Der Selbstmord der EU durch Wirklichkeitsverleugung – Der BRD Schwindel

Wichtiges Wissen, knallhart und auf den Punkt. Besser kann man es kaum beschreiben.

Quote start —

von Saker

Was geschehen musste, ist geschehen. Die EU, die Kette aus schwachen Gliedern, die sie ist, gab letztlich nach, und die Holländer waren die ersten, die gegen die Assoziierung mit der Ukraine stimmten. Natürlich können die Eurobürokraten jetzt irgendeinen Grund finden, die Abstimmung für ungültig zu erklären, sie können erklären, dass irgendein Gesetz verletzt wurde, sie könnten sogar einige kleinere Änderungen an der Assoziierungsvertrag aushandeln, oder sie könnten entscheiden, dass sie diese Abstimmung schlicht ignorieren.

ukraine_490

Aber nichts davon wird irgend etwas ändern: die Wahrheit ist nicht zu leugnen, dass die Ukrainer in der EU nicht willkommen sind, nicht als Assoziierte, und noch weniger als Mitglieder. Also keine EU, keine NATO, keine „europäische Zukunft“ für die Ukraine. Der ganze Heißluftballon, der die naiven und hässlichen Hoffnungen der Euromaidaner genährt hat, ist geborsten, und das euro-ukrainische Projekt ist abgestürzt und ausgebrannt wie die Hindenburg.

Dieses Unglück musste nicht geschehen, es war gänzlich menschengemacht. In einer vernünftigeren Welt hätten die EU, Russland und die Ukraine einen Handel aus drei Parteien verhandeln können, der der Ukraine die Rolle gegeben hätte, die ihr Geografie und Geschichte vorgezeichnet haben: eine Brücke zwischen Russland und der EU zu sein.

Aber die EU hat diese Möglichkeit kategorisch abgelehnt, mehrere Male, und schlicht erklärt,

die Ukraine ist ein souveräner Staat, und Russland hat in ukrainischen Angelegenheiten nicht mitzureden“.

Dieses Nullsummenspiel wurde Russland gegen seinen Willen aufgezwungen, aber jetzt ist es die EU, die alles verloren hat, selbst, wenn das auch für Russland keineswegs ein Sieg ist. Es ist traurige Realität, dass alle verloren haben. Jetzt muss die EU die völlige Niederlage ihrer Ukraine-Politik akzeptieren, Russland blickt jetzt alleine auf einen sterbenden Staat gleich hinter seiner Grenze, während die Ukraine schlicht in Stücke fällt und schmerzvoll dahinscheidet. Werden die Eurobürokraten dieses Ergebnis akzeptieren?

Vermutlich nicht.

Sie werden tun, was sie immer getan haben. Sie werden lügen, verleugnen, herunterspielen und, das ist das Wichtigste, so tun als sei nichts geschehen. Sie werden sagen, 60% von 30% einer kleinen EU-Nation könne keine Entscheidungen für den ganzen Kontinent treffen. Oder sie erklären, dass sie der Ukraine an Stelle einer schlichten altmodischen „Assoziation“ etwas viel besseres bieten werden – eine „innig empfundene Freundschaft“ vielleicht. Oder „ewige Liebe“. Oder sogar eine „kontinentale Bruderschaft“. Aber das alles wird vergebens sein, denn die Leute in Europa sind die Ukronazis eindeutig leid, selbst ihre polnischen „Freunde“ überlegen jetzt, eine eigene Mauer zu bauen, um ihre „ukrainischen Freunde“ aus Polen fernzuhalten; spürt die Liebe!

Konsequenz eins: finanzielle Kosten

Aber es ist viel zu spät für die Europäer. Die wirklich schlechte Nachricht für sie ist, dass sie den größten Teil der Kosten werden tragen müssen, die Ukraine mehr oder weniger wieder aufzubauen. Russland kann es einfach nicht. Seine Wirtschaft ist viel zu klein und es kämpft bereits mit dem Versuch, Recht und Ordnung auf der Krim wieder herzustellen (was sich als ziemlich schwierig erweist, da der örtliche Mob bereits versucht, sie wieder zu der Weise zurückzudrängen, wie sie unter ukrainischer Kontrolle funktionierte). Mehr noch, Russland wird für den Donbass zahlen müssen, das ist recht offensichtlich. Also kann man Russland von der Liste streichen.

