa, weil Deutschland mehr böse Menschen hervorbringt als andere Länder. Nein, ganz im Gegenteil. Die Deutschen sind nicht von Grund auf böse, abartig oder widerwärtig. Viel eher sind die deutschen Charakterzüge mit Fleiß, Pünktlichkeit, Ordentlichkeit und Zuverlässigkeit zu beschreiben.

Das weckt Neid und Missgunst. Leider neigen die Deutschen aber auch seit Generationen dazu, widerspruchslos und ohne etwas jemals tiefer zu hinterfragen, Befehle der Obrigkeit auszuführen. Und genau da liegt das eigentliche Problem.

Denn um das „Böse“ Wirklichkeit werden zu lassen, muss der Mensch selbst gar nicht unbedingt böse sein.

Es reicht, wenn er gewissenhaft, zuverlässig, ordentlich und ohne zu murren seine Befehle von „Oben“ ausführt.

Genau das tut die Mehrheit der Deutschen mit einer kaum zu überbietenden Akrebie. Sie führen Befehle ohne diese zu hinterfragen aus, denn sie machen ja nur „Ihren Job“. Die Deutschen sind die perfekten Opfer für die perfiden Indoktrinationen irgendwelcher daher gelaufener Ideologen und Dämagogen. Denn die gutmütigen Deutschen führen ihre Befehle immer mit großem Eifer und stets besonders gewissenhaft aus, wenn es sein muß bis zum eigenen Untergang.

Deshalb ist es auch völlig gleichgültig, ob Angela Merkel oder irgendeine andere Unperson dieses Land verwaltet. Denn weder Angela Merkel noch irgendein anderer Bundeskanzler vor ihr, hat jemals irgendetwas aktiv selbst getan. Aus gutem Grund hat Angela Merkel bei vielen meiner Leser den Spitznamen „Tu-Nix-Kanzlerin“ und solch ein Name kommt bekanntlich nicht von ungefähr.

Angela Merkel tut selbst NICHTS um Deutschland zu schaden. Das besorgen die Deutschen ohne Unterlass schon selbst. Angela Merkel macht uns nur immer wieder ihre Angebote und die Mehrheit der Deutschen nehmen diese Angebote immer wieder absolut freiwillig an.

Wir sind es also selbst, die für den kulturellen und geistigen Niedergang unseres Landes verantwortlich sind. Wir sind es, die für den Untergang unserer Kultur sorgen, denn wir führen ohne Widerspruch selbst die größten Verbrechen gegen unsere eigenen Leute aus, wenn man uns dazu auffordert.

Sie glauben das nicht?

Dann zeigen Sie mir bitte, wo Angela Merkel die Massen von Ausländern aus sicheren Drittstaaten selbst über die deutsche Grenze gefahren hat. Das war nicht die Bundesregierung, das waren Welche von uns. Merkel schreibt auch keine Artikel für die deutschen Qualitätsmedien, das machen willige „Journalisten“ und sie verkaufen unsere eigenen Leute für einen Judaslohn. Sie wirft auch keine deutschen Rentner aus ihren Wohnungen um so genannte „Asylanten“ und „Pseudo-Flüchtlinge“ dort einzuquartieren.

Das tun POLIZEI und Verwaltungsmitarbeiter. Sie rüstet auch keine Turnhallen in Asylunterkünfte um und sie putzt dort auch nicht die oft völlig versifften Toiletten, denn Angela Merkel selbst ist nicht die Putzfrau dort. Merkel wirft noch nicht einmal Steine auf PEGIDA Demonstranten.

Auch das erledigen die stets willigen, mit Steuergeld bezahlten Befehlsempfänger und Arschkriecher.

Wer ehrlich ist, der gibt mir Recht. Angela Merkel tut nichts – wir tun das alles selbst zu unserem eigenen Schaden. Und warum? Weil Merkel es uns gesagt hat und weil wir auf sie gehört haben.

