Wer wird da sein…? – Der BRD Schwindel

Denkt einmal darüber nach …

Quote start —

von derdeutsche

März 2016 – zumindest kalendarisch steht bald der Frühling ins Haus. Für das deutsche Volk jedoch zeichnen sich dunkle Wolken am Horizont ab.

dunkele-wolken-620x264

Diese Woche kamen Berichte, daß die Invasoren von griechischem Territorium aus versucht haben die mazedonische Grenze zu stürmen. Die ganze Flut an Menschen aus dem nordafrikanischem und arabischem Raum staut sich gerade im Süden Europas.

Verständlich, wenn die Länder dort dieser Massen nicht mehr Herr werden und einfach die Grenzen öffnen, um die Passage nach Deutschland zu ermöglichen. Merkel hat die Welt eingeladen (natürlich auf Befehl unserer Besatzer), dann soll sie ihre “neuen Bürger” auch aufnehmen.

Sobald die Temperaturen steigen, wird die nächste große Welle von Migranten über das Mittelmeer schwappen. Die Invasoren, die bereits angekommen sind und alle über Ausrüstung zur Kommunikation verfügen (Smartphones), haben in die “Heimat” die Meldung weitergegeben, daß es hier das Paradies ist und wie versprochen

die Deutschen für sie Häuser bauen werden“.

Machen wir uns nichts vor, so gut wie jeder von denen, egal ob noch vor Ort in Afrika bzw. im Nahen Osten oder bereits auf dem Weg nach Europa, hat bei seiner “Flucht” nur ein Ziel: Deutschland!

Wie hat Cesär einst gesagt: “Die Würfel sind gefallen.” Oh ja, das sind sie. Die Weichen sind jetzt endgültig gestellt. Schon jetzt bricht die Versorgung dieser Menschenmassen zusammen. Sie werden eingepfercht in Turnhallen oder Zeltstädten. Deutsche werden obdachlos gemacht, um Platz für völlig Fremde zu schaffen, die aus Sicht der Verräter-Regimes es eher wert sind, ein Dach über dem Kopf und Verpflegung zu haben. Und wenn die Zahlen stimmen werden noch unzählige Millionen hierher kommen.

Das hat doch nichts mit “Verschwörungtheorie” zu tun! Man muß nur diese Ereigniskette zu Ende denken, dann sollte doch jedem, der sich nicht gerade in der tiefsten Hypnose befindet klar sein, was die Folgen dessen sein  werden. Was uns für eine Zukunft erwartet!

Ich denke in diesen Tagen viel an die Zukunft – aber auch an die Vergangenheit. Weiß, daß ein schwerer Weg vor mir und meinem Volk liegt. Wisst ihr, was mir manchmal den Mut raubt? Denkt doch an unsere Vorfahren: Was waren sie für ausdauernde Menschen, die hart im Nehmen waren und das Gute im Herzen trugen. Wie sehr haben sie gekämpft bis zum Ende ihrer Kräfte.

Für sie waren Begriffe wie “Treue“, “Ehre“, “Kameradschaft“, “Volk” und “Vaterlandsliebe” nicht nur einfach Worte – sie haben sie gelebt – waren ein Teil von ihnen. Wenn ich Berichte aus längst vergangenen Zeiten lese und sehe wie mutig und aufopferungsbereit sie gegen den Feind vorgegangen sind – oft genug an  Anzahl und Ausrüstung unterlegen, dann frage ich mich, welche Chance wir haben, deren Geist seit über 70 Jahren gezielt von unseren Feinden vergiftet wurde? Die uns falsche Werte anerzogen haben und durch unsere Verweichlichung dafür gesorgt haben, daß unterbewußte Ängste zu unserer ständigen Begleitern wurden.

Ich habe in einem Artikel über Zionismus die folgende Aussage gelesen:

KRIEGE SIND DIE ERNTEN DER ZIONISTEN

kriegstreiber

Wo es ihre Pläne vorsehen, zetteln sie Konflikte an und bereichern sich erst in Form von Waffenlieferungen (Rüstungsindustrie) bzw. nach dem Krieg, in dem sie sich ihren Teil der Beute beim Besiegten holen (Reparationszahlungen).

Die letzten 100 Jahre der offenen und versteckten Kriegsführung gegen das Deutsche Volk war nichts anderes. Und unsere Vorfahren sind jedesmal in diese ausgelegt Falle getappt, um danach als die “Bösen” der Weltgeschichte präsentiert zu werden.

Und nun haben sie es wieder geschafft uns in einen Krieg zu zwingen. Noch ist er nicht für uns spürbar, aber er wird kommen. Und wenn wir ihn wieder verlieren sollten, dann werden sie uns auch diesmal als die Ausgeburt des Teufels der Welt präsentieren. Deutschland wird wieder die Schuld an der Zerstörung Europas gegeben. Aber was sind denn unsere Alternativen? Machen wir nichts, ist dies auch der sichere Untergang für uns als Volk und Nation. Wir werden überrannt und zwangsbesiedelt vom Großteil der dritten Welt und dies wird schon in naher Zukunft mit äußerster Brutalität und Rücksichtlosigkeit geschehen.

