Egon von Greyerz: Ponzi wäre grün vor Neid! | N8Waechter.info

Quote start —

Von Egon von Greyerz

Egon von GreyerzCharles Ponzi muss sich im Grabe umdrehen! Sein Pyramiden-Schema garantierte im Jahr 1920 Erträge von 50 % innerhalb 50 Tagen und 100 % innerhalb 100 Tagen. Und die Erst-Investoren erzielten diese Gewinne auch ganz gewiss, aber die meisten von ihnen waren zu habgierig um sich den Gewinn auszahlen zu lassen. Sein Schema verlor insgesamt “nur“ $ 20 Millionen ($ 225 Millionen in heutigem Geld) an Investorengeldern. Im Vergleich dazu hat Madoff seine Investoren $ 18 Milliarden gekostet. Ponzi muss an sich neidisch auf Madoff sein, aber zumindest wurde Ponzi für seine Leistung berühmt, bisher ist Madoff dies verwehrt geblieben.

Aber verglichen zu den Regierungen und Zentralbanken von heute waren Ponzi und Madoff nur kleine Gauner. Denn ob wir nun Japan nehmen, China, die EU oder die USA, sie alle haben ein Ponzi-Schema erschaffen, welches exponentiell größer ist, als das was Ponzi seinerzeit gemacht hat. Zugegeben, keine Regierung verspricht 50 % Gewinn wie Ponzi oder 10 bis 12 % wie Madoff. Stattdessen geben sie Investoren ihrer “Ponzi“bonds die Illusion, dass sie das Kapital zurückbekommen werden. In den Worten von Mark Twain gesprochen, werden Investoren weder den Gewinn für ihr Geld einstreichen, noch ihr Geld überhaupt zurückbekommen – zumindest nicht preisbereinigt.

In den USA…

Wie könnte irgendeine große Nation überhaupt jemals ihre Schulden zurückzahlen? Nehmen wir die USA, sie haben ihre Schulden in jedem einzelnen Jahr seit 1960 erhöht. Im Jahr 1960 standen die Schulden bei nur $ 280 Milliarden, heute dagegen sind es $ 19 Billionen. Wer wirklich der Illusion erliegt, dass seine Investition in US-Treasuries in echtem Geld zurückgezahlt werden wird, der sollte sich einmal mit der Realität auseinandersetzen.

Da gehen also $ 19 Billionen den Bach herunter. Die USA waren einmal eine große Produktionsnation. Mitte der 1940er Jahre bestanden fast 40 % des BIP aus Produktionslöhnen, heute sind es weniger als 10 %. Eine große Volkswirtschaft kann nicht allein durch Nagelstudios, Pizzaboten oder Facebook überleben, besonders da die durchschnittlichen Reallöhne für die Mehrheit der US-Arbeitnehmer seit Anfang der 1970er nicht mehr gestiegen sind. Es ist sogar noch schlimmer, das Gewinnwachstum (EBITDA [Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände]) hat sich seit 2010 gedreht und ist jetzt negativ.

Und in China…

Wie steht es also um China? Nun, deren Gesamtverschuldung ist in diesem Jahrhundert um das 16-fache angestiegen und steigt weiterhin rapide. Ihr BIP-Wachstum ist jedoch seit 2008 gefallen. Von einem unglaublichen Wachstum im Jahr 2008 von 25 % im Vorjahresvergleich wächst China jetzt vermeintlich mit 5 % im Jahr.

Doch selbst diese Zahl ist schwer zu glauben, wenn man sich den Einbruch im Handel, bei Transporten, Container-Verkehr, etc. vor Augen führt. Es waren die Investitionen in den Schwellenmärkten, die das globale Wachstum angetrieben haben und kommt dies zum Stillstand, dann kommt auch die Welt zum Stillstand.

Was ist mit Japan?

Wie steht es um Japan, der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt? Die stecken bereits seit Anfang der 1990er in Schwierigkeiten, haben jedoch aufgrund historisch hoher Ersparnisse und auch deswegen überlebt, weil der Rest der Welt ihre Güter gekauft hat. Das einzige Dilemma ist, dass dies auf Kosten einer massiven Schuldenausweitung und Nullzinsen erreicht wurde.

Im Jahr 1990 hatte die japanische Regierung ein Schuldenverhältnis zum BIP von 70 %. Heute sind es massive 250 % – das höchste Verhältnis in der industrialisierten Welt. Die Bilanz der Bank of Japan stand 1990 bei 10 %, heute sind es 80 % und bald werden es über 100 % sein. Zum Vergleich, die Bilanz der FED steht “nur“ bei 25 % des US-BIP. Die japanische Wirtschaft wird das von dem Land geschaffene Ponzi-Schema definitiv nicht überleben.