Ich weiß, dumme Menschen überfordern solche Gedanken in der Regel. Sie finden auf bestimmte Fragen einfach keine Antwort. Kluge Menschen werden jedoch erkennen, wo das eigentliche Problem wirklich liegt. Ist die richtige Antwort auf die Frage, wer die Schuld sichtbaren Niedergang Deutschlands trägt also wirklich Angela Merkel?

Wohl eher nicht, denn Angela Merkel hat in den letzten 12 Jahren NICHTS getan. Sie hat den Deutschen nur ständig ihre Angebote gemacht. Und die Deutschen haben aus Gier, Selbstsucht, Missgunst und Verblendung genau diese Angebote angenommen.

Die Ausrede ist immer die Gleiche. „Ich mache doch nur meinen Job“.

Angela Merkel hat das Land nicht ins Unheil gestürzt. Das haben wir selber besorgt. Ein anständiges Volk hätte diese Unperson längst aus dem Amt gefegt. Nicht weil Angela Merkel Kanzlerin ist, sind die Deutschen am Ende. Merkel ist nur das aktuellste Symptom das unser ehrloses, kaputtes und willfähriges Volk über die Jahre hervorgebracht hat. Dank geistiger Umerziehung und schleichender Verdummung ist Deutschland am Ende. Und zwar ganz deutlich erkennbar daran, dass dieses Land und dieses Volk eine Kanzlerin wie Angela Merkel überhaupt zulässt.

Wo wäre denn die Macht dieses Regimes, wenn es keine Unterstützer in Presse, Fernsehen, Polizei und Verwaltung mehr gäbe?

Was sind das für „Beamte“, die eine deutsche Oma aus ihrer Wohnung werfen für irgendwelche Ausländer?

Wo sind die Polizisten, die sagen „Nein, so etwas Schäbiges mache ich nicht“?

Was ist das für ein Rechtsstaat, der Autofahrer gnadenlos abzockt und GEZ Verweigerer ins Gefängnis steckt, während fremde Gewalttäter mit lächerlichen Strafen davon kommen?

Wo wäre die Macht dieser Parteien-Clique, wenn es die vielen Unterstützer in Justiz und in der Großindustrie nicht gäbe.

Was wäre Angela Merkel, wenn ein Claus Kleber oder eine Anne Will deren Lügen und Märchen nicht ständig verbreite würden?

Diese gut bezahlten Agitateure sind es doch, die das ganze schön reden offensichtlich immer wieder mittragen?

Über die Jahre haben wir alle unsere wahren Werte verkauft für nutzlosen Blödsinn, für Geld, Macht und Karriere. Eigenverantwortung wurde zum Fremdwort im Land der Rundum-Staatsversorgten.

Wir Deutsche haben offensichtlich nichts Besseres verdient als Angela Merkel, denn wir haben diese Hölle auf deutschem Boden selbst zu verantworten. Merkel ist nur diejenige, die uns ständig fragt, ob wir beim Ausbau unserer Hölle weiter mitmachen wollen. So lange die Mehrheit „JAAAAAA“ dazu brüllt, weil ihr irgendwelche Pöstchen und Belohnungen versprochen werden, wird sich in diesem Land nichts ändern.

Dabei zwingt uns niemand dazu, in dieser selbst geschaffenen Hölle zu leben, denn wir sind alle Menschen, die von ihrem Schöpfer mit einem Bewußtsein ausgestattet wurden. Wir haben jede Sekunde, jede Stunde und jeden Tag unseres Lebens eine Wahl. Es gibt kein „alternativlos“.

Es ist jedem von uns jederzeit möglich, zurück zu seinen wahren Werten zu gehen. Wir haben jeden Tag die Möglichkeit, uns ein schönes und lebenswertes Land zu schaffen. Es braucht nur Mut, Wille und Entschlossenheit, um unser Leben und unser Land wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

„Haltet Euch raus aus unserem Leben und nehmt die Finger aus unseren Taschen. Dann sorgen wir für uns selbst – in der Familie, unter Freunden und Nachbarn, im Viertel und in der Gemeinde. In unseren eigenen, freiwilligen Zusammenschlüssen. Wagt nicht uns vorzuschreiben, was wir denken und sagen dürfen. Wir sind das Volk.“
Jürgen W. Möllemann, in „Klartext für Deutschland“

Sie suchen ein passendes Geschenk?
Wie wäre es mit einem meiner aktuellen Bücher?