Die Frage, die jeden selbstbewußten, patriotischen Deutschen bewegt ist: Können wir dieses Schicksal noch abwenden?

Können wir, die Blut und Tod nur aus TV oder Computer-Kriegsspielen kennen, überhaupt noch einmal so erfolgreich ins Feld ziehen wie unsere Kämpfer der vergangenen Kriege? Wie werden wir reagieren, wenn uns der erste Mal Kugeln um die Ohren fliegen? Werden wir wirklich so furchtlos und entschlossen bleiben, wenn Granaten neben uns einschlagen und wir sehen wie Kameraden neben uns in Stücke gerissen daliegen oder Verwundete vor Schmerzen schreien?

anim-granatenwurf

Ich weiß, daß ich mich nirgendwo auf der Welt vor dem was kommt verstecken kann. Würde ich es trotzdem machen, wäre ich ein seelisch gebrochener Mann. Was hier passiert wird uns verfolgen bis ans Ende der Welt. Da ich an die Wiedergeburt glaube, bin ich fest davon überzeugt, daß wenn ich mich in diesem Leben vor dieser Prüfung drücke, wird mich dies in meinem nächsten Leben – vielleicht sogar noch mit schlechterer Ausgangslage – wieder einholen.

Wer weiß, vielleicht sind wir, die jetzt erwachen und sich ihrer Wurzeln bewußt werden, die Kameraden, die in den vergangenen Kriegen gekämpft haben –  wiedergeboren, um hier und jetzt den Kampf fortzuführen. Wenn ich die alten Fotos der Soldaten sehe, dann fühle ich mich diesen Männern so verbunden, fühle mich als Teil von ihnen und weiß, daß ich in ihrer Mitte sicher wäre, mich bedingungslos auf sie verlassen kann. Wir würden uns gegenseitig die Stärke geben, die notwendig ist, um in solchen Zeiten überleben zu können und auch um die Zuversicht nicht zu verlieren.

waffen-ss-soldaten-2

Aber es gibt noch einen weiteren Punkt, den sie von uns Deutschen, die heute leben unterscheidet:

Sie hatten noch ein Zusammengehörigkeitsgefühl als Volk – eine Heimat, die es zu verteidigen galt.

Was haben wir heute noch davon? Das ist doch der Grund warum hier nichts passiert. Die meisten sehen das Land um sie herum nicht als ihre Heimat – nicht als eine Gemeinschaft, die es wert ist beschützt und erhalten zu werden – was es im aktuellen Zustand auch wirklich nicht ist. Sie sehen sich auch nicht als deutsches Volk. Heutzutage sind wir ja “Europäer” oder “Erdenbürger” – ich könnt kotzen!

Vor allem hat auch ein Großteil keine Kinder. Entweder sind sie egoistisch oder wollen das Geld lieber für “sinnvollere Dinge”, wie Auto und Urlaub ausgeben, oder sie verzichten darauf, um den Kindern “diese Zukunft zu ersparen”. Für wen oder was sollten wir dann eigentlich kämpfen?

Diesen Leuten kann ich nur sagen: Wie wäre es dann wenn wir eine Zukunft schaffen, die es wert ist, daß unsere Kinder in ihr leben??!!

Ich werde nicht dafür kämpfen, um zu erhalten was momentan ist, auch nicht vor der Massenflutung mit Invasoren aus aller Welt! Ich kämpfe ganz bestimmt nicht für die BRD und deren pervertiertes, menschenverachtendes System!

Ich sage Euch wofür ich kämpfen werde:

Ich werde dafür kämpfen, daß wir nach unserem Sieg wieder etwas aufbauen können, was dem wahren Charakter unseres Volkes entspricht. Eine Nation, in der die Werte es Guten und der Menschlichkeit im Vordergrund stehen mit einem Volk, daß sich als eine Gemeinschaft sieht, die gegen alles und jeden zusammenhält, wenn sie von inneren oder äußeren Feinden angegriffen wird.

Ich kämpfe dafür endlich frei leben zu können – so wie ich möchte, ohne Besatzungs-Status, ohne das irgendein Besatzer-Regime, daß das deutsche Volk vernichten möchte und daß man als BRD-Bürger zwangsfinanzieren muß, mir vorschreibt wie ich zu leben habe bzw. mit wem ich das tun muß (Migranten-Flut).

Ich möchte eine Familie gründen – Kinder haben, die frei und ohne Manipulation und Angst aufwachsen können. Die nicht in den Mühlen des Systems verheizt werden, um die Profitgier und Herrschsucht einer kleinen selbsternannten Elite zu finanzieren.

