Neun Impfungen, die Sie NIEMALS brauchen, und warum man Sie durch Angstmache dazu zwingen will – Kopp Online

Quote start —

Klar, wir leben in einem kapitalistischen Land – mehr Macht all den Leuten, die Geschäfte führen und gut davon leben, Waren und Dienstleistungen zu verkaufen! Aber diejenigen, die wissentlich aus dem Schaden anderer Menschen Profit schlagen, sollten hart bestraft werden, durch Geldstrafen, Haftstrafen bis hin zur Geschäftsaufgabe. Diese Daumenregel sollte für Unternehmen, Organisationen und Gesellschaften gelten, ganz zu schweigen von Regulierungsbehörden. Aber das scheint eine Utopie zu sein, die schlicht nicht existiert und, wie es aussieht, auch nie existieren wird.

Seit Anbeginn der Zeit haben indigene Völker natürliche Lebensmittel, Kräuter, Tinkturen, Beeren, Pilze und Mineralien gefunden, die sie als Prävention oder Heilmittel für alle möglichen Infektionskrankheiten verwendeten. Heute kennt sie nur noch ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, und einige glauben schon gar nicht mehr an ihre Wirkung. Schuld an dieser Situation ist Angst. Horrende Angst, geschürt von der Regierung, die für jedwede ansteckende Krankheit ein Worst-Case-Szenario verbreitet und mit Hilfe von Propaganda die Bürger zu Tode erschreckt (einem schleichenden Tod durch toxische Medikamente).

Da gibt es Bilder von Kindern, die aufgrund von Polio ihre Gliedmaßen nicht mehr bewegen können! Oder Bilder von Babys, die von Kopf bis Fuß von Pocken, Masern oder Windpocken bedeckt sind … Oh, mein Gott! Da werden neunjährige Mädchen mit einer giftigen Spritze gegen eine harmlose, sexuell übertragbare Krankheit geimpft, die eine infektiöse Krebsform darstellt! Nur: Wie viele Neunjährige sind sexuell aktiv? Sicher ist aber, dass viele dieser Mädchen einen anaphylaktischen Schock erleiden und kurz nach der HPV-Impfung (HPV = Humane Papillomviren) ins Koma fallen.

Dann sind da diese erfundenen Krankheiten, die eine ruchlose Multi-Millionen-Dollar-Impfindustrie heraufbeschwört und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) propagieren. Und die Massenmedien bauschen den Hype um diese Krankheiten noch weiter auf, mit Lügengeschichten über Ausbrüche und Pandemien.

Am Ende eilt jeder in die nächstbeste Arztpraxis, um sich mit einer Spritze voll Mononatriumglutamat, Quecksilber, Formaldehyd und Aluminium stechen zu lassen, ganz zu schweigen von Kombinationen aus gentechnisch veränderten Organismen, Bakterien und lebenden Viren, gegen die es möglicherweise tatsächlich kein Heilmittel gibt. Das ist doch ein gesundes Verhalten?

Tatsache ist: Die Menschen wollen »kein Risiko eingehen«, weil sie einer Gehirnwäsche unterzogen worden sind und deshalb glauben, das einzige Mittel, das bei Beschwerden und Krankheiten helfe, sei ein chemischer Arzneistoff, der in einem Labor hergestellt und von der Gesundheitsbehörde »anerkannt« wurde. Das ist ein großer Fehler. Ein gewaltiger Fehler. Dieselben Menschen werden ein geschwächtes Immunsystem und unvorhersehbare Krankheitserreger im Blut davontragen und sich sogar leichter mit genau den Infektionskrankheiten anstecken, die sie so ängstlich vermeiden wollen. Was für eine Ironie! Das ist Kapitalismus. Also, wollen Sie schweigen und sich mit dem Gift impfen lassen – oder machen Sie Ihre Hausaufgaben und informieren sich über die wahren Hintergründe: Die westliche Medizin versucht, aus all den Krankheiten, die sie selbst schafft und dann mit noch schädlicheren »Heilmitteln« bekämpft, Profit zu schlagen.

