Paul Craig Roberts: Wie ist der Stand der Dinge? | N8Waechter.info

Quote start —

Von Paul Craig Roberts

paul craig robertsAm Vorabend des Zweiten Weltkriegs steckten die Vereinigten Staaten immer noch in der Großen Depression und sahen sich einem Krieg an zwei Fronten gegenüber; mit Japan und mit Deutschland. Die düsteren Aussichten damals waren allerdings nichts im Vergleich zu den düsteren Aussichten von heute.

Hat irgendjemand in Washington, bei den presstituierten westlichen Medien, der EU oder der NATO jemals über die Konsequenzen ständiger militärischer und propagandistischer Provokationen gegen Russland nachgedacht? Gibt es irgendjemanden in irgendeiner verantwortungsvollen Position irgendwo in der westlichen Welt, der genügend Verstand hat zu fragen: »Was wenn die Russen uns glauben? Was wenn wir Russland davon überzeugen, dass wir es angreifen werden?«

Die selbe Frage kann hinsichtlich Chinas gestellt werden.

Der rücksichtslose Narr im Weißen Haus und die Medienhuren sind weit über die reine Gefahr hinaus. Was werden die Russen denken, wenn sie sehen, dass die Demokratische Partei vorhat, Hillary Clinton zur Präsidentin der USA zu machen? Hillary ist als Person derart durchgeknallt, dass sie den Präsidenten Russlands zum »neuen Hitler« erklärt hat und durch ihre Untergebene, das neokonservative Monster Victoria Nuland, den Sturz der demokratisch gewählten Regierung der Ukraine organisiert hat. Nuland installierte Washingtons Marionetten-Regierung in einer ehemalig russischen Provinz, die bis vor rund 20 Jahren über Jahrhunderte ein Teil Russlands war.

Ich möchte wetten, dass dies selbst dem naiven pro-westlichen Teil der russischen Regierung und der Bevölkerung sagt, dass die Vereinigten Staaten vorhaben, Krieg gegen Russland zu führen.

Seitdem Russland sich Obama in Syrien entgegengestellt hat, erleben die Russen feindselige Propaganda und militärische Operationen an ihren Landesgrenzen. Diese Provokationen werden von Washington und seinen NATO-Vasallen als Reaktion auf die »russische Aggression« gerechtfertigt. Die russische Aggression besteht aus nichts weiter, als offensichtlich falschen Anschuldigungen, dass Russland beabsichtigt das Baltikum, Polen und Rumänien zu erobern und das Sowjet-Imperium wieder aufzubauen – von welchem der osteuropäische Teil zusammen mit den ehemaligen russischen Provinzen Georgien und Ukraine jetzt zum amerikanischen Imperium gehört.

Die Russen wissen, dass die Propaganda über die »russische Aggression« eine Lüge ist. Welchen anderen Zweck soll diese Lüge haben, als die westlichen Völker auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten? Es gibt keine andere Erklärung.

Selbst solche Vollpfosten wie Obama, Merkel, Hollande und Cameron sollten in der Lage sein zu verstehen, dass es extrem gefährlich ist, eine bedeutende Militärmacht davon zu überzeugen, dass man sie angreifen wird. Gleichzeitig China davon zu überzeugen, verdoppelt die Gefahr.

Der Westen ist eindeutig nicht in der Lage eine Führung hervorzubringen, die imstande ist das Leben auf der Erde zu erhalten. Was kann getan werden, wenn der ganze Westen seinen Todeswunsch für den Planeten Erde demonstriert?

Bis zu den kriminellen Regimes von Clinton, George W. Bush und Obama haben amerikanische Präsidenten seit John F. Kennedy daran gearbeitet, die Spannungen mit den Sowjets abzubauen. Kennedy arbeitete mit Chruschtschow für den Abbau der Spannungen, welche durch US-Raketen in der Türkei und Sowjet-Raketen in Kuba entstanden waren. Präsident Nixon verhandelte das SALT I-Abkommen und den ABM-Vertrag. Präsident Carter verhandelte SALT II, welcher vom US-Senat niemals ratifiziert wurde. Präsident Reagan handelte mit dem sowjetischen Führer Gorbatschow das Ende des Kalten Krieges aus. Präsident George H.W. Bush versprach im Gegenzug für Gorbatschows Zustimmung zur Wiedervereinigung Deutschlands, dass die NATO keinen Millimeter nach Osten erweitert werden würde.

All diese Errungenschaften wurden von den neokonservativen Regimes unter Clinton, George W. Bush und Obama weggeworfen. Heute ist das Leben auf dem Planeten Erde weit weniger sicher, als während der dunkelsten Tage des Kalten Kriegs. Welche Bedrohung die globale Erwärmung auch immer darstellt, sie ist unbedeutend verglichen mit der Bedrohung durch einen nuklearen Winter. Falls das in Washington konzentrierte Böse und seine Vasallen einen Atomkrieg auslösen, dann wird die Erde von Kakerlaken geerbt.

Ich habe vor der wachsenden Gefahr eines Atomkriegs gewarnt, der eine Folge der Arroganz, Überheblichkeit, Ignoranz und des durch Washington personifizierten Bösen sein wird. Kürzlich haben vier kompetente Amerikaner mit russischen Wurzeln die wahrscheinlichen Konsequenzen verdeutlicht, die der Versuch Russland mit Kriegsdrohungen in die Unterwerfung zu treiben darstellt. (siehe auch hier)

Erwarten Sie nicht, dass die gehirngewaschene amerikanische Bevölkerung das moralische Bewusstsein und innere Kraft oder die Intelligenz hat, einen Atomkrieg und folglich ihre eigene Verdampfung zu verhindern. In einem kürzlichen Artikel im Wall Street Journal berichteten Scott Sagan und Benjamin Valentino, dass 59 % der US-Bevölkerung einen nuklearen Angriff auf den Iran befürworten, falls der Iran ein Schiff der US-Marine versenken würde.

