Das geheime Abkommen über den globalen Neustart

die Geschichten einer Kraeutermume...

Sie sollen nichts über dieses geheime internationale Abkommen über einen Neustart des Finanzsystems wissen. Deshalb berichtet Veterans Today darüber. Es […]

Sie sollen nichts über dieses geheime internationale Abkommen über einen Neustart des Finanzsystems wissen. Deshalb berichtet Veterans Today darüber. Es ist nur ein Grund mehr, warum die westlichen Nationen den ISIS aufstellten.

…von  Preston James, Veterans Today – gekürzte Übersetzung: Politaia.org

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist den meisten Lesern vonVTbekannt, daß der Islamische Staat (ISIS)von einer verschwiegenen Koalition von Nationen gegründet, ausgebildet, bezahlt und mit Nachschub versorgt wird. Dazu gehören Amerika, Israel, Saudi-Arabien, die Türkei und einige andere kleinere, aber wichtige Mitspieler.Verwundete ISIS-Kämpfer wurden nach Israel(und der Türkei) zur Behandlung transportiert und einige wurden von amerikanischen Militärhubschraubern aufgelesen.Der gegenwärtige Vorsitzende des Senatskomitees für Militärangelegenheiten, der Senator John McCain, ist tief in die Gründung des ISIS involviert und arbeitete eng mit einem amerikanischen Ex-General zusammen, der sich jetzt im Mittleren Osten befindet und als Kommandeur des ISIS fungiert.


Senator McCain wurde in das Machtvakuum…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.567 weitere Wörter

Wir waren’s, wer sonst? – Preußische Allgemeine Zeitung

Quote start —

Wie erst der Westen die Moslems zu Schwulenhassern machte, was die Thailänder für Auschwitz können, und was für Trottel wir sind / Der Wochenrückblick mit Hans Heckel

18.06.16

Gerade in aufgeheizten Situationen gilt es, genau zu differenzieren. Man hüte sich vor voreiligen Schlüssen, die pauschale Verurteilungen auslösen könnten.

Wir sprechen natürlich über das Massaker von Orlando im US-Bundesstaat Florida. Im Moment werde noch darüber gerätselt, ob der radikalislamische Täter aus religiöser Verblendung gehandelt habe oder bloß aus reinem Schwulenhass, hieß es tagelang auf allen Kanälen und in fast allen Zeitungen. Das scheint im Moment die brisanteste Frage überhaupt zu sein.

Ein interessantes Rätselraten. In derselben Logik könnten wir uns auch angestrengt fragen, ob die Judenmörder der 1940er Jahre aus der ideologischen Verblendung des Hitlerismus gehandelt haben oder bloß aus reinem Judenhass.

Was diese blödsinnige Unterscheidung bitte schön soll, wollen Sie wissen? Ja, das hätten wir auch gern erfahren. Aber jetzt heucheln wir ein bisschen, denn die Antwort kennen wir doch: Es ist die alte „Hat alles nichts mit dem Islam zu tun“-Platte, die hier aufgelegt wurde.

Dass dieser mörderische Hass auf Schwule in islamischen Ländern besonders dicht gesät ist, kann indes auch der Gutmenschlichste kaum übersehen – ein Dilemma für die „Hat nichts mit dem Islam zu tun“-Fraktion.

In der „Welt“ bietet eine Autorin immerhin eine elegante Lösung an: In islamischen Ländern finde sich zwar eine besonders ausgeprägte Homophobie. Die habe aber eigentlich keine lange Tradition. Kenntnisreich präsentiert sie uns zum Beweis Beispiele homo-erotisch angehauchter Literatur des muslimischen Mittelalters.

Erst im 19. Jahrhundert habe Verklemmtheit Einzug gehalten, und die sei – Sie haben es geahnt – natürlich ein Werk der westlichen Kolonialmächte! Sprich: Wir sind schuld. Als Beweis führt die Autorin ein Werk aus dem 13. Jahrhundert an, das in Damas­kus Ende des 19. Jahrhunderts neu aufgelegt worden sei. Dabei habe man die einschlägigen Passagen in die letzen Seiten des Buches verbannt, damit „der Leser sie zur Not entfernen konnte“. Als der Band wenige Jahre später noch einmal in Beirut herausgebracht worden sei, hätten diese Passagen ganz gefehlt. Die „Welt“-Autorin führt das auf die „Zensurvorschriften der Kolonialmächte“ zurück, wobei der geneigte Leser, der zuvor vom unheilvollen Einfluss des „viktorianischen“ Westens auf die zuvor so tolerante islamische Welt gehört hatte, natürlich an Engländer, Franzosen oder Ähnliches denkt.

Wer aber war wirklich „Kolonialmacht“ in Beirut und Damaskus Ende des 19. Jahrhunderts? Es war das Osmanische Reich, dessen Sultan auch den Titel „Kalif“ trug. Islamischer geht’s kaum. Oder doch: In der Mitte der arabischen Halbinsel herrschten damals wie heute die Saudis, unter deren Regentschaft der Wahhabismus zur religiösen Richtschnur wurde. Dabei handelt es sich um jene radikalislamische Strömung, deren Anhänger man außerhalb Saudi-Arabiens „Salafisten“ nennt. Das sind diese zotteligen Koran-Verteiler, die Sie aus der Fußgängerzone kennen.