Kinder, denen ich die wahre Geschichte unseres Volkes erzählt kann, ohne dafür von einer Siegerjustiz verfolgt und bestraft zu werden. Ich möchte, daß sie stolz auf ihre Abstammung sind und die Opfer ihrer Vorfahren in Ehren halten werden und dies auch so an ihre Kinder weitergeben.

Ich möchte wieder eine Heimat haben in der wir Deutsche die Mehrheit der Bevölkerung sind und Städte besuchen, die noch wie deutsche Städte aussehen und unsere Kultur und Vergangenheit wiederspiegeln. Keine “multikulturellen” Ballungszentren, in denen kriminelle Klans die Kontrolle übernommen haben.

Ich möchte mit meiner Familie im Park spazieren gehen, in der Stadt, draußen in der Natur ohne Angst haben zu müssen, daß wir ausgeraubt oder getötet werden von herumziehenden Banden. “So schlimm ist es doch gar nicht.” denkt ihr jetzt? Wartet ab, diese Zeiten werden hier kommen. Ihr und Eure Familien werdet zu Freiwild.

Und wehe ihr wehrt Euch gegen die Neusiedler – dann gibts fette Gefängnis- und Geld-Strafen vor der BRD-Justiz! Ihr habt Euch gefälligst ausrauben und ermorden zu lassen! Gegenwehr ist verboten – und das ist alternativlos! *Ironie aus*

Ich möchte erhalten, was in unserem Inneren ist, was uns vererbt wurde mit unserem Blut und unserer Seele – die guten Werte und alten Traditionen. Das möchte ich wieder nach Außen bringen und etwas Neues hier aufbauen. Etwas das erhaltenswert ist und für das jeder, der darin lebt ohne zu zögern bereit sind wird, dafür zu kämpfen, um es zu beschützen.

Um diesen Wandel vom Inneren zum Äußeren zu vollziehen, werden wir zuerst Opfer bringen müssen. Gott / das Schicksal hat noch nie Faulenzern und Feiglingen geholfen.

Wenn es soweit ist, bin ich bereit für dieses neue Deutschland zu kämpfen. Nicht für etwas Äußeres, sondern für die Vision und Werte in meinem Inneren, die ich wieder in diese Welt bringen möchte.

Ich bin bereit das größte Opfer zu bringen – ich habe das zionistische Denken schon lange abgelegt, indem man fragt:

Was habe ich denn davon? Was bringt mir das? Wie stehen die Chancen prozentual, daß wir Erfolg haben werden? Ach nee, dann laß ich es lieber bleiben. Bringt eh nix.

Ich werde für ein neues Deutschland kämpfen, das noch nicht existiert, ich werde für das deutsche Volk kämpfen, daß seine Einheit noch nicht gefunden hat, ich werde für die Verbreitung der Wahrheit unserer Geschichte kämpfen, für die Aufdeckung der Besatzer-Lügen und der Verbrechen, die sie seit über 100 Jahren an uns begehen, für das Wiederherstellen des Andenkens unserer Vorfahren, für meine Kinder, die noch nicht geboren sind, für ein Leben in Freiheit und Frieden.

Eine Frage stellt sich mir momentan besonders, daher auch der Titel dieses Eintrags:

Wenn ich für diese Ziele, diese Werte fallen sollte, wer wird an meiner Seite sein?

Wer wird da sein, um meine Hand zu halten, wenn ich gehen muß?kamerad

Quote end —

 

Quelle: Wer wird da sein…? – Der BRD Schwindel

Nichts weggenommen? – Der BRD Schwindel

Quote start —

von Hans Heckel

Woher Schäuble seinen »Überschuss« wohl hat, warum nur einer in Europa recht hat, und wie sich die Fachkräfte einleben

Die Deutschen sind ein gutmütiges Volk. Sie glauben ihren Politikern und Medienleuten so ziemlich alles. So waren wir richtig entzückt, als wir die Meldung hörten, dass „Deutschland“ im vergangenen Jahr einen Überschuss von fast  20 Milliarden Euro erwirtschaftet habe.

In den Medien wurde der Erfolg ordentlich gefeiert und als Beleg dafür genommen, wie „reich“ Deutschland sei. Finanzminister Schäuble war ebenfalls sichtlich stolz auf die großen schwarzen Zahlen, und wir erst!

Niemanden schien es allerdings zu interessieren, woher „Deutschland“ diesen Überschuss eigentlich hat. Die Volksweisheit sagt: Geld verschwindet nicht wirklich. Wenn es weg ist, hat es nur ein anderer. Dann muss das Geld, das jetzt Schäuble hat, ja bei irgendwem zuvor „verschwunden“ sein. Und bei wem?

Nicht böse werden: bei Ihnen! Und bei mir und allen anderen Steuerzahlern. Ein kluger Rechner hat das mal durchkalkuliert und herausgefunden, dass jedem Beschäftigten in diesem Land vergangenes Jahr 450 Euro mehr aus der Tasche gezogen worden sind, als der Staat für die Erledigung seiner Aufgaben ausgegeben hat.