Die USA könnten zahlen, werden aber nicht. Selbst wenn Hillary gewählt wird (bzw. vom ‘tiefen Staat’ der USA ernannt), würde ein derart großes wirtschaftliches Rettungsprogramm nie durch den Kongress kommen, nicht, wenn die USA selbst ein ähnliches Programm bräuchten, um ihre eigene verfallende und vernachlässigte Infrastruktur und Wirtschaft wieder aufzubauen.

Aber, was das Wichtigste ist, Russland hat die Möglichkeit, seine Grenzen zu schließen. Die neugeschaffene russische Nationalgarde wird jetzt die Verantwortlichkeiten von mehreren Ministerien und Behörden übernehmen, einschließlich des Bundesmigrationsdienstes. Russland hat bereits einen sehr fähigen Grenzschutz, der dem Bundessicherheitsdienst FSB (ehemals KGB) unterstellt ist. Es wird geschätzt, dass der Grenzschutz momentan 10 regionale Büros, über 80 Grenzeinheiten, über 950 Außenposten und 400 Übergänge umfasst. Jeden Tag führt er 11 000 Patrouillen durch. Insgesamt wird die Aufgabe der Erhaltung und des Schutzes der Grenzen der Russischen Föderation von etwa 200 000 Grenzschützern erfüllt. Dieser Dienst hat seine eigene Luftwaffe, Küstenwache, Drohnen, Aufklärungsabteilung, gepanzerte Einheiten und sogar seine eigenen Spetsnaz. In Wirklichkeit ist der russische Grenzschutzdienst mächtiger als die meisten EU-Armeen. Irrt euch nicht, Russland kann, und wird nötigenfalls seine Grenzen schließen und schützen.

Was die USA angeht, haben sie den besten Grenzschutz des Planeten: den Atlantik und den Pazifik.

Wenn sich die Ukraine also in ein schwarzes Loch verwandelt (wobei sie gerade ist), sind die einzigen, die nicht im Stande sind, sich zu schützen, aber die die Mittel haben, für das Aufräumen dieses Durcheinanders zu bezahlen, die Europäer. Ja, sicher, die USA und Russland werden ebenfalls mithelfen müssen, aus unterschiedlichen Gründen. Aber der Löwenanteil der Kosten wird direkt an den europäischen Steuerzahler gehen. Das ist der Preis, den die EU früher oder später für ihre Arroganz und Inkompetenz wird zahlen müssen.

Zweite Konsequenz: Sicherheit

Noch ein weiterer Preis wird bezahlt werden müssen, diesmal in Sicherheit. Das ganze Säbelrasseln der NATO entlang der russischen Grenze hat letztlich den „russischen Bären“ aufgeweckt. Russland hat jetzt nicht nur seine beeindruckenden Iskander-Raketen nach Kaliningrad verlagert, es hat auch die Größe seiner bereits beeindruckenden Luftlandetruppen verdoppelt. Hier, was ich im Dezember 2014 dazu schrieb:

„die Russen fürchten keine militärische Bedrohung durch die NATO. Ihre Reaktion auf die letzten Züge der NATO (neue Stützpunkte und Personal in Zentraleuropa, höhere Ausgaben etc.) besteht darin, sie zur Provokation zu erklären, aber alle russischen Offiziellen bestehen darauf, dass Russland mit der militärischen Bedrohung umgehen kann. Wie es ein russischer Abgeordneter sagte, „fünf schnelle Reaktionstruppen sind ein Problem, das wir mit einer Rakete lösen können.“ Eine vereinfachende, aber grundlegend richtige Formulierung. Wie ich zuvor schon erwähnt habe, die Entscheidung, die russischen Luftlandetruppen zu verdoppeln und das 45. besonders bestimmte Luftlanderegiment auf volle BrigadenIhre Reaktion auf die letzten Züge der NATO (neue Stützpunkte und Personal in Zentraleuropa, höhere Ausgaben etc.) besteht darin, sie zur Provokation zu erklären, aber alle russischen Offiziellen bestehen darauf, dass Russland mit der militärischen Bedrohung umgehen kann. Wie es ein russischer Abgeordneter sagte, „fünf schnelle Reaktionstruppen sind ein Problem, das wir mit einer Rakete lösen können.“ Eine vereinfachende, aber grundlegend richtige Formulierung. Wie ich zuvor schon erwähnt habe, die Entscheidunggröße zu erhöhen, war bereits gefallen. Man könnte sagen, dass die Russen die Schaffung einer NATO-Truppe von 10 000 Mann vorwegnahmen, indem sie ihre eigenen mobilen (Luftlande-) Truppen von 36 000 auf 72 000 erhöhten. Und, glaubt mir, die kampferfahrenen russischen Luftlandetruppen sind eine weit fähigere Kampftruppe als die hedonistischen und demotivierten multinationale (28 Länder) Euroforce von 5 000, die die NATO nur unter Mühen zusammenholen kann. Die US-Kommandeure verstehen das ganz und gar.“

