Hamburg: Nobelviertel für 190 Illegale bezugsfertig – Kosten 18 Millionen Euro

Glauben ist nicht wissen

Imposante Villen und weitläufigen Grünanlagen: Stadtteil Hamburg-Harvestehude

Deutsche Obdachlose frieren und werden wie alle anderen sozial eingeschränkten bzw. benachteiligten Bürger von den deutschen Behörden völlig ignoriert bzw. mit Behördenwahnsinn schikaniert. Für illegale Europatouristen, die sich das schönste und dümmste Land aussuchen und gekommen sind um zu bleiben, wird richtig Geld in die Hand genommen, wie ein Beispiel aus Hamburg-Harvestehude zeigt. Dort wurden 15 Millionen Euro für ein Grundstück ausgegeben, plus 2,8 Millionen Euro für den Umbau. Man sollte meinen es kommen Tausende für diesen Finanzaufwand, aber nein: nur unfassbare 190 Asylheuchler, IS-Profis und lebenslange Leistungsbezieher sollen dort Platz, eine eigene Küche und Sicherheit finden. Die ersten 47 Langschläfer sind gestern bereits eingezogen, nach Nationen getrennt, da die Dankbarkeit über Frieden und Sicherheit ja gerne in Massenschlägereien sachlich diskutiert wird.

Ursprünglich sollten es auch erst 220 Illegale werden, aber nach massiven Protesten hartnäckiger aber selbstverständlich nicht rechter, nur besorgter, wohlhabender Bürger…

Ursprünglichen Post anzeigen 216 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hamburg: Nobelviertel für 190 Illegale bezugsfertig – Kosten 18 Millionen Euro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s