Neun Impfungen, die Sie NIEMALS brauchen und die Sie vor gar nichts schützen, besonders nicht vor den Krankheiten, gegen die sie schützen sollen

  • Windpocken-Impfung (Varicella)
  • Masern-Impfung (oder MMR – Masern, Mumps, Röteln)
  • Zika-Virus-Impfung
  • Grippeschutz-Impfung
  • Schweinegrippe-Impfung (H1N1)
  • Vogelgrippe-Impfung (H5N1)
  • Polio-Impfung
  • HPV-Impfung
  • Anthrax-Impfung

Was die Medizinindustrie Ihnen verheimlicht

Dass viele Kinder und Babys schwächere Immunsysteme als Erwachsene haben, liegt oft darin begründet, dass ihnen vor dem siebten Geburtstag mehr als 50 toxische Impfstoffe verabreicht werden. Diese Impfungen empfehlen die CDC und die Bundesstaatsbehörden – und manche US-Bundesstaaten wie Kalifornien setzen sie mit Zwang durch.

Windpocken sind eine gewöhnliche Kinderkrankheit, die von einem Virus verursacht wird und zwei bis vier Tage dauert. Danach sind die meisten Kinder ihr Leben lang vor Windpocken geschützt. Masern verlaufen wie eine Erkältung mit Husten und Fieber und zudem einem fleckigen Ausschlag, der nach ein paar Tagen abklingt und sich schält. Mumps ist eine akute Virusinfektion, die normalerweise mit leichtem Fieber, Halsschmerzen und geschwollenen Drüsen einhergeht und ein paar Tage andauert.

Was die Medizinindustrie verschweigt, ist, dass der normale menschliche Körper, der nicht geschwächt und nicht mit Impf- und Nahrungstoxinen infiziert ist, mit diesen Krankheiten normalerweise leicht fertig wird. Das gilt auch für das Zika-Virus, das die Missbildungen bei Babys wahrscheinlich gar nicht auslöst.

Das ist alles eine große Lüge und Angstmache. Die Schweinegrippe war ein Schwindel, ebenso der Impfstoff dagegen. Die betreffenden Impfstoffhersteller mussten für Schäden, die direkt auf diese giftigen Spritzen zurückzuführen waren, Schadenersatz in Millionenhöhe bezahlen. Und dass der MMR-Impfstoff zu Autismus führen kann, hat der leitende CDC-Wissenschaftler Dr. William Thompson selbst zugegeben.

Der Anthrax-Impfstoff ist höchst experimentell und gefährlich, und der Polio-Impfstoff, der per Injektion oder oral bzw. nasal verabreicht wird, verbreitet Polio sogar: Die geimpften Kinder werden zu Trägern der Krankheit und können andere Kinder oder Familienangehörige damit anstecken.

Das alles ist kriminell, und die Impfindustrie weiß das auch – aber die Profite aus dem Verkauf der Impfstoffe an all die paranoiden Eltern und der Gehirnwäsche unterzogenen, uninformierten Menschen überwiegen die Schadenersatzzahlungen aufgrund gesundheitlicher Folgen bei Weitem. Die Formel für bösartigen kapitalistischen Erfolg ist simpel: Verkaufe Millionen von toxischen Impfstoffen und bilde einen Schmiergeldfonds von etwa einem Prozent dieser Profite. Damit werden dann Eltern zum Schweigen gebracht, die die Industrie dafür zur Rechenschaft ziehen wollen, dass ihre Kinder gelähmt und entstellt wurden.

Das Einzige, wovor Eltern wirklich Angst haben sollten, ist die Impfindustrie. Sorgen Sie mit Biokost und ganzheitlicher Medizin für ein starkes Immunsystem und fallen Sie nicht auf die Propaganda und Angstmache herein.

Quote end —

Quelle: Neun Impfungen, die Sie NIEMALS brauchen, und warum man Sie durch Angstmache dazu zwingen will – Kopp Online

Brexit: Angela Merkel ist Europas Staatsfeind Nr. 1 – Kopp Online

Quote start —

Je mehr sich der Pulverdampf der Brexit-Abstimmung in Großbritannien lichtet, umso mehr geraten die eigentlich Verantwortlichen ins Rampenlicht. Ganz vorne: Angela Merkel. Mit ihrer Grenzöffnung am 4. September 2015 hat sie schließlich nicht nur die deutschen, sondern auch die europäischen Grenzen aufgelöst wie jemand, der in einem Haus mit 28 Parteien eigenmächtig die Haustür ausbaut. Dass da mancher schnellstens ausziehen möchte, ist kein Wunder …

Angela Merkel latscht weiter durch die deutsche und europäische Politik, als ob es kein Morgen gäbe: Ob es um die eigenmächtig beschlossene Energiewende geht, den Bruch der europäischen Verträge durch Milliardenbürgschaften und -transfers für andere EU-Staaten, oder nun eben um die selbstherrlich verfügte Öffnung der deutschen und EU-Außengrenzen am 4. September 2015. Wenn ein Elefant im Porzellanladen erst mal richtig loslegt, dann scheint ihn niemand stoppen zu können ‒ oder zu wollen. Und wenn man ihm den Scherbenhaufen zeigt, fragt er frech: »Was habe ich damit zu tun? Wenn ich hier nicht mal rumtoben darf, dann ist das nicht mehr mein Land!«

Wer stoppt den politischen Polterabend?

