Du sollst deinen Kinder dienen

frankjordanblog

Von offizieller Seite her ist man sich einig, dass das traditionelle bürgerliche Familienmodell ausgedient hat. Als Ideal und anzustrebendes Ziel gelten die Modell-Varianten „egalitär-familienbezogen“ (beide Eltern arbeiten Teilzeit) und „egalitär-erwerbsbezogen“ (beide Eltern arbeiten Vollzeit). Das Äusserste, was man als Kompromiss auf dem Weg dahin zu akzeptieren bereit ist, ist das sogenannte „modernisierte bürgerliche Modell“ bei dem der Vater Vollzeit, die Mutter Teilzeit arbeitet. Leute, die hingegen festhalten am verpönt Gestrigen (Vater Vollzeit, Mutter Kindererziehung und Haushalt) werden degradiert zu meldefplichtigen Irren, zu Nazis oder – seit neustem auch im Repertoire politischer Jovialitäten zur Bezeichnung widerspenstiger Bürger – zu Arschlöchern. Vergessen, ignoriert, verschwiegen oder alles auf einmal wird die Tatsache, dass diese sogenannt fortschrittlichen Lebens- und Familienentwürfe nicht realisierbar wären ohne die letzte intakte Stütze des bürgerlichen Familienmodells: die Grosseltern.

Grosseltern leisten in der Schweiz jährlich rund 100 Millionen Betreuungsstunden, was dem Arbeitspensum von 50’000 Vollzeitstellen entspricht. Das ist wunderbar und…

Ursprünglichen Post anzeigen 766 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s