Guckst du … Liebe Tanit, du musst schneller werden! – Kopp Online

Quote start —

Der SPD laufen die Wähler in Scharen davon ‒ die »Volkspartei« kommt gerade noch auf 21 Prozent. »Honeckers Rache« hat die CDU/CSU inzwischen auf 35 Prozent runtergemerkelt. Und Bild? Statt »gestern« fünf Millionen heute mit Ach und Krach noch 1,9 Millionen. Seit 100 Tagen versucht eine nette Frau mit dem schönen phönizisch-tunesischen Vornamen Tanit, es besser zu machen. Jedenfalls besser als ihr ehemaliger Chef »Kaischi« Diekmann, der Bild 15 Jahre wie eine Heuschrecke um seine Leser plünderte. Und Tanit greift in die Speichen. Jedenfalls heute, am Freitag, dem 8. April …

Mit gleich drei Berichten auf Seite 2. Alle drei hätten unter Undertaker Diekmann zu einer Abmahnung geführt. Mit unmissverständlicher Androhung der fristlosen Kündigung bei Wiederholung …

Erster Bericht: Wie hat der Kölner Sex-Mob Deutschland verändert?

Zweiter Bericht: Fast alle Verdächtigen sind Ausländer

Dritter Bericht: NRW-Innenminister in Erklärungsnot

Der Reihe nach: Unter der Überschrift »Vor 100 Tagen endete die Silvesternacht mit Tränen, Ohnmacht und einer bitteren Erkenntnis« darf (mit Foto und Autorenzeile) ein gewisser Dr. Peter Gauweiler einen Artikel schreiben, den sich bis gestern wahrscheinlich nur die konservative Junge Freiheit getraut hätte. Gauweiler schreibt unter anderem:

»… die meisten Straftäter waren Ausländer, heißt es auf einmal im offiziellen Bericht des NRW-Innenministers … Selbst die Sprachpolizei funktioniert nicht mehr. Die … Süddeutsche Zeitung … (über die) … Verwahrlosung in der Hauptstadt unter … der Überschrift ›Notruf‹: Vor wenigen Tagen wurde eine Berlinerin von nordafrikanischen Männern auf der Warschauer Brücke belästigt, weil sie weder Drogen kaufen noch Sex haben wollte. Man werde sie mit dem Messer aufschlitzen, drohte man ihr, als sie bereits in einen türkischen Imbiss geflohen war … Die Täter: junge Männer aus Tunesien, Libyen, Marokko, Ägypten.«

Gauweiler zitiert in Bild (!) die Süddeutsche weiter: »Manche besitzen italienische, andere französische Aufenthaltstitel, auch in Deutschland registrierte Flüchtlinge sind unter den Tätern.«

Dann darf der CSU-Politiker fatalistisch in Bild (!) seufzen: »Köln ist überall!« Und:» NRW … bewegt sich Richtung gescheiterten Staat … Das im freien Fall befindliche Nachbarland Belgien lässt grüßen … Null Wirtschaftswachstum, überforderte Behörden, hilflose Polizei und eine politische Klasse, die um keine Ausrede verlegen ist.«

Gauweiler weiter: In Berlin … »verschmaddert Bürgermeister Michael Müller, SPD, seine rechtsfreien Stadtviertel zum Lokalkolorit: … wie in jeder … Metropole (gibt es) Kriminalitätsschwerpunkte. Ach, so ist das! Mensch, Müller ‒ man lese Ihre Rathauspropaganda über das Multikultiparadies Kreuzberg und das, was jetzt darüber in der liberalen Presse zu lesen ist …«. Gauweiler zitiert (in Bild!): »Dealer wickeln ihre Geschäfte ab, Junkies setzen sich Spritzen. Am Kottbusser Tor ist Berlins härtester Drogenumschlagplatz. Trostloser geht es … nicht.«

Gauweiler schlussendlich: »Wenn Frankreich 30 000 Flüchtlinge pro Jahr aufnimmt und Deutschland … eine Million, dann kennen die Deutschen … ihre Grenzen nicht mehr. Wir sollten nicht versuchen, das moralischste Land der Welt zu sein. Das geht fürchterlich schief.«

Nach Gauweiler seufzt dann Bild selbst ‒ bei NRW-Innenminister Ralf Jäger: »Wollte das NRW-Innenministerium die Sex-Mob-Vorfälle (!) in Köln vertuschen?« Bild lägen E-Mails aus dem Polizeipräsidium vor, die »vermuten lassen«, dass die Landesleitstelle ein Storno der WE-Meldung (wichtiges Ereignis) bzw. die Streichung der Formulierung »Vergewaltigung« gewünscht habe.

»Dies sei ein Wunsch aus dem Ministerium« gewesen … Über diesen bitteren Artikel hat Bild als Überschrift geschrieben: »NRW-Minister in Erklärungsnot« …

Noch Fragen, Deutschland?

Ja, eine noch: Wer waren denn nun die nach der Silvesternacht auch von Bild verschwiemelten, verschmurgelten, verhätschelten Sexverbrecher? Nach 100 Tagen gibt Bild endlich die Antwort: »Fast alle … sind Ausländer.«

Liebe Tanit, du musst schneller werden …

Quote end —

Quelle: Guckst du … Liebe Tanit, du musst schneller werden! – Kopp Online

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s