Das „Dreiecks-Schema“

Werbeanzeigen

Neue Inquisition gegen Heilberufe: Angriffe auf Robert Franz und Uwe Albrecht

rsvdr-der etwas andere Blog

Der Vorstoß des „Münsteraner Kreises“ von Schulmedizinern gegen den Berufsstand der Heilpraktiker (dieUnbestechlichen berichteten dazu) war offenbar nur das Fanal für eine neue Inquisition und Hetzjagd auf die nicht-schulmedizinischen Heilberufe.

Am liebsten würden die Damen und Herren Ärzte diese Berufe gleich ganz abschaffen, und das Feld allein besetzen. Oder zumindest sehr hohe Ansprüche an die Ausbildung stellen, eigentlich müsste es eben schon ein Medizinstudium sein. Die Kompetenzen der Heilpraktiker müssen stark eingeschränkt werden, wird gefordert und die bestehende Ausbildung pauschal als „unqualifiziert“ abgetan.

Die ÄrztInnen vom „Münsteraner Kreis“ wähnen sich gar in Parallelwelten: Der Welt der akademischen Medizin und der Welt der Heilpraktiker. Dabei könne die akademische Medizin sich auf Behandlungen mit nachgewiesener Wirksamkeit stützen, die Behandlungen durch Heilpraktiker dagegen bewege sich in einer unwissenschaftlichen Gedankenwelt und Alternativer Medizin. Das ist genauso falsch, wie unverschämt.

Nun scheint eine Welle von persönlichen Verfolgungen und Schikanen gegen Heiler, Heilpraktiker

Ursprünglichen Post anzeigen 2.531 weitere Wörter

Wann endlich erwacht Deutschland aus dem Heile-Gänschen Schlaf?

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel (betrübt) *)

Politisch geglaubter Korrektheit oder unvorstellbare Dummheit?

Viele unserer Politiker werden nicht müde, in Gemeinschaft mit merkwürdigen Psychologen, der erstaunten Bevölkerung zu erklären, warum es Familiennachzug für Flüchtlinge geben soll.

Da spricht man von minderjährigen Traumatisierten, die hier eine Straftat nach der anderen begehen, weil sie sich langweilen und unzufrieden sind.

Ich bin etwas sprachlos, denn es soll sich ja bei denen um Menschen handeln, die vor Mord und Krieg und Verfolgung geflüchtet sind. Unter Bedrohung ihres eigenen Lebens.

Erstaunlich, dass sich solche Schutzsuchenden in dieser Form ihre Langeweile vertreiben, anstatt froh und glücklich zu sein, im Land ihrer Sehnsucht angekommen zu sein. Ganz zu schweigen davon, dass sie dankbar sein sollten, aus den Wirren des Krieges kommend, hier in Ruhe leben zu können.

Warum sollten sie sich denn mit einem Schlag ändern, wenn dann Familie nach kommt? Etwa, weil sie so reich…

Ursprünglichen Post anzeigen 280 weitere Wörter