Merkel stellte Präsident Trump Bedingungen für eine Zusammenarbeit und bekam einen Tritt verpasst

Terra - Germania

bildschirmfoto-2016-11-11-um-11-01-40Am Morgen des 9. November (911) wurde Merkel von der Israelitischen Kultusgemeinde Oberbayerns in der Hauptsynagoge von München die Ohel-Jakob-Medaille in Gold um den Hals umgehängt. „Geehrt“ wurde Merkel damit für ihren Kampf gegen die Deutschen, nämlich „für ihren Einsatz und für ihre Verdienste um das Judentum in Deutschland“. Mit dieser Medaille um den Hals fühlte sie sich wieder als Herrscherin der Welt und stellte dem Wahlsieger der US-Präsidentschaftswahl, Donald Trump, Bedingungen für eine künftige Zusammenarbeit, die es nämlich mit der neuen US-Regierung nur geben könne, wenn Trump

„Respekt gegenüber den demokratischen und rechtsstaatlichen Werten zeige“,

sonst nicht. Merkel wörtlich:
Dazu der jüdische WELT-Kolumnist Henryk Broder am 10. November im N24-Interview und in seiner Kolumne:

„Wir müssen jeden Tag lernen, dass Frau Merkel Gesetze weitgehend aufgehoben hat, die in der Bundesrepublik gelten und sich gestern an Donald Trump gewandt hat mit der Mahnung, er soll den Respekt und die…

Ursprünglichen Post anzeigen 101 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s