Herzlich Willkommen zu Irrsinn & Wahnsinn der Extraklasse – Der BRD Schwindel

Von Andreas Köhler

Während ein aggressiver Mob die Grenze zu Mazedonien gewaltsam durchbricht und mit Brutalität gegen die Polizei vorgeht, spielt in Deutschland munter die Musik auf – offiziell übrigens genau für jene Leute, die in Griechenland und Mazedonien Treibjagden auf Polizisten veranstalten und in Deutschland Treibjagden auf Frauen.

deutschland-wahnsinn

Es reicht nicht, dass deutsche Spitzenpolitiker – allen voran Kanzlerin Merkel – nichts von all dieser Gewalt mitbekommen – zumindest tun sie so. Jetzt wird dieser Gewalt noch gehuldigt.

Gewalt wird neuerdings gefeiert: Mit einem Konzert. Es geht zu wie im alten Rom, nur etwas irrsinniger und wahnwitziger.

Nicht etwa: „Bitte mehr Respekt und Achtung von Gesetzen und Menschenwürde!“, sondern „Ahlan wa-sahlan“ schallt es den neuen Bürgern, die scheinbar wie eine Art neuer Elite hofiert werden, entgegen.

Wie der Tagesspiegel am 01. März berichtete, haben die drei Berliner Spitzendirigenten Sir Simon Rattle, Iván Fischer und Daniel Barenboim bei einem gemeinsamen Konzert „Flüchtlinge“ auf Arabisch willkommen geheißen – Ein weiterer Akt auf der Liste der „Welcome Refugees“-Freunde, die gerade dabei sind, den Aufbau ihrer eigenen neuen und vermeintlich besseren Welt zu feiern:

Eine Welt der Dekadenz, eine Welt der absoluten Naivität und Unbekümmertheit, in der alle Radikalen und Gewalttäter kompromisslos zu Kuscheltieren mutieren und echte Freunde werden –  zumindest in der Phantasie. Es sind Freunde, die angeblich viel besser sind als die „ignoranten“ und „kleingeistigen“ deutschen Nachbarn, die mit so viel erzwungener Veränderung einfach nicht fertig werden, so denkt man sich seinen Teil und huldigt zugleich der „Cäsarin“. Schirmherrin dieses weiteren Schrittes im Zuge einer geradezu wahnhaften massiven externalen Fokussierung ist nämlich die Führerin des neuen „Regime des Wahnsinns“ selbst.

Im Namen von Schirmherrin Angela Merkel und den drei beteiligten Orchestern soll Intendant Martin Hoffmann rund 2200 geladene sogenannte „Flüchtlinge“ und ihre Helfer am Dienstag in der Philharmonie herzlich willkommen geheißen haben. Die Stimmung soll locker gewesen sein. Derart locker, dass die Opfer brutaler Gewaltexzesse, die sich in letzter Zeit in Deutschland immer mehr abspielen, sich ernsthaft fragen müssen, ob die Verantwortlichen in diesem Land überhaupt noch wissen, was Respekt vor der Menschenwürde und Verantwortung gegenüber den eigenen Bürgern bedeutet.

Nicht wenigen fehlt die Empathie, um hier Zusammenhänge zu erkennen. Zu weit hat sich eine elitäre Elite und ihre Freunde von der Realität und auch von den meisten Bürgern im Lande abgelöst, um verstehen zu können, was in diesem Land und auf der Welt eigentlich los ist.

Man suhlt sich in Weltrettungsabsichten, nicht aber gibt es irgendeine Absicht, das eigene Land oder Europa zu retten oder irgendetwas Positives für die eigenen Bürger zu tun.

Ein kostenloses Gala Konzert für deutsches „Pack“ hätte es gewiss niemals gegeben – für „Brot und Spiele“ sind im Übrigen ARD und ZDF zuständig – aber auch die knüppeln vehement auf ihre Zuschauer ein und sind auf „Weisung von oben“ bemüht, die Bürger zu drehen, um die geistige Wende zur Regierungstreue herbeizuführen.

Demokratie wird ebenso umgedeutet wie rohe Gewalt mittlerweile als etabliert gilt, worunter im Übrigen auch die Polizei als Prügelknaben dieses selbstgefälligen Welt-Toleranz-Systems immer mehr zu leiden hat. Immer deutlicher tritt das von Edgar Allan Poe glänzend beschriebene „System von Doktor Teer und Professor Feder (The System of Doctor Tarr and Professor Fether) offen zutage, dazu immer selbstbewusster und selbstgefälliger: Man feiert sich selbst im eigenen Kreis.