EU und Deutschland ebenfalls in großen Schwierigkeiten…

Der EU-Superstaat ist ein totaler Fehlschlag, der alle Mitgliedsstaaten mit herunterziehen wird. Wir wissen, dass Griechenland, Italien, Spanien und Portugal bankrott sind und Frankreich bald ebenso. Aber auch Deutschland ist in diesen Schlamassel hereingezogen worden und das dortige Bankensystem wird seine Exposition gegenüber dem Rest Europas nicht überleben. Die massive Verschuldung der deutschen Banken und deren Derivate-Positionen werden Deutschland garantiert genauso zu Fall bringen, wie Europa.

Auch Deutschlands Lebensversicherer haben Probleme, wie die meisten Versicherer weltweit. Ihnen wurde von den Regulierungsbehörden gesagt, dass sie in einer Zeit ihr Kapital erhöhen müssen, in der die Profite zurückgehen. Ich habe dies bereits mehrfach gesagt, Versicherungsunternehmen und Rentenfonds werden den kommenden globalen Abschwung nicht überleben. Die Konsequenzen sind offensichtlich, Versicherungsleistungen jeder Art werden verschwinden und so wird es auch den meisten Pensionen gehen. Nur sehr wenige Menschen sind sich dieser Risiken bewusst und die Auswirkungen werden grauenhaft sein.

Ponzi wäre grün vor Neid

Wir wissen, dass wir uns derzeit inmitten des größten Ponzi-Schemas der Geschichte befinden – Charles Ponzi wäre vor Neid grün angelaufen. Wir wissen auch, dass praktisch niemand sieht, dass der Kaiser nackt ist. Und selbst den wenigen die es sehen können, ist es dienlich es niemandem zu erzählen.

Ich hatte kürzlich eine Diskussion mit einem pensionierten Top-Banker aus London. Für ihn war vollkommen klar, dass die Vermögen der großen Volkswirtschaften größer sind, als die Schulden und dass diese Länder keine Probleme damit haben, die Zinsen für ihre Schulden zu bedienen. Folglich sah er kein Problem darin, einfach so weiterzumachen wie bisher. Die Tatsache, dass die Schulden exponentiell steigen und die Zinsen auf Null oder in den Negativbereich manipuliert sind und dass die Währungen sich in der Abwärtsspirale weiter beschleunigen, besorgte ihn nicht. Das scheint niemandem Sorgen zu bereiten. Es scheint 7 Milliarden Krugmans auf der Welt zu geben. Leider ist die herkömmliche Meinung nur herkömmlich und in keiner Form weise!

Weltweite Risiken und Missmanagement

Woche für Woche versuche ich den Lesern von KWN Beispiele für das totale Missmanagement der Weltwirtschaft und der massiven Blase, die wir als das globale Finanzsystem bezeichnen, zu geben. Es gibt natürlich nichts besseres, als den bereits bekehrten zu predigen, denn unsere Freunde auf KWN verstehen was geschieht. Leider sind sie jedoch eine sehr kleine Minderheit eines Bruchteils eines Prozents der Weltbevölkerung.

Natürlich wissen wir nicht, wann genau diese Risiken zur Realität werden. Und ich gebe zu, es dauert bereits länger, als ich das erwartet hatte. Wenn die Risiken jedoch groß sind, dann ist es wichtig, dass man sich selbst dagegen absichert. Wir wissen alle, dass man nach dem Brand keine Feuerversicherung mehr kaufen kann.

Schützen Sie Ihr Vermögen!

Dies bringt uns zurück zur Vermögenssicherung. Es ist kein Zufall, dass einige der erfolgreichsten Investoren der Welt nun physisches Gold als Versicherung gegen jene Risiken empfehlen, die ich eben genannt habe. Ray Dalio, der Gründer eines extrem erfolgreichen Hedgefonds sagte jüngst: »Wenn Sie kein Gold besitzen, dann haben Sie weder von Geschichte noch von Wirtschaft eine Ahnung.« Und Stan Druckenmiller, ein Hedgefond-Manager der über 25 Jahre im Schnitt 30 % Gewinn gemacht hat, hat gerade erst Investoren gesagt, sie sollen Aktien verkaufen und Gold kaufen.

Es scheint klar zu sein, dass Gold seine Korrektur im Dezember 2015 bei $ 1.046 beendet hat. Wir stehen kurz vor $ 1.300 und werden uns vermutlich recht bald auf ein Niveau von $ 1.400 bewegen. Kurzfristige Bewegungen sind aber vollkommen irrelevant. Gold zu $ 1.300 ist ein absolutes Schnäppchen! Es ist die kosteneffektivste Versicherung, die man gegen eine bankrotte Weltwirtschaft und ein bankrottes Finanzsystem kaufen kann.

Das Schöne am Goldkauf zur Absicherung ist, dass der Preis für Gold und damit einhergehend sein Wert mit hoher Wahrscheinlichkeit in den kommenden Jahren substanziell steigen wird. Könnte es eine perfektere Versicherung gegen globale Risiken geben, als physisches Gold? Ich bezweifele es!

Quote end —

Quelle: Egon von Greyerz: Ponzi wäre grün vor Neid! | N8Waechter.info

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s