DER DRITTE WELTKRIEG?! | WELTSOZIALAMT DEUTSCHLAND BALD PLEITE? | ZERBERSTER

Syrien: Polit-Schach auf dem Pulverfass

Terraherz

Der Syrienkrieg gleicht aktuell einen Schachspiel ausländischer Mächte – aber mit täglichen Toten und einem gefährlichen Eskalationspotential.

Obwohl sich viele Meldungen zwischen westlicher und russischer Presse (mit Verbündeten) völlig wiedersprechen, gibt es dennoch wieder eine Reihe von unbestrittenen Neuigkeiten: Die Regierungstruppen von Assad marschieren auf Aleppo zu, die Kurden arbeiten eng mit der russischen Luftwaffe zusammen und beide zusammen sind in der Offensive. Das zukünftige Verhalten der Türkei ist die gefährlichste Unbekannte, denn durch ihre NATO-Einbindung, den Hass auf die kurdischen Kämpfer und die Tatsache, dass jeder türkische Einmarsch ein Angriffskrieg gegen Syrien wäre hätte ein türkisches Eingreifen die fatalsten Folgen. Mitten hinein platzt nun Russland mit dem Vorschlag eines begrenzten Waffenstillstands – der Zeitpunkt ist natürlich ebenfalls taktisch gewählt. russland.TV fasst die wichtigsten aktuellen Entwicklungen im Bürgerkrieg zusammen.

russland.RU ist eine unabhängige Onlinezeitung über Russland und russland.TV unser Web-TV. Mehr Videos und aktuelle News online unterhttp://www.russland.ru

Ursprünglichen Post anzeigen

Bhutan: Paradies der Heilpflanzen

Gesundheits-EinMalEins

Im östlichen Teil des Himalayagebirges liegt das Königreich Bhutan. Es ist kaum größer als die Schweiz. Bis vor knapp 100 Jahren regierten hier noch die Mönchskönige, die im 17. Jahrhundert aus Tibet eingewandert waren. Sie bauten Dzongs, mächtige Klosterburgen, zur Verteidigung des fruchtbaren Landes, das sie „Menjong Ghyalkhab“ nannten, Land der Heilpflanzen.
Das jahrhundertealte Wissen um traditionelle Arzneimittel und Behandlungsmethoden ist noch heute fest im bhutanischen Gesundheitswesen verankert. Im Zuge der Modernisierung des Landes wurde 1967 zwar auch die moderne, westlich orientierte Medizin in Bhutan eingeführt, die traditionelle Medizin wurde allerdings beibehalten.
So lindern im Krankenhaus der Hauptstadt Thimpu traditionelle Ärzte, Dungzhos genannt, mit goldenen Nadeln und heißen Kräutersäckchen erfolgreich Schmerzen. Auch Dorji Thinlay, ranghöchster Pflanzenexperte des traditionellen Krankenhauses, bezieht seine Arzneimittel von Bergbauern und Yakhirten aus den Höhen des Himalaya. Diese liefern auch das Teuerste, was Bhutans Bergwelt zu bieten hat: Cordyceps, ein seltener Pilz, der sich von Raupen…

Ursprünglichen Post anzeigen 6 weitere Wörter

Milliarden für Integration gefordert – Politik saugt die Deutschen restlos aus

Gegen den Strom

Nickelsdorf - Flüchtlingsinvasion

Bildquelle: https://www.netzplanet.net

Zitat von http://www.morgenpost.de:

Geld für die Reparatur von Straßen und Brücken? Keines da. Geld für die Instandsetzung von Schulen? Keines da. Geld für arme Rentner und Obdachlose? Keines da. Stattdessen werden Milliarden für irre politische Projekte verschleudert wie etwa BER, Inklusion, Gesamtschulen, Ökostromsubventionen, Genderwahn, Gleichstellung, Homoförderung, Frühsexualisierung und vieles mehr. Doch die höchste Priorität haben natürlich die „Flüchtlinge“.

Nachdem inzwischen Millionen von Menschen aus aller Welt der offiziellen Einladung der Bundesregierung gefolgt sind und den All-inclusive-Dauerurlaub im Bananenrepublikparadies BRD gebucht haben, bemerken die Gastgeber in Amt und Würden plötzlich, dass sie gar nicht über genug Geld für ihr krankes Vorhaben verfügen.

Erst neulich berechnete das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft den Finanzbedarf für Unterbringung, Verpflegung sowie Integrations- und Sprachkurse unserer Gäste auf 50 Milliarden Euro nur allein für die nächsten beiden Jahre. Keine zwei Wochen später kommen sie schon, die ersten Rufe nach mehr Geld aus den Reihen der…

Ursprünglichen Post anzeigen 451 weitere Wörter

Deutsche Politik nennt Schweden als Vorbild bei Migration

Frankenberger

Noch 2010 schrieb der SPIEGEL

In fast allen Bereichen der Gesellschaft haben heute 40-Jährige mit Migrationshintergrund richtig Karriere gemacht. Die Einwanderer der zweiten Generation haben ein merkbar höheres Ausbildungsniveau und verdienen deutlich mehr Geld als ihre schwedischen Altersgenossen. Damit glänzt Schweden im europäischen Vergleich. http://www.spiegel.de/politik/ausland/integration-in-schweden-warme-jacken-am-flughafen-a-717902-2.html

Die ZEIT dann fünf Jahre später

Fremd in Bullerbü

Passen ein moderner Sozialstaat und Einwanderung zueinander? In Schweden lassen sich Probleme besichtigen, die auch auf Deutschland zukommen könnten. Quelle

Flüchtlinge als geopolitisches Druckmittel

Mit Massenmigration als Waffe präsentiert Kelly M. Greenhill die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Sie zeigt sowohl, wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam (mehr als 50 Mal im letzten halben Jahrhundert), als auch, wie erfolgreich sie gewesen ist. Sie befasst sich zudem mit den Fragen, wer dieses politische Werkzeug benutzt, zu welchem Zweck, und wie und warum es funktioniert.

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

Das Gedicht von Angela Kasner mit 13, welches ihre Absichten offen zeigte und zeigt

bumi bahagia / Glückliche Erde

Lieber Leser.

Es geht mir nicht darum, jemanden schlecht zu machen, auch nicht Frau Kasner. Du weisst, wer Frau Kasner ist. Sie ist zurzeit Kanzlerin der BRD.

Es geht mir um etwas Anderes, nämlich darum, auf vielfältige weise zu zeigen, wie die aktuelle Weltdiktatur funktioniert.