Die Tickets wurden über sogenannte Hilfsorganisationen vergeben. Man wollte unter sich bleiben und tat dies auch. Kein Kritiker des aktuellen Systems des Wahnsinns hätte just zu diesem Zeitpunkt und angesichts der Weltnachrichten Verständnis für eine derartige Veranstaltung gezeigt, zumindest nicht angesichts der aktuellen News von Übergriffen auf Frauen und andere Mitglieder dieser Gesellschaft. Das ist – obgleich so nah – für viele, denen es scheinbar zu gut geht, weit weg und man selbst ist ja nicht betroffen. Da fährt man sich selbst lieber einen ganz eigenen Film und blendet Raub, Mord, Vergewaltigungen und gewaltsame Grenzüberschreitungen einfach aus.

Jeder normale Mensch, der die jüngsten Bilder vom Ansturm hunderter gewaltbereiter aggressiver Männer auf die mazedonische Grenze gesehen hat, erinnert sich an Krieg:

Ein Krieg, den Kanzlerin Merkel und Schirmherrin der Konzertveranstaltung entfacht hat.

Invasoren werfen mit Steinen gegen Grenzschützer, reißen die Grenzzäune ein und stürmen mit einem – zum Rammbock umfunktionierten – Metallmasten auf den Metallzaun der souveränen Grenze zu, während Angela Merkel gekränkt und entsetzt ist: Nicht etwa wegen der Gewalt und der gewaltsamen Grenzüberflutung, sondern wegen den vermeintlich bösen Europäern. Sie sagt: „Dies ist nicht mein Europa“. Da hat sie ausnahmsweise einmal Recht. Das ist es auch nicht. Trotzdem bestimmt sie für alle Europäer mit, dass Europa geflutet wird.

Und auch Merkels Anhänger finden es toll, dass Europa geflutet wird. Daher bleibt man am liebsten unter sich. Unter sich findet man sich toll und auch seine narzisstischen Ideale. Was die meisten anderen Bürger mit gesundem Menschenverstand innerlich erdulden müssen, spielt in diesen neofeudalen Kreisen offensichtlich keine Rolle. Das alles erinnert an die Bälle des französischen Hochadels. Auch damals waren Irrsinn und Wahnsinn in den Köpfen einer dekadenten vermeintlich gottgleichen Menschenklasse zu Hause.

Das einfache Volk hatte draußen zu bleiben. Es gab sogenannte Schäferspiele und Mohren, die man unsagbar „schick“ fand, zumindest schicker als der Pöbel, der lediglich seine Steuern zu entrichten hatte, um dafür noch die Peitsche zu bekommen.

Auch damals war Gewalt hof- bzw. salonfähig, ebenso Pädophilie und Sodomie. Heute ebenso wieder. Vielen ist das nur noch nicht bewusst. Auch immer mehr Drogen kommen dazu, die zu Realitätsverlust führen. Wie der Spiegel am 02. März berichtet, wurde aktuell Volker Beck erwischt. Bei dem Grünen-Abgeordneten sind bei einer Polizeikontrolle Drogen gefunden worden, die das Gehirn zersetzen. Dies ist allerdings nur der Gipfel des Eisbergs. Volker Beck war nachdem er erwischt wurde, wenigstens so fair und hat alle seine Ämter niedergelegt. Die meisten Psychopathen walten und schalten jedoch weiter wie sie lustig sind, mit und ohne Drogen.

Parallel zur Gewalt und zum Realitätsverlust durch Störungen und Drogen spielt im neuen Deutschland, das mittlerweile wie ein angehendes 4. Reich der Wahnsinnigen wirkt, das sich einige nach ihrer persönlichen Fasson wünschen, die Musik auf. Man will fluten und alle Nationen und Bürger sollen diese neue Art der Vergewaltigung mittragen und auch noch gut finden. Gesinnungsterror macht sich breit – und dieses Konzert zählt auch dazu.

Es kommuniziert:

„Wir haben mit nichts und niemandem außer unseren geliebten sogenannten „Flüchtlingen“ und unserer geliebten Führerin etwas zu schaffen. Der altdeutsche Pöbel hat bitte draußen – und mit den schrecklichen Gewalt-Bildern alleine – zu bleiben.