Aber das ist nicht alles, was Russland getan hat. Putin hat die Wiedererschaffung der ultimativen russischen Rüstungsbedrohung des Kalten Krieges angeordnet: der ersten Garde-Panzerarmee. Diese Panzerarmee wird zwei Panzerdivisionen umfassen (die besten des russischen Militärs – die 2. Garde Tamanskaja Motorschützendivision und die 4. Garde Kantemirwskaja Panzerdivision) und eine Anzahl von über 500 T-14 Armata-Panzern. Diese Panzerarmee wird von der 20. Garde Mischwaffenarmee unterstützt.

Täuscht euch nicht, das ist eine große, schwere und mächtige Truppe, deren Zweck dem der berühmten sowjetischen „Schock“-Armeen im zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg ähneln wird:

schwierige Verteidigungspositionen überwinden, um einen taktischen Durchbruch von ausreichender Breite und Tiefe zu schaffen, um den Einsatz mobiler Einheiten zur tieferen Erschließung zu ermöglichen.“

Bravo, Europa – du hast dir gerade ein gigantisches Fadenkreuz auf die Stirn gemalt! (Anm. v. admin: richtig !!!!)

In den westlichen Medien wird darüber natürlich wenig berichtet, und so ist sich die Öffentlichkeit kaum der Tatsache bewusst, dass die Russen, während die NATO und westliche Politiker vorgaben, hart zu spielen, und versuchten, Russland zu erschrecken, beschlossen, diese Drohungen ernst zu nehmen und wirkliche, praktische Handlungen unternahmen.

Für jemanden wie mich, der den kalten Krieg erlebte und der die sowjetischen Truppen in Ostdeutschland überwachte, ist es bedrückend und übelkeitserregend, zu sehen, dass der Westen Russland wortwörtlich in einen neuen Kalten Krieg gezwungen hat, den es weder wollte noch brauchte. Natürlich bin ich absolut zuversichtlich, dass es im Osten keine „russische Bedrohung“ gibt, und dass die einzige Methode, diese ganze militärische Macht zum Zuschlagen zu bringen, darin besteht, sie zuerst anzugreifen, aber es ist traurige Wirklichkeit, dass die Länder der EU/NATO jetzt direkt als Ziel der russischen Truppen gelten.

Um das alles noch schlimmer zu machen, ist es jetzt recht wahrscheinlich, dass Hillary und ihre Bande von Neocons das Weiße Haus übernehmen. Gott allein weiß, wozu diese Leute fähig sind.

Hillary, deren einziger „Erfolg“ im Leben gewesen zu sein scheint, Bill dazu zu nötigen, die Serben zu bombardieren, und Libyen in ein hässliches Durcheinander zu verwandeln, wird etwas beweisen müssen: dass sie mehr Mann ist als Putin. Sie wird versuchen, ihm Angst zu machen und ihn zu irgendeiner Art Unterordnung zu nötigen, und egal, dass das russische Volk jetzt den Westen als eine Gesellschaft von degenerierten, wenn auch arroganten, Conchita Wurst gleichenden Angebern sieht, die das, was es für einen wirklichen Kampf braucht, schlicht nicht in sich haben, und die sich nur über die Schwachen und Wehrlosen hermachen können.

Die Neocons lösen bei den Russen keine Furcht aus, sondern Widerwillen. Im besten Fall können sie ein Gefühl der Sorge hervorrufen, durch ihre anscheinend grenzenlose Arroganz und ihren selbstzerstörerischen Mangel an Voraussicht. Wie ich schon viele, viele Male geschrieben habe, die Russen fürchten den Krieg, daran ist kein Zweifel möglich, aber, anders als die AngloZionisten, sind sie dennoch darauf vorbereitet.