Die Saudis hatten nie in ihrer Geschichte eine „westliche Kolonialmacht“ über sich, zumal sich vor der Entdeckung der Ölquellen ohnehin kaum jemand für ihre öde Heimat interessierte. Nur die Küstengebiete des heutigen Königreichs waren fremd beherrscht, aber nicht von Europäern, sondern wiederum von den Türken. Im staubtrockenen Hinterland blieben die Saudis weitestgehend unbehelligt und konnten in aller Ruhe und Abgeschiedenheit eine radikale Version des Islam ausbrüten, deren Auswüchse heutzutage die ganze Welt in Schrecken versetzen.

Also nichts mit „Schuld des Westens“. Was treibt die „Welt“-Autorin zu solch bemerkenswerten Verrenkungen, die dermaßen leicht zu widerlegen sind? Da wuchert allem Anschein nach eine Zwangsvorstellung hervor, die Ihnen auch schon des Öfteren begegnet sein dürfte. Sie zwingt die Befallenen dazu, in alles Unheil auf der Welt eine „Schuld des Westens“, der Europäer, des weißen Mannes oder, im Idealfall: der Deutschen hinein zu operieren. Wenn diese Schuld partout nicht belegt werden kann, dann wird sie eben konstruiert, und sei das Begründungsgebilde auch noch so schlampig zusammengeschraubt.

Was die Schuld der Deutschen angeht, laufen die Zwangsgesteuerten gerade wieder zur Hochform auf. Grünen-Chef Cem Özdemir wirft den Deutschen vor, „Komplizen“ des türkischen Völkermords an den Armeniern gewesen zu sein, weshalb wir eine „Mitverantwortlichkeit“ auf uns geladen hätten.

Kurz zur Sache: Deutschland kämpfte damals (1915) um sein Überleben, ein Riss zwischen Berlin und Konstantinopel hätte ein Katastrophe an der Südostflanke auslösen können. Was also hätte das Reich machen sollen, um die Türken zu stoppen? Genau das ist die schlaue Masche der Hypermoralisten: Sie legen dem Angeklagten Maßstäbe an, denen er nicht ums Verrecken gerecht werden könnte. Damit halten sie ihn unentrinnbar fest in der Falle des Sünders.

Dass es im vorliegenden Fall ausgerechnet ein türkischstämmiger Politiker ist, der den Zeigefinger in Richtung der Deutschen hebt, gibt der Aufführung einen besonders schrillen Klang. Man stelle sich vor, ein deutschstämmiger Abgeordneter im japanischen Reichstag … ich weiß: Den gibt es nicht. Aber angenommen, es gäbe ihn, und er hielte den Japanern eine „Komplizenschaft“ bei Hitlers Judenmord vor, weil sie damals Verbündete Berlins gewesen seien. Wie lange würde es dauern, bis ihm seine Partei (egal welche) nahelegt, sein Mandat niederzulegen und sich in aller Form beim japanischen Volk zu entschuldigen? Eine Viertelstunde? Drei Minuten? Überhaupt: Waren nicht auch die Thailänder mit den Achsenmächten verbündet? Ob die wohl Bescheid wissen über ihre damit zwingend verbundene „Komplizenschaft“ hinsichtlich Auschwitz? Ich befürchte, die haben keine Ahnung. Wird Zeit, dass Özdemir diese fernöstlichen Pharisäer mal ins Bild setzt.

Er wird es natürlich nicht tun, und wir wissen, warum: Das mit dem Überall-Mitschuld-Haben wird bekanntlich nur bestimmten Gruppen und Völkern untergejubelt. Besonders gern bei den Deutschen, weil die dann immer so schön Männchen machen und, wenn man ein bisschen Druck ausübt, sogar ein hübsches Sümmchen springen lassen.

Andere Völker reagieren auf solche Nachstellereien eher bodenständig, lachen den Ankläger aus oder ziehen ihm verbal ordentlich eins über. Wer käme auf die Idee, Amerikaner oder Briten für die Verbrechen von Roter Armee und Stalin-Regime an deutschen Zivilisten und etlichen osteuropäischen Völkern mitverantwortlich zu machen, nur weil die Westmächte damals Verbündete des Kreml waren? Niemand.

Blitzschnell werden die Maßstäbe danach neu aufgestellt, um welches Volk es sich handelt. So viel zur gepriesenen „Gleichheit aller Menschen“. War wohl nicht so gemeint. Wobei immer diese quälende Frage auftaucht, wer oder was überhaupt „deutsch“ ist. Jahrzehntelang haben wir gelernt, dass wir im Grunde ein buntes Mischvolk seien. Seit Cäsars Zeiten (spätestens!) hätten alle möglichen Ethnien das Ihre hineingetragen, sodass es sowas wie „deutsch“, gar „rein deutsch“, eigentlich nicht gäbe.

Stimmt auf einmal nicht mehr: Mit seinem erstaunlichen Rück­griff auf die völkische Erbguttheorie hat Wolfgang Schäuble auf einmal „Inzucht“, also ein krank machendes Übermaß an „Reinrassigkeit“, bei uns entdeckt, das dringend nach massiver ausländischer Blutauffrischung rufe (siehe Kommentar Seite 8). Was für eine sportliche Wende!