Wir amüsieren uns derweil – und das köstlich. Der eine mit Klassik, der andere mit Drogen. Euch wollen wir hier nicht. Dieser Staat ist dabei sich mit neuem Menschenmaterial im Sinne einer Clique von Wahnsinnigen zu verändern. Die Bürger dürfen das alles gerne finanzieren, mehr nicht.“

Parallel zur gefeierten Konzertveranstaltung wurden noch am gleichen Tag Videoaufnahmen aus Griechenland und Mazedonien übertragen, in denen sogenannte „Flüchtlinge“ gewaltsam ganze Orte erobern und die Polizei vor sich hertreiben. Angesichts dieser Bilder hatte gewiss jeder geistig gesunde Mensch folgenden ersten Gedanken:

„Rette sich wer kann!“ und „Was für eine schreckliche Gewalt!“

Es war kaum zu glauben mit welchem Selbstbewusstsein die regelrechten Invasoren gegen die Grenzabsperrungen und die Polizei vorgingen und man musste sich fragen: Woher nehmen diese Menschen das Selbstverständnis für so viel Gewalt. Die Antwort war relativ leicht: Sie nehmen es von Angela Merkel, ihrer Immigrationspolitik und ihren Statements, die sich gegen Europa und alle Logik richten.

Ebenso stammen Selbstbewusstsein und Selbstverständnis für Gewalt aus den Medien: Je mehr Gewalt, desto mehr wird gefragt, was die Opfer falsch machen, nicht die Täter. Dazu die Bilder: Welcher Tagesspiegel-Leser würde angesichts eines sympathischen Fotos von einer jungen, modernen und eloquenten Neubürger-Familie im Zusammenhang mit dem Artikel noch an die vielen anderen – völlig gegensätzlichen Bilder glauben, die aus den Leitmedien völlig ausgeklammert werden.

Das ist Manipulation und Persuasion von der übelsten Sorte.

Man könnte meinen, es kämen nur gebildete, freundliche, höfliche und eloquente Menschen ins Land, ebenso dass alles andere reine Einbildung sei. Da wird die Frage nach den Absichten derartiger Verzerrungen laut, was doch eigentlich vom gesunden Menschenverstand her völlig unerklärlich ist.

Fakt ist: Die Europäer sind angesichts ihrer Toleranz- und Friedenspolitik sowieso schon schwach. Die Statements und die tyrannische Beharrlichkeit von Kanzlerin Merkel schwächten Europa weiter. Angesichts einer solchen Haltung und ihrer geradewegs propagandistischen Demonstration nach außen wird Europa immer machtloser. Die gewaltbereiten Grenzüberschreiter kennzeichnen sich nicht nur durch Hass, den man beim Betrachten der Video-Aufzeichnungen regelrecht sieht. Sie zeigen Hohn und Spott über ein System, das sich in allen Bereichen schwach zeigt.

Zurück zur Musik, die angesichts allen Übels auch noch munter aufspielt: Die Veranstalter und die „Flüchtlings“gewalt-Versteher sollten wissen: Mit „humanitärer Hilfe“ und mit dem, was den Bürgern von Frau Merkel und ihrer Politik stets als hilfsbedürftige arme und liebe Menschen verkauft wird, haben solche Gewaltexzesse nichts zu tun, ebenso wenig mit vermeintlicher Verzweiflung. So etwas sieht anders aus.

Die Realität ist eine andere, auch im Inland:

Von den letzten Vorfällen in Bezug auf sexuelle Nötigung von Mädchen durch einen rund 30 köpfigen Migranten-Mob in Kiel wurde erst vor wenigen Tagen berichtet. Die Vorfälle reißen jedoch nicht ab. Wie „N24“ am Tage des Konzertes berichtete, erschütterten gleich mehrere Fälle von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch von Jugendlichen die Region Hamburg, aber auch andere Regionen.