Niemand wird einfach so Präsident der US oder der BRD. Ausnahmslos alle, welche diesen Posten bekleideten oder bekleiden sind sehr früh sehr sorgfältig ausgewählt und dann aufgebaut worden. Ich gehe davon aus, dass diese Ausgewählten allesamt das gesamte Spiel nicht durchschauen, dass ihnen nur so viel an Hintergrundwissen vermittelt wird, dass sie in ihren Aemtern dann flutschig funktionieren.

Es muss dir klar sein, dass ein Herr Obama und eine Frau Kasner wichtige Entscheidungen nie nach Massgabe ihrer Parlamente oder ihres eigenen (überhaupt vorhandenen?) Gewissens treffen, sondern sich von oben sagen lassen, was zu tun ist. Von oben? Für Herrn Obama ist das der Geldadel, für Frau…

Ursprünglichen Post anzeigen 375 weitere Wörter

Was könne wir von Tieren lernen? Bestimmt nicht das, was Du erwartest. Einfach toll!

diwini's blog

http://www.epochtimes.de/genial/was-koenne-wir-von-tieren-lernen-bestimmt-nicht-das-was-du-erwartest-einfach-toll-a1306715.html

Bei dem Abschnitt mit den Pinguinen hat sich ein ‚unfreiwillig komischer‘ Rechtschreibfehler eingeschlichen: „…brühten den Nachwuchs abwechselnd aus…“. Pinguinsuppe?? 😂

Ursprünglichen Post anzeigen

Gefahr monströser Anschläge

diwini's blog

http://www.preussische-allgemeine.de/nc/nachrichten/artikel/gefahr-monstroeser-anschlaege.html

Das Bekämpfen des IS durch die westlichen Mächte ist doch völlig unglaubwürdig. Jedem ‚Pups‘ werden – aus irgendwelchen vorgeschobenen Gründen – weltweit die Konten eingefroren (zeigt eindeutig den mafiösen Charakter der Finanzeliten), aber IS darf unbehelligt weiterhin am internationalen Finanzwesen teilnehmen. Das ist ein Aspekt, über den selten bis nie berichtet wird, komischerweise auch nicht in den alternativen Medien.
Verbrecher wie Erdogan, der munter mit dem IS Geschäfte betreibt, werden hofiert und gegen Russland, welches wirklich gegen den IS vorgeht, wird unerträgliches Bashing betrieben. Auch von dem Berliner Regime, allen voran das Murksel (gibt Putin die Schuld für die neuen Flüchtlingsströme).
Das zeigt doch eindeutig die Verlogenheit der ganzen westlichen Bande.

Ursprünglichen Post anzeigen

Du trägst eine juristische Person

Viel Spass im System

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Bulletin für Lichtarbeiter für Februar und März 2016

Das Erwachen der Valkyrjar

Liste von Orten, die Reinigung und Heilung benötigen

Wir bringen hier zwei Listen mit bedeutungsvollen Orten, deren Reinigung und Heilung in dieser Zeit von besonderer Wichtigkeit ist.

Jeder von uns hat seine eigene beste Einschätzung in Bezug die Orte, die aus der eigenen Sicht besonders viel Licht-Energie benötigen und deren Reinigung besonders wichtig ist. Diese Liste umfasst eine globale Zusammenstellung von Orten, die von den dunklen Energien gereinigt werden müssen, Orte wo Hass und Gewalt geschürt werden, wo Missverständnisse und Intoleranz herrschen, wo wenig Gerechtigkeit zu finden ist. Denke beim Betrachten dieser Liste daran, dass wenn du eine persönliche Bindung zu einem dieser Orte hast dir das zusätzliche Kraft gibt um dich mit ihm zu verbinden und ihn zu heilen. Dann hat ein solcher Ort den Vorrang vor den anderen.

Lichtarbeiter-Bulletin 2

Diese Liste wird jedes Quartal wiederholt werden und die Reihenfolge wird geändert werden, wobei es sein kann, dass einige Standorte…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.233 weitere Wörter

Das dicke Ende von „Wir schaffen das!“ | Journalistenwatch.com

Nach und nach kommen die Folgen des (von der BundeReserve; Wal, Bedrohungskanzlerin inspirierten und angeführten) Amoklaufs der System-Parteien in Sachen „Refugees welcome“ ans Licht.

Bei T-Online findet sich unter dem 12.02. d. J. diese Überschrift:

Alarmierender Bericht – Finanzministerium warnt vor Milliarden-Lücke –Wolfgang Schäubles Ministerium warnt vor einer dramatischen Lücke in Finanzhaushalt.“

Der Verfasser des Artikels fährt fort:

„Will Deutschland sich nicht dramatisch verschulden, muss der Bund deutlich weniger Geld ausgeben – sieben Milliarden Euro pro Jahr, um genau zu sein“

und folgt mit der Feststellung: „Dem Fiskus droht ein Abrutschen in die roten Zahlen, sollte nicht zügig gegengesteuert werden.“

Der immer noch system-gläubige Leser erwartet an diesem Punkt, dass diese Feststellung von einer Liste der – gegensteuernden – Einsparungen gefolgt wird, mittels derer das „deutlich weniger Geld ausgeben“ in die Praxis umgesetzt werden wird – lediglich, um zwei Zeilen weiter mit ungläubigem Staunen diesen Passus zu lesen:

„Gleichzeitig fordern Arbeits-Ministerin und Bau-Ministerin einige Milliarden zusätzlich – wegen der Flüchtlingskrise.“

Die numerische Größe dieser „einigen Milliarden“ wird an dieser Stelle schamhaft übersprungen, dann aber im weiteren Verlauf des Artikels doch noch genannt: Eine halbe Milliarde (500 Millionen) seitens der Arbeits-Ministerin Andrea Nahles „für die Schaffung von rund 100.000 neuen Arbeitsplätzen für Flüchtlinge sowie für „Integrations-Maßnahmen“, 1,3 Milliarden seitens der Bau-Ministerin Barbara Hendricks „für Wohnungsbau und Stadtentwicklung“ (diese beiden letztgenannten Investitions-Aufwendungen – wohlgemerkt – nicht pro bono der einheimischen Bevölkerung sondern – Sie erraten es, geschätzter Leser – zugunsten der in unsere liebenden Arme geflüchteten Neu-Siedler).

