Schweden: Sinkendes Schulniveau wegen Zuwanderung

Das Erwachen der Valkyrjar

GettyImages-78241703_pt_8

Einen Niveauabfall von „bis zu 85 Prozent“ in schwedischen Schulen bringt die Bildungsbehörde des Landes direkt mit dem steigenden Zuzug von Migranten in Zusammenhang, berichtet „Die Welt„. Dies liege daran, dass „der Anteil ankommender Schüler jenseits des Einschulungsalters“ liegt, so die Behörde heute.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine PISA-Studie, wonach das Schulniveau in Schweden in den Jahren 2006 bis 2012 so stark wie nirgendwo sonst in den untersuchten Ländern gesunken sei. Der Prozentsatz ausländischer Schüler stieg im gleichen Zeitraum demnach von 14 Prozent auf 22 Prozent. Von diesen Schülern scheiterten 2006 37 Prozent, 2012 waren es bereits 50 Prozent.

Gleichzeitig stieg der Studie zufolge das Durchschnittsalter der ankommenden Minderjährigen von sieben auf neun Jahre. Viele Schüler hätten wesentlich weniger Zeit zum Aufholen, so die Bildungsbehörde. Schüler die nach dem Einschulungsalter nach Schweden kämen, stammten überwiegend aus Ländern mit schwachem Schulsystem.

Man brauche „neue Lehrer, auch für die jeweiligen Muttersprachen“…

Ursprünglichen Post anzeigen 35 weitere Wörter

Finanzen: Es ist bereits alles außer Kontrolle | IKNews

Quote start —

Die Dekade seit Beginn der Banken- Finanz- oder auch Wirtschaftskrise von 2008 dürfte unweigerlich in die Geschichtsbücher eingehen. Es ist eine Ansammlung von Rechtsbrüchen und Wahnsinnstaten, die historisch ihres Gleichen suchen wird. Welche Gründe auch immer dazu geführt haben, die Politik hat die Bluthunde der Finanzbranche auf die Menschen losgelassen. In einem scheinbar rechtsleeren Raum, spielt sich unglaubliches ab, die Opfer sind narkotisiert und sehen dabei zu wie sie zerfleddert werden. Wo die Seelenruhe herkommt mit der all das hingenommen wird, ich verstehe es nicht. Fakt ist, es verstößt schon lange nicht mehr, nur gegen die guten Sitten. Blickt man mit offenem Visier auf das Schlachtfeld, es kann einen nur schaudern.


Wird der Tage irgendwo die Flüchtlingsthematik angeschnitten, merkt man sofort wie die Luft im Raum gefriert. Ja, dafür lassen sich die Leute sehr schnell erwärmen, egal welchem Lager sie angehören. Das Thema lässt sich greifen und das wichtigste ist, „scheinbar“ be-greifen. Es ist nicht vermessen zu behaupten, dass die Politik diese Ablenkung durchaus begrüßt. Ob sogar aktiv mitgewirkt wurde, lassen wir unkommentiert ihren eigenen Gedanken.

Ich möchte Ihnen eine Frage stellen. Wenn jemand Ihren Geldbeutel greift, das Geld heraus nimmt und die Scheine mit einem Feuerzeug in Brand steckt. Würden Sie dem Treiben ruhig zusehen und sich denken, „der weiß schon was er da macht“? Nun gut, konkretisieren wir das Beispiel, es ist Mario Draghi. Er nimmt die Police Ihrer Lebensversicherung eben so und steckt diese in Brand. Sollten Sie diese Beispiele unsachlich oder absurd finden, haben Sie ganz offensichtlich nicht verstanden was im Augenblick vor sich geht.