Die Demoskopen fragen immer, wie wir Deutsche unsere Politiker finden. Vielleicht sollten die umgekehrt mal untersuchen, was die Politiker eigentlich über uns, die deutschen Bürger, denken? Sie scheinen uns für ausgemachte Trottel zu halten.

Quote end —

Quelle: Wir waren’s, wer sonst? – Preußische Allgemeine Zeitung

Paul Craig Roberts: Wie ist der Stand der Dinge? | N8Waechter.info

Quote start —

Von Paul Craig Roberts

paul craig robertsAm Vorabend des Zweiten Weltkriegs steckten die Vereinigten Staaten immer noch in der Großen Depression und sahen sich einem Krieg an zwei Fronten gegenüber; mit Japan und mit Deutschland. Die düsteren Aussichten damals waren allerdings nichts im Vergleich zu den düsteren Aussichten von heute.

Hat irgendjemand in Washington, bei den presstituierten westlichen Medien, der EU oder der NATO jemals über die Konsequenzen ständiger militärischer und propagandistischer Provokationen gegen Russland nachgedacht? Gibt es irgendjemanden in irgendeiner verantwortungsvollen Position irgendwo in der westlichen Welt, der genügend Verstand hat zu fragen: »Was wenn die Russen uns glauben? Was wenn wir Russland davon überzeugen, dass wir es angreifen werden?«

Die selbe Frage kann hinsichtlich Chinas gestellt werden.

Der rücksichtslose Narr im Weißen Haus und die Medienhuren sind weit über die reine Gefahr hinaus. Was werden die Russen denken, wenn sie sehen, dass die Demokratische Partei vorhat, Hillary Clinton zur Präsidentin der USA zu machen? Hillary ist als Person derart durchgeknallt, dass sie den Präsidenten Russlands zum »neuen Hitler« erklärt hat und durch ihre Untergebene, das neokonservative Monster Victoria Nuland, den Sturz der demokratisch gewählten Regierung der Ukraine organisiert hat. Nuland installierte Washingtons Marionetten-Regierung in einer ehemalig russischen Provinz, die bis vor rund 20 Jahren über Jahrhunderte ein Teil Russlands war.

Ich möchte wetten, dass dies selbst dem naiven pro-westlichen Teil der russischen Regierung und der Bevölkerung sagt, dass die Vereinigten Staaten vorhaben, Krieg gegen Russland zu führen.

Seitdem Russland sich Obama in Syrien entgegengestellt hat, erleben die Russen feindselige Propaganda und militärische Operationen an ihren Landesgrenzen. Diese Provokationen werden von Washington und seinen NATO-Vasallen als Reaktion auf die »russische Aggression« gerechtfertigt. Die russische Aggression besteht aus nichts weiter, als offensichtlich falschen Anschuldigungen, dass Russland beabsichtigt das Baltikum, Polen und Rumänien zu erobern und das Sowjet-Imperium wieder aufzubauen – von welchem der osteuropäische Teil zusammen mit den ehemaligen russischen Provinzen Georgien und Ukraine jetzt zum amerikanischen Imperium gehört.

Die Russen wissen, dass die Propaganda über die »russische Aggression« eine Lüge ist. Welchen anderen Zweck soll diese Lüge haben, als die westlichen Völker auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten? Es gibt keine andere Erklärung.

Selbst solche Vollpfosten wie Obama, Merkel, Hollande und Cameron sollten in der Lage sein zu verstehen, dass es extrem gefährlich ist, eine bedeutende Militärmacht davon zu überzeugen, dass man sie angreifen wird. Gleichzeitig China davon zu überzeugen, verdoppelt die Gefahr.

Der Westen ist eindeutig nicht in der Lage eine Führung hervorzubringen, die imstande ist das Leben auf der Erde zu erhalten. Was kann getan werden, wenn der ganze Westen seinen Todeswunsch für den Planeten Erde demonstriert?

Bis zu den kriminellen Regimes von Clinton, George W. Bush und Obama haben amerikanische Präsidenten seit John F. Kennedy daran gearbeitet, die Spannungen mit den Sowjets abzubauen. Kennedy arbeitete mit Chruschtschow für den Abbau der Spannungen, welche durch US-Raketen in der Türkei und Sowjet-Raketen in Kuba entstanden waren. Präsident Nixon verhandelte das SALT I-Abkommen und den ABM-Vertrag. Präsident Carter verhandelte SALT II, welcher vom US-Senat niemals ratifiziert wurde. Präsident Reagan handelte mit dem sowjetischen Führer Gorbatschow das Ende des Kalten Krieges aus. Präsident George H.W. Bush versprach im Gegenzug für Gorbatschows Zustimmung zur Wiedervereinigung Deutschlands, dass die NATO keinen Millimeter nach Osten erweitert werden würde.

All diese Errungenschaften wurden von den neokonservativen Regimes unter Clinton, George W. Bush und Obama weggeworfen. Heute ist das Leben auf dem Planeten Erde weit weniger sicher, als während der dunkelsten Tage des Kalten Kriegs. Welche Bedrohung die globale Erwärmung auch immer darstellt, sie ist unbedeutend verglichen mit der Bedrohung durch einen nuklearen Winter. Falls das in Washington konzentrierte Böse und seine Vasallen einen Atomkrieg auslösen, dann wird die Erde von Kakerlaken geerbt.

