Interessante These zu München – Der BRD Schwindel

Quote start —

von nereus

Bei Alexandra Bader wird der Libanese Imad Karim zitiert, der sich ein paar Gedanken zum Amoklauf (der vom Begriff her keiner war) in München machte.

Karim postet etwa:

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir in etwa sechs Wochen über das Verbrechen von München mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr erfahren werden. Irgendjemand wird belegen, dass dieser 18 Jährige seine abscheuliche Tat womöglich im Dienste und im Auftrag einer Organisation verübt hat. Ich schließe nicht aus, dass der Geheimdienst eines bestimmten Staates, der z.Zt massiv in Kritik steht, ihn manipulierte, seine Frustration in bestimmter Richtung kanalisierte und ihm die Amok-Ablenkungslektüre, die Waffe, die Munition und das Geld lieferte.

Quelle: alexandrabader.wordpress.com/2016/07/26/die-psychologie-des-terrors/#more-9765

Wäre möglich, dürfte aber eher unwahrscheinlich sein, denn dazu passt eigentlich das Parkdeck-Interview nicht besonders. In diesem Fall hätte es einen versteckten Hinweis geben müssen.

Auch die von ihm laut und überdeutlich gemachten Aussagen, ‚ich komme aus Hartz 4 Zone‘ und ‚ich bin Deutscher und hier geboren‘ wurden ihm wochenlang, wenn nicht monatelang indoktriniert.

Wenn er es denn war, dann könnte es so gewesen sein.

Dass er dennoch glaubte, den ‚Märtyrertod‘ zu sterben, stellt keinen Widerspruch zum von mir Erläuterten dar.

Nein, aber ich glaube nicht an einen Selbstmord.
Die Meldungen der Münchener Polizei sprechen eindeutig dagegen. Zuerst hatte man einen Toten „gefunden“. Nach üblicher Lesart ist ein gefundener Toter bereits tot. Erst später wurde die Story von der Selbsttötung gebastelt, die nur dummerweise zu den ersten Meldungen nicht passt.

Die veränderte Geschichte des Auffindens indiziert klar eine Manipulation.

Mein Gefühl und etwas mehr sagt mir, das war ein perfider Plan, der neue qualitative Kriegsführung markierte.

Hier stimme ich wieder zu.

Eine neuartige Unsicherheit soll beim nächsten Anschlag auf Interaktionen der Sicherheitsbehörden hemmend wirken, um avisierte Terrorziele erfolgreicher und exakter durchzusetzen. Gleichzeitig sollen durch den Amoklauf Reaktionen auf die nächsten Islamisten- Attentate quasi medial entschärft werden, um u.a. Systemkritiker und Gegner der Flüchtlingspolitik lange oder besser gesagt länger in Schach zu halten.

Inzwischen sind die Hinweise auf eine Vorinformation der Münchener Polizei erdrückend, siehe die Beispiele von Oliver Janich mit den Autobahnkontrollen oder diverse Forenbeiträge, wo Leute bereits gegen 16 Uhr von einer Massierung der Einsatzkräfte berichteten. Eindeutig sind auch die Einsätze in der Innenstadt, die im Nachhinein als Fehlalarme umgedeutet werden.

Tatsächlich wirkt das Video der Pressekonferenz der bayrischen Regierung eher wie ein Bericht von einer erfolgreichen Übung der Einsatzkräfte, mit Personenstärke der Polizei, gesperrten Straßen und U- und S-Bahn-Stationen (und was war mit dem Flughafen?). An anderer Stelle meint Karim, dass ihm der junge Mann wie ein „Vorkoster“ vorkommt, den man in einer Hinterhof-Moschee geworben hat und der das deutsche System, die Stärke und Reaktionsschnelligkeit der Sicherheitskräfte testen soll.

Möglicherweise.
Ganz sicher aber haben wir es hier mit einem sehr bekannten Muster zu tun.
Es findet eine groß angelegte Übung statt und in dieser wird wiederum ein echtes Massaker durchgeführt. Das würde auch viele Fakes erklären, die mit Schauspielern und Statisten glänzen – weil die eben zu einer echten Übung gehören.

Das wäre auch in sich schlüssig, denn die Beteiligten können hinterher glaubwürdig erklären, daß sie für eine Übung gebucht wurden.

Dieses Ineinander fließen von Fake und Realität erschwert die Aufklärung ungeheuer, denn wie will man die Dinge sauber voneinander trennen?

Daher wäre es viel wichtiger die Frage zu klären, ob die Morde Teile der Übung waren, was einen sofortigen Sturz der Regierungen nach sich ziehen müßte oder ob die Morde heimtückisch in die Übungen „gestrickt“ wurden, was ich viel eher vermute.

Die Trojaner müssen daher ziemlich weit oben sitzen, sonst wäre die Organisation solcher Taten und der spätere Abzug der Kräfte nicht möglich.

So, und nun zum Abschluß zwei Statements von Leuten, die wirklich in die Geschlossene gehören

jaugsteinund

schrammzumuenchenDas ist doch wirklich das Allerletzte!

Quote end —

Quelle: Interessante These zu München – Der BRD Schwindel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s