Abschied von Udo – Der BRD-Schwindel

Quote start —

Eva Herman zum Tod von Udo Ulfkotte

Udo Ulfkotte ist tot. Einer der mutigsten Journalisten ist von uns gegangen. Er hat sein Leben lang für Wahrheit und Gerechtigkeit gekämpft. Wer an die Karmalehre glaubt, wer auch weiß, wie viel Udo auf Erden auszustehen und auszuhalten hatte, der ahnt, dass sein Weg jetzt leichter werden wird, dort drüben, in der anderen Welt.

Es waren einige Jahre im KOPP- Verlag, die ich mit Udo zusammenarbeitete. Ein großes Vorbild, ein ernsthafter und bis auf die Knochen ehrlicher Mensch. Einer, der nur eines wollte: Aufklären. Einer auch, von dem ich viel lernen durfte.

Udos Aufsätze, Interviews, Artikel und Bücher waren minutiös, bis auf die letzte Redewendung geschliffen, sie waren vor allem akribisch recherchiert. Kann man sich vorstellen, dass jemand sein halbes Leben lang derart politisch Unkorrektes von sich gab in Schrift und Ton, doch niemand aus dem ganzen Mainstream-Gefüge ihm an die Karre fahren konnte, weder inhaltlich noch juristisch?

Ach, wie gerne hätten sie ihn über die Klinge springen lassen, sie haben nur darauf gewartet, ihm einen Fehler nachweisen zu können. Ein einziges Mal, vor vielen Jahren, hatte man einen kleinen Aufhänger gefunden – welch ein Affentheater dann folgte… Unvorstellbar.

Udo Ulfkotte hatte sich den Hass seiner Gegner erarbeitet, indem er ihnen immer wieder mutig den Spiegel vorhielt. Mit nahezu dem ganzen Mainstream lag er über Kreuz, er war der erste gewesen, der mit den »Qualitätsjournalisten« hart ins Gericht ging, sie zahlreicher Unwahrheiten überführte, sie mahnte und zu Aufrichtigkeit und journalistischer Sorgfalt aufforderte. Manches Mal dachte ich, er übertreibe ein wenig, bis ich immer wieder erkennen musste, wie richtig Udo mit seinen Analysen lag. Er war eben immer schon mindestens ein, zwei, drei Schritte weiter. Manchmal auch zehn.

Udo hatte vor Jahrzehnten angefangen, zu warnen: vor der Islamisierung Deutschlands und Europas. Denn Udo kannte den Islam gut. Nicht nur, dass er als FAZ-Journalist viele Jahre in arabischen Ländern gearbeitet hatte, nein, für eine Zeitlang war Udo Ulfkotte selbst zum Islam konvertiert. Er kannte die Religion gut. So gut, dass ihm klar war, wie schwierig diese mit dem Christentum kooperieren kann. Immer wieder verwies er auf die verschiedenen Koran-Suren, woraus deutlich wird, dass ein Nebeneinander, oder gar ein Miteinander schon deswegen nicht möglich ist, weil der Islam eine Zusammenarbeit mit anderen Religionen nicht vorsieht.

Stets wiederholte Udo Ulfkotte, dass nicht den islamischen Zuwanderern sein Vorwurf gelte, sondern unserem politischen System, welches schon vor Jahrzehnten die Grenzen weit geöffnet und damit die Gefahren von Parallelgesellschaften vorsätzlich in Kauf genommen hatte. Ich selber erlebte, wie Udo in Not geratenen Migranten half. Einmal rief er mich an und bat mich, mich mit um eine in Deutschland lebende Frau aus der muslimischen Welt zu kümmern, die innerhalb ihrer Familie schwer unter Druck geraten war. Solche Menschen wandten sich nicht selten an Udo, da sie wussten, wie gut er sich in ihren Gesetzen auskannte.

Udo hatte keine Kinder, und doch dachte er immer nur daran, dass unserer aller Kinder eines Tages vor dem Nichts stehen werden, angesichts eines ausgehöhlten und zerstörten Sozial-und Wertesystems. Es trieb ihn förmlich, zu warnen, zu mahnen, uns alle zu schütteln, damit wir endlich die Augen aufbekommen und erkennen mögen, was hier um uns herum und mit uns geschieht. Sein klarer Blick war immer schon um Längen voraus fokussiert, während andere »Aufklärer« nicht selten mühsam hinterher keuchten.

