Hunderte von Studien über genetisch veränderte Pflanzen aufgeflogen

das Erwachen der Valkyrjar

von NEXUS

Forscher, die dem französischen Institut national de la recherche agronomique (INRA) angehörten, haben kürzlich die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlicht, in der mögliche Interessenkonflikte untersucht wurden. Die in der Zeitschrift PLOS ONE vom 15. Dezember 2016 veröffentlichte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass bei einer großen Anzahl von Untersuchungen über genetisch veränderte Pflanzen Interessenkonflikte vorliegen.

Bei den meisten dieser Studien war das darauf zurückzuführen, dass jemand, der daran arbeitete, als Autor zugleich Angestellter eines Unternehmens war, das genmanipulierte Pflanzen herstellt, oder von diesem direkt Gelder erhielt.

Von 579 veröffentlichten Studien, die analysiert wurden, wiesen 40 Prozent einen Interessenkonflikt auf.

„Wir fanden heraus, dass häufig Verbindungen zwischen Forschern und der Gentechnikindustrie bestanden“, schrieben die Autoren.

Sie wiesen ebenfalls darauf hin, dass Studien, die einen Interessenkonflikt aufwiesen, viel wahrscheinlicher zu positiven Ergebnissen hinsichtlich genveränderter Organismen kamen als diejenigen, bei denen kein Interessenkonflikt vorlag. Die Autoren stellten fest:

„Insbesondere fanden wir heraus…

Ursprünglichen Post anzeigen 208 weitere Wörter

Advertisements

Der tiefe Fall des deutschen Volkes (1)

Die Killerbiene sagt...

.

.

Die Deutschen mit ihren idiotischen Werten „Arbeit und Toleranz“ sind intellektuell nicht in der Lage, funktionierende Rechtsstaaten zu betreiben, sondern errichten nur faschistische Arbeitslager zum Wohl profitgieriger Bonzen.

Echte menschliche Werte wie „Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit“ spielen für einen primitiven Deutschen keine Rolle, sondern er träumt davon, sich innerhalb dieses Arbeitslagers z.B. durch Denunziation bei der Obrigkeit lieb Kind zu machen und so sein Leckerli zu erhalten.

Was will der Deutsche mit Freiheit?

Was will der Deutsche mit Ehre, Wahrheit oder Gerechtigkeit?

Sein größter Wunsch ist es, in diesem Freiluft-Arbeitslager eine Stelle als „Aufseher“ zu erhalten; und sei es nur als „Fallmanager“ im Jobcenter und dort wie ein mittelalterlicher Lehensherr über das Schicksal seiner Mitmenschen zu entscheiden.

Ein Klick am Computer und schon bekommt jemand kein Geld mehr, muss hungern, frieren, verliert seine Wohnung, etc.

Genau das kommt den schmierigen Deutschen entgegen: seine miese Missgunst ausleben, andere…

Ursprünglichen Post anzeigen 461 weitere Wörter