Der anmaßende Untertan

Die Killerbiene sagt...

.

DIGITAL CAMERA

(Wahlplakat der „christlich“-faschistischen CDU zur Landtagswahl)

.

Es ziemt dem Untertanen, seinem Könige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten und sich bei Befolgung der an ihn ergehenden Befehle mit der Verantwortlichkeit zu beruhigen, welche die von Gott eingesetzte Obrigkeit dafür übernimmt;

aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen.

Gustav von Rochow, 1838

.

Was jeder normale Mensch als Satire begreifen würde, ist für den Deutschen bitteren Ernst und auch diesem Gustav von Rochow war es bitter Ernst.

Selten ist die Essenz des perfekten Deutschen (aus Sicht der Obrigkeit) in präzisere Worte gekleidet worden, als in dem Zitat:

-Der Untertan hat gehorsam zu sein; das ist seine Bringschuld.

-Die Obrigkeit ist nicht von irgendwem, sondern von Gott (!!) eingesetzt.

-Die Gegenleistung der Obrigkeit für den Gehorsam der Untertanen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.002 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s