Abgesehen von dem Verständnis-Spagat, welchen mir das Aufeinandertreffen dieser beiden, in ihrer Substanz diametral konträren, Meldungen verursacht, sind da noch weitere Aspekte, welche im Widerspruch zu diversen, mir bisher seitens Regierung und System-Parteien mantra-artig vorgebeteten „Glaubens-Artikeln“ zu stehen scheinen.

Diese lauten:

A. – In Deutschland herrscht akuter Fachkräfte-Mangel; aus diesem Grund kommen die zu uns strömenden (vom Himmel gesandten) wertvollen Fachkräfte gerade noch rechtzeitig, um Deutschland vor einer Wissens-Implosion und dem unvermeidlich damit verbundenen wirtschaftlichen Kollaps zu retten.

B. – Die Flüchtlinge werden wieder in ihrer respektiven Herkunftsländer zurück-kehren, sobald sich die politische Lage dort normalisiert hat – woran (unter aktiver Mitwirkung der brillantesten diplomatischen Gehirne der BRD) mit Hochdruck gearbeitet wird.

Vor dem Hintergrund dieser beiden Postulate erheben sich in meinem – leider nicht so brillanten – Geist diese Fragen:

Zu A. (und der Forderung von Frau Nahles):

  • Wenn ein gravierender, schnellstens zu behebender Fachkräfte-Mangel herrscht – warum müssen dann neue Arbeitsplätze in dieser zahlenmäßigen Größen-Ordnung geschaffen werden?
  • Wenn vorwiegend „wertvolle Fachkräfte“ zu uns kommen – warum müssen diese, mit beträchtlichem finanziellem Aufwand, geschult werden?

Zu B. (und dito Frau Hendricks):

  • Wenn die Flüchtlinge in (sinngemäß) „relativ naher Zukunft“ wieder in ihre Heimatländer zurückkehren – wozu bauen wir dann (wiederum mit beträchtlichem Aufwand von Volksvermögen) Wohnraum für sie?
  • Wird dies, nach dem „Tag des Exodus“ nicht zu ausgedehnten Vierteln leerstehender Wohngebäude-Ruinen führen, vergleichbar denen, die nach der Wende in der ehemaligen DDR entstandenen?

Oder, kann es sein, dass die „mantra-artigen Glaubens-Artikel“ nichts weiter als Sand sind, der dem Wahlvolk in die Augen gestreut wird?

Satire off: Die Forderungen der beiden Ministerinnen dürften lediglich die Spitze des Eisbergs (oder, wenn man so will, die Rückenflosse des Monster-Hais) davon sein, was auf Deutschland (und dessen Steuerzahler) als Folge des Humanitäts-Deliriums einer prozentualen Minderheit (und nicht zu vergessen: der Unfähigkeit und/oder Verantwortungslosigkeit seiner regierenden Klasse) zukommt.

So haben sich z. B. die Justiz-Minister der Bundesländer noch nicht zu Wort gemeldet, mit Prognosen dazu, was die Verwaltung (ich wähle mit Absicht das Wort „Verwaltung“ an Stelle von „Bekämpfung“) der springflut-artig ansteigenden Migranten-Kriminalität an zusätzlichen Kosten verursachen wird.

Es gibt einen (zugegebenermaßen etwas rustikalen) Witz, in dem die Prognosen zweier Wirtschaft-Wissenschaftler – eines Optimisten und eines Pessimisten – in Bezug auf die Zukunft des Landes gegenüber gestellt werden:

Der Optimisten prognostiziert, dass die Gesamtheit der Landes-Bewohner in einer nicht allzu fernen Zukunft gezwungen sein wird, Fäkalien (in der Original-Version steht hier ein etwas ausdrucksstärkerer Begriff) zu essen  – der Pessimist ist der Ansicht, dass der einschlägige Vorrat voraussichtlich nicht für alle reichen wird.

Quo usque tandem

 

Quelle: Das dicke Ende von „Wir schaffen das!“ | Journalistenwatch.com

Das „gutfrisierte Sicherheitsrisiko“ treibt Mißbrauch mit der Bundeswehr

Conservo

Kadett RösleinVon Peter Helmes, http://www.conservo.wordpress.com

Flinten-Uschis Kasernen als Berufsschule für „Flüchtlinge“
Die Bundeswehr garantiert seit ihrer Gründung im Jahre 1955 die Sicherheit Deutschlands. Gleichzeitig hat sie sich zu einer international respektierten Friedenstruppe entwickelt – allen politischen Widersachern zum Trotz. Aber sie scheint immer noch in vielen Bereichen unseres Landes nicht angekommen zu sein – nicht ankommen zu dürfen; denn es ist nicht so sehr das Volk, sondern die Führungsschicht unseres Landes, die der Bundeswehr wenig Begeisterung, aber ein hohes Maß an Desinteresse oder sogar Ablehnung entgegenbringt.

Das soll sich jetzt wohl ändern. Aber die Mittel, zu denen Frau von der Leyen (militärisch kurz: UvdL) nun grabscht, stammen eher aus der Satirenkiste denn aus gehobener geistiger Potenz.

Der Fisch stinkt vom Kopf
In den letzten Jahren ist die Bundeswehr jedoch vor allem wegen „technischer“ Mängel ins Gerede gekommen. Wenn´s denn so einfach wäre! Denn die Gründe für „technisches“ Versagen liegen viel tiefer:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.338 weitere Wörter

„Terroraktionen“: Ein Wochenende der Randale in Berlin

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Wieder einmal manipulierende Medien

Die Überschrift habe ich einem Bericht der „Morgenpost“ aus Berlin entnommen. In dem Artikel heißt es:

„Die Bilanz des gewaltreichen Wochenendes summiert sich … auf mehr als 40 demolierte Autos, massiver Glasbruch an mehr als zehn Häusern, Sachschäden in bislang unbekannter Höhe, aber keine einzige Festnahme von Tatverdächtigen.“

Den Zeitungen außerhalb des Erscheinungsbereiches Berlin waren die Ereignisse des letzten Wochenendes offensichtlich keine Erwähnung wert. Auch die GEZ-Medien übten sich in wundersamer Zurückhaltung.

Offenbart sich uns wieder eine Defraudation durch die links-behauste Lügenpresse?