Quote end —

Quelle: Die dunkle Seite der Macht – Der BRD-Schwindel

Update Darknetschlitzer – Der BRD-Schwindel

Quote start —

von Wolfgang Eggert

Marcel H. hat sich gestellt. In einem Imbiss. Einem griechischen Imbiss. Warum? Setzte er auf den unvermeidlichen Raki, den gute und entgegenkommende Kunden hier ausgegeben bekommen? Fand er den Weg zur nächsten, gleich ums Eck befindlichen Polizeidienststelle nicht? Scheute er diesen Aufritt bei der Polizei? Beim handelsüblichen Beamten in grün, wo man statt des Absackers erst mal ein Personenaufnahmeprotokoll vorgelegt bekommt? Wenn ja so erhebt sich die Frage, WELCHE POLIZEI der Wirt dann anrief? Ein SEK, das bekanntlich keine Fragen stellt? Spezialpolizei a la Verfassungsschutz, wo man einen ganz eigenen Fragenkatalog mitbringt?

Warum stellte sich „Marcel, der Ungreifbare“ überhaupt? Warum gibt er gleich noch einen Hausbrand zu, der ihm überhaupt nicht angelastet wird? Nebst darin befindlicher Leiche, wie er ein selten gesehener Einzelgänger (BILD: „Nur die Mutter kam ab und zu zu Besuch“). Muss das sein? Muss er den kurz zuvor geschehenen Düsseldorfer Axtamoklauf noch toppen?

Größenwahn dieser Art ist eine heikle Sache, denn Extraturen dieser Art summieren sich natürlich vor Gericht und Selbstjustiz gegenüber Kindermördern ist unter „Knackies“ durchaus beliebt. Wenn der Darknetschlitzer den verlängerten Gefängnisaufenthalt also überleben will wird er einen Strafvollzug brauchen, der ihn ebenso gut versteckt, wie er es selbst 3 Tage und  Nächte zuwege brachte. Es mag helfen, daß die Behörden und die Medien das angeblich am Computer entstandene SuchFoto inzwischen wieder verpixeln. Ärgerlich, daß im Internet nun ein neuer Schnappschuss auftauchte, der „Marcel“ frisch verschnürt „auf einer Polizeiwache“ zeigt. Mit längeren Haaren als noch zum Tatzeitpunkt vor 75 Stunden. Es wird nicht das letzte Rätsel in diesem sonderbaren Fall bleiben.

Der Täter, der es schaffte die Medienlandschaft während der letzten Tage fast für sich allein „zu gewinnen“ ist gefasst. Das Volk atmet auf. Die Presse jubelt. Und ein Gericht, welches auch immer, wird sich vorzubereiten haben. Womit sich die Frage erhebt: Was liegt in diesem aufsehenerregenden Fall an harten Fakten vor? Was haben wir – unter dem Strich?

Wir „haben“ einen Täter, den Nachbarn nicht kennen. Ein Opferbild, das Computergeneriert ist. Ein vielfach von den Medien besprochenes Video, das es definitiv nicht gibt. Und einige unscharfe Bilder, die nicht im Darknet sondern auf 4chan auftauchten. Eingestellt durch einen Poster, der in flüssigem Englisch seine Pläne darstellt, Menschen umzubringen.