Ministers-of-Defense-small

Was die Europäer betrifft, die realisieren langsam, dass sie in einem langen und sehr schmerzhaften Krieg gegen den Wahabi-Terrorismus stecken. Die Angriffe in Paris und Brüssel sind nur die ersten Schüsse eines Krieges, der viele Jahre dauern wird. Russland brauchte länger als ein Jahrzehnt, um die Wahabi-Terroristen im Kaukasus endlich zu zerschlagen, und das mit einem Mann wie Wladimir Putin am Steuer.

Ein Blick auf Francois Hollande oder Angela Merkel, und ihr fühlt in euren Eingeweiden, dass diese zwei traurigen Clowns nie die Oberhand gewinnen werden. Man vergleiche nur die Reaktion Wladimir Putins auf den Absturz des russischen Flugzeugs über dem Sinai mit dem Schluchzen von Frederica Mogherini nach den Bomben in Brüssel.

Nun stellt euch vor, ihr seid Anführer von Wahabi-Terroristen, und, möchte ich hinzufügen, euer ganzes Leben Hardcore-Sexisten, und dann schaut ihr auf diese zwei Fotos rechts. Würde das eure Zielauswahl beeinflussen?

Natürlich würde es das.

Das Gleiche gilt für den Vergleich des US/NATO-Einsatzes in Syrien mit dem Ergebnis von nicht einmal einem halben Jahr Einsatz der russischen Luft-Raum-Kräfte. Staaten haben, wie Menschen, ihre eigene „Körpersprache“, und während die Körpersprache, die Russland zeigt, die einer zuversichtlichen und beeindruckenden Macht ist, ist die Körpersprache der EU und, etwas weniger ausgeprägt, die der USA eine der Schwäche, der Hybris und der Inkompetenz, oft an der Grenze zum selbstmörderischen (wie Merkels Einwanderungspolitik).

Schlussfolgerung:

Das Fazit dieses Durcheinanders lautet: was die USA und die EU in der Ukraine (wie auch andernorts) getan haben, war auf fantastische Weise dumm. Aber die USA können sich solche Fehler leisten, während die EU es eindeutig nicht kann. Was Russland betrifft, ja, es wurde durch diese Politik eindeutig getroffen, aber der Kreml hat diesen Schmerz in Bahnen gelenkt, die Russland auf vielen Ebenen stärker machen, politisch, militärisch und sogar wirtschaftlich, obwohl hier der Fortschritt minimal war und die fünfte Kolonne weitgehend immer noch das Sagen hat, auch wenn ich weiter auf die nötige Säuberung hoffe.

Was die EU getan hat, ist im Grunde eine Form von „Selbstmord durch Wirklichkeitsverleugnung“. Was als nächstes kommt, wird ein Regimewechsel sein müssen, nicht in einem Land, sondern auf dem ganzen Kontinent. Ich glaube, ein solcher Regimewechsel ist unvermeidlich, aber die große Frage lautet, wie lang diese langsame und schmerzhafte Agonie der EU andauern wird. Obwohl das viele Jahre brauchen könnte, glaube ich. Die Führer der EU werden sich nicht elegant entschuldigen und zurücktreten, es gibt eine ganze Klasse von Parasiten, die jetzt von den EU-Strukturen leben, die sich verzweifelt gegen jede bedeutungsvolle Reform zur Wehr setzen werden, von Regimewechsel ganz zu schweigen, und die immer die engen Interessen ihrer Kompradorenklasse über die ihrer Völker oder selbst den gesunden Menschenverstand stellen werden.

Was die Völker der EU betrifft, so werden sie herausfinden, dass sie nicht die Mittel haben, einen politischen Wechsel durch die Wahlurne herbeizuführen, dass sie in einer vorgetäuschten Demokratie gelebt haben, und dass Alles, was ihnen erzählt und versprochen wurde, nur eine leere, hässliche Lüge ist. Nicht die Ukraine ist Europa geworden, Europa wurde zur Ukraine.

Willkommen in der wirklichen Welt, EU!

Der Saker

Quote end —

Quelle: Der Selbstmord der EU durch Wirklichkeitsverleugung – Der BRD Schwindel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s