Zugleich quellen die Meldungen von Raub- und Gewaltdelikten und anderen Straftaten regelrecht über – und das, obgleich Bundesjustizminister Maas das meiste von getreuen Regime-Mitläufern, von denen einige früher angeblich sogar bei der Stasi waren – löschen lässt. Zumeist sind es sogenannte „Südländer“ wie die neuen Siedler oft von Polizei und Presse bezeichnet werden, die von einem Moment auf den anderen aus dem Nichts heraus auf Deutsche und Migranten-Kollegen losgehen, zumeist mit dem Messer. Manchmal werden die Täter auch als Nordafrikaner oder Schwarzafrikaner bezeichnet z.B. aktuell:

Wie die „Pforzheimer Zeitung“ am gleichen Tage des Konzertes berichtet, ist eine junge Frau in Eschbach bei Freiburg bei einem Spaziergang mit dem Kinderwagen von zwei Schwarzafrikanern angegriffen und beraubt worden. Wie die Zeitung berichtet ergriff einer der beiden Männer das Baby im Kinderwagen, während die Frau, die dies verhindern wollte, zu Boden gestoßen und mit einem spitzen Gegenstand, der Schnittverletzungen verursachte, attackiert wurde. Anschließend sollen die Täter der Frau noch das Geld aus der Handtasche gestohlen haben.

Natürlich gibt es täglich unzählige weitere derartige Meldungen zu den Tasten sogenannter Flüchtlinge, die von einigen Polit-Akteuren anschließend auch noch als sogenannte „Bereicherung“ verkauft werden. Scheinbar hat die Veranstaltungs-Schirmherrin vollstes Verständnis für so etwas. Sie toleriert es, sie feiert indirekt die Täter vor den Augen der Opfer. Ein Skandal sondergleichen. Da fragt man sich:

Wie kann man derartige Straftaten einfach so verdrängen? Was sind das für Menschen, die sich parallel dazu bzw. anschließend auf einem Konzert feiern.

Die Verantwortlichen wie Frau Merkel und die anderen Gewalt-Sympathisanten sollten sich nicht feiern, sondern sich schämen. Angesichts der vielen Vorkommnisse – sogar am gleichen Tag oder in den Tagen kurz zuvor – gab es weder eine Schweigeminute, noch einen Appell an Anstand, Würde und Einhaltung von Gesetzen.

Nichts dergleichen, nur ein herzliches Willkommen im Namen jener Führerin, die all diese Schrecken und auch das Leid ins eigene Land geholt hat und damit wie von Sinnen und jenseits aller Logik und Vernunft immer weiter macht. Das indirekte Signal des Konzertes: „Ja zur Gewalt.“ Oder noch besser: „Ihr müsst alles niederreißen und wir heißen euch dann erst recht willkommen.“

Die neue Doktrin dieses immer gefährlicher werdenden Polit-Systems: Herzlich willkommen zur Gewalt, herzlich Willkommen zu Irrsinn und Wahnsinn der Extraklasse.

 

Quelle: Herzlich Willkommen zu Irrsinn & Wahnsinn der Extraklasse – Der BRD Schwindel

Moskauer Horror-Nanny wurde offenbar islamistisch radikalisiert

Das Erwachen der Valkyrjar

horror kindermädchen

Am Montag noch lief die 38-jährige Babysitterin Gjultschechra B. mit dem abgetrennten Kopf eines vierjährigen Mädchens in der Hand durch Moskau, am Mittwoch wurde sie dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Offenbar wurde die psychisch labile Frau von ihrem islamistischen Freund radikalisiert.

Die Anklage der Staatsanwaltschaft soll auf Mord lauten.

Die Kinderfrau hatte das vierjährige Mädchen Nastja umgebracht, ihr den Kopf abgeschnitten und ihn in einen Plastiksack gesteckt. Anschließend hatte sie die Wohnung der Familie des Opfers in Brand gesteckt. Danach fuhr sie mit dem Kopf zur U-Bahn-Station „Oktober-Feld“.

Bei einer Passkontrolle durch die Polizei zog Gjultschechra B. den Kopf des Mädchens aus dem Sack und rief „Allahu Akbar“(Allah ist groß) und drohte, sich in die Luft zu sprengen, meldete die österreichische „Krone„.

Verrückt oder eiskalte Schauspielerin?

Vor Gericht äußerte sich Frau unzusammenhängend und in gebrochenem Russisch: „Allah schickt den zweiten Propheten, um vom Frieden zu berichten, hallo alle zusammen. Ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 273 weitere Wörter

„Wir müssen dann über einen Armee-Einsatz reden“

Gegen den Strom

Die Schweiz erwartet massive Grenzübertritte durch Immigranten, die mutmaßlich versuchen werden, über Italien und der Schweiz in den Norden Europas, vorzugsweise nach Deutschland zu gelangen. Der Schweizer Grenzschutz hat nun bekannt gegeben, in diesem Fall die Armee zur Unterstützung anzufordern.