Das der einfache Bürger zu Beginn noch nicht realisiert hat wie er abgezogen wird, lässt sich verstehen. Es wurde alles sehr diffus und unverständlich in die Wege geleitet. EFS, EFSF, ESM und wie all die Werkzeuge der Feudalherren heißen, waren nicht mal eben verstanden. LIBOR, EURIBOR, Leitzins, Mindestreserve und so könnten wir noch ein gutes Stück weitermachen. Bis zu diesem Punkt wollen wir die Naivität und Gutgläubigkeit als Argument gelten lassen. Es hat sich aber grundlegend geändert und die Abgründe lachen Ihnen direkt ins Gesicht. Nun gehört eine gewaltige Portion an Ignoranz dazu, die Zeichen nicht mehr zu erkennen. Um zu verdeutlichen worauf ich hinaus möchte einige Zitate aus einem Weltartikel, der KEIN Unikum ist:

Wegen EZB-Zinspolitik: Diese Gebühren kommen auf Sparkassen-Kunden zu
„Die Zeit von kostenlosen Girokonten ist vorbei“: Sparkassen brauchen neue Ertragsquellen und finden sie beim Kunden. Der muss sich auf neue Gebühren einrichten. Auch Strafzinsen sind kein Tabu mehr.
[…]
Damit folgen Sparkassen dem Vorbild anderer Banken. Die Commerzbank berechnet beispielsweise seit einigen Wochen nicht nur Großkonzernen, sondern auch kleineren Firmenkunden einen negativen Zins. Die Branche reagiert damit auf den Strafzins, den die EZB für bei ihr geparktes Geld von Banken verlangt – seit der Vorwoche beträgt dieser Satz 0,4 Prozent.
[…]
Der Sparkassenpräsident erneuerte seine Grundsatzkritik an der EZB-Politik. Diese sei falsch, gefährlich und nutzlos. Er sieht vor allem die Altersvorsorge vieler Deutscher in Gefahr. „Hier wird krass unterschätzt, welche Lücken sich im Alter auftun werden“, so Fahrenschon.

Die Niedrigzinspolitik sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen.[1]

Eigentlich müsste bereits eine Revolution historischen Ausmaßes zu Gange sein. Etliche Leser, die kein Vermögen haben, mögen sich denken: Was interessiert es mich, ich habe ja nichts was man mir wegnehmen kann“. Nun kehren Sie einen Augenblick lang in sich und lassen Sie das auf Sich wirken.

Warum haben Sie eigentlich nichts zu verlieren? Stehen Sie jeden Morgen auf, arbeiten und versuchen irgendwie über die Runden zu kommen? Ist nicht das schon absurd? Nicht nur dass man von der Arbeit nichts mehr sparen kann, es reicht kaum noch für das normale Leben und das währen „augenscheinlich“ die Gewinne der Konzerne explodieren?

Sollten Sie zu jenem Teil gehören, der einer normalen Beschäftigung nachgeht und Sozialabgaben zahlt, stehen aber noch ganz andere Abgründe zur Debatte. Nun das die Rente nicht besonders üppig ausfallen wird, das ist Ihnen schon klar, aber bis dahin ist es ja noch lang hin, nicht wahr? Nur nicht daran denken, das hilft schon. Wenn die Prozente zur Krankenversicherung steigen, nun was soll ich da schon machen…. Lebensversicherung? Versuchen Sie mal noch eine abzuschließen, bereits da werden Sie ins staunen kommen. Alles steht Kopf und niemand hat eine Lösung in der Tasche, bei der Sie auf der Gewinnerseite stehen werden.

Mario Draghi und seine „Kumpels“ machen genau das, was ich oben beschrieben habe, man fackelt nicht nur Ihr Erspartes oder Vermögen ab, man steckt Ihre gesamte Zukunft in Brand. Die Masse an Brandbeschleuniger die verwendet wird, lässt keinen Zweifel daran, da ist nichts mehr zu löschen.

Was würden Sie jemandem erwidern, der Ihnen anbietet sich von Ihnen Geld zu leihen gegen eine geringe Gebühr. Diese Gebühr haben SIE zu zahlen? Ich hoffe es klingelt so langsam. Genau das geschieht im Augenblick und das Ausmaß wird – am Ende des Tages – jede Vorstellungskraft sprengen.