Ursprünglichen Post anzeigen 545 weitere Wörter

Viele zusätzliche Polizeieinsätze und das Warten auf die neue Flüchtlingswelle – „Der tägliche Wahn“, Ausgabe 14.2.16 | Journalistenwatch.com

schrei-df

Deutschland

Die Bundesländer bereiten sich auf ein erneutes Hochschnellen der Flüchtlingszahl vor. Wie die „Welt am Sonntag“ von den zuständigen Ministerien erfuhr, planen zehn der Bundesländer, die Plätze in den landeseigenen Erstaufnahmeunterkünften in den kommenden Monaten auszubauen. Eine Reduzierung ist in keinem Land geplant…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article152208854/Laender-bereiten-sich-auf-neue-Fluechtlingswelle-vor.html

Berlin

Aus einer im Dezember vorgelegten Studie geht hervor, dass gewalttätige Großfamilien und Clans mit mehreren Tausend Angehörigen in Teilen Berlins ein Klima der Angst geschaffen haben. Betroffen sind demnach Teile von Neukölln, Wedding, Moabit, Kreuzberg und Charlottenburg – Tendenz zunehmend. Die Übergänge zur organisierten Kriminalität seien fließend…Im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Paralleljustiz in Berlin will der rot-schwarze Senat bis Ende April ein Konzept vorlegen…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article152207310/Mit-diesem-Plan-will-Berlin-gegen-kriminelle-Clans-vorgehen.html

Deutschland

Meist ging es nicht um Straftaten, doch die Polizei musste 2015 wegen der stark angestiegenen Flüchtlingszahlen mehrere Zehntausend zusätzliche Einsätze fahren. Ein Landkreis war besonders betroffen…. Neben der stark steigenden Zahl der Asylsuchenden liegt dies laut Experten auch an der Kälte – die Bewohner verlassen seltener das Heim, mehr einander fremde Menschen auf engstem Raum führen zwangsläufig zu Spannungen…  „Es ist keine Zunahme oder Steigerung ersichtlich, der Verlauf ist eher kontinuierlich“, erklärte ein Polizeisprecher auf „Welt“-Anfrage…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article152205353/Zehntausende-zusaetzliche-Einsaetze-der-Polizei-2015.html

Berlin

Berlin Seit Monaten steht er im Kreuzfeuer: Berlins Sozialsenator Mario Czaja. Die Arbeit des Lageso wird heftig kritisiert. Und jetzt noch das: Von unzähligen Standorten, an denen bald neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen sollen, liegt keiner im Wahlkreis des Senators. …Auffällig: Schon 2015 blieb Czajas Wahlkreis verschont – keine der über 100 Gemeinschaftsunterkünfte fiel in seine Nachbarschaft. Auch eine leerstehende Schule wurde nicht für Flüchtlinge genutzt – stattdessen sollen hier Stadtvillen entstehen. Zwar leben einige Flüchtlinge zeitweise in einem Ex-Hotel, das wird aber nicht vom Land Berlin betrieben…

http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/der-feine-herr-senator-keine-fluechtlinge-in-seinem-wahlkreis–23514784#plx1382946220

Deutschland

Clubbesitzer reagieren wie Seismographen auf die Flüchtlingskrise. Nach den Vorfällen von Köln und der Debatte um Flüchtlingsverbote in Freiburger Clubs reden viele von ihnen so offen wie nie zuvor…Ein Clubbesitzer aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel geht sogar noch einen Schritt weiter: „Ich lasse überhaupt keine Flüchtlinge oder Asylbewerber rein, und ich glaube auch nicht, dass irgendjemand anders in Frankfurt das tut“, sagt der Mann, der selbst kein Deutscher und seit 25 Jahren im Geschäft ist...Warum diese Männer sich selbst gegenüber der Polizei „wie die Axt im Wald“ benähmen, erklärt er auch: „Sie wissen, dass ihnen hier nichts passiert.“ Dann verrät er noch, dass die Polizei ihm gegenüber geäußert habe, im Bahnhofsviertel gehe es zu „wie in Sodom und Gomorrha“. Er selbst könne seinen Club nur noch mit einer ganzen Phalanx von Türstehern sichern, weil die Flüchtlinge stets in Gruppen kämen, es gebe häufig Messerstechereien am Eingang, und „wir sind in einer absoluten Verliererposition, denn entweder wir werden verletzt, oder wir verletzen andere und müssen dann gegenüber der Polizei beweisen, dass es Notwehr war“. All das sei früher, also noch vor einem halben Jahr, viel seltener passiert..

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/wie-clubs-mit-fluechtlingen-umgehen-14043522.html

…..

Weiterlesen und Quelle: Viele zusätzliche Polizeieinsätze und das Warten auf die neue Flüchtlingswelle – „Der tägliche Wahn“, Ausgabe 14.2.16 | Journalistenwatch.com

Will die BRD-Justiz alle Deutschen umbringen? – Der BRD Schwindel

Von Thomas Böhm

Wir haben uns in der Vergangenheit ja bereits des öfteren über die katastrophalen Entscheidungen der Legislative aufgeregt. Schaut man sich allerdings die jüngsten Urteile an, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass die Judikative ebenfalls ein gewichtiges Wörtchen mitredet, wenn es darum geht, dem letzten noch aufrecht stehenden Bürger das Rückgrat zu brechen.brd-justiz3

Hier das jüngste Beispiel einer dieser typisch gewordenen richterlichen Fehlentscheidung:

Er hat Zivilcourage gezeigt, einem Menschen in einer Notsituation geholfen – und wird bestraft. Das Amtsgericht hat am Donnerstag einen 22-jährigen Ludwigsburger zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, weil dieser im Juni 2015 in der Ludwigsburger Innenstadt einen Menschen verletzt hat.


Dass er dabei quasi in Notwehr handelte, ließ die Richterin unbeeindruckt, obwohl sogar die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer einen Freispruch gefordert hatte. Die Verteidigerin kündigte sofort nach der Verhandlung an, in Berufung zu gehen.


Denn die Beweisaufnahme hat zweifelsfrei ergeben, dass der Angeklagte damals versucht hat, einem hilflosen Mann beizustehen, als dieser spätnachts von einer Gruppe stark alkoholisierter Jugendlicher attackiert wurde. Der Remsecker war vor der Gaststätte Kanone niedergeschlagen und dabei schwer verletzt worden. Während er auf dem Boden lag, wurde er umringt und offenbar weiter getreten – woraufhin der Angeklagte einschritt, die Angreifer wegschubste und das Opfer aus der Gefahrenzone brachte. Bei dieser Aktion habe auch er um sich geschlagen und eventuell jemanden getroffen, erklärte er vor Gericht. „Aber das war nie meine Absicht. Ich wollte helfen und hatte Angst, dass der auf dem Boden stirbt, wenn die alle weiter auf ihn eintreten.“


Dieser Ablauf wurde von zahlreichen Zeugen bestätigt. Auch das Opfer, der Mann aus Remseck, schilderte vor Gericht ausführlich, wie ihm der Angeklagte zur Hilfe geeilt sei. Die Staatsanwältin und die Verteidigerin kamen daher in seltener Einmütigkeit zu dem Ergebnis: Der 22-Jährige habe in einer Nothilfe-Situation gehandelt. Dass er dabei unabsichtlich jemanden verletzte, sei nicht zu bestrafen.