Nun könnte man doch meinen, dass uns „Deutschland“, also die Regierung, das überschüssige Geld zurückzahlt! Schließlich ist unsere Steuer- und Abgabenquote  die höchste unter allen großen Industriestaaten. Fast 50 Prozent des eigentlichen Einkommens gehen über Steuern und Abgaben an die weit ausgebreiteten öffentlichen Hände. Wäre das nicht die Gelegenheit, diese traurige Spitzenreiterposition unter den Blutsaugern ein wenig zu­rückzufahren?

Nichts da: Schäuble hatte die Zahl kaum rausgehauen, da schlugen sie den abgezockten Bürgern auch schon auf die Finger.

„Angesichts der Herausforderungen im Bereich Migration brauchen wir jeden Cent zur Deckung der Kosten von Flucht und Einwanderung“,

verscheucht der Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus, schon vorsorglich alle Deutschen, die darum betteln sollten, wenigstens ein kleines Stückchen von ihrem eigenen Geld zurückzuerhalten.

So war das also gemeint, als man uns fest versprochen hat, dass „niemandem etwas weggenommen wird für die Flüchtlinge“: Sie müssen uns gar nichts wegnehmen, weil sie’s uns längst abgeknöpft haben!

Das heißt, wenn das denn reicht. Bad Honnef wird die Grundsteuer für bebaute Grundstücke nächstes Jahr um satte 40 Prozent anheben, um für die Zuwanderer genug Geld zu haben. In anderen Gemeinden ist ähnliches geplant oder schon umgesetzt.

Damit keiner auf den falschen Gedanken kommt, er sei als Mieter davon nicht betroffen, weil es ja nur die „reichen“ Immobilienbesitzer trifft: Die Grundsteuer kann grundsätzlich auf die Miete oder Pacht umgelegt werden. Wir sind also alle mit im Boot der Gerupften.

SPD-Chef Sigmar Gabriel macht die Entwicklung ein wenig nervös. Viele Deutsche hätten das Gefühl, für Asylbewerber stelle die Politik jede erdenkliche Summe bereit, während er die Einheimischen nur schröpfe und im Regen stehen lasse. In der Tat dürfte es Eltern komisch vorkommen, wenn plötzlich Geld da ist für eine funkelnagelneue Asylunterkunft, während sie sich an der Schule ihrer Kleinen als Putz- und Renovierungskolonne verdingen müssen, weil für diese Verrichtungen keine Mittel mehr aufzubringen waren – „wegen der äußerst knappen Kassen“.

Das könnte für Unmut sorgen, wittert Gabriel, und fordert ein Sozialpaket für Deutsche. Dafür wird sicherlich auch „niemandem etwas weggenommen“, gell?

Eine rein spekulative Frage, denn Gabriels Forderung wird den Abend des 13. März sowieso nicht überleben. Dann sind die Landtagswahlen gewesen und der SPD-Chef braucht nicht mehr auf „Anwalt der kleinen Leute“ zu machen.

Es handelt sich um einen typischen Wahlkampf-Witz. Solches Zeug streuen kurz vor dem Urnengang alle unters Volk. Gabriel sticht nur dadurch hervor, dass bei ihm diese Tricks immer ganz besonders durchschaubar sind – so wie ihn ganz allgemein die Aura eines unseriösen Hau­sierers umgibt, der dem Kunden alles erzählt, was er vermeintlich hören will. Und wenn es so nicht klappt, auch umgehend das Gegenteil vom eben Gesagten.

Nun ja, bleiben wir bitte überparteilich. Merkel macht es doch auch nicht anders.
Sicher, aber die kann das wenigstens! Beim Gabriel riecht man den Betrug sofort. Wer dagegen von politischem Überblick nicht sonderlich angekränkelt ist, der musste nach einer Stunde „Anne Will“ unweigerlich zum Merkel-Fan werden.

Die Kanzlerin lieferte eine mitreißende Mischung aus Herzensgüte und Standfestigkeit. Eine perfekte Show, die allerdings nur derjenige gänzlich genießen konnte, der auch vom Wesen und Verwesen der staatlichen Medien noch nicht viel mitbekommen hat.

Die zuckersüße Harmonie zwischen den beiden Damen war reinstes Wohlfühlkino. Man wunderte sich fast, dass wir im Abspann nicht den Hinweis lesen konnten: „Buch und Regie: Rosamunde Pilcher“. Einer wie der böszüngige Henryk M. Broder oder Roger Köppel, Chef der Schweizer „Weltwoche“, hätte die Kanzlerin auseinandergenommen – so wie richtige Journalisten das schlimmerweise zu tun pflegen, wenn ihnen ein derartiges Potpourri an Allgemeinplätzen dargeboten wird, wie Merkel es am Sonntagabend bei Frau Will unhinterfragt ausbreiten durfte.