Ich habe vor der wachsenden Gefahr eines Atomkriegs gewarnt, der eine Folge der Arroganz, Überheblichkeit, Ignoranz und des durch Washington personifizierten Bösen sein wird. Kürzlich haben vier kompetente Amerikaner mit russischen Wurzeln die wahrscheinlichen Konsequenzen verdeutlicht, die der Versuch Russland mit Kriegsdrohungen in die Unterwerfung zu treiben darstellt. (siehe auch hier)

Erwarten Sie nicht, dass die gehirngewaschene amerikanische Bevölkerung das moralische Bewusstsein und innere Kraft oder die Intelligenz hat, einen Atomkrieg und folglich ihre eigene Verdampfung zu verhindern. In einem kürzlichen Artikel im Wall Street Journal berichteten Scott Sagan und Benjamin Valentino, dass 59 % der US-Bevölkerung einen nuklearen Angriff auf den Iran befürworten, falls der Iran ein Schiff der US-Marine versenken würde.

Die Republikaner würden eher einen nuklearen Angriff auf den Iran bewilligen (81 %) als die Demokraten (47 %). Dennoch stehen die Demokraten hinter Hillary, welche als erste nukleare Waffen einsetzen würde. Letztlich muss eine feminisierte Frau beweisen wie hart sie ist, genau wie Margaret Thatcher die »Eiserne Lady« war.

Bevor es für die Amerikaner und die ganze Menschheit zu spät ist, müssen die arroganten Amerikaner sich in Erinnerung rufen: »Wer das Schwert ergreift, wird durch das Schwert sterben.«

Das wirtschaftliche Bild ist gleichermaßen düster und wenig verheißungsvoll. Der jüngste Arbeitsmarktbericht war noch furchtbarer als berichtet. Es wurden so gut wie keine neuen Arbeitsplätze geschaffen, was aber der Berichterstattung vollkommen entgangen ist, ist dass die Wirtschaft faktisch 59.000 Vollzeitarbeitsplätze eingebüßt hat.

Die US-Wirtschaft besteht zunehmend aus Teilzeitarbeitsplätzen, die eine unabhängige Existenz nicht sichern können. Folglich leben mehr Amerikaner im Alter von 19 bis 34 Jahren zuhause bei ihren Eltern, statt unabhängig als Eheleute oder mit ihren Partnern. Die Hälfte der 25-jährigen Amerikaner leben in ihren Kinderzimmern im Haus ihrer Eltern.

Das ist die »New Economy«, von der uns die versifften und lügenden neoliberalen Ökonomen versprochen haben, dass sie die Belohnung dafür ist, dass die amerikanische Erwerbsbevölkerung ihre Produktions- und Profi-Arbeitsplätze an Ausländer abgeben. Was für eine monströse Lüge die neoliberalen Ökonomen uns hier aufgetischt haben, damit Konzernchefs und Aktienhalter den Lohn der amerikanischen Arbeiterschaft in ihre eigenen Taschen stecken konnte. Diese neoliberalen Ökonomen, und leider auch die libertären »Freimarktler«, wurden für ihre Verarmung der amerikanischen Arbeiterschaft, welche ohne Zukunftsaussichten und hochverschuldet ist, nicht zur Verantwortung gezogen.

Die wenigen Amerikaner, die dies auch nur ansatzweise wahrnehmen, erkennen allmählich, dass das Eine Prozent und die ihm dienenden westlichen Regierungen den Feudalismus wieder einführen. Der brillante und gelernte Ökonom Michael Hudson hat unsere Ära als die Ära des Neo-Feudalismus bezeichnet. Er hat Recht.

Die Mehrheit der jungen Amerikaner kommt hochverschuldet und bereit für den Schuldturm aus den Universitäten. Wenn die Hälfte der 25-Jährigen nicht heiraten und Haushalte bilden können, wie kann dann irgendjemand glauben, dass Immobilienverkäufe und -preise aus einem anderen Grund steigen, als dass spekulative Investoren sich an Mieteinnahmen einer Bevölkerung laben, die nicht einmal ihre Studentenkredite zurückzahlen kann.

Die Vereinigten Staaten sind der kränkste Ort der Welt. Es gibt keinerlei öffentliche oder politische Diskussion von Bedeutung oder über die multiplen Krisen, denen Amerika sich gegenübersieht oder die Amerika in die Welt bringt. Das amerikanische Volk ist so dämlich und nichtsahnend, dass es fähig ist eine Kriminelle und Kriegstreiberin wie Hillary zur Präsidentin der Vereinigten Staaten zu wählen und stolz darauf zu sein.

Diese “zähen“ Amerikaner haben große Angst vor erfundenen Gefahren, wie den „Moslem-Terroristen“ oder der „russischen Aggression“. Darum opfern sie ohne Widerspruch nicht nur ihre erschöpften Geldbeutel, sondern sogar ihre Freiheit für einen Polizeistaat, der inzwischen vollständige Macht über sie gewonnen hat. Und das alles, weil ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung versäumt hat, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu schützen.

Es ist außergewöhnlich, dass einst stolze und großartige europäische Völker sich Führung durch ein Land schwachsinniger Nicht-Entitäten wünschen, die die Ihnen von ihren Gründervätern gegebene Freiheit, Sicherheit und Prosperität sinnlos verprassen.