Derzeit scheint niemand in der Lage zu sein, den politischen Polterabend von Angela Merkel zu beenden. Stattdessen steht sie vor der Presse und der Öffentlichkeit und gibt ungerührt Kommentare zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ab, als wäre sie davon ebenso überrascht worden, wie alle anderen. Und vor allem: Als hätte sie damit gar nichts zu tun: »Mit großem Bedauern müssen wir heute die Entscheidung der Mehrheit der britischen Bevölkerung zur Kenntnis nehmen, die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union beenden zu wollen«, sagte sie am 23. Juni 2016. Nicht dass der Austritt Großbritanniens oder der Zerfall der EU zu bedauern wären: Ein Europa der freien Vaterländer ist der EU in jedem Fall vorzuziehen. Und jedem Land, das den Absprung aus dieser EUdSSR schafft, kann man nur gratulieren. Aber der Ordnung halber sollte man doch festhalten, wer – neben den EU-kritischen Kräften in Großbritannien – eigentlich das Feuerzeug an die Lunte gehalten hat.

Am 4. September 2015 verkündete Angela Merkel zusammen mit dem inzwischen zurückgetretenen österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann die pauschale (und auch rechtswidrige) Aufnahme von vielen tausend Migranten, die an der ungarischen Grenze um Einlass in die EU und vor allem Deutschland begehrten.

Damit löste sie eine beispiellose Sogwirkung bei den smartphone-bewaffneten Migranten aus, die die deutsche »Willkommenskultur« sofort in ihre Heimatländer twitterten. Insgesamt kamen 2015 mindestens eineinhalb Millionen illegale Einwanderer nach Deutschland, wovon manche versuchten, in andere EU-Länder weiterzureisen, unter anderem auch nach Großbritannien. Des Weiteren rekrutierten sich aus diesen sogenannten »Flüchtlingen« Terroristen, die in einigen EU-Ländern blutige Anschläge verübten.

Rette sich, wer kann …

Die Bilderflut von den Fremden, die Grenzzäune stürmten und Bahnhöfe bevölkerten, erreichte auch die Wohnzimmer in Großbritannien. Und den Insulanern standen die Haare zu Berge: Die wichtigste europäische Politikerin öffnete einfach die Grenzen und ließ sich mit den illegalen Einwanderern auch noch fröhlich fotografieren – Bilder, die ebenfalls um die Welt gingen. Botschaft: Kommt alle her, Deutschland und die EU stehen euch offen. Kurz und gut: Mit ihrer Einwanderungseuphorie gewährte niemand anderer als Angela Merkel dem Lager der britischen EU-Skeptiker höchst willkommene Unterstützung.

Just um dieselbe Zeit tobte in Großbritannien bereits der Kampf um den »Brexit«, also um den Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU. Die von Merkel unterstützte Migranteninvasion war eine Steilvorlage für die EU-kritischen Gruppen im britischen Brexit-Wahlkampf. Jedes weitere Bild von anreisenden Flüchtlingen schuf Tausende von Stimmen für einen EU-Austritt. Die EU-skeptische Partei UKIP produzierte aus den Flüchtlingsfotos große Wahlplakate für den Brexit. Gleichzeitig leistete Merkel damit auch Wahlkampfhilfe für alle angeblich so verhassten »rechten« Parteien, die die Flüchtlingskrise als Wasser auf ihre politischen Mühlen betrachteten – ob nun UKIP, AfD oder Front Nationale.