Schweiz denkt über Beteiligung der Armee bei Grenzsicherung nach (Bild: metropolico.org)

Schweiz denkt über Grenzsicherung mit Beteiligung der Armee nach (Bild: metropolico.org)

Jürg Noth, Chef des schweizerischen Grenzwachkorps (DWK) bestätigt im Rahmen der Jahresmedienkonferenz in einem Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger, dass kurzfristig von einer massiven Immigrationszunahme auszugehen sei. Zudem könne nicht angenommen werden, auch wenn in jüngster Zeit keine akute Terrorgefahr für die Schweiz vermeldet wurde, dass dies so bleibe. Die Gefahr sei immanent. Hinzu komme noch die Herausforderung der Grenzsicherung aufgrund des großen Wohlstandgefälles zu den Nachbarnländern der Schweiz.

Durch Routenänderung massiver Druck auf die Schweiz

Die restriktive Immigrationspolitik der europäischen Länder entlang der Balkanroute, sowie die Einführung der Immigrationsobergrenze des Nachbarn Österreich haben den Druck auf die Schweiz…

Ursprünglichen Post anzeigen 329 weitere Wörter

In Deutschland ist der Ofen noch lange nicht aus

ddbnews.wordpress.com

Immer mehr Menschen in unserem Land lassen sich ihre Meinug nicht verbieten und schon gar nicht verbiegen. Laut und deutlich sagen sie, was hier an der Tagesordnung ist. So auch Sigrid Schüßler, die sich nicht den Mund verbieten läßt und ein paar sehr harte Wahrheiten ausspricht:

Bürger stehen auf:

 

Das ist Frauenpower! Dahinter können sich einige Männer verstecken!
So wie Sigrid, das sind Menschen, die unseren Respekt verdienen, die FÜR unser Land eintreten, die Problematik laut ansprechen, sich nicht Scheuklappen aufsetzen lassen und sich nicht medial verblöden lassen und nicht zu Hause ihren Sessel wärmen, sich nicht zu Zombies machen lassen. Es gibt viele Menschen hier, die sich ein Beispiel an ihr nehmen können, vor allem Männer, die lieber ihren Sessel begatten als endlich mal auf ihr Land zu achten um und für eine Zukunft auch für ihre Frauen, Freundinnen und Kinder! Man kann ein Volk nicht gegen…

Ursprünglichen Post anzeigen 50 weitere Wörter

Die Front rückt näher

pressefreiheit24

Es ist eine Invasion. Wie sonst soll man es nennen, wenn hunderte aggressiver junger Männer versuchen, die Grenze eines souveränen Staates gewaltsam niederzureißen und zu stürmen, mit Frauen und Kindern als Schutzschilden und „Merkel, Merkel“-Gebrüll als Schlachtruf?

Da kann die deutsche Staatsfunk-Propaganda noch so sehr verharmlosen und auf die Tränendrüse drücken, da kann der deutsche Außenminister noch so sehr die mazedonische Regierung an den Pranger stellen, weil sie ihr Land nicht tatenlos überrennen läßt und notfalls auch Tränengas und robuste Mittel einsetzt, um ihr Staatsgebiet und damit auch ihre Bürger zu schützen: Die Bilder vom Grenzsturm in Mazedonien stehen für das fortschreitende Chaos, in das die verstockte „Willkommenskultur“ der offenen Grenzen Europa sukzessive gestürzt hat.

Blankoscheck für illegale Einwanderer

„Merkel, wo bist du? Merkel, hilf uns!“ – das Kampfgeschrei der Invasoren an der griechisch-mazedonischen Grenzen benennt klar, wo eine der Hauptverantwortlichen sitzt: In Berlin. Es ist der nach wie vor…

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

Merkels fixe Idee

pressefreiheit24

Merkels fixe Idee mit trauriger Zwischenbilanz und ungewisser Zukunft (Phase eins).

Ein Kommentar von Dr. Rostislaw Batalow.