Ebenfalls auf 4chan platzierte Hesse nach Angaben der Quelle „Ruhrbarone“ ein ausführliches – nun deutsches – Statement, in dem „er“ sich „zu fünf Morden“ bekennt, „persönliche Daten“ preisgibt, die seine tatsächliche Existenz belegen sollen (u.a. Arbeitsamtdaten, Name der Mutter) und „Fragen beantwortet“. Kurz darauf nehmen die „Ruhrbarone“ den Inhalt mit dieser redaktionellen Erklärung wieder down:

„Nach Debatten in der Redaktion haben wir uns dazu entschlossen, den Text zu entfernen.“ http://www.ruhrbarone.de/mord-in-herne/140031.

Eine Recherche über den Hintergrund dieser findigen Spürnasen ist alles andere als uninteressant. Eine erst wenige Wochen alte, von Ken Jebsen gefeaturete Dokumentation verortet die Ruhrbarone in einem weiteren Netzwerk neokonservativer, z.t. „antideutscher“ Gruppen, die laut Film Wikipedea unterwandern um dort „veschwörungstheoretisches Denken“ zu diskreditieren; worunter auch „Kritik an den USA und Israel“ gefasst wird.

Ruf doch mal an: Drei Wege sich der Polizei zu stellen – „Marcel“ nutzt sie alle

Wie wurde die Polizei aus der griechischen Imbiss-Stube auf den übergabebereiten „Marcel H.“ aufmerksam gemacht? Die breite Mehrheit der Medien vermittelt es so, daß der Darknet-Schlitzer seinen Tzatziki-Callroom betrat und den Wirt darum bat, die Behörden zu informieren, was dieser dann auch getan hab.

Die Süddeutsche Zeitung hingegen berichtet mit Hinweis auf einen „Sprecher der Dortmunder Polizei“, unser Verdächtiger habe

„ein Handy verlangt, damit (selbst) die Polizei angerufen und sich gestellt.“

Warum er nicht aus seiner brandgeschatzten Wohnung anrief sondern erst den Griechenwirt dafür bemühen musste bleibt sein Geheimnis. Ebenso, wieso er nicht sein eigenes Handy nutzte. Wie? Er hatte eins? Ja, er hatte!

Diese Erkenntnis verschafft uns der Focus-Ticker, 14.46 Uhr: Georgios Chaitidis, Betreiber der Gaststube, berichtet hier, daß Marcel sein Handy

„in einen Mülleimer warf, als sie (zusammen) auf die Polizei warteten.“

Die Polizei habe es dann zur Auswertung „sichergestellt“. Dass der Schlitzer sein Tragtelefon nicht in der gezündeten Wohnung verbrannt haben wollte kann man verstehen. Vielleicht war es ein teures Produkt, das man auch nicht in die nächste profane Mülltonne am Strassenrand kloppt. Der möglicherweise antike Papierkorb eines Griechen hat da schon mehr Klasse, zumal wenn der stolze Besitzer bei der Entsorgung zuschaut und die Polizei anschliessend mit einem wichtigen Beweisstück „auf die Haus“ beglücken kann.

Halt, Moment!

Hatten die Behörden bei der Berliner Busamokfahrt des Geheimdienstbeifahrers Anis Amri nicht ähnliches Glück? Antwort: ja, hatten sie.

Quote end —

Quelle: Update Darknetschlitzer – Der BRD-Schwindel

Angeblicher KSK-Offizier sagte Terrorattacken und ISIS-Großangriff mit 35000 Mann für März voraus – Der BRD-Schwindel

(Admin: Bitte schaut euch dieses Video an und bildet euch dann eure eigene Meinung. Ungeachtet des Titels des Beitrages. Denkt nach und tut, was notwendig ist. Mehr kann man nicht mehr sagen.)

