Von Milchseen und Bauernsterben

ddbnews.wordpress.com

Der ganz normale Wahnsinn greift nicht erst heute um sich. Auch in den frühen 80-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es als Folge der völlig verfehlten Agrarpolitik der damaligen EG gigantische Milchseen und Butterberge. Die EG kaufte die Milch auf und zahlte den Bauern dafür einen Garantiepreis. Das führte dazu, daß immer mehr Milch produziert wurde und die Lagerbestände immer größer wurden.

Bild: diepresse.com

Heute ist die Problematik der Überproduktion von Milch eine andere. Die Landwirtschaft hatte sich auch auf den russischen Markt eingestellt und war auch dort präsent. Durch die Sanktionen der EUdSSR gegen Russland ist dieser Markt nun völlig weggebrochen. Die Bauern, die Industrie natürlich auch, bleiben auf ihren Erzeugnissen sitzen und genau an dieser Stelle entsteht das Problem der Überproduktion, die zu stark sinkenden Preisen für Milch führt und mittlerweile unter 20 Cent pro Liter liegt. Das deckt nicht einmal mehr die Kosten von ca. 35…

Ursprünglichen Post anzeigen 225 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s