Orgonite für eine harmonische Umwelt und ein gutes Umfeld

Seit geraumer Zeit beschäftigen wir uns mit altem Wissen und Erfindungen, die schlaue Köpfe immer zum Wohle der Menschheit entwickelt haben. Uns hat die Frage beschäftigt: was können wir hier und jetzt konkret tun und warum das Rad hierzu neu erfinden? Alles was wir wissen müssen ist doch bereits da, wir müssen nur in der Schatzkiste der Vergangenheit nachsehen und die alten Weisheiten wiederbeleben. Das Volk der Dichter und Denker (ja, lange lange ist es her) hat erstaunliches für die Nachwelt hinterlassen.

An diesem Punkt möchten wir eine Information mit euch teilen, die selbst uns in Erstaunen versetzt hat. Seit geraumer Zeit mit den Arbeiten von Wilhelm Reich und seiner Entdeckung der Orgonenergie (=Chi, Prana, Äther, Odem, insgesamt: Lebensenergie) beschäftigt, haben wir selbst das Experiment durchgeführt und die Lehren von Wilhelm Reich überprüft. Auf die Grundlagen der Entdeckungen von Wilhelm Reich werden wir hier nicht eingehen, dazu gibt es genug Infomaterial im Web und auf Youtube. Wir haben viele Stunden damit verbracht, seine Lehren zu studieren und wollten nun die praktische Anwendung erfahren.

Kurzum: die ersten Ergebnisse machen uns sprachlos. Nachdem wir einen Orgoniten bestellt haben, welcher von sehr bewussten Menschen in Handarbeit gefertigt wurde, haben wir diesen kleinen Helfer sofort im Rahmen eigener Erfahrungsberichte eingesetzt.

Der Orgonit wurde gestern per DHL geliefert und sofort eingesetzt. Gemäß den Erfahrungen anderer Benutzer im Web entschieden wir uns gleich dazu,  die Chemie- und Nebelsuppe am Himmel mittels gerichteter Energieabstrahlung durch ein Metallrohr auf dem Orgoniten zu bearbeiten. Was soll ich euch sagen: so etwas habe ich noch nicht erlebt. Nach 6 Std. Dauerbetrieb im Freien hat sich der bedeckte Himmel mit unnatürlichen, wahrscheinlich „gehaarpten“ Wolken mehr und mehr geklärt, die Wolkendecke wurde immer durchsichtiger und am Abend war der Himmel strahlend blau. Interessant sind die Fotos zur Dokumentation, wie sich eine scharf abgegrenzte „Nebelsuppen“-Wolkengrenze am äußeren Rand des Wirkungsradius des Orgoniten bildet. Fast so, als ob die Wolkendecke sich am Rande des Wirkungsbereichs staut und innehält.

Wir haben viel von den Erkenntnissen von Wilhelm Reich erwartet, aber dass es so ein Ergebnis verursachen würde, das hat uns umgehauen.

Wir werden die nächsten Tage weitere Versuche starten, um noch mehr Informationen zu sammeln und Erkenntnisse über diese faszinierende neue (alte) Technik zu gewinnen.

Lassen wir an dieser Stelle die Bilder für sich sprechen:

Zuerst sah der Himmel wie gehabt etwa so aus, nur noch sehr viel dichter:

_dsc0339

Nach Einsatz des Orgoniten haben wir gestaunt, als sich folgendes Bild ergab:

_dsc0358 _dsc0360

_dsc0371_dsc0373

Anordnung mit Metallrohr zur Ausrichtung der Energie:

_dsc0374

Der verwendete Orgonit:

_dsc0376 _dsc0383

Wir glauben, dass wenn Orgonite mehr und mehr eingesetzt werden, wir wirklich etwas für uns und unseren Planeten zum Positiven verbessern werden. Probiert es einfach aus, wenn ihr mögt. Wir werden auf jeden Fall weiter damit arbeiten 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s