Die Botschaft der CDU-Chefin war recht simpel: Ich habe recht, alle anderen europäischen Regierungen, ihre Völker und die Mehrheit der Deutschen haben unrecht. Die müssen das jetzt nur noch einsehen, und fertig ist der Lack.

Eine derart eindeutige Vorstellung davon, wie europäische Einheit herzustellen sei, hatten in der Geschichte nur wenige Staatsmänner, Napoleon vielleicht (um nicht schon wieder den „böhmischen Gefreiten“ zu bemühen, dessen Erwähnung die Debatte stets unnötig vergiftet).

Ganz wichtig ist es natürlich, die Zuwanderer jetzt möglichst schnell zu integrieren. Da sind sich alle einig.

Allerdings werden die Politiker-Ansprachen zur Integration und den

„Chancen, die sich für Deutschland durch den Zuzug so vieler junger Menschen bieten“,

immer leiser.

Zunächst war noch von den „dringend benötigten Fachkräften“ die Rede und davon, wie sehr Deutschland  profitiere. Dadurch würden sich auch die horrenden Kosten relativieren, schließlich handele es sich um eine „Investition in die Zukunft, die sich auszahlt“.

Davon ist kaum noch zu was hören. Stattdessen enthüllt die „Frankfurter Allgemeine“ in einem Beitrag über ein Projekt für unbegleitete minderjährige Asylbewerber in Rosenheim, wie all die würzigen Prognosen und Versprechungen in der Grütze einer sehr, sehr faden Realität versackt sind.

Die Jugendlichen schafften es nicht einmal, zwei Tage in der Woche acht Stunden Praktikum zu machen. „Die wissen gar nicht, wie Arbeit läuft“, so eine Verantwortliche der Initiative „Junge Arbeit“, die vor allem minderjährige Somalier, Eritreer und Afghanen betreut. Ein anderer stellt fest, dass selbst ein einigermaßen angemessenes Sprachniveau für die meisten „intellektuell nicht erreichbar“ sei. Manche seien irgendwo ein paar Jahre zur Schule gegangen und wollten nun studieren. Die komplexe deutsche Welt könne man denen gar nicht beibringen.

Kurz und gut: Was da hereingelassen wurde, steht vor einer lebenslangen Karriere als Sozialhilfe-Empfänger auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Die Kosten werden alle Vorstellungen sprengen. Nicht bloß die Bürger von Bad Honnef sollten sich also auf weitere Steuererhöhungen einstellen. Wie sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring- Eckardt:

„Deutschland verändert sich, und ich freue mich darauf!“

Quote end —

Quelle: Nichts weggenommen? – Der BRD Schwindel

Mehr zur Affäre Volker Beck – Der BRD Schwindel

Quote start —

von Hadmut Danisch

Langsam wird’s rund. Oder ne tägliche Drogen-Kolumne. Oder ne Bundestags-Kolumne. Oder sowas.

Ich hatte ja schon die Überlegung geäußert, ob Beck nicht selbst Drogen nimmt, sondern die als Bezahlung auf dem Strich verwenden könnte. Der sieht einfach zu gesund aus, um Meth-Junkie zu sein.

Dann kam die BILD mit der Meldung um die Ecke (die ich aber nicht gesehen habe, weil hinter Paywall), dass in Berlin ein Video von Beck’s Drogenkonsum aufgetaucht sei. Woran ich erhebliche Zweifel habe, denn so ein Video hätte sich längst weiter verbreitet. Vielleicht ne Rettungsaktion, um ihn vor schlimmeren Vorwürfen zu bewahren und auf den relativ gering oder gar nicht bestraften Eigenverbrauch hinauszuarbeiten.

Derweil tauchen anderweitig Vermutungen auf, die in die gleiche Richtung meiner Überlegung laufen, aber noch ein Stückchen weiter. Da fragt nämlich jemand, ob das vielleicht sein könnte, dass mit dem Zeug jugendliche Stricher (oder ganz unfreiwillige?) ruhig- und schmerzfrei gestellt werden sollten.

Es geht zurück auf den Kommentar eines Zahnarztes, der jugendliche Meth-Abhängige behandelt, deren Gebiss teils schon im Zustand des Milchgebisses durch Drogen ruiniert ist:

Ich bin Zahnarzt in Schöneberg und habe mit Meth Opfern zu tun (Zahnschäden). Beck ist dumm, aber nicht dumm genug dieses Teufelszeug selber zu nehmen – aber – man kann damit auch (minderjährige) Stricher bezahlen oder sie ihr Leid vergessen lassen – das ist die andere, wirklich schockierende Seite dieses Falles!!!


Nochmal: in Schöneberg ist es Gang und Gebe, dass man mit dieser Droge die minderjährigen Stricher teilweise bezahlt oder gefügig macht, denn das Schmerzempfinden wird extrem eingeschränkt! Aber der liberale Umgang und das Schutzalter für Jungendliche sind ja die Lieblingsthemen dieses Subjekts!