Ein elementarer Punkt – der den regelmäßigen Lesern dieser Seite sicherlich bekannt ist – muss noch angesprochen werden. Es kann nicht genug betont werden, wie wichtig es ist. Hartnäckig wie eine Filzlaus, hält sich der Irrtum, das Zahlen auf Ihrem Kontoauszug Geld wären. Dem ist nicht so und mit etwas Recherche können Sie das auch überprüfen. Mit den Einlagen auf Ihrem Konto, sind sie Gläubiger gegenüber Ihrer Bank. Das bedeutet also sie leihen es der Bank oder wie man im Augenblick eher sagen könnte, Sie stellen es zur Verfügung.

Gläubiger ist hier das Zauberwort. Genau das bringt Sie möglicherweise – ich möchte sogar sagen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – bald in die prekäre Lage den Begriff „Bail-In“ in vollem Umfang zu verstehen. Für einen Snapshot hier kurz ein Zitat aus Wiki:

Bail-in bezeichnet die Beteiligung von Gläubigern einer Bank (also den Anlegern in deren Schuldtiteln) an deren Verlusten bei deren Sanierung oder Abwicklung im Falle drohender Zahlungsunfähigkeit.
[…]
Mit der Einlage von Geldern bei einer Bank (z.B. in Form eines Tagesgeldes, Sparguthabens oder einer Schuldverschreibung wie Sparbriefen der Bank) wird der Anleger Gläubiger der Bank. Bei einer Insolvenz der Bank trägt der Kunde damit im Prinzip ein Kreditausfallrisiko: Gläubiger können am Verlust beteiligt werden, wenn die Insolvenzmasse die ausstehenden Forderungen übersteigt und der dabei entstehende Verlust nicht vom Kapital (oder nachrangigen Schulden) abgedeckt wird (was der übliche Fall ist).[2]

Das ist relativ einfach zu verstehen, mit Geld auf der Bank, wird man zum Gläubiger der Selben. Würden Sie einem Banditen, Dieb oder Junky Ihr Geld zur Aufbewahrung geben? Wenn nicht…..

Fazit: Mit der letzten Sitzung der EZB wurde,…. eigentlich nur bestätigt und offenkundig, Sie sind umzingelt von Räubern und Verbrechern. Den Deckel werden Sie bezahlen, daran gibt es NICHTS zu rütteln. Es wird offen kommuniziert und wer an dem Punkt noch weg sieht, sollte auch später nicht mit Jammern beginnen. Es wird nicht nur um Vermögen gehen, es wird jeden bis in die Haarspitzen treffen. Ob bei Krankenkassenbeiträgen, Lebensversicherungen, Kontoführungsgebühren oder der folgenden Stark-Inflation. Ziehen Sie ruhig den Kopf ein, das wird Ihnen nichts nutzen. Lieber ein bisschen über Flüchtlinge mitschimpfen, dann wird man zumindest den Frust los, nicht wahr? Wie wäre es mal mit einem Funken Eigenverantwortung? Geld abheben, Sparverträge und Lebensversicherungen kündigen. Diesen Artikel Leuten Empfehlen die null begreifen das Ihre Welt lichterloh in Flammen steht? Einfach machen, statt nur zuschauen.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/finanzen/article153335156/Diese-Gebuehren-kommen-auf-Sparkassen-Kunden-zu.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bail-in

Quote end —

 

Quelle: Finanzen: Es ist bereits alles außer Kontrolle | IKNews

Die schleichende Gefahr der Smartphones: 10 Gründe, warum ich mir nie ein Handy anschaffen werde!

Viel Spass im System

Ursprünglichen Post anzeigen

Strategiespiel – Der BRD Schwindel

Quote start —

Von Reiner Schöne

Dies ist ein Strategiespiel!