Aus der EU vergrault

»Die Wellen der europäischen Flüchtlingskrise schlagen inzwischen mit voller Wucht gegen die Gestade der britischen Inseln, mit weitreichenden Folgen für die EU-Politik David Camerons«, schrieb die Welt am 2. September 2015 (online). So wurde die Regierung Großbritanniens von Merkel-Kollege Werner Faymann regelrecht erpresst, ebenfalls Flüchtlinge aufzunehmen: »Großen Raum in den [britischen] Medien nimmt eine Äußerung des österreichischen Bundeskanzlers Werner Faymann ein, der drohte, einzelne Länder von Mitteln aus EU-Strukturfonds auszuschließen, wenn sie nicht genügend zur Lösung der Asylproblematik beitragen – er nannte Großbritannien als Beispiel.«

Botschaft: Entweder öffnet sich Großbritannien dem Migrantenstrom, oder die Insel wird von der EU mit Sanktionen belegt. Solche dreisten Vorstöße gegen die Souveränität des Landes mussten für Bürger und Politiker wie ein Alarmsignal erscheinen: Entweder staatliche Integrität oder EU-Austritt, lauteten die Alternativen. Wirksamer konnte man Großbritannien kaum noch aus der Union vergraulen.

»Also wir haben da auch etwas getan, was die Menschen in Großbritannien verunsichert hat«, erkannte der Wirtschaftsjournalist Roland Tichy in der Talkshow Maischberger am 22. Juni 2016, also einen Tag vor der Brexit-Abstimmung. England fühle sich »von der deutschen Einwanderungspolitik« bedroht, obwohl es selbst schon viele Einwanderer aufgenommen habe. Dabei musste es heißen: Weil Großbritannien schon so viele Immigranten aufgenommen hat. Denn die Tatsache, dass schon ein halber Liter in ein Bierglas passte, heißt noch lange nicht, dass noch ein halber Liter hineingeht. Die Immigration habe eine wichtige Rolle in der Brexit-Debatte gespielt, pflichtete die Stadträtin von Kent und Brexit-Aktivistin Anna Firth in derselben Talkshow bei.

Flüchtlinge: Hauptursache für den Brexit?

Manche sehen Merkels Flüchtlingsparty als Hauptursache für die Flucht der Briten aus der EU an: »Die Bilder vom Balkan und die Exzesse in Köln, die der Ukip-Chef Farage stets genüsslich erwähnte, haben über den Brexit entschieden«, schrieb Die Welt (online, 25.6.2016): »Großbritannien verlässt die EU, weil eine Mehrheit das Versagen der Gemeinschaft nicht mehr hinnehmen will. Dazu hat die Kanzlerin mit ihren Alleingängen bei den Flüchtlingen maßgeblich beigetragen.«

Wie hier bereits erwähnt, spricht Merkel neuerdings sogar selbst im Zusammenhang mit dem Migrantenansturm von einem »Angriff auf etwas Konstitutives in unserer Europäischen Union«: »auf unsere Außengrenzen«. Und wie ebenfalls gesagt, löst jemand, der die Grenzen eines Staates oder Staatenverbundes auflöst, gleichzeitig den ganzen Staat auf. Und zwar weil die Grenzen für einen Staat nun einmal elementar sind. Wobei Merkel gar nicht zu merken scheint, dass sie sich mit ihrer Bemerkung vor allem selbst anklagt: Als Europas Staatsfeind Nr. 1 …

Quote end —

Quelle: Brexit: Angela Merkel ist Europas Staatsfeind Nr. 1 – Kopp Online

Brexit seit Jahren gut geplant

Olivier Renault

Sie glauben, dass das englische Volk eine Entscheidung mit dem Brexit getroffen hat? Als ob etwas demokratisches über Politik und Wirtschaft entscheiden könnte? Sie sind immer noch ängstlich um die Zukunft? Eine Krise sollte nach dem Brexit kommen? Seit Jahren steckt das Volk in der Krise und darf nur bei Aldi kaufen. Alles steht unter Kontrolle. Seit mehreren Monaten ist Geldtransfert in großen Mengen nach Deutschland betrachtet worden. Die Frankfurter Börse will seit Jahren mit der City fusionieren. Geheime Verträge sollen zwischen Berlin und London enstehen, wo privilegierte Bindungen mit London ausgedacht worden sind. Wir sind einfach über den Tisch gezogen worden!

Fusion mit The City und Frankfurt.In einem Artikel vom 24.Juni 2016 erfahren wir, dass der Betriebsrat der deutschen Börse den Hauptsitz in Frankfurt nach der Fusion haben will. «Nur so könne nach dem Zusammenschluss ein europäischer Börsen-Champion geschaffen werden». «Der Juli wird spannend für die angestrebte Fusion:…

Ursprünglichen Post anzeigen 167 weitere Wörter