Amerikanische Landsleute: wenn Sie nicht verdampft werden wollen und angenommen, wir verhindern dies, dann leben Sie ein Leben fernab der Knechtschaft. Sie müssen aufwachen und erkennen, dass Ihr tödlichster Feind Washington ist, nicht der Schwindel der »russischen Aggression«, nicht der Schwindel des »muslimischen Terrors«, nicht der Schwindel »inländischer Extremisten«, nicht der Schwindel, dass die Sozialhilfe Amerika in den Bankrott treibt, nicht der Schwindel, mit dem die Demokratie Ihr Vermögen wegwählt, welches die Wall Street und die Konzerne bereits von Ihnen gestohlen und in ihre eigenen Taschen gesteckt haben.

Falls Sie nicht aufzuwachen und der Matrix zu entkommen vermögen, dann wird Ihr Untergang zum Untergang des ganzen Planten führen.

Quote end —

Quelle: Paul Craig Roberts: Wie ist der Stand der Dinge? | N8Waechter.info

Euch regiert Abschaum und Ihr nennt es Elite!

ddbnews.wordpress.com

Egal was man Euch schreibt, egal welche Beweise man bringt, eigentlich wißt Ihr alles, Euch kann es nicht entgangen sein, hier herrscht blankes Chaos, man will Euch ausradieren, man hält Euch klein, Deutsche Nation, einst groß , stark und mächtig, heute fast verschwunden. Das, was noch da ist,  hält sich bedeckt, blos nichts sagen, schon gar nicht an Widerstand denken oder gar ins Handeln kommen, selbst das, was Ihr jeden Tag im Fernsehen seht, bringt Euch nicht auf die Barrikaden. Ihr unterstützt die eigene Abschaffung, Ihr nörgelt zwar, aber tut nichts, vieles gefällt Euch nicht aber ändern dann doch nicht! Mein Auto mein Haus, mein Boot, oder wie?  UND was ist mit der Zukunft Eurer Kinder, deren Zukunft wird gerade massiv zerstört, Ihr sollt arbeiten bis zum Tod, die Rente mit 73 ist längst nicht nur im Gespräch, viele von Euch werden gar nicht so alt. Hurra, schreit die Firma…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.133 weitere Wörter

Warum heißen Steuern eigentlich Steuern? – Der BRD Schwindel

Quote start —

von NTA

Gerhard Schröder ist vielen als Hartz-IV-Kanzler und Gas-Gerd im Gedächtnis geblieben. Er war aber auch ein Kanzlerschauspieler, der den kleinen Mann mit erhöhten oder neu erfundenen Verbrauchssteuern noch mehr ausraubte.

warum-heissen-steuern-eigentlich-steuern4

Im Mittelalter wurden von den Menschen Frondienste und Sachleistungen gefordert.

Man gab einen Korb Eier ab und arbeitete drei Wochen am Burgenbau des Ritters (Enteignung und Sklaverei also).

Später wurden der Grundbesitz oder der Verbrauch von Gütern besteuert: Salz, Bier, Sekt, Tabak, Kaffee und andere Verbräuche waren beliebte Angriffsziele parasitärer Gier.

Außerdem gab es Kopfsteuern, gestaffelte Standessteuern und Wegemaut.

Als Kuriositäten gab es die Fenstersteuer, die Spatzensteuer, die Fahrradsteuer und die Papiersteuer.

Später, als die Finanzverwaltung immer mehr anwuchs und Tinte und Papier billiger wurden, wurden das Einkommen und der Lohn besteuert.

Steuern Diebstahl Taschendiebe

Heute, wo die schwerkriminellen Finanzdiebe (Finanzscheinämter) mit ihren Datennetzen eine abstruse Perfektion erreicht haben, werden auch Steuern besteuert.

Jawohl!

Auf die Energiesteuer, auf die Stromsteuer, auf die Tabaksteuer und andere Verbrauchssteuern wird Umsatzsteuer berechnet. Wieviel das ausmacht läßt sich leicht berechnen.

Verbrauchssteuer 2015 in Mrd. €:

Tabaksteuer: 14,9
Kaffeesteuer: 1,0
Branntweinsteuer: 2,1
Schaumweinsteuer: 0,4
Energiesteuer: 39,6
Stromsteuer: 6,6

Summe: 64,6 Milliarden Euro!

Auf diese Summe von 64,6 Mrd. € werden 19 % Umsatzsteuer erhoben. Es ergeben sich weitere 12,3 Mrd. €!

Umsatzsteuer aus der Besteuerung von Steuern: Das sind immerhin 152 € pro Einwohner und Jahr. Vom gesamten Steueraufkommen sind das über 2 Prozent.

Die scheinbare Rechtsgrundlage soll UstG 1980, § 10 Abs. 1, Satz 3 sein:

„Bei dem innergemeinschaftlichen Erwerb sind Verbrauchsteuern, die vom Erwerber geschuldet oder entrichtet werden, in die Bemessungsgrundlage einzubeziehen.“

Die Besteuerung von Steuern ist also kein Versehen, sondern gewollt. Dass das Umsatzsteuergesetz sowieso keine Gültigkeit hat, braucht eigentlich nicht mehr erwähnt zu werden.