Quote start —

In der Sendung angesprochene Inhalte:

https://en.wikipedia.org/wiki/Agent_detection

https://www.oliverjanich.de/wichtige-texte-als-pdf

http://www.waz.de/staedte/essen/limbecker-platz-hinweise-auf-islamistischen-terror-id209901611.html

http://nrw-direkt.net/mutmasslicher-axt-attentaeter-wegen-erkrankung-nicht-abgeschoben/

Nicht im Video:

Genau deshalb lassen sich viele solche Atteste ausstellen: damit sie nicht abgeschoben werden. Das muss nicht heißen, dass sie wirklich krank sind

http://www.focus.de/politik/experten/…

http://www.spiegel.de/politik/ausland…

Bericht eines angeblich aktiven Offiziers vom KSK:

(Zitat Anfang) Derzeit werden wir explizit nicht mehr ins Ausland geschickt und speziell trainiert für den Häuserkampf – zusammen mit 3 kompletten Fallschirmjäger-Batallionen.

In den Nachrichten wird von 5000 IS-Attentätern gesprochen – Augenwischerei, um überhaupt etwas zu erzählen. Es handelt sich dabei NUR um die Selbstmordattentäter, wir haben KEINE Chance, etwas gegen die auszurichten, weil sie sich auch optisch an die westliche Lebensweise angepasst haben.

Wir können nur abwarten, bis etwas passiert und vielleicht hier und da im Vorfeld mal einen ausschalten. DAS WAR ES ABER AUCH SCHON. Nur wird das keinem erzählt – ebenso wird nicht erwähnt, dass sich irgendwo zwischen

20.000 und 35.000 IS-Kämpfer nur in Deutschland aufhalten.

Merkst Du in den Nachrichten die gehäuften Meldungen, dass der IS überall zurückgeschlagen wird und die Geländegewinne der USA und der syrischen Armee, aber auch der Kurden und Peshmerga immer grösser werden?

Weil der IS nach und nach seine Leute abzieht und nach Deutschland bringt. Es war niemals das Ziel, Syrien oder Lybien oder Afghanistan oder sonst ein Land unter Kontrolle zu bekommen. Ziel war immer einen Flüchtlingsstrom auszulösen und sich darunter zu mischen. Hat Jahre gedauert, aber der Plan geht auf.

Nach unseren Informationen soll es im Laufe des März (eher Richtung Ende März) eine großangelegte Offensive in Europa geben, beginnend mit nahezu Zeitgleichen hunderten Anschlägen an verschiedenen Orten.

Ziel sind aber keine politischen oder militärischen Orte, sondern Einkaufszentren, Freizeitparks, Kirmes, Volksfeste, etc.

Im direkten Anschluss, wenn das Chaos ausbricht und die Rettungs- und Katastrophenkräfte noch im Einsatz sind, beginnt der Angriff der Bodentruppen – auch hier sind NUR Zivilisten die Ziele. Bis wir reagieren können, sind tausende, eventuell sogar zehntausende bereits Tod. Da sie nur in Gruppen von etwa 10 bis 20 Mann operieren, wird das umso komplizierter.

Die USA sind involviert und verstärken ihre Truppen in Europa – ausschließlich Kommandotrupps, da die reguläre Armee (wie bei uns) überfordert sein wird. Daher auch Training im Häuserkampf – dort werden sie sich verschanzen ( in DICHT bewohntem Gebiet) wo wir keine schweren Waffen einsetzen können.

Hört sich böse an, nicht ?

Und das ist es auch. Wir haben KEINE Lösung derzeit. Frankreich und Holland sind die nächsten Ziele (Zugang zu Hochseehäfen) und bis Mitte März wird sich die Zahl der IS- Kämpfer noch um etwa 6000 bis 10.000 erhöhen, während man sich in Syrien und Umgebung freut, dass man den IS zurückdrängt.

Ein Scheiss – Spiel ist das und bisher haben wir immer genaue Pläne und Vorbereitungen für unsere Einsätze gehabt. Jetzt trainieren wir einfach mal „blind“, hoffen, dass es richtig ist und müssen warten, bis es losgeht. Eigentlich machen wir den ersten Schritt – das wird eine neue Erfahrung.“ (Zitat Ende)

Quote end —

Quelle: Angeblicher KSK-Offizier sagte Terrorattacken und ISIS-Großangriff mit 35000 Mann für März voraus – Der BRD-Schwindel