Fasching – Büttenreden und politische Korrektheit…..nix mehr mit „ein Narr darf sagen und kritisieren“

Leuchtturm Netz

streamer-1194569_640Hier ein kurzer Auszug aus dem Artikel, bedanke mich bei dem Einsteller.

Keine Narrenfreiheit im Karneval

Von Christoph Lövenich

Ein bekannter Kölner Büttenredner ist mitten in der Session zurückgetreten, weil sein Herz die Aufregung nicht mehr mitmacht. Und zwar nicht den Jubel seines Publikums, sondern den Ärger, der jüngst um einige Inhalte seiner aktuellen Büttenrede entstanden war. Jupp Menth (70), war jahrelang als „Kölsche Schutzmann“ auf den Bühnen erfolgreich, und kürzlich wurden seine Angriffe auf Grünen-Chefin Simone Peter und andere Politiker heftig kritisiert.

Dass Menth, selbst früherer Polizeibeamter, auf Peters Aussagen zum Polizeieinsatz in der Kölner Silvesternacht scharf reagiert hat, mag nicht verwundern. Thema war dies auch bei vielen seiner Kollegen, Menth, der bei seinen Auftritten zu einer derberen Sprache neigt, formulierte es so: „Wenn sie ein Kerl gewesen wäre, würde ich sagen: ‚Sie sind ein Arschloch‘“. Solches Vokabular kann schon vorkommen, Anfang der 1990er Jahre hat der Kabarettist…

Ursprünglichen Post anzeigen 244 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s