Steuern heißen Steuern, weil Politschwerverbrecher damit die Bevölkerung steuern!

Zunächst einmal leben die Politschwerkriminellen, die in den sogenannten „Parlamenten“ und sogenannten „Ministerien“ dieses Landes hocken, von Steuergeldern.

Diese Politschwerkriminellen kaufen von widerrechtlich erhaltenen Steuergeldern willfährige Marionetten aus der Bevölkerung (sogenannte „Polizisten“, Scheingrichtsvollzieher und ähnliches, scheinamtliches Terroristengesindel), um die Bevölkerung zu steuern (auf Linie zu halten). Gemäß dem Motto: Entweder du zahlst… oder es gibt Ärger.

Steuern Diebstahl Thomas von Aquin

Steuern sind übrigens nur ein Teil des Diebstahls. Energiewendeabzocke (mithin größter Raubzug aller Zeiten), Maut, Rundfunkgebühren, Strafgelder, Bußgelder, sowie jede andere Zwangsabgabe: alles glatter Betrug, Diebstahl und Raub!

Die Erhebung von Steuern auf Steuern trifft die Armen übrigens stärker, als die Reichen, denn der Anteil der Verbrauchssteuern am Einkommen ist bei den Geringverdienern viel höher, als bei Sparkassendirektoren.

Ein Niedrigverdiener mit 1.400 Bruttoeuro zahlt von seinem kargen Lohn 6 Prozent Verbrauchssteuern.

Ein Verdiener der gehobenen Mittelschicht mit 6.000 € Bruttoeuro monatlich hat nur einen Verbrauchssteueranteil von 1,5 Prozent.

Insofern verwundert es sehr, dass gerade SPD und die Grünen in ihrer Scheinregierungszeit die Verbrauchssteuern unter ökologischen und gesundheitspolitischen Vorwänden in schwindelerregende Höhen getrieben haben.

SPD und Grüne geben/gaben sich ja immer als „Anwälte der Armen“. Wenn man aber nach den Steuern geht, sind es die Betrüger und Ausbeuter der Armen, die der CDU/CSU in absolut nichts nachstehen.

merkel-kein-mensch

Hier der deutliche Beweis: Die Tabaksteuer betrug im letzten Jahr der Kohl-Scheinregierung 10,8 Mrd. €. Die Mineralölsteuer 33,7 Mrd. € und die Stromsteuer war noch nicht erfunden.

Im letzten Jahr von Rot-Grün (2005) betrugen diese Steuern:
Tabaksteuer 14,3 Mrd. €
Neu erfundene „Ökosteuer“: 40,1 Mrd. €
Neu erfundene Stromsteuer: 6,5 Mrd. €

Die Belastung der Bevölkerung war mit diesen Verbrauchssteuern also um insgesamt 16,4 Mrd. € gestiegen. Dazu kamen dann noch mal 19 Prozent Umsatzsteuer, so dass sich die rot-grünen Mehrsteuern auf 19,5 Mrd. € summierten.

Pro Einwohner waren das rund 250 € – für eine vierköpfige Familie also 1.000 €.

warum-heissen-steuern-eigentlich-steuern3

Die sogenannten „Sozialdemokraten“ und die sogenannten „Grünen“ sind heute Sachwalter des Bionadebürgertums und der sogenannten „Zivilgesellschaft“.

Was an dieser Räuberbande „zivil“ ist?

Nichts! Die politische „Zivilgesellschaft“ ist eine Mafia von Schmarotzern.

Dazu gehören Windmüller, Solarbarone, GEZ-Millionäre, Gendertanten, die Unternehmer der aufstrebenden Sozial- und Asylindustrie, Gutachter, Klima-„Wissenschaftler“ und Fördergeldjäger.

Von der klassischen Arbeitnehmerschaft haben sich die Scheinsozialdemokraten und Scheingrünen verabschiedet – bzw.: mit der klassischen Arbeitnehmerschaft hatten diese politkriminellen Schmarotzer und Parasiten nie etwas am Hut.

Man gab nur stets vor,

„für den kleinen Mann da zu sein und diesen ja entlasten zu wollen“.

Man kann aber nicht die Interessen derjenigen vertreten, die ihr Geld mühevoll im Schweiße ihres Angesichts verdienen müssen, und gleichzeitig jener, die es von Vater Scheinstaat auf dem silbernen Tablett für Hokuspokus geschenkt bekommen.

Dass die gesamte Parteienlandschaft ein Illusions- und Lügengebilde ist, wird jeden Tag mehr und mehr Menschen bewusst.

Immer mehr Menschen im nach wie vor besetzen Kriegsgebiet „Bundesrepublik TÄUSCHland“ wird klar, dass es sich beim Reichstagsgebäude um ein Schauspielhaus handelt, in welchem die einen „Regierung“ und die anderen „Opposition“ spielen.

Das Ganze natürlich auf Kosten und zum Schaden der Bevölkerung des hiesigen Landes.

Der dickste Hammer:

Es existiert erwiesen und tatsächlich nicht ein einziges gültiges Gesetz, welches zur Zahlung von Steuern verpflichtet.

Besser noch!

Laut der nach wie vor gültigen HLKO darf das Privateigentum nicht eingezogen werden (siehe Artikel 46 der HLKO).