Angenommen, eine fremde Macht, oder sonstige Zusammenschlüsse von Menschen bis hin zu einer Religion, wollen unblutig ein anderes Land oder eine andere Religion vernichten. Wie würde man es anstellen? Beispiele aus der Geschichte gibt es genug, von der Kolonialzeit bis heute.islamisierung-1024x292

– 1. Phase: Man würde eine kleinere Gruppe von Menschen in dieses Land schicken. Dort soll sie das Zielland infiltrieren. Da es unblutig vonstatten gehen soll, wäre hier vonnöten, Zeit mitzubringen, viel Zeit. Man lernt im Zielland die Sprache, die Gesetze und die Umgangsformen. Dann versucht man, sich als gute Bürger zu integrieren, arbeitet und schickt Geld nach Hause, geht seinem Glauben nach. Kurz man tut so, als wäre man völlig integriert.

– 2. Phase: Als guter Bürger weiß man, wie weit man gehen kann, ohne aufzufallen. Da es in dem Zielland ein „Minderheitengesetz“ gibt, kennt man außer den Pflichten auch seine Rechte, von denen man jetzt Gebrauch macht. So erkennt man die Schwachstelle des Systems in dem Land. Die Schwachstellen werden langsam aber sicher zum ersten großen Ziel. Danach werden die Parteien durchforstet, welche am besten zu seinen Zielen paßt. Diese Partei wird, da nun einige Millionen schon im Land eingewandert sind, unterstützt. Es wird das Wahlrecht, wenn auch nur auf regionaler Ebene, erkämpft. Der erste große Schritt ist getan.

– 3. Phase: Da man jetzt den Fuß in der Politik hat, versucht man, hier weiter zu machen und vor allem weiter zu kommen. Die dritte oder vierte Generation wird auf gefordert, in die Politik zu gehen, unterstützt durch die regionale Untergruppe. Die ersten Parteivorsitzenden, die ersten Parteispitzen werden in Besitz genommen und vollkommen überwacht. Von hier aus kann man arbeiten, Kritik entgegenwirken, man hat ein Machtinstrument.

– 4. Phase: Im Land kommt Kritik auf. Aus der Geschichte des Ziellandes kennt man aus der Phase 2 die Schwachstellen des Landes. Hier gab es schon zwei Diktaturen, die nur Unheil für das Land und vor allem auch in die Welt gebracht hatten. Diesen Umstand nutzt man aus. Bei jeder Gelegenheit, bei jeder Kritik und bei allen Anlässen wird auf diesen Umstand, dieses Unheil, hingewiesen und macht sich so stärker in der Partei und sichert seine Position sogar bis in die Regierung. Die Menschen in diesem Land werden bei jeder Gelegenheit auf dieses Unheil hingewiesen, etwas, was auch das Volk nie wieder will, und man findet auch so Sympathisanten im Volk des Ziellandes. So sitzt man gewollt, durch demokratische Wahlen, plötzlich nicht mehr weit von der Regierung, von der Macht weg. Der Stuhl der Macht ist greifbar nahe. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zur Destabilisierung des Landes.

– 5. Phase: Von dieser Position in der Regierung aus kann man jetzt für Sachen stimmen, für Kriegseinsätze zum Beispiel, sie bringen einem dem Ziel näher. Man löst eine Krise aus – unterstützt durch viele Geldgeber. Aus dem Heimatland, durch Glaubensgenossen usw. löse ich im Heimatland oder in den Ländern, die den gleichen Glauben praktizieren, eine Hysterie aus. Krieg, Hunger und die Losung, in der neuen Heimat wird man alles kostenlos und vor allem auch von der Bevölkerung finanziert bekommen, was man sich wünscht. Eine Welle von Millionen Menschen macht sich auf den Weg die mich so unbewusst unterstützen und meinem Ziel näher bringen. Die unbewusste Aufgabe dieser Millionen ist, sich nur in den Großstädten des Ziellandes festzusetzen und für Unruhe sorgen. Kleinere Anschläge, Unzufiedenheitsbekundungen, Menschen terrorisieren, vor allem die Schwächsten in dieser Zielgemeinschaft (Frauen und Kinder). Der Unmut im Zielland wird durch die Erkenntnisse aus Phase 2 so gelenkt, daß alle Kritiker mit dem Makel der Befürwortung dieser verschwundenen Diktatur behaftet werden. Der Großteil des Volkes stimmt dem zu und stellt sich hinter diese Parteien, die infiltriert und gelenkt werden. Die Folge, Unruhe im Land, Zwielicht, keiner traut den Anderen mehr, die vorher vorherrschende Demokratie beginnt zu bröckeln, Denunziantentum breitet sich aus. Kritik wird als „Hass“ ausgelegt und feuert so die Unruhe und Stimmung im Land an und sieht gelassen zu, wie das Volk sich gegenseitig bekämpft, erst verbal, dann tätlich, aber so den Eindruck erweckt, selbst friedlich zu sein.

