Der häßliche Deutsche – Der BRD Schwindel

von Gerhard Bauer

Tag für Tag bekommen wir das zu spüren, das viele Menschen im In- und Ausland mitunter als den häßlichen Deutschen bezeichnen. Den Besserwisser, den Übermoralisierer, den Besser- und Übermenschen, der belehrend und mitleidig lächelnd auf die minderbemittelteten Mit-/Untermenschen herabblickt, der mit aller Gewalt seine ach so guten und richtigen Vorstellungen vom Leben den anderen auf´s Auge drückt oder es zumindest versucht.

Kurzum ein widerlicher, unausstehlicher Typus der Gattung Mensch. Mitunter werden solche Typen auch als kleingeistige Klein- oder Spießbürger bezeichnet, was ja an sich nicht weiter tragisch ist. Tragisch wird es erst wenn dieser Typus die nötigen Machtmittel in die Hände bekommt, da kommt es dann gar nicht auf die politische, ideologische oder weltanschauliche Einstellung an. Sie sind einfach unerträglich.

Tag für Tag bekommen wir diese häßlichen Deutschen u. a. im Fernsehen zu sehen und zu hören. Mancher wünschte sich, dass ihm Hören und Sehen schon verginge, aber diese Gnade wird uns nicht zuteil.

Hören und Sehen vergeht uns nicht, wir dulden und ertragen.

Überall mischen sie sich ein, überall wissen sie alles besser, keiner ist ihnen gewachsen. Wie es bei ihnen selbst zu Hause aussieht, was sie selbst an Perfektionismus leben und an Großem erreicht haben, darüber sprechen sie nicht. Darüber gibt es nichts zu sprechen. Es reicht, wenn sie wissen, wie andere es besser machen sollen. Da kann man über solch belanglose Dinge, wie eigene Erfolge, eigene Leistungen großzügig hinwegblicken.

Ich ertappe mich gelegentlich bei dem Gedanken, dass es ganz angebracht sei, wenn dieser häßliche Deutsche unter Aufsicht gestellt ist und nicht schalten und walten kann, wie er will. Wenn man sich doch nur auf die Aufsicht verlassen könnte, dann könnte man damit schon leben. Aber wie es im Leben so ist,auch seine Aufseher kann man sich nicht aussuchen.

Den Aufseher kann man sich nicht aussuchen, diejenigen die uns unter Aufsicht oder unbeaufsichtigt kontrollieren/beherrschen/regieren, meist auch nicht.

Demokratiegeschwafel hin oder her. Sie werden uns durch die jeweiligen Machtverhältnisse und Zeitenströmungen auf´s Auge gedrückt. Wir wurden auch zu Deutschen ohne groß etwas dazugetan zu haben, dies wurde höheren Orts entschieden und wir folgten. Folgsam wie wir sind.

Hören wir also auf folgsam zu sein, besinnen wir uns darauf, wo wir herkommen, was unsere Ahnen waren. Waren sie Deutsche oder waren sie Bayern, Friesen, Hessen, Sachsen, Westfalen usw..

Welches Blut pocht in unseren Adern?

Bis in die 30er Jahre des letzten Jahrtausends, durften wir noch Angehörige deutscher Staaten und Völker sein. wenn auch die Demontage bereits 1871 und etwas früher begann.

Jede Form von Bundesstaat beinhaltet Unselbstständigkeit und Abgabe von Hoheitsrechten an eine Zentralgewalt. Eben diese Hoheitsrechte müssen wir uns wieder zurückholen.

Es sind unsere Rechte.

Wir, die deutschen Völker, wie auch deren Herrscher in vergangenen Jahrhunderten wurden von der Welt und unseren Vorfahren nicht als „häßlich“ empfunden, sie waren keine Besserwissser, keine Übermenschen, keine Alleskönner und vor allem mischten sie sich nicht in das Innenleben anderer Völker ein und versuchten diese ständig zu belehren.

Sie ließen auch ihre Untertanen in Frieden leben, natürlich mussten sie sich den Machtverhältnissen unterordnen aber ansonsten waren sie weitgehend frei in ihren Entscheidungen.

Man denke nur an den Wust von Bauvorschriften, Gesetzen die dies und das regeln und in zunehmenden Maße selbst bis in die privatesten Regungen hinein reglementieren.

Jagen wir den häßlichen Deutschen zum Teufel, lassen wir unser Blut und unsere Heimat zu uns sprechen. Wir sind keine Nomaden, wir sind keine Welteneroberer, wir sind bodenständige Menschen die ihr Brot ehrlich verdienen wollen, mit dem Nachbarn in Frieden leben wollen, die sich aber notfalls auch wirksam zu verteidigen wissen.

Wir sind keine Deutschen, wir sind Angehörige deutscher Völker und Stämme und als solche brauchen wir weder einen Aufseher, noch brauchen wir eine selbstständige oder unselbstständige Zentralmacht.

Wir brauchen kein Großdeutschland und kein Kleindeutschland, wir brauchen die Verfügungsgewalt über unsere Heimat und die ist für mich als Bayer nicht in Friesland, Hessen, Sachsen oder Ostpreußen, sie ist in Bayern und sonst nirgendwo.

Quelle: Der häßliche Deutsche – Der BRD Schwindel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s