Das Zahlen von Steuern kann laut diesem Völkerrecht also höchstens auf freiwilliger Basis geschehen – doch wer verschenkt sein Geld schon freiwillig an parasitäre Schwerverbrecher, die von einigen Unwissenden leider noch immer fälschlicherweise als „Politiker“ bezeichnet werden?!

„Der Adenauer war ein toller Kanzler…
und der Brandt erst…
und der Schmidt war ja der beste Kanzler überhaupt!“

Inkorrekt und völlig falsch, sehr verwirrte Damen und Herren.

Der Adenauer war ein Nazi und Brandt und Schmidt (sowie viele andere) waren nicht besser als Adenauer.

Was heute in den Schaltzentralen der Menschenverachtung (deutsche sogenannte „Parlamente“ und sogenannte „Ministerien“) sitzt, sind nichts anderes, als Nachfolgenazis.

Grund: Noch heute werden das Einkommensteuergesetz, das Gewerbesteuergesetz und die Justizbeitreibungsordnung angewendet.

Das ist der eindeutige Beweis dafür, dass in deutschen sogenannten „Parlamenten“ und sogenannten „Ministerien“ Nachfolgenazis sitzen, denn sowohl das Einkommensteuergesetz, wie auch das Gewerbesteuergesetz und die Justizbeitreibungsordnung stammen aus den 1930er Jahren.

Es handelt sich somit um Werke aus der allertiefsten Nazizeit, deren Anwendung übrigens schon vor rund 70 Jahren verboten wurde.

warum-heissen-steuern-eigentlich-steuern

Wann… liebe Bevölkerung… liebe Mitmenschen… platzt euch endlich der Kragen?!

Wie lange… wollt ihr euch noch ausplündern und berauben lassen?!

Was ist… mit euren Kindern… mit euren Enkelinnen und Enkeln… mit euren Nichten und Neffen?

Wollt ihr wirklich dabei zusehen… wie auch die beraubt und ausgeplündert werden?

Kriegt endlich eure Hintern auf die Straßen und bereitet diesem perversen Treiben ein Ende!

unrecht-recht-brecht

Quote end —

Quelle: Warum heißen Steuern eigentlich Steuern? – Der BRD Schwindel

»Schwexit« – die Schweiz zieht EU-Beitrittsgesuch zurück – Der BRD Schwindel

Quote start —

von metropolico

Nach 24 Jahren haben die Schweizer beschlossen, das EU-Beitrittsgesuch ihres Landes zurück zu ziehen. Neben der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Briten zum Verbleib, scheinen auch die Dänen mit einem Austritt aus dem demokratisch nie legitimierten EU-Gebilde zu liebäugeln.

schweiz-300x199Am Mittwoch hatte der Städterat und vorher der Nationalrat der Schweiz eine sogenannte Motion – ein parlamentarischer Vorstoß – die Regierung beauftragt, das EU-Beitrittsgesuch von 1992 zurückzuziehen. Lukas Reimann, SVP- Nationalrat hatte die Motion eingebracht.

Der Nationalrat hatte im März in diesem Sinne mit 126 zu 46 Stimmen bei 18 Enthaltungen entschieden

Schweiz beendet »kurz und schmerzlos« das Thema EU

Thomas Minder (Schaffhausen, parteilos) wollte «das Thema kurz und schmerzlos beenden», zumal nur heute nur noch ‚ein paar Wahnsinnige‘ der EU beitreten wollten. Es gelte, «reinen Tisch zu machen», meinte Damian Müller (FDP), so der Bericht der NZZ.

»Island hat den Mut gehabt und das Beitrittsgesuch zurückgezogen, deshalb ist kein Vulkan ausgebrochen«, meinte Hannes Germann (SVP).

Wie metropolico berichtete, zog das nordische Land im Frühjahr 2014 die Beitrittskandidatur endgültig zurück und sparte sich so eine geplante Volksabstimmung zu Thema. Den Interessen des Landes sei außerhalb der EU besser gedient, so die Erklärung.

Neben der bevorstehenden Entscheidung zum Austritt Großbritanniens aus dem EU soll auch Dänemark mit einem Austritt liebäugelt und könnte so in dem demokratisch nie legitimierten EU-Gebilde eine Austrittslawine in Gang setzte.

In Dänemark hatten mehrere politische Lager, von der konservativen Dänischen Volkspartei bis hin zu den Sozialdemokraten, über diese Möglichkeit diskutiert. Dänemarks sozialdemokratische Parteichefin, Mette Frederiksen, hatte der EU jüngst „Versagen” vorgeworfen. (BS)

Quote end —

Quelle: »Schwexit« – die Schweiz zieht EU-Beitrittsgesuch zurück – Der BRD Schwindel

Präsidentenwahl: Österreich wird wohl erneut wählen müssen – Der BRD Schwindel

Quote start —

Von Marco Maier

Die Aufhebung der Stichwahl, bei der Van der Bellen Dank der Briefwählerstimmen gegen Hofer gewann, rückt in greifbare Nähe. Das Verfassungsgericht könnte dafür entscheiden, sollte sich nur ein Teil der FP-Vorwürfe bestätigen.

