Ein „Krimineller“ als Kanzler?

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Martin Schulz, der „gute“ Mensch von  Würselenschulz

Dort, wo normale Menschen ein Gehirn haben, finden sich bei Journalisten riesige Gedächtnislücken. Anders ist es nicht zu verstehen, dass jetzt so viele Medien den neuen Kanzlerkandidaten der heruntergekommenen SPD dermaßen in den Himmel jubeln.

Kramt man nämlich in den Mottenkisten der Redaktionen, so könnte man so einiges Übles über Martin Schulz herausfischen.

Vor knapp vier Jahren schrieb zum Beispiel Ulli Dönch im „Focus“ über den Mann, der Deutschland ab September dieses Jahres in den Abgrund führen möchte, folgendes:

Eigentlich sollte man über Martin Schulz nur lächeln. Über seine grenzenlose Eigenliebe, sein Machtgehabe und seine Wichtigtuerei. Doch der Mann ist gefährlich. Denn Martin Schulz ist seit über einem Jahr Präsident des Europäischen Parlaments. Und damit Herr über 754 Abgeordnete, die durch ihr ständiges Reisen zwischen Brüssel, Straßburg und Luxemburg nicht nur gigantische Kosten produzieren. Sondern bisweilen…

Ursprünglichen Post anzeigen 922 weitere Wörter

Wahlen?

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Kurt Tucholski hat zu diesem Thema seinen älteren, aber leicht besoffenen Herrn nach ein paar Minuten satirischer Überspitzung ganz deutlich sagen lassen, was er darüber dachte:
„Die Wahl … ist der Rummelplatz des kleinen Mannes – einmal alle 4 Jahre, da tun wa so, als ob wa täten. Aber uffjelöst un rejiert wern wa doch… jute Nacht.“

– – – – –

Was mich immer wieder wundert: daß es auch heute noch denkende Menschen gibt, die daran glauben, daß bei den weltweiten „demokratischen“ Showveranstaltungen, die man „Wahlen“ nennt, noch sogenannte Stimmzettel ausgezählt und Ergebnisse bestimmt werden.

Ursprünglichen Post anzeigen 562 weitere Wörter

Armes reiches Deutschland: Rentner in Not

pressefreiheit24

Wer 2017 noch die etablierten Parteien wählt, sollte sich den Videobeitrag genau ansehen. Ihr arbeitet für den Mindestlohn, dann erwartet euch genau dieses Schicksal. Die Bundesregierung verteilt Milliarden an Steuergeldern in der ganzen Welt und für Illegale in Deutschland. Alleine die Asylanten kosten dem Staat über Billion Euro in den nächsten Jahren. Das die Bundesregierung für das eigene Volk nichts übrig hat, dürfte doch inzwischen jedem klar sein. Man muss mit der AfD nicht immer einer Meinung sein, die Partei ist jedoch die einzige Chance in Deutschland etwas zu verändern. Wer weiter an den etablierten Parteien festhält, muss sich später nicht wundern.

https://politikstube.com/rentner-in-not-das-werk-der-etablierten-parteien/

Ursprünglichen Post anzeigen