Die Richterin kam zu einem anderen Schluss. Zwar ließ sie die ursprüngliche Anklage – gefährliche Körperverletzung – fallen, verurteilte den 22-Jährigen aber wegen fahrlässiger Körperverletzung zu drei Monaten und zwei Wochen Gefängnis auf Bewährung…

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.umstrittenes-urteil-in-ludwigsburg-amtsgericht-bestraft-helfer.0e912ce4-0806-486e-9f32-86239c65dee6.html

Hier noch ein weiteres Urteil, dass aber in die gleiche Richtung zielt:

Stellen Sie sich vor, bei Ihnen will jemand einbrechen und anschließend werden Sie auch noch verklagt – vom Einbrecher persönlich. Und der bekommt auch noch Recht! Klingt verrückt, kann aber passieren, wie ein Fall zeigt, der jetzt vor dem Europäischen Gerichtshof gelandet ist.


Und das ging so: Ein Mann aus Tschechien installiert eine Überwachungsanlage. Ihm sind schon zweimal die Fenster eingeschlagen worden. Als die mutmaßlichen Täter wieder kommen, geraten sie schon am Gartenzaun ins Visier der Kamera und werden später anhand der Bilder enttarnt. Mission erfolgreich.


Alles wunderbar? Von wegen! Einer der Männer, die auf den Aufnahmen zu sehen sind, klagt. Und gewinnt vor Gericht. Dass er ohne seine Einwilligung in der Öffentlichkeit gefilmt wurde, stelle eine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte dar, sagen die Richter. Nun könnte man natürlich einwenden, dass es in der Natur der Sache liegt, dass ein Krimineller ohne seine Einwilligung erwischt wird. Aber erzählen Sie das mal einem Juristen. Jedenfalls soll der Hausbesitzer ein Bußgeld zahlen.

www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Einbrecher-verklagt-Hausbesitzer-wegen-Videoueberwachung-id32307897.html

Solche Meldungen zeigen uns eins: Im Zweifel stehen die Richter mittlerweile immer häufiger auf der Seite der Täter und lassen die Opfer, also die Angegriffenen, die Helfer und die Schützer von Hab und Gut als die Bösen dastehen.

Solche Urteile  haben fatale Folgen. Denn in Zukunft werden wir lieber tatenlos daneben stehen, wenn vor unseren Augen Frauen vergewaltigt, Mitbürger ins Koma getreten, Kinder geschändet und unsere Wohnungen geplündert werden, da Zivilcourage in unserem Land mittlerweile als strafbare Handlung abgetan wird.

Den Richtern scheint irgendwie nicht klar zu sein: In so einer Notsituation überwiegt natürlicherweise der Instinkt und verdrängt rationales Handeln (es sei denn man ist ein Gutmensch und beglückwünscht den Halsabschneider für die Schärfe seiner Klinge). Es kann also durchaus passieren, dass der eine oder andere Täter dabei zu Schaden kommt oder seine Persönlichkeitsrechte verletzt werden, wenn für das Opfer keine Fluchtmöglichkeit besteht und die Polizei mal wieder anderweitig beschäftigt ist.

Diese Richter wollen uns mit solchen Urteilen etwas anderes auf den gefährlichen Weg durch den öffentlichen Raum mitgeben: Eine Botschaft und die lautet:

Wehrt Euch nicht, Widerstand ist zwecklos und wenn Ihr es wagt, jemandem zur Hilfe zu eilen, bringen wir Euch in den Knast. Und wenn Ihr es wagt, Euer Hab und Gut zu verteidigen, werden wir Euch ebenfalls bestrafen.

Einen weiteren Beleg dafür, auf welche Seite sich einige Richter geschlagen haben, finden wir hier:

…Nachdem der Algerier aber verstanden hatte, dass er nicht zurück ins Gefängnis muss, es sich um eine Bewährungsstrafe handelt, dankte er der Richterin. Der 19-Jährige war angeklagt, am 16. Juli 2015 in der Gießener Bahnhofsstraße einen 24-jährigen Landsmann schwer verletzt zu haben.


Während eines Streits hatte er ein Klappmesser gezogen und mehrfach auf seinen Kontrahenten eingestochen – davon war das Friedberger Jugendschöffengericht am Mittwoch überzeugt. Der 24-Jährige trug eine Schnittwunde vom Ohr bis zum Kehlkopf und Verletzungen am Arm, Rücken und Oberkörper davon…

www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Bewaehrungsstrafe-nach-Messerattacke-in-Bahnhofsstrasse-_arid,625158_regid,1_puid,1_pageid,113.html

Noch schlimmer, weil weitreichender aber ist dieses Urteil:

Das Landgericht Wiesbaden konnte am Montag im Fall des Deutsch-Afghanen Isa S. keine „besondere Schwere der Schuld“ erkennen. Am 5. Februar vergangenen Jahres hatte der Muslim seine schwangere ehemalige Freundin mit drei Messerstichen hinterrücks erstochen. Er hatte die Beziehung zu der Deutsch-Amerikanerin seinen Eltern verheimlicht, weil er befürchtete, dass sie die Verbindung nicht gutheißen würden.


Als die junge Frau ihm mitteilte, dass sie von ihm schwanger sei, wollte er sie zu einer Abtreibung zwingen, sonst werde sie „den Afghanen in ihm“ kennenlernen. Sie aber wollte das Kind behalten und es auf keinen Fall islamisch erziehen. Das Gericht verurteilte Isa S. zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Der Angeklagte, zum Zeitpunkt der Tat 23 Jahre alt, sei aber noch „recht ungefestigt“; außerdem habe er sich „aufgrund seiner kulturellen und religiösen Herkunft in einer Zwangslage befunden“…

www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/empoerung-ueber-urteil-kultureller-rabatt-fuer-ehrenmord-12863670.html

Was für fatale Signale senden diese Richter mit solchen Entscheidungen nur in Richtung der Kriminellen aus!

Für Gewaltverbrecher und Diebe, für Messerstecher und Schläger kann es doch nur heißen: Gut gemacht und weiter so, Euch passiert schon nichts!