Ich habe 12 jährige Jungen mit völlig zerstörten Zähnen vorgefunden – teilweise noch die Milchzähne, die Bleibenden schon in der Anlage zerstört! Das lässt auf einige Jahre Meth Missbrauch schließen! Wann bitte haben diese armen Kinder angefangen (mit den Drogen und mit dem Job!)? Freiwillig? Und wer unterstützt so etwas?

Nun weiß man nicht, ob das stimmt und wer das war, oder ob das wieder mal eine politische Agitation war. Glauben kann man heutzutage ja gar nichts mehr. Vielleicht ist das alles auch Fake.

Aber: Wir hatten doch gerade das Thema (das von der Presse verblüffend schnell wieder weggewischt und nie wieder, wenn überhaupt je, erwähnt wurde), dass die Grünen einen massiven Päderastenskandal hatten. Und mittendrin: Volker Beck.

Da kam heraus (siehe etwa WELT oder SPIEGEL), dass Beck die strafrechtliche Freigabe von Sex mit Kindern unter 14 Jahren verfolgt hatte. Beck hatte sich später damit verteidigt, das sei verfälscht worden, aber man hatte ihm nachgewiesen, dass das nicht stimmt, weil der Text mit einem Manuskript Becks aus dem Schwulenreferat der grünen Bundestagsfraktion praktisch identisch war.

Becks Ansinnen, Sex mit Minderjährigen unter 14 Jahren zu legalisieren, der Drogenfund und diese Beschreibung von diesem (echten oder falschen) Zahnarzt passen zumindest inhaltlich zusammen und lassen den Gedanken aufkommen, ob Beck hier Drogen verwendet haben könnte, um Kinder gefügig zu machen.

Dazu sagt der Suchtmediziner Härtel-Petri in der WELT:

Die Welt: Auf einigen Partys und in Darkrooms der homosexuellen Szene in Berlin scheinen die Leute unter Meth-Einfluss regelrecht übereinander herzufallen …


Härtel-Petri: In einigen Schwulenszenen geht es nur um gierigen, geilen und gewaltsamen Sex. Bei Chem-Sex-Sessions in Privatwohnungen zum Beispiel. Da ist Crystal – oft intravenös verabreicht – die Sexdroge Nummer eins, weit vor Kokain.


Es gibt keine Schmerzempfindlichkeit mehr, es kommt zu Analfisting und völliger Hemmungslosigkeit. Zärtlichkeit spielt keine Rolle, und Verhütung erst recht nicht. Manche Leute in diesen Sessions haben eine depressive Störung, die den Tod billigend in Kauf nimmt.


Die Welt: Und Berlin spielt in dieser Szene eine Hauptrolle?


Härtel-Petri: In Berlin gibt es längst Chem-Sex-Tourismus, aber auch in Köln und Hannover gibt es diese Szenen. International betrachtet haben New York und London große Probleme damit, es kommt zu vielen HIV-Neuinfektionen.

Das ist bekannt.

Vor einigen Jahren hat mir – ich wollte das gar nicht wissen, aber gerade nach einem Todesfall kann man Leuten mit Kummer und Trauer halt kaum verwehren, ihnen den Zuhörer zu machen, bei irgendwem müssen sie das ja mal abladen – mal jemand etwas über einen frischen Todesfall einer Person mit Verbindungen in diese Szene erzählt und mir auch Notizen der Person gezeigt. Da ging es um genau diese Art des gewaltsamen Sex. Ich erspare dem Leser jetzt mal das Nähere, aber soviel sei gesagt: Es ging dabei um gewaltsame Vorgänge, unter dem wiederholten Verlust von Stücken aus der Darmwand.

Und Leute, die in Foren regelrechte Annoncen aufgeben, wer sie mit AIDS infizieren könnte, damit sie endlich mal zu den entsprechenden Orgien reingelassen werden und sorgenfrei und ohne Gedanken an Kondome loslegen können. Was mit einer der Gründe ist, warum ich die Presse- und Polit-Legende vom sanften, gefühlvollen, mitfühlenden, netten, modischen, frauenverstehenden Schwulen so gar nicht glaube und für verlogen halte. Solche Leute gibt es zweifellos, aber eben nicht nur. Da gibt es auch einen hochgewaltsamen Strich auf Autobahnparkplätzen und ähnlichem, an dem Dinge ablaufen, die man sich in seinen übelsten Albträumen nicht ausmalen kann.

Und was wir eben auch haben, sind immer wieder Kinder, die verschwinden. Und eine massive Drogen- und Stricherszene gerade in Berlin.