Quelle: metropolico.org

mkmkzzzxsqDie Terrorwarnungen für München und Silvesterereignisse in Köln und anderen Städten durch Araber und Afrikaner haben die Spaltung der deutschen Bevölkerung erheblich verschärft. Sie haben auch den Erfolg des Merkelschen „Wir schaffen das“ – Kurses in Frage gestellt. Ein Volk, das die Willkommenskultur geradezu zelebriert hat, derart moralisch zu erniedrigen durch Nichtachtung, tätliche Beleidigungen und Angriffe auf Frauen als auch durch Diebstahl, will das nicht verzeihen.

Vielen, die bisher Verständnis und Güte gegenüber Migranten zeigten, sind die Augen geöffnet worden. Sie sind aus ihrer Willkommenskultur erwacht, fordern nun die Wahrheit und verurteilen das bewusste Vertuschen durch Medien aller Art. Das unverschämte Auftreten dieser abgelehnten Asylbewerber und anderer Migranten gegenüber der Polizei, deren Ohnmacht und Straflosigkeit hier offenbart wurde, zeigt die Negierung und Nichtanerkennung der Gesetze des Gastlandes, das sie immer noch ernährt…

Ursprünglichen Post anzeigen 434 weitere Wörter

Griechen verhängen Nachrichtensperre, jetzt gibts Dresche!

Indexexpurgatorius's Blog

Nach der versuchten Stürmung der mazedonischen Grenze durch orientale Invasoren verhängt Athen eine Nachrichtensperre . Dreharbeiten und Besuche von Journalisten in griechischen Flüchtlingslagern und Registrierzentren sind nicht mehr erlaubt.

Die Flüchtlingskrise in Griechenland eskaliert. Die griechische Regierung will nicht, dass das weitere Vorgehen gegen die Invasoren medial ausgeschlachtet wird, schliesslich wolle man sich nicht für jedes Wehwehchen, für das die Invasoren selbst Verantwortung tragen rechtfertigen müssen, hiess es seitens des Innenministeriums.

Heftige Vorwürfe erhob der UN-Menschenrechtsbeauftragte Zeid Ra’ad al-Hussein. Die Flucht „dieser verzweifelten Menschen“ mit dem Bau von Mauern und Grenzzäunen stoppen zu wollen, sei „ein Akt der Grausamkeit und ein Irrglaube“.
Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl beklagte, die Verantwortung für das „skandalöse Verhalten“ Mazedoniens gegenüber Schutzsuchenden trage „die österreichische Regierung, die eine Kettenreaktion (auf dem Balkan) ausgelöst hat“. Die Flüchtlinge säßen in Griechenland „in der Falle“, die Balkanroute müsse wieder geöffnet werden, erklärte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt.

Und genau auf solche…

Ursprünglichen Post anzeigen 34 weitere Wörter

Tafeln rationieren Essen wegen „Flüchtlingsandrang“ – Hiesige Bedürftige fragen sich: Wer hat Vorrang?

pressefreiheit24

ta00ikhscxx

Offenbar sehen „Flüchtlinge“ die Lebensmittelausgabe der Tafeln als normale Serviceleistung an, ihnen ist nicht bewusst, dass diese Einrichtungen vorrangig für Bedürftige sind. Merkels „Gäste“ sind der Meinung, dass sie hier alles kostenlos bekommen? Nun ja, sie werden ja auch gepampert, sie müssen nicht mal ihre Sanitärräume reinigen, das Essen wird gekocht, gebracht, serviert und danach abgespült, all das müssen hiesige Bedürftige allein regeln.

Merkels „Gäste“ werden ausreichend in ihren Unterkünften versorgt, in der Regel erhalten sie drei Mahlzeiten am Tag, trotz der kostenlosen Versorgung schnappen sie den Menschen in Not das Essen weg. Es darf nicht sein, dass Merkels „Gäste“, die vollverpflegt werden, auch noch bedürftigen Menschen, die auf die Tafel angewiesen sind, die Lebensmittel streitig machen. Dass auf diese Weise bei den Einheimischen Frust oder gar Wut aufkommt, liegt auf der Hand.

Quelle: netzplanet.net

Ursprünglichen Post anzeigen

Paris droht London bei Brexit mit Flüchtlingsansturm

pressefreiheit24

Frankreich hat Großbritannien vor den Konsequenzen eines EU-Austritts gewarnt. Vor dem gemeinsamen Gipfel in Amiens äußerte sich der französische „Wirtschaftsminister Emmanuel Macron“:https://twitter.com/EmmanuelMacron in der Financial Times zu einem eventuellen Brexit.