So aber kann man die hohe Kriminalitätsrate in Deutschland nicht bekämpfen. So mausert sich dieses Land zum Paradies für alle Verbrecher dieser Welt. Diese Justiz ist wahrlich blind gegenüber der Realität und trägt somit auch eine Mitschuld an der gesellschaftlichen Entwicklung.brd-verbrecher

 

Quelle: Will die BRD-Justiz alle Deutschen umbringen? – Der BRD Schwindel

Russland, Nordkorea, Terrorismus – FURCHT ist die Münze der westlichen Tyrannei – Der BRD Schwindel

So isses! 😉

von Finian Cunningham
Übersetzung Einar Schlereth

Für all jene mit schwachem Herzen ist es eine furchtbare Woche gewesen: Russische atomare Aggression, Nordkoreas Raketen, Terroristen-Plan zum Angriff auf USA und EU. Bitte, allmächtiges und gütiges Washington – beschütze uns!

Antikrieg-Demo-Sicherheitskonferenz-München

Die Geschichte hat seit langem gezeigt, dass Furcht die Münze der Tyrannen-Herrschaft ist. Bringt die Leute zum Fürchten vor äußeren Feinden und dann kannst du ihre Unterwerfung unter jede Form von Kontrolle erzwingen – weil es zu ihrem ‚Schutz‘ ist.

Organisiertes Verbrechen nennt es die „Schutz-Masche“; Kolonialmächte nennen es „Protektorate“; und moderne westlich sogenannte Demokraten behaupten, es sei im Namen der „Staatssicherheit“.

In vielfacher Weise stellt es eine lachhafte List dar, die leicht durchschaubar sein sollte als die Farce, die sie ist. Aber der ansonsten  unglaubwürdigen Farce wird eine Fassade von Plausibilität, Glaubwürdigkeit und Normalität  dank der immensen Konditionierungskraft der westlichen Nachrichtenmedien gegeben.

Das ist es, nebenbei gesagt, weshalb die alternativen Medien von den Westmächten so verleumdet werden, weil sie die Märchen auflösen in einer Weise, die die Märchenerzähler als Deppen, Lügner und Scharlatane enthüllt, die sie sind.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow wies diese Woche auf die Absurdität Washingtons und seiner NATO hin, mit der sie den „Mythos von der russischen Drohung“ gegen Europa hinausposaunten. Besonders beleidigend für jeden einigermaßen normalen Menschenverstand ist die Behauptung, dass

„Russland plant, Atomwaffen zu benutzen, um Schweden und die baltischen Länder einzuschüchtern“.

Wie gewöhnlich liefern Washington und seine NATO keinerlei Beweise, die ihre wilden Behauptungen unterstützen. Tendenziöse Behauptungen werden einfach als „Fakten“ hingestellt kraft ihrer Wiederholung und Verbreitung und reiner Doppelzüngigkeit, illustriert von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der die bizarre Behauptung aufstellt, dass ihre militärische Allianz keine Bedrohung Russlands darstellt.

Der Furcht-Faktor bewirkt in diesem Fall, die öffentliche Kritik in den NATO-Ländern an ihren Regierungen zu unterdrücken, die noch mehr militärische Feuerkraft an den russischen Grenzen anhäufen. Diese Woche erklärte das Pentagon Pläne, seine Armee-Ausgaben in Europa zu vervierfachen auf  3.5 Mrd. Dollar unter dem Vorwand „die russische Bedrohung abzuschrecken“.

Nicht nur beraubt diese Summe das amerikanische Volk stark benötigter öffentlicher Dienste, wie sauberes Trinkwasser, sondern es ist auch ein sehr provokativer Akt der Aggression.

Aber der Trick scheint zu wirken und öffentliche Zustimmung zu erhalten, weil es im Namen „uns zu beschützen“ vor den „bösen Russen“ geschieht.

Dasselbe gilt für die Einführung der Ausnahmegesetze in Frankreich in dieser Woche und die seit langem eingeführten post-911- sogenannten Patriot-Gesetze in den USA, was den Behörden das Recht gibt, die Bürgerrechte einzuschränken.

Der Direktor des US-Nationalen Geheimdienstes James Clapper sagte dem Kongress in dieser Woche, dass das Land vor einem großen Angriff des Islamischen Staates steht, was Wolf Blitzer vom CNN als eine „nüchterne Einschätzung“ bezeichnete und ihr damit einen Schein von Substanz verlieh.

Aber in Wirklichkeit war alles, was der Geheimdienstchef sagte, dass es tausende ISIS Kader in 40 verschiedenen Ländern gibt. Wie das eine klare und bevorstehende Sicherheitsgefahr für die USA sein kann, wird nicht bewiesen, aber zweifellos dient es dazu, die Macht der Bundespolizei über die eigenen Bürger zu behalten oder auszuweiten.

Und natürlich werden der CNN oder andere Mainstreammedien niemals den Ursprung der IS und anderer al Quaida-Gruppen untersuchen, die nichts anderes als eine bewusste Schöpfung der amerikanischen, britischen, französischen, saudischen und türkischen Geheimdienste sind.

Bei derselben Kongress-Anhörung hat der Desinformations-Chef auch eine grausige Darstellung von Nordkorea gegeben, das Plutonium für Atomwaffen herstellt. Clapper sagte mit offenbarem Ernst, dass der verschlossene autoritäre Staat

„Schritte unternimmt, Interkontinental-Raketen zu entwickeln, die die USA treffen könnten“.

Und die westlichen Medien haben dies gehorsam weiterverbreitet, um ihm Glaubwürdigkeit und schlimme Vorbedeutung zu geben. In einer BBC -Nachricht heißt es: „Nordkorea ist nahe dran, die Bombe zu haben“. Und lustigerweise steht gleich im Anschluss: „Andy Murrays Frau hat ein Baby“.

Da seht ihr mal – nicht nur wird eine leere Behauptung über die angebliche Bedrohung von Nordkoreas in eine scheinbar ernste Tatsache verwandelt, sondern ihr wird auch ein Schein von Normalität und Banalität gegeben durch Vermischung mit der Nachricht über die Familie eines Tennisspielers.

Vergangene Woche hat Nordkorea tatsächlich eine ballistische Rakete (ICBM) abgeschossen, um einen Überwachungssatelliten in den Weltraum zu schicken. Ja, es hat UN-Resolutionen gebrochen, die es dem Regime von Kim Jong-Un verbieten, ballistische Raketen zu benutzen.