Udo war absolut faktensicher, seine Informationen waren auf seiner inneren Festplatte gespeichert, er konnte sie wohl auch im Schlaf abrufen. Wenn ich mir unsicher war bei mancher Recherche, so musste ich nur Udo fragen, er wusste die Antwort, oder wenigstens eine Quelle oder Ansprechperson, die Antwort geben konnte.

Wer sich die Berichterstattung der Mainstreamer über Udos Ableben durchliest, die Nachrufe über den »umstrittenen«, »rechtspopulistischen« Journalisten Udo Ulfkotte sieht, den muss Übelkeit befallen. Nicht einmal jetzt sind sie in der Lage, mit ihrer elenden und armseligen Stänkerei aufzuhören. Sie, die wir u.a. als die wahren Zerstörer unseres christlich-abendländischen Wertesystems bezeichnen dürfen, besitzen auch jetzt keine Größe: wie auch? Wo nichts ist, da kann man auch nichts erwarten.

»Wenn ich Kinder hätte, würde ich diese Arbeit nicht machen können«, hatte Udo einmal in einem fast zweistündigen Interview gesagt, welches ich mit ihm für den KOPP-Verlag geführt hatte. Der Druck, den man auf sie ausüben würde, wäre unerträglich, in ihrem Alltagsleben, in der Schule. Das würde er niemals aushalten können.

Udo und seine Frau hatten dafür viele Tiere, meist Tierschutzfälle, solche Lebewesen also, die andere Leute ausgestoßen oder sogar vorsätzlich verletzt hatten. Mit welcher Hingabe und Liebe die beiden diese oft pflegten, wie sie Entenflügel schienten, Wunden von Vierbeiner versorgten, regelmäßig hohe Tierarztrechnungen bezahlten, kann sich sicher kaum jemand vorstellen. Seine knapp bemessene Freizeit schenkte Udo seinen Tieren, dem Wohl jener Lebewesen, die von vielen gedankenlosen Leuten schwer geschädigt und gequält worden waren. Sein Verstand war zwar stets hart in der Sache, doch Udos Herz war weich wie Butter.

Wir verlieren einen der besten Journalisten Deutschlands, und einen empfindsamen und grundguten Menschen. Wir sollten niemals vergessen: Udo Ulfkotte hat viel für uns alle getan. Alle seine Bücher werden historische Dokumente der Zukunft sein, sie werden Zeugnis abgeben für den Wahnsinn, den wir hier gerade erleben, und von dem doch immer noch nur wenige wissen wollen.

Und wenn ich mich nicht irre, wird Udo Ulfkotte eines Tages ein Volksheld sein und die Kinder in der Schule werden seinen Namen kennen. Doch bis dahin müssen wir wohl noch viele unwegsame Pfade gehen, und es wird noch richtig dicke für uns alle kommen, während wir immer öfter daran denken müssen, wie recht Udo doch hatte.

Lieber Udo, ich wünsche Dir von Herzen hilfreiche Hände drüben, in der anderen Welt, die Dich liebevoll die Wege nach oben, ins helle Licht, geleiten mögen. Danke für alles!!!


Nachtrag: Soeben sehe ich, dass es tatsächlich Mainstream-Journalistinnen (von Spiegel und ARD) gibt, die sich über den Tod Udo Ulfkottes lustig machen.

Es gibt kaum etwas Widerlicheres!

Meine Gedanken sind bei der Witwe des verstorbenen Kollegen.

Quote end —

Quelle: Abschied von Udo – Der BRD-Schwindel

Spiegel-Autorin stößt auf den Tod von Udo Ulfkotte an

Wissenschaft3000 ~ science3000

Hatice Ince stößt auf Ulfkottes Tod an – ARD-Journalisten »Gefällt« das (Bild: Screenshot Twitter)

Am Freitag verstarb im Alter von nur 56 Jahren Dr. Udo Ulfkotte. Neben Bestürzung und Anteilnahme über seinen frühen Tod, zeigten so manche wenig bis gar keine Empathie. »Hahahaha! Darauf ein Schnaps!», so das Freunden-Gezwitscher von Spiegel-Autorin Hatice Ince. Ihre Geschmacklosigkeit wird sodann von ARD-Journalistin Julia Rehkopf auf Twitter mit »Gefällt mir« markiert.

