Köln-Drama: Flüchtlingsproblem schlimmer als gedacht – Der BRD Schwindel

Gut, natürlich fallen einem noch härtere Begriffe ein als „zweifelhaft“, aber man hat ja Niveau. Selbstverständlich geht es, hoffentlich zum letzten Mal in dieser Angelegenheit, um die Ereignisse in Köln und in anderen deutschen Großstädten. Derartige „Widerwärtigkeiten“ dürfen in keinem zivilisierten Land der Welt ungestraft geduldet werden. Sie erfordern eine eindeutige Antwort an diejenigen, die glauben, dass die soziale Stellung des Mannes grundlegend eine andere, höhere Wertigkeit besitzt als die der Frauen.

deutschland-zerstoert-620x264Eine Antwort an die Männer, welch die Rechte der Frauen mit Füssen treten, sich Frauen nur als Untergebene vorstellen können, sexuelle Belästigung bis hin zur Vergewaltigung als Recht des Mannes sehen, über diese „Minderwertigen“ nach ihren archaischen Vorstellungen verfügen zu dürfen. Unmißverständlich sollte diesen „Kreaturen“ klar gemacht werden, dass in unserem Land eine solche Sicht Frauen gegenüber als widerliches und verachtenswertes Verhalten bestraft wird.

Frauen haben für ihre Rechte jahrhundertelang gekämpft und gestritten. Sicher ist noch nicht alles so, wie es sein könnte, aber auf jeden Fall tausendmal besser als „anderswo“. Jeder wird sich wohl denken können, was mit diesem „anderswo“ gemeint ist. Dort verfügen absolutistisch geführte Monarchien und Diktaturen über kein kodiertes Familienrecht, weshalb dort den Frauen jegliches gerichtliches Klagerecht in Ehe- und Familienangelegenheiten schlichtweg abgesprochen wird. Und da es dort, neben Luxuskarossen und Edelpalästen der unflätigen „Schmarotzerkaste“, gebaut von rechtlosen Einwanderern (die eigene Bevölkerung hat es ja nie gelernt zu arbeiten und ist somit wohl schlichtweg zu dumm dazu) auch noch Höhlen gibt, lässt sich der Aussage, dass diese oben erwähnten Kriminellen sich schleunigst aus dem Staub machen und wieder in ihre Höhlen kriechen sollten, durchaus zustimmen.

In Deutschland ist eine Verrohung der Menschen, die nicht zu dem oben beschriebenen Kulturkreis gehören zu beobachten. Sexuelle Belästigung bis hin zu Vergewaltigungen, auch in sogenannten gebildeteren Schichten, ist zu beobachten, aber deshalb müssen wir nicht hinnehmen, dass Menschen, die als Asylsuchende aus anderen Kulturkreisen mit einem abstoßenden Frauenverständnis zu uns kommen, ihr primitives Bild von den Rechten einer Frau auch hier ausleben, unter Missachtung jeglicher hier herrschender Gesetze. Dass die Bevölkerung hier von „Abschaum“ spricht, ist nur allzu verständlich.

Zu dieser Aktion, die, so wie es aussieht, nicht nur in Köln, sondern auch in anderen Städten Deutschlands stattgefunden hat, muß man sich aber auch weiterführende, andere Gedanken machen. Sicher, wenn wir diese angeblichen Flüchtlinge nicht in unser Land gelassen hätten, dann wäre das nicht passiert. Aber irgendwie ist es doch merkwürdig, dass sich tausende dieser Flüchtlinge, ob nun aus der ersten Welle oder den noch folgenden, deutschlandweit zu einer solchen Aktion verabreden. Steckt da wirklich organisierte Bandenkriminalität dahinter? Sind diese Menschen tatsächlich schon so organisiert, dass sie sich über ganz Deutschland verteilen und agieren können? Wenn ja, dann haben wir in unserem Land bereits ein weitaus größeres Problem, als bisher angenommen.

Andererseits, wenn sie sich nicht selbst organisiert haben, wer dann? Allein im letzten Jahr wurden vom Merkel-Regime über eine Million Flüchtlinge in unser Land geschleust. Und wenn man mal genauer nachzählt, also die offiziellen Zahlen, dann kommen wir auf 2,3 Millionen im letzten Jahr. Und für 2016 werden bereits jetzt zum Jahresanfang 500.000 weitere Flüchtlinge, ganzjährig, erwartet. Wer sich erinnern kann, im Laufe des Jahres 2015 stieg die Zahl der Flüchtlinge auch immer weiter an, Monat für Monat.

Wer also kann eine solch große Menge kontrollieren, schleusen, organisieren?

Nun, das mag jetzt vielleicht etwas weit hergeholt klingen: Fragen Sie mal einen „Normalbürger”, also jemanden, der immer noch glaubt, in den Nachrichten würden nur Wahrheiten verkündet, ob er glaubt, dass eine Regierung dazu in der Lage wäre, 3.500 eigene Landsleute innerhalb weniger Stunden zu opfern, um regierungseigene Ziele zu verfolgen. So geschehen am 11. September 2001 in den USA.