Er drohte in dem Fall mit Beendigung von Grenzkontrollen vor dem Eurotunnel in Calais. Dann werde es „keine Migranten mehr in Calais geben“, wird der Minister zitiert.

LESEN SIE MEHR: http://de.euronews.com/2016/03/03/par…

Ursprünglichen Post anzeigen

Sind über 73 Prozent der „Flüchtlinge“ kriminell? – Der BRD Schwindel

Quote start —

Von Martin Ochs

Es vergeht kaum ein Tag an dem nicht von Straftaten von Flüchtlingen in Deutschland berichtet wird. Bürgerwehren werden gegründet, die Politik plant die Polizei personell massiv zu verstärken, zusätzlich schaffen verschiedene Kommunen freiwillige Ordnungsdienste um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen. Das Polizeipräsidium Karlsruhe gründet, wie auch schon zuvor in anderen Bundesländern geschehen, eine „Ermittlungseinheit gegen (besonders) straffällige Flüchtlinge“.

flüchtlinge-hinter-gitter

Ich frage mich, ob all die Maßnahmen notwendig sind, wo doch an anderen Stellen die Situation viel harmloser dargestellt wird und die Problematik der Straftaten nur auf wenige bezogen wird?

Jene die behaupten, dass die Kriminalität der Flüchtlinge diese Maßnahmen notwendig machen, werden oft als rassistisch und fremdenfeindlich bezeichnet. Andere, die sagen, dass die Flüchtlinge nicht krimineller sind als wir Deutsche, gelten als weltfremd und naiv.

Daher ist es kaum möglich hierzu eine Meinung zu vertreten ohne in die eine oder andere Ecke gestellt zu werden. Um der Wahrheit auf die Spur zu kommen bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit.

Die Mathematik!

Denn Mathematik ist nicht rechts oder links, auch nicht naiv oder rassistisch.

Also nehmen wir folgende Zahlen und Informationen als Grundlage für die weiteren Berechnungen: Bevölkerung Deutschland (2014): 81,2 Millionen, Gesamtzahl Straftaten (2014): 6.082.064 Daraus folgt: Kriminalitätsrate der in Deutschland lebenden Bevölkerung = 7,49%

Flüchtlinge (2015): 1,1 Millionen, erfasste Straftaten durch Flüchtlinge (2015): 208.344 Daraus folgt: Kriminalitätsrate^) der Flüchtlinge = 18,94%

Die Berechnung der Kriminalitätsrate(i) ist jedoch nur gültig, wenn alle 1,1 Millionen Flüchtlinge zum 1.1.2015 eingereist wären. Jedoch wissen wir, dass die Masse der Flüchtlinge erst in der zweiten Jahreshälfte eingereist ist.

Somit können die Flüchtlinge erst ab dem tatsächlichen Einreisezeitpunkt in der Berechnung berücksichtigt werden. Diese waren wie folgt: Januar bis Juli 302.000, Aug. 112.000, Sept. 163.000, Okt. 181.000, Nov. 207.000, Dez. 135.000 Flüchtlinge. Berechnet man mit diesen Zahlen (die Flüchtlinge von Jan. bis Juli wurden mit einer Anwesenheit von 8,5 Monate berücksichtigt) die Kriminalitätsrate, beträgt die

Kriminalitätsrate(2) der Flüchtlinge = 51,33%.

Nun ist es so, dass bei den durch die Flüchtlinge begangenen 208.344 Straftaten, die Straftaten aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bremen und Hamburg nicht berücksichtigt sind. Somit muss die Berechnung weiter „verfeinert“ werden.

Laut der Internetseite der NRW SPD Fraktion sind im Jahr 2015 330.000 Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen eingereist. Wenn man diese 330.000 Flüchtlinge entsprechend dem „Einreiseschlüssel“ (siehe oben) aufteilt, und dann diese tatsächlich relevante Flüchtlingszahl für die Berechnung der Kriminalitätsrate berücksichtigt, kommt man auf die tatsächliche Kriminalitätsrate(3) der Flüchtlinge = 73,32%.