– 6. Phase und Abschluß: Die Demokratie ist am Ende, Unruhe beherrscht das Land, die Großstädte fallen fest in deren Hand, gefolgt von Kleinstädten und Dörfern, die Sympathisanten und die infiltrierten Parteien geben der Demokratie den Rest, somit entsteht wieder eine Diktatur mit dem Vorsitz der eingewanderten Vorhut. Das Land ist ihres.

Wie sieht es wirklich aus in Europa? Brüssel ist die Hauptstadt der EU, wieviele Anschläge gab es schon in Brüssel? Der Letzte erst vor einem Tag. (www.focus.de/politik/ausland/anti-terror-einsatz-in-bruessel-verdaechtige-schiessen-mit-kalaschnikows-auf-spezialkraefte_id_5359847.html)

Paris, eine weitere Großstadt im Gefüge der EU, wieviele Anschläge, Übergriffe, Straßenschlachten gab es dort schon? Man kann sie nicht mehr zählen. (www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/strassenschlachten-vor-paris-brennende-autos-verletzte-polizisten-und-scharfe-munition-1494089.html sowie  www.welt.de/politik/ausland/article130382830/Gaza-Demos-in-Pariser-Vororten-eskalieren.html)

Viele weitere Beispiele kann man sich selbst heraus suchen, das Internet ist NOCH voll davon. In Deutschland sitzen die Kinder der ersten Einwanderer in Parteien und in Regierungsnähe (vor allem SPD, GRÜNE). Sie befürworten die weitere Einwanderung von Asylanten. Jeder, der sich dazu kritisch äußert, wird als die „Neue Rechte“, als rechtsradikal oder Nazi betitelt. Jeder davon ist verachtenswert, jeder davon wird an den Außenrand der Gesellschaft gestellt und sichert somit den freien Zugang für alle, die noch kommen werden. Die Großstädte in Deutschland, vor Jahren noch als undenkbar erachtet, werden heute offen von „No go Areas“, verlorenen Stadtteilen in Großstädten, von Anschlägen, von Übergriffen auf Frauen (vor allem Vergewaltigungen) und Kinder gesprochen.

Von den infiltrierten Parteien als nicht so tragisch erachtet, macht man mit Hilfe der unterstützenden Bevölkerung weiter. Es bilden sich Gruppen, die sich sogar entgegen den Gesetzen bewegen, um solche „Flüchtlinge“ illegal ins Land holen. Der Staat ist dagegen machtlos, er stolpert über seine eigenen Gesetze. Unruhe im Volk! Parteien, die dagegen sind, werden verunglimpft, verschmäht und verachtet. Die Demokratie ist am Kippen; denn von den infiltrierten Parteien unterstützt, will man sogar gewählte Vertreter einer Landesregierung wieder ausladen, siehe Baden-Württemberg. (jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/tuerkische-gemeinde-fordert-ausgrenzung-der-afd/) Die Presse und Massenmedien sind fest in der Hand von Sympathisanten, von Vertretern der infiltrierten Parteien. Sie erreichen durch falsche und manipulierte Berichte die breite Masse. So sitzt man jetzt fest im Sattel, der Übernahme des Staates liegt fast nichts mehr im Weg. (jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/das-schmutzige-spiel-von-idomeni/) Das Ziel ist fast erreicht, es läuft schon die 5. Phase dieses Kommandos.

Quote end —

Quelle: Strategiespiel – Der BRD Schwindel