Ungarn ruft zur Verteidigung der europäisch-christlichen Kultur auf

Glauben ist nicht wissen

Ungarns Außenminister Péter Szijjártó (Bildquelle: Agencia de Noticias ANDES/Wikimedia, CC 2.0)

Wie Ungarns Außenminister Péter Szijjártó im Vorfeld eines Treffens mit seinen OSZE-Kollegen in Berlin gegenüber öffentlichen Medien erklärte, gebe es einen Angriff auf die europäisch-christliche Kultur; diesem könne man nur durch eine Zusammenarbeit zwischen Europa, Russland und Amerika entgegnen.

Das wichtigste Forum einer solchen trilateralen Partnerschaft sei laut Szijjártó die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Er vertrete auf dem OSZE-Treffen in Potsdam die offizielle ungarische Position, wonach es eine „Sicherheitskrise“ in Europa gebe. Der Terroranschlag auf eine Kirche in Rouen in Frankreich und der Anstieg an sexuellen Belästigungen gegenüber Frauen zeigen, dass Europas christliche Zivilisation angegriffen werde. „Es ist fünf vor Zwölf,“ so Außenminister Szijjártó, der zugleich Notwendigkeit einer kohärenten europäischen Sicherheitspolitik unterstrich. Seiner Ansicht nach sei die Einrichtung einer gemeinsamen europäischen Armee ein wichtiges Element einer solchen Politik. Auch der Schutz der Grenzen des Kontinents…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s