Van-der-Bellen-Hofer-620x330.png

Der Sieg Alexander Van der Bellens bei der Stichwahl gegen Norbert Hofer steht auf äußerst wackligen Beinen. Wie die österreichische Tageszeitung „Die Presse“ berichtet, deuten die Ergebnisse von Recherchen im Umfeld der Regierung und des VfGH darauf hin, zumal in dem 152 Seiten umfassenden Antrag von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache offenbar genügend Anhaltspunkte von Unstimmigkeiten vorhanden sind, die eine Wahlwiederholung nötig machen könnten. Demnach herrscht unter den

„Höchstrichtern und Regierungsexperten Fassungslosigkeit darüber, wie und in welchem Ausmaß sich die Wahlbehörden über die Vorschriften zum Umgang mit den Briefwahlstimmen hinweggesetzt haben“.

So sollen beispielsweise nicht nur Bezirkswahlbehörden die Briefwahlstimmen ausgezählt haben.

„So habe der Bezirkswahlleiter in einem Stimmbezirk eigenmächtig und ohne die übrigen Mitglieder der Bezirkswahlbehörde zu informieren am Sonntag fertig auszählen lassen, sodass die Behörde das Ergebnis am Montagnachmittag angeblich nur noch zu bestätigen brauchte“, berichtet die Zeitung weiter.

Zudem gibt es genügend Anhaltspunkte darüber, dass selbst für Demenzkranke und andere Pflegepersonen die selbst nicht wählen können Wahlkarten geordert, ausgefüllt und abgeschickt wurden. Die in der Verfassung festgeschriebene „persönliche Wahl“ (also die Regel, dass es nicht erlaubt ist, dass jemand anderes für einen selbst wählen geht) wird alleine dadurch schon ad absurdum geführt.

Angesichts dessen, dass die beiden Kandidaten entsprechend dem offiziellen Ergebnis nur 30.863 Stimmen auseinander liegen, reichen demnach schon 15.432 Stimmen aus, die auf relevant rechtswidrige Weise ausgezählt wurden. Und da man nachträglich nicht eindeutig feststellen kann, wer per Post und wer an der Urne gewählt hat, wird man um eine komplette Wahlwiederholung nicht herumkommen.

Wie man es aber auch dreht und wendet: Österreichs demokratisches System wird dadurch auf jeden Fall schwer beschädigt. Vielleicht braucht es tatsächlich Wahlbeobachter der OECD im Land. Schaden könnte es jedenfalls nicht.

Quote end —

Quelle: Präsidentenwahl: Österreich wird wohl erneut wählen müssen – Der BRD Schwindel

Es geht los! – Negeraufstand in Italien! – Der BRD Schwindel

Quote start —

von Alpenschau

Die “Einwanderer” aus Afrika fühlen sich diskriminiert und schreien durch die Botanik, dass die Carabinieri Rassisten und Italiener allesamt Mafiosi sind, die sie vernichten wollen.

rassismus-in-italien

„Italien ist ein rassistisches Land“, „Die Polizei tötet uns wie die Tiere“, „Italiener sind Mafiosi“…

So skandieren die illegalen schwarzen Invasoren und drohen Randale zu machen wenn sie nicht so behandelt würden wie es ihnen zustünde.

Auslöser dieses Sturms im Wasserglas war, dass einer dieser Illegalen seine Dankbarkeit mit einem Messer in einem Carabinieri zeigen wollte, der jedoch diesen “vom Krieg traumatisierten” Flüchtling daraufhin erschoss.

Doch die Schwarzen haben Hetzer in ihren Reihen, die sich zu Scharfrichtern aufspielen und den Kopf des angeblichen Täters fordern, nur weil er sich gegen einen der ihren erwehrte.

Negeraufstand-Italien

„Keine Gerechtigkeit, kein Frieden“ wird dann lauthals geschrieen, es wird randaliert und die Gastgesellschaft als Rassisten beschimpft. Man stellt sich als armes schwarzes Schaf hin und den bösen weißen Wolf, der nur morden will, muss man bekämpfen und das bringt natürlich weitere Ausschreitungen zu Tage.

Negeraufstand-Italien2

Bekannt geworden sind solche Unruhen in den USA. Immer wieder wird dort der Rassismusvorwurf laut, wenn ein Schwarzer Schaden durch einen Weißen nimmt. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle welches Verbrechen der Schwarze vorher begangen hat. Die Weißen hätten mal wieder überreagiert und den armen…. jaja, wir wissen es.

Anstatt glücklich zu sein, endlich im Paradies Europa angekommen zu sein und fürs Nichtstun auch noch fürstlich bezahlt zu werden, eine Justiz an seiner Seite zu haben, die den Kuschelkurs eingeschlagen hat und um endlich in Frieden leben zu können, sofern man wirklich verfolgt war und hier nicht nur den Paranoiden spielt, sollte man doch Verbrecher verdammen, und froh sein, dass die Polizei ihre Pflicht tut und sich bei Angriffen entsprechend wehrt.

Aber nein – jetzt werden weitere und wahrscheinlich noch schlimmere Unruhen folgen, da es die bösen Rassisten gewagt haben, einen der unschuldigen Flüchtlinge umzubringen!

Es gibt nur eine Lösung, um die Eskalation noch zu vermeiden:

RAUS MIT DIESEM ILLEGALEN PACK
und die Grenzen müssen geschlossen werden!

Quote end —

Quelle: Es geht los! – Negeraufstand in Italien! – Der BRD Schwindel