Pyongyang nutzt zweifellos die ballistische Story als Test für doppelte Nutzung, was am Ende für eine ICBM reichen könnte. Und richtig, Nordkorea hat einen Atomtest im vergangenen Monat durchgeführt, den vierten seit 2006, womit es ebenfalls ein UN-Resolution brach. Aber diese Aktivität ist weit entfernt vom Bestücken einer Atombombe auf eine ICBM und sie 1000 km weit zu schicken. Die meisten Experten glauben nicht, dass Nordkorea in der Nähe solch einer Entwicklung ist.

[Wieso greift Finian hier Nordkorea an, das seit 70 Jahren von den USA angegriffen, zerstört, schikaniert wird und dem US/UN Resolutionen aufgezwungen werden, die es wahrlich nicht einhalten muss. D. Ü.]

Kurz gesagt ist Nordkorea, trotz allem, was US- und Westmedien uns glauben machen wollen, keine Bedrohung für die internationale Sicherheit. Sicher kann man sagen, dass der verschlossene Staat UN-Resolutionen gebrochen hat, aber ein atomarer Feind der Welt ist es sicherlich nicht.

Außerdem besitzt Washington mehr als 1500 aktive Atomsprengköpfe, die über die ganze Welt verteilt sind und auf Knopfdruck gestartet werden können. Die USA sind das einzige Land, das jemals Atomwaffen eingesetzt hat und mehr als 200000 Menschen in Hiroshima und Nagasaki 1945 getötet hat. Und beinahe 40 Jahre nach der Unterzeichnung des Atomsperrvertrages, das Atomabrüstung gebot, ist die USA dabei, ihr Atomarsenal  für 1 Billion in den nächsten 30 Jahren aufzurüsten.

Bei all dem Gedröhne über Nordkkoreas angebliche „Drohung“ macht die USA Fortschritte bei der Installation ihres „Raketen-Schildes“ in Südkorea und Japan. Das ist viel destabilsierender für die internationale Sicherheit als jede angebliche Verletzung seitens Nordkoreas. China und Russland haben beständig seit vielen Jahren gesagt, dass mit dem sogenannten Verteidigungs-Schild den USA eine „Erstschlag-Fähigkeit“ verliehen werden soll. Das erhöht das Risiko eines Atomkrieges, macht die Ausweitung der Atomwaffen zu einer Tendenz statt Abrüstung.

Wer ist also der Gaunerstaat hier?

Dazu kommt noch, dass die US-geführte NATO-Allianz weiter macht, ein ähnliches Raketen-Schild-System in Polen, Rumänien und Bulgarien aufzubauen, während die NATO ihre Präsenz überall immer mehr verstärkt.

Wo ist die Rechenschaft der westlichen Regierungen ihrer Öffentlichkeit gegenüber für eine solch provokative, gefährliche und polizei-staatliche Politik? Wenn es keine Rechenschaft gibt, dass ist es die Definition für Tyrannei.

Aber wie kann solche eine Tyrannei in nominellen Demokratien vorkommen, kann man fragen.

Furcht.

Furcht ist die Währung der Tyrannei. Und servile Nachrichtenorganisationen – genauer Perzeptions-Management-Dienste – impfen die Akzeptanz dieser Ängste der Öffentlichkeit ein. Ängste, die in einer vernünftigeren Perspektive als empörende Phantasiegespinste abgetan würden.

Weiterführende Lektüre hier.

Quelle – källa – source

Da wir gerade bei den Lügen sind – schaut euch diese fette Lüge an: Gestern und vorgestern wurde Russland beschuldigt, in Aleppo gleich zwei Krankenhäuser am Tag zuvor zerbombt zu haben. Moskau meldete hingegen zur gleichen Zeit, dass am Mittwoch

„um 13.55 Moskau Zeit zwei amerikanische A-10 Kampfbomber von der Türkei in den syrischen Luftraum eindrangen, direkt nach Aleppo flogen und dort Ziele bombardierten.“

Obendrein kam heraus, dass an dem Tag die Russen nicht einmal in der Nähe von Aleppo einen Angriff geflogen haben. Das zeigt, dass die USA jetzt anfangen, ihre eigenen Verbrechen den Russen in die Schuhe zu schieben.

 

Quelle: Russland, Nordkorea, Terrorismus – FURCHT ist die Münze der westlichen Tyrannei – Der BRD Schwindel

Das Ende der Marktwirtschaft ist bereits erfolgt! – Der BRD Schwindel

von Wolfgang Arnold

Das Ende der Marktwirtschaft ist eingetreten, was von jedem wirtschaftlich aktiven Menschen berücksichtigt werden muß.

euro-crashUnter Marktwirtschaft versteht man üblicherweise eine atomistische Konkurrenz von freien Wirtschaftssubjekten auf einem freien Markt, der von einer funktionierenden Justiz gewährleistet wird.

Von alledem ist im wesentlichen nichts mehr vorhanden, weil der Markt im Hintergrund von einflußreichen Finanz-Cliquen gesteuert wird unter tatkräftiger Unterstützung von Beamtenschaft, Politikern, Rundfunkjournalisten und Richtern (= Staats-Clique), so dass die kleineren Wirtschaftssubjekte sich nicht mehr vernünftig orientieren können und ständig befürchten müssen, auf dem Altar der großen, den Staat beherrschenden Oligarchen, als Opfer geschlachtet zu werden.

Der Reset des Wirtschaftssystems war 2008 sinnvoll und notwendig, weil die Wirtschafts-Clique den Bankrott als Strafe des Marktes verdient hatte. Diese Strafe wurde jedoch von der versammelten Staats-Clique auf Staatskosten verhindert.

Die Bankenkrise hätte man – wie in der Weimarer Republik – auch durch Verstaatlichung lösen können. Nein, den bisherigen Eigentümern wurde ganz ungerecht ausgeholfen, um ermuntert anschließend noch potenziert ihr Unwesen zu treiben.

Warum fällt das Fallbeil nur für die kleinen Leute, wird ihr Haus zwangsversteigert, obwohl sie vielleicht ganz unschuldig arbeitslos geworden sind? Die kleinen müssen dran glauben, weil sie nicht „systemrelevant“ sind, was diese kleinen kaum akzeptieren dürften, wenn der Rundfunk diese Maxime verbreitet.