Dr. Udo Ulfkotte verstarb am Freitag an einem Herzinfarkt im Alter von nur 56 Jahren (metropolico berichtete). Neben Bestürzung und Anteilnahme über den plötzlichen und frühen Tod des unbequeme Bestsellerautors und ehemaliger FAZ-Redakteurs wurde nach dem Bekanntwerden am Samstag ebenfalls in unverhohlener Weise der schieren Freude über den Tod des Publizisten in den sozialen Medien freier Lauf gelassen.

Pietätloses Gezwitscher (Bild: Screenshot Twitter)

»Hate-Ince« stößt auf Ulfkottes Tod an – ARD-Journalistin »Gefällt« das

Dass Ulfkotte nicht nur Bewunderer, nicht nur Freunde…

Ursprünglichen Post anzeigen 221 weitere Wörter

Teilweise Offenlegung… | Transinformation

Quote start —

(Reposting eines vor ein paar Tagen veröffentlichten und dann ‚verlorenen‘ Artikels:)

… 25+ Gründe, einfach NEIN zu sagen, während wir uns vorwärtsbewegen

gefunden auf StillnessinTheStorm, geschrieben von Sophia Love, 12. Dezember 2016

Dieser Beitrag ist eine Antwort auf eine Geschichte, die uns erzählt wird. Sie besagt, dass eine vollständige Offenlegung jetzt keine gute Idee ist, weil irgendwie die Menschen zu schockiert wären, um weiter zu funktionieren, wenn sie das alles herausgefunden haben…


– Unsere Regierungen haben uns belogen über … nun gut, schlicht alles
– Es gibt viele weitere Rassen im Universum, als von irgendjemand Offiziellem unterbreitet worden ist
– Diese sind nicht alle gut und nicht alle bösartig – sie sind eine Mischung daraus
– Es gibt brutale Fraktionen darunter, wie bei fast allen Rassen gegenwärtig
– Diese Gruppen foltern, vergewaltigen, missbrauchen und töten aus Spass und Gewinnsucht
– Diese Rassen existieren nicht, um dem Menschen zu dienen oder den Menschen auszubeuten – sie existieren aus ihren eigenen und verschiedenen Gründen
– Freie Energie existiert
– Nahrungsmittelreplikatoren existieren
– Heilung und vollständige Verjüngung ist in der physischen Form möglich
– Einige Menschen sind sich dessen bewusst und nutzen die Technologie aus den drei vorbeschriebenen Gründen
– Geld ist nicht notwendig; sondern ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um einen Sklaven-Zustand zu erschaffen
– Wir sind Sklaven, die in einigen Fällen für physischen Profit und in allen Fällen für monetären Gewinn und vollständige Kontrolle genutzt werden
– Es gibt jetzt gerade viele Tausende von Sklaven auf und jenseits des Planeten
– Mit beträchtlichen Mengen unserer Steuergelder werden all diese Sachen bezahlt
– Alle unsere Institutionen sind Werkzeuge ihrer Kontrolle. Ihre Agenden und Regeln werden von Wesen festgelegt, viele von ihnen sind Menschen. Gott hatte nichts damit zu tun
– Die gesamte Geschichte ist verzerrt, sogar erschaffen, um uns ein Bild vorzuzeichnen, dazu bestimmt, dies zu glauben und unser Leben darauf aufzurichten. Dies bedeutet nicht, sie sei wahr…
– Wir wurden belogen
– Es gibt viel mehr, was so im Weltraum passiert, als was wir bereits wissen, in jeder erdenklichen Weise
– An uns wurde umherexperimentiert
– Wir sind die mächtigsten Wesen in der Schöpfung. Dies ist der Grund für jedes oben genannte Element
– Wir seid mächtig und einzigartig, wegen all dem, womit wir geboren wurden – unserer Genetik und unserer emotionale Kapazität
– Diese beiden Dinge sind wertvoller für die Kontrolleure (die, die dieses Experiment auf der Erde laufen lassen) als jegliches Geld
– Unsere emotionale Energie ist als Brennstoff für die Lebenskraft der Kontrolleure notwendig. Angst und Schrecken produzieren ihnen das kraftvollste „Essen“
– Ihnen (den menschlichen und nicht-menschlichen Kontrolleuren) tut nichts leid und unsere Schmerzen kümmern sie nicht – sie denken über uns nicht als etwas, um das man sich sorgen müsste
– Die teilweise Offenlegung ermöglicht es ihnen, ihre Sklavenhandels- und Besitzer- Agenda fortzusetzen. Die vollständige Offenlegung nicht!
– Sie versuchen, uns zu überzeugen, mit der teilweisen Offenlegung glücklich zu sein, (genauso wie mit jedem anderen durch die Massenmedien kontrollierten Ereignis oder Krieg oder Impfung oder Gesetz oder Steuer) für ihren eigenen Vorteil
– Sie schlagen keinerlei Lösungen aus irgendeinem Grund vor, der ihre Fähigkeiten beeinträchtigt – und werden dies niemals tun. Denkt daran!
– Die teilweise Offenlegung setzt diese Lügen fort