Natürlich würde sich das Merkel-Regime so etwas hierzulande nicht trauen. Die Folgen wären tödlich. Aber so ein bisschen, ein kleines bisschen Opfer muß schon sein, wenn man seine Ziele durchsetzen will. Und was ist das Ziel? Richtig, immer noch mehr Billiglöhner und Ungebildete ins Land schleusen, damit die Wirtschaft schön weiter boomt bzw. die Umsätze und Gewinne diverser Unternehmen weiter wachsen. Aber nicht nur dafür. Wer seine Rechte nicht kennt, wird auch nicht rebellisch.

Es ist immer noch Merkels höchstes Ziel, einmal die Chefin der Vereinigten (US-)Vasallenstaaten von Europa zu werden. Notfalls auch mit einem „neuen“ Volk.

Das könnte im Grunde auch erklären, warum die Medien erst so spät anfingen, über die Kölner Vorgänge zu berichten. Sie glauben, es war der Druck aus dem Volk? Aus den „sozialen Medien“?

Was halten Sie denn von dieser Erklärung?

Man organisiert erst einmal einige dieser Massenbelästigungen und wartet, wie das Volk reagiert. Tut sich nichts, dann war halt auch nichts. Tut sich was, dann wird man schon den einen oder anderen Schuldigen finden, dem man die Verzögerung, die Unfähigkeit, bla, bla, in die Schuhe schieben kann. Natürlich wird auf empört gemacht und dem tumben Volk versprochen, mit aller Härte des Gesetzes gegen die Täter vorzugehen, notfalls auch mit der einen oder anderen Gesetzesänderung. Tja, wie wir hier in Deutschland aber alle wissen, sind die einzigen Entscheidungen, die hier schnell gefällt werden, Abstimmungen über Diätenerhöhungen.

Kinder, Rentner, Arbeitslose dagegen warten jahrelang auf Gerechtigkeit oder finanzielle Besserungen. Oder wenn man bedenkt, wie lange diese „Regierungen“ für den Mindestlohn und für die (Karriere-)Quotenfrau gebraucht haben.

Nun, Versprechungen wie die, dass mit aller Härte des Gesetzes gegen diese Vergewaltiger vorgegangen wird, sind wie Rauch im Wind. Schnell erzeugt und schnell verblasst. So schnell kann man hier das Gesetz nicht ändern ,und Strafen, oder gar Haftstrafen brauchen die Verbrecher nicht zu fürchten. Die Gefängnisse in Deutschland sind bereits voll und zwar mit Schwarzfahrern, also Leuten, die ihre Bußgelder fürs Schwarzfahren nicht bezahlen können, oder ihre GEZ nicht bezahlt haben.

Jetzt, ein paar Tage später, finden sich natürlich auch „Stimmen“, die bereit sind, die Vorfälle, also die Vergewaltigungen zu relativieren und anfangen, die Vergewaltiger in Schutz zu nehmen, zu verteidigen. Wenn es einem bei diversen Politikern sowieso nicht schon übel wird, sobald deren Umrisse in den Medien auftauchen, so doch spätestens dann, wenn diese ungefragt ihre geistige Inkompetenz in Worte kleiden. So finden sich doch tatsächlich Wortführer, die der Meinung sind, dass im Grunde ja alle Männer Vergewaltiger oder Vergewaltigungen „ein altes Phänomen“ seien.

Ja, Vergewaltigungen gab und gibt es auch ohne diese Flüchtlinge. Aber nicht in diesem Ausmaß!

Nunmehr ist es eine Woche her, daß diese Vorgänge an die Öffentlichkeit gedrungen sind. Es ist doch erstaunlich ruhig geblieben in Deutschland. Das dürfte ein Umstand sein, der der Rautenkanzlerin und ihren Kumpanen nicht so recht gefällt. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Obrigkeit erwartet hatte, am letzten Wochenende das eine oder andere Flüchtlingsheim in Flammen aufgehen zu sehen, oder dass irgendwelche Horden Jagd auf Flüchtlinge machen . Weit gefehlt!

Ja, in Deutschland bilden sich Bürgerwehren, und „das ist auch gut so“, denn die Polizei darf ja auf Anordnung von oben nichts machen und muß weggucken oder sich wegducken. Diese Bürgerwehren tragen keine Uniformen, weder schwarze, noch braune, sondern sind in ihrer Alltagskleidung unterwegs. Sogar Rockergruppen fahren Patrouille. Die, vor denen wir uns früher immer gefürchtet haben, beschützen jetzt ihre Stadt, ihr Land. Damit hat diese „Regierung“ wohl nicht gerechnet.

Die Menschen