Und was wir auch haben, sind die Grünen, die sich immer wieder für die Freigabe zumindest sogenannter „weicher” Drogen einsetzen. Es gibt in Berlin Drogenhochburgen wie den Görlitzer Platz oder RAW-Gelände, in denen nicht die Drogendealer, sondern die Polizisten politisch und von den Anwohnen angegriffen und vertrieben werden. Das muss man echt mal miterlebt haben: Ich bin mal mit dem Fahrrad durch den Görli gefahren, nachdem dort auch jede Menge „normaler” Leute picknickten und ich dachte, so gefährlich wird’s wohl nicht sein. Sonntag nachmittags bei strahlendem Wetter, der Park ist voll, wird man da alle 10 Meter von einem angequatscht oder angehauen, ob man nicht diese oder jene Droge haben wolle. Zwischendurch kommen immer wieder mal Polizisten mit der Knarre in der Hand vorbeigerannt oder brettern gleich mit dem Streifenwagen und mit Blaulicht und Martinshorn mitten durch die Picknicker, die sich davon überhaupt nicht stören lassen.

Und da bildet sich ein Riesen-Marktplatz von Dealern und Konsumenten. Die kommen zum Teil aus ganz Deutschland, Europa, selbst aus anderen Kontinenten, um sich da mal in Berlin die Birne vollzudröhnen.

Das Ganze alles geschützt und protegiert von den Grünen.

Bisher dachte ich, die Grünen machen das, um ihre Drogenversorgung zu erleichtern und den Markt vor der Tür zu haben.

Vielleicht ist das aber zu kurz gedacht.

Vielleicht geht es denen ja nicht nur um die Drogen, sondern auch um deren Konsumenten, um da einen ständig nachwachsenden Knabenstrich direkt vor der Haustür zu haben. Vielleicht ist diese Drogenszene nur der Köder für die eigentliche Beute.

Und wenn, wie das mehrere berichtet haben, es in Mitte und Schöneberg genau so zugeht, dann … ja, dann passt das zusammen. Dann wäre die Story rund.

Dann nämlich wäre auch die Frage beantwortet, warum die Grünen früher mal offene Päderastenpolitik gemacht und dann angeblich plötzlich damit aufgehört haben. Vielleicht haben sie damit nie aufgehört. Und vielleicht hat das ja auch was zu bedeuten, dass sich gerade bei den Grünen so viele Schwule und Lesben scharen. Die Frage, wofür das neu eingeführte dritte Gender-Klo noch alles genutzt werden könnte, verkneife ich mir an dieser Stelle völlig.

Dann stellte sich allerdings noch eine ganz andere Frage, nämlich die nach der Rolle der Presse.

Wenn man sich ansieht, wie eilig und bereitwillig die Presse Beck würdigt und sogar regelrechte Lobeshymnen und Grabreden auf ihn hält, und berücksichtigt man, dass viele der Berliner Bettgeschichten dem inneren Zirkel längst bekannt sind, aber nicht nach außen dringen (warum eigentlich nicht?), dann drängt sich der Gedanke auf, dass die Presse da Mitwisser und Mitschweiger war, und die jetzt damit rechnen, dass da noch mehr nachkommen könnte, was sich nicht mehr mit einer Verfahrenseinstellung wegen Eigenkonsum abbügeln lässt.

Ich überlege derweil, ob ich mich noch über einen anderen Punkt wundern oder lieber erst gar nicht nachdenken möchte. Wir hatten doch neulich in Berlin den Fall, dass einer da direkt von den Flüchtlingen einen kleinen Jungen weggeschnappt, ihn missbraucht, umgebracht und vergraben hat. Ist nur aufgeklärt worden, weil ein einbruchsgeplagter Gastwirt verbotenerweise eine Überwachungskamera laufen hatte und der Täter zufällig dran vorbeigelaufen war und man somit ein gutes Foto von dem hatte.

Europol meint, dass bei den Flüchtlingen der Verbleib von – vorsichtig geschätzt, die Zahl könnte auch viel höher sein – 10.000 unbegleiteten Jugendlichen und Kindern ungeklärt ist. Einfach weg und verschwunden.

Frischfleisch?

Quote end —

 

Quelle: Mehr zur Affäre Volker Beck – Der BRD Schwindel

Vorbildlich! Indiens Reis-Revolution: Weltrekordernte ohne Genmanipulation und ohne Pestizide

Gesundheits-EinMalEins

bild1

Über die „Grüne Revolution“ haben wir schon oft berichtet. Sie ist nicht umweltfreundlich und somit auch nicht nachhaltig. Ernteerträge sinken um die Hälfte. Mehr Dünger garantiert nicht mehr höhere Erträge. Die Grundwasservorkommen schwinden und die biologische Vielfalt hat extrem gelitten. Nirgends wird es deutlicher als in Indien.

Doch nun zeigen Bauern in Indien, dass es auch anders geht und zwar ohne Genmanipulation und ohne Herbizid und trotzdem mit einer Weltrekordernte von Reis.

Der Bundesstaat Bihar im Nordosten Indiens gilt als der ärmste des Landes. Die Reisbauern erwirtschafteten mit ihrem Sytem rekordverdächtige Erträge.Viele verdoppelten sogar ihren Gewinn und dies nicht nur mit Reis. 