Wir finden unsere Stimme. Dies begann leise. Allmählich wächst ihre Lautstärke. Keine dieser Wahrheiten ziehen sie in Betracht.

Wir sind hier für diesen speziellen Moment. Wenn Offenlegungen passieren, tretet vor. Erklärt, in welcher Weise diese Dinge tatsächlich wahr sein könnten und sie nicht zugleich Indikatoren für das Ende der Welt sind. In Wirklichkeit bedeuten sie, dass wir uns jetzt der wirklichen Freiheit nähern.

Die schlechten Dinge sind passiert. In einigen Fällen geschehen sie weiter. Wir sind mit allem ausgestattet, was wir brauchen, um sicherzustellen, dass sie aufhören zu passieren. Unsere Leidenschaft und Liebe zueinander stärkt unsere Entschlossenheit. Jetzt können wir die Zügel dieser Welt in die Hand nehmen und sie lenken.

Jahre zuvor, als wir nicht wirklich warten konnten, um unsere neu-gefundene Wahrheit mit jedem zu teilen, lief das nie tatsächlich gut. Erinnert ihr euch? Wir wurden ignoriert, geächtet oder waren zu ängstlich, das alles, was wir wussten zu teilen, aus Furcht vor entsprechenden Reaktionen.

Heute sind wir aufgerufen, alles zu teilen. Wir müssen das Thema nicht erwählen – sondern nur auf die neueste Offenlegung warten. Dann bietet Unterstützung und Komfort an, für den ihr eben hier seid, sie zu geben.

Wir werden jetzt gebraucht. Was in dieser Konversation über die partielle Offenlegung nicht berücksichtigt wird, ist die Tatsache, dass es uns gibt. Wir sind hier, um diesen ‚Patienten‘ zu verschieben. Wir werden uns nicht länger durch die Geschichten beschwichtigen lassen, zu ‚warten, bis die Zeit reif ist‘. Jetzt ist es an der Zeit!

Wir sind wirklich viele. Wir alle kennen viele andere. Wir sind auf der ganzen Welt verteilt.

Das morphische Feld ändert sich sofort. Wir sind brillante, liebevolle, kreative Wesen. Wir sind Götter in menschlichen Anzügen. Durch die vollständige Offenlegung jeder Gräueltat, Lebensform und Form von Technik und Kontrolle verwirklicht die Menschheit ihr volles Potenzial für unser bewusstes Leben.

Partielle Offenlegung verlängert nur das Spiel und verewigt die Lügen. Wir sind längst in jeder Weise erwachsen geworden und können mit der ganzen Wahrheit umgehen. So wird das volle Bewusstsein verwirklicht.

Volles Bewusstsein ist das ultimative Ziel. Beabsichtigt, glaubt und erschafft die vollständige Offenlegung. Seid bereit zu helfen, wenn sie passiert. Eure Zeit ist jetzt. Ihr seid die, auf die wir gewartet haben.

Mit Dankbarkeit und Liebe,
~ Sophia

Quote end —

Quelle: Teilweise Offenlegung… | Transinformation