Ein sogenannter „Staat“, wie der unsere, dessen Maxime es ist, das Recht nicht gleichermaßen anzuwenden, weil die einen Bürger „systemrelevant“ sind, die anderen nicht und letztere sich auch nicht auf den Gleichbehandlungsgrundsatz berufen können, hat sich sein eigenes Todesurteil gesprochen, weil natürlich die nicht „systemrelevant“ geopferten ständig steigen müssen im Verhältnis zu den „alternativlos“ geretteten.

Wenn man im Mittelalter sagte „philosophia ancilla theologiae“, muß man heute leider sagen „iuris prudentia ancilla pecus“ (das Recht ist eine Magd des Geldes), und zwar durch alle Rechtszüge: Man bedenke die juristische „Zungendrescherei“ (Heinrich Heine), die das Bundesverfassungsgericht angewandt hat, um mit Rabulisitik und Prävarikation den „alternativlosen“ Euro durch diverse Rechtsbrüche, wie ESM usw.,   zu verteidigen. Über soviel Unverfrorenheit dürfte selbst der mit allen Wassern gewaschene Politiker Peter Gauweiler gestaunt haben.

Ein entscheidender Schlag gegen die Marktwirtschaft wurde von der EZB durchgeführt, als sie seit 2009 Staatspapiere und sonstige Wertpapiere kaufte, um die Zinsen auf Null herabzusetzen und die Ersparnisse der kleinen Leute zu entwerten. Damals sagte Trichet, es handele sich nur um eine kurzfristige Maßnahme, wohl wissend, dass er die bisherigen Sparer dauerhaft hinters Licht führen würde, um ihr Vermögen zu vernichten. Der dadurch angeheizte ungesunde Immobilienboom begünstigt nur diejenigen, die altersgemäß investieren und Grundsicherheiten stellen können, denn sonst gibt es bei den Banken auch keinen Kredit.

Wieder war es ein Schlag gegen die Marktwirtschaft, weil unsinniges Wirtschaftswachstum um seiner selbst willen angefacht wurde auf Kosten der kleinen Leute, die derweil noch hinsichtlich ihrer Ersparnisse insbesondere Lebensversicherungen illusioniert sind.

Im vergangenen Jahr gab es dann auch für notorische Weggucker zwei Ereignisse, die sie nicht ignorien konnten, weil persönlich zu Hause und im Geldbeutel betroffen:   die Masseneinwanderung und der Sturz der Ölpreise.

In beiden Fällen handelt es sich um geopolitische Maßnahmen, die zeigen, dass unser ganzes demokratisches Procedere, wenn nicht sogar Brimborium, prinzipiell unnötig ist, weil die ausländischen Kulissenschieber tatsächlich unsere Politik beherrschen.  

Der absolute Vorrang des „Westens“, d. h. des Council on Foreign Relations (CFR), ist die Verteidigung des Dollars, und deswegen muß das widerspenstige Rußland in die Knie gezwungen werden. Die dazu erforderlichen Handelssanktionen des „Westens“ und das daraufhin eingelegte Embargo der Russen lassen erneut die Marktwirtschaft im Sinne atomistisch konkurrierender Wirtschaftsubjekte hinfällig werden, mühsam aufgebaute Wirtschaftsbeziehungen der Industrie bzw. Anpflanzungen vom Äpfeln in Polen, Orangen in Spanien oder Pfirsichen in Griechenland gehen verloren.

Aber auch der Ölpreissturz, den die Saudis gegen die russische Energiewirtschaft durchführen müssen, zeigt, dass geopolitische Aktionen kleinster amerikanischer Finanzkreise sorgfältig und gut begründete Investitionen eines Unternehmers ad absurdum führen können.

Wer hätte gedacht, dass parallel zur Klimakonferenz in Paris eine phantastische Energieverschwendung aufgrund absichtlich herbeigeführter Ölpreissenkung möglich wäre?

Jetzt sitzen zahlreiche Öl-Unternehmen sowie die kreditierenden Banken weltweit vor dem Bankrott, und ganze Öllieferanten wie Venezuela, Nigeria, Aserbaidschan usw. ebenfalls. Die Probleme des Ölpreisverfalls für die Weltwirtschaft würden die Amerikaner niemals hinnehmen, wenn sie die Saudis nicht selbst dazu angestiftet hätten.

Und dieser wahre Grund wird vom Rundfunk bis Bloomberg Television verschwiegen, statt dessen werden unendlich viele ökonomische Pseudo-Gründe der Saudis vorgetragen, warum es sinnvoll sei, dass die Saudis ein rigoroses Sparprogramm gegen ihre eigene Bevölkerung durchführen, um ihren Öl-Marktanteil zu erhöhen. Niemals konnte man besser bemerken als in den letzten – teilweise turbulenten – Markt-Wochen, dass die „westlichen“ Wirtschaftsbosse  ihre wahren Motive verschleiern.

Der Goldpreis macht gerade eine Verschnaufpause (Montag ist Presidents-Day in den USA)

Und die Zentralbanken drucken unbegrenzt Geld, um die Aktien- oder Rohstoffmärkte zu steuern. Das Geld hat somit seine Funktion auf dem Markt verloren, wenn ein Teilnehmer unbegrenzt Geld hat, um aus politischen Gründen unendlich viel zu kaufen und zu verkaufen.

Die Marktwirtschaft hat in großen Marktsegmenten ausgedient, so dass die Erwägungen des einzelnen nicht mehr zu schlüssigen Ergebnissen führen: deswegen allüberall die allgemeine Unsicherheit.

 

Quelle: Das Ende der Marktwirtschaft ist bereits erfolgt! – Der BRD Schwindel

Bayern ist FREI

von humanitärem Schwindel - auch in Gaststätten und Hotels!

Die Wahrheit wird uns retten

Aufruf zum Erwachen - Erkennt die Lügen dieser Welt

Jürgen Fritz Blog

Politische Beiträge und philosophische Essays

Plattform "BÜRGER FÜR BÜRGER"

Im Kampf gegen die Neue Armut

bumi bahagia / Glückliche Erde

Wir sind die Schöpfer

ANDERSMENSCH

SPEAKER • TEACHER • AUTOR

Zum Ursprung Zurück

Konsum hat uns nicht geboren!

LEVAN BLOG

Das Tagtägliche

h0rusfalke

Smile! You’re at the best WordPress.com site ever

MORGENWACHT

für freie europäische Völker

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." - George Orwell

Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

GIFTFREI - Selbsthilfe

Dosis sola venenum facit

rsvdr-der etwas andere Blog

Fundsachen & Witze & Satire im Zeitgeist

Ossiblock

Nachrichten aus der verkauften Heimat