Die Republikaner würden eher einen nuklearen Angriff auf den Iran bewilligen (81 %) als die Demokraten (47 %). Dennoch stehen die Demokraten hinter Hillary, welche als erste nukleare Waffen einsetzen würde. Letztlich muss eine feminisierte Frau beweisen wie hart sie ist, genau wie Margaret Thatcher die »Eiserne Lady« war.

Bevor es für die Amerikaner und die ganze Menschheit zu spät ist, müssen die arroganten Amerikaner sich in Erinnerung rufen: »Wer das Schwert ergreift, wird durch das Schwert sterben.«

Das wirtschaftliche Bild ist gleichermaßen düster und wenig verheißungsvoll. Der jüngste Arbeitsmarktbericht war noch furchtbarer als berichtet. Es wurden so gut wie keine neuen Arbeitsplätze geschaffen, was aber der Berichterstattung vollkommen entgangen ist, ist dass die Wirtschaft faktisch 59.000 Vollzeitarbeitsplätze eingebüßt hat.

Die US-Wirtschaft besteht zunehmend aus Teilzeitarbeitsplätzen, die eine unabhängige Existenz nicht sichern können. Folglich leben mehr Amerikaner im Alter von 19 bis 34 Jahren zuhause bei ihren Eltern, statt unabhängig als Eheleute oder mit ihren Partnern. Die Hälfte der 25-jährigen Amerikaner leben in ihren Kinderzimmern im Haus ihrer Eltern.

Das ist die »New Economy«, von der uns die versifften und lügenden neoliberalen Ökonomen versprochen haben, dass sie die Belohnung dafür ist, dass die amerikanische Erwerbsbevölkerung ihre Produktions- und Profi-Arbeitsplätze an Ausländer abgeben. Was für eine monströse Lüge die neoliberalen Ökonomen uns hier aufgetischt haben, damit Konzernchefs und Aktienhalter den Lohn der amerikanischen Arbeiterschaft in ihre eigenen Taschen stecken konnte. Diese neoliberalen Ökonomen, und leider auch die libertären »Freimarktler«, wurden für ihre Verarmung der amerikanischen Arbeiterschaft, welche ohne Zukunftsaussichten und hochverschuldet ist, nicht zur Verantwortung gezogen.

Die wenigen Amerikaner, die dies auch nur ansatzweise wahrnehmen, erkennen allmählich, dass das Eine Prozent und die ihm dienenden westlichen Regierungen den Feudalismus wieder einführen. Der brillante und gelernte Ökonom Michael Hudson hat unsere Ära als die Ära des Neo-Feudalismus bezeichnet. Er hat Recht.

Die Mehrheit der jungen Amerikaner kommt hochverschuldet und bereit für den Schuldturm aus den Universitäten. Wenn die Hälfte der 25-Jährigen nicht heiraten und Haushalte bilden können, wie kann dann irgendjemand glauben, dass Immobilienverkäufe und -preise aus einem anderen Grund steigen, als dass spekulative Investoren sich an Mieteinnahmen einer Bevölkerung laben, die nicht einmal ihre Studentenkredite zurückzahlen kann.

Die Vereinigten Staaten sind der kränkste Ort der Welt. Es gibt keinerlei öffentliche oder politische Diskussion von Bedeutung oder über die multiplen Krisen, denen Amerika sich gegenübersieht oder die Amerika in die Welt bringt. Das amerikanische Volk ist so dämlich und nichtsahnend, dass es fähig ist eine Kriminelle und Kriegstreiberin wie Hillary zur Präsidentin der Vereinigten Staaten zu wählen und stolz darauf zu sein.

Diese “zähen“ Amerikaner haben so viel Angst vor erfundenen Gefahren, wie “Moslem-Terroristen“ und der “russischen Aggression“, dass sie willentlich ihre erschöpften Geldbeutel, die Verfassung der Vereinigten Staaten (als Akt des Verrats vonseiten des Teils der amerikanischen Bevölkerung, der vollständig seine Verantwortung die Verfassung zu schützen verfehlt) und ihre eigene Freiheit für einen Polizeistaat opfern, der vollständige Macht über sie hat.

Es ist außergewöhnlich, dass einst stolze und großartige europäische Völker sich Führung durch ein Land schwachsinniger Nicht-Entitäten wünschen, die die Ihnen von ihren Gründervätern gegebene Freiheit, Sicherheit und Prosperität sinnlos verprassen.

Amerikanische Landsleute: wenn Sie nicht verdampft werden wollen und angenommen, wir verhindern dies, dann leben Sie ein Leben fernab der Knechtschaft. Sie müssen aufwachen und erkennen, dass Ihr tödlichster Feind Washington ist, nicht der Schwindel der »russischen Aggression«, nicht der Schwindel des »muslimischen Terrors«, nicht der Schwindel »inländischer Extremisten«, nicht der Schwindel, dass die Sozialhilfe Amerika in den Bankrott treibt, nicht der Schwindel, mit dem die Demokratie Ihr Vermögen wegwählt, welches die Wall Street und die Konzerne bereits von Ihnen gestohlen und in ihre eigenen Taschen gesteckt haben.

Falls Sie nicht aufzuwachen und der Matrix zu entkommen vermögen, dann wird Ihr Untergang zum Untergang des ganzen Planten führen.

Quote end —

Quelle: Paul Craig Roberts: Wie ist der Stand der Dinge? | N8Waechter.info

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s