Mir schien die Kriminalitätsrate der Flüchtlinge von 73,32%, gegenüber der „deutschen Kriminalitätsrate“ von 7,49% als unglaublich hoch. Ich habe diese Berechnung von verschiedenen Leuten überprüfen lassen. Das Ergebnis ist, dass die Berechnungen richtig sind. Wie schon gesagt, die Mathematik ist weder rechts noch links. Dies ist auch keine „angepasste“ Statistik, sondern nur einfache Mathematik. Ich habe die Berechnung oben beschrieben, damit jeder diese überprüfen kann.

Ich gehe davon aus, dass alle Maßnahmen der Behörden, um der Flüchtlingskriminalität entgegen zu treten, zwingend notwendig sind. Leider sind meines Erachtens alle eingeleiteten Maßnahmen sinnlos, wenn nach der Aufnahme der Anzeige die Straftäter wieder in Ihre Unterkünfte entlassen werden. Die Maßnahmen werden nur dann abschreckende Wirkung zeigen, wenn die Strafe (Gefängnis oder Abschiebung) unmittelbar erfolgt. Zusätzlich muss der politische Wille aller Parteien, welche in den Parlamenten von Bund und Länder vertreten sind, hinter diesen Maßnahmen stehen und die entsprechenden Gesetze bedingungslos anwenden. Gleichzeitig muss eine drastische Reduzierung der Flüchtlingszahlen erfolgen.

Die Schaffung von „polizeilichen Ermittlungseinheiten gegen (mehrfach) straffällige Asylbewerber“ ist mit Sicherheit nur ein Anfang für viele weitere wichtige und unpopulären Maßnahmen, welche notwendig sind um die Kriminalitätsrate auf ein normales Maß zu reduzieren, sowie die Flüchtlingszahlen drastisch zu senken.

Leider sehe ich in den derzeitigen Regierungsparteien niemand, der den Willen hat, die Flüchtlingskrise entsprechend dem Willen der großen Mehrheit der deutschen Bevölkerung und unseren europäischen Nachbarn zu lösen.

Quellen:

de.statista.com/statistik/daten/studie/2861/umfrage/entwicklung-der-gesamtbevoelkerung-deutschlands/

www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2015/pks-2014.pdf;jsessionid=EFDF43BA04674A1AE6A1093241480311.2_cid287?__blob=publicationFile

www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2015/pks-2014.pdf;jsessionid=EFDF43BA04674A1AE6A1093241480311.2_cid287?__blob=publicationFile

www.spd-fraktion-nrw.de/themen/fluechtlinge_stand_25_februar_2016.html

www.welt.de/152321736

www.welt.de/150135731

www.spd-fraktion-nrw.de/themen/fluechtlinge_stand_25_februar_2016.html

Quote end —

 

Quelle: Sind über 73 Prozent der „Flüchtlinge“ kriminell? – Der BRD Schwindel

Gentechnik-Forscher deckt Lügen und Propaganda der Biotech-Industrie auf

Das Erwachen der Valkyrjar

Thierry Vrain, der viele Jahre als wissenschaftlicher Forscher und Fürsprecher für genetisch veränderte Organismen (GVO) für die Landwirtschaft in Kanada verbrachte, ist vor kurzem mit einer Feststellung an die Öffentlichkeit gegangen, dass GVO gefährlich sind für Mensch, Tier und Umwelt.

genforscher

Thierry Vrain, der viele Jahre als wissenschaftlicher Forscher und Fürsprecher für genetisch veränderte Organismen (GVO) für die Landwirtschaft in Kanada verbrachte, ist vor kurzem mit einer Feststellung an die Öffentlichkeit gegangen, dass GVO gefährlich sind für Mensch, Tier und Umwelt.

„Ich habe die Aussagen der Biotechnologie-Unternehmen widerlegt, dass ihre gentechnischen Nutzpflanzen mehr Ertrag erbringen, dass sie weniger Pestizid-Anwendungen erfordern, dass sie keine Auswirkungen auf die Umwelt haben und vor allem, dass sie sicher zu essen sind“, schrieb er.

Als er bei Agriculture Canada arbeitete, war Vrain der Wissenschaftler, der dazu bestimmt war öffentliche Benutzergruppen mit der Nachricht anzusprechen, dass GVOs sicher sind.

„Ich weiß nicht, ob ich davon begeistert…

Ursprünglichen Post anzeigen 514 weitere Wörter