Ursprünglichen Post anzeigen 893 weitere Wörter

Spaßbad Norderstedt: Nach Sex-Attacke von Asylanten – geschlechtergetrennte Zeiten an der Rutsche

pressefreiheit24

Seit Wochen mehren sich derartige oder ähnliche Geschehnisse von sexuellen Übergriffen in deutschen Schwimmbädern, wie der Vorfall im Erlebnisbad Arriba in Norderstedt. Nun soll der Spaß zumindest am Treffpunkt Wasserrutsche begrenzt werden, also dort, wo oft Gruppen junger muslimischer Männer durch ihr Verhalten unangenehm auffallen und meist junge deutsche Badegäste sexuell belästigt werden. Testweise soll es spezielle Rutschzeiten für Kinder, Jugendliche und Frauen geben, zudem sollen künftig mehr und auch als Badegäste getarnte Sicherheitsleute eingesetzt sowie weitere Kameras installiert werden. Die Konsequenzen zog das Erlebnisbad in Norderstedt nach der Sex-Attacke auf zwei Mädchendurch zwei Afghanen an der Wasserrutsche.

Quelle: netzplanet.net

Ursprünglichen Post anzeigen

Hamburg zahlt „Flüchtlingen“ 2.200 Euro Ausreiseprämie! Aus „Wir schaffen das“ wird „Wir zahlen das“?

pressefreiheit24

euman

Zuhause ist es doch am schönsten? Die Stadt Hamburg zahlt allen Asylbewerbern ohne Bleibechancen eine Ausreiseprämie in Höhe von 2.200 Euro, wenn sie wieder in ihr Herkunftsland zurückkehren. Diese Maßnahme soll günstiger sein, als die Menschen aufzunehmen um sie dann wieder abzuschieben. Die Rückreise wird außerdem von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) unterstützt: Pro Person werden bis zu 500 Euro Reise- und Startgeld gezahlt, pro Familie sind es bis zu 1500 Euro.

Das wird die neue Geschäftsidee, da kann eine mehrköpfige Familie mehrmals im Jahr wieder nach Deutschland zurückkommen und jedes mal wieder kassieren, natürlich unter anderem Namen. Nach Deutschland zu kommen zahlt sich aus. Da reisen sogenannte Flüchtlinge illegal ein, was im übrigen eine Straftat ist, und bekommen dafür noch Geld, wenn sie wieder ausreisen.

Quelle: netzplanet.net

Ursprünglichen Post anzeigen

Walnüsse können einen ganzen Pillenkoffer ersetzen

Das Erwachen der Valkyrjar

Epoch Times,
Wer Walnüsse in der Hosentasche hat, der hat alles dabei, was der Körper braucht. Diese schrumpeligen Nüsse in Gehirnform sind nicht nur gut für die grauen Zellen. Sie bringen den ganzen Körper in Schwung.

Schon allein das Auspuhlen entspannt.

Schon allein das Auspuhlen entspannt.

Foto: LOIC VENANCE/AFP/Getty Images

Walnüsse verbessern die Verdauung, stärken den Knochenbau, hemmen Entzündungen, bringen den Blutzucker ins Gleichgewicht und schenken ein starkes Herz.

 Außerdem enthalten sie eine ganze Reihe an B-Vitaminen, die Vitamine A und E und viele Mineralstoffe. Und sie versorgen den Körper mit gesunden Fetten und Antioxidantien. Schon sieben Walnüsse am Tag können die Gesundheit deutlich verbessern. Wie genau, verraten die folgenden 11 Wahrheiten über Walnüsse:

1. Keine Chance für Herzgefäßerkrankungen

Walnüsse enthalten reichlich Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko von Herzkrankheiten und Herzinfarkt deutlich senken. Außerdem halten sie die Cholesterinwerte im Gleichgewicht und sorgen damit für starke Herzgefäße.

2. Bessere Verdauung

Die Ballaststoffe in der Walnuss halten das Verdauungssystem auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 343 weitere Wörter

Der Delfin der diesen Taucher in Hawaii um Hilfe bat

Das Erwachen der Valkyrjar

Capture5-e1426447356687

Keller Laros war Nachttauchen In Hawaii, als plötzlich ein Tümmler zu ihm schwamm.

Der Delfin begann, um ihn zu zirkulieren, und bei genauerem Betrachten sah Keller, dass der Delfin seine Hilfe brauchte, um einen Angelhaken und Leine aus seiner linken Brustflosse zu entfernen.

Keller entfernte den Haken vorsichtig, während der Delfin geduldig wartete.

Es ist unglaublich, wie intelligent Delfine sind. Er wusste, dass er von den Menschen im Wasser Hilfe bekommen würde.

Gruß an die Cleveren
TA KI

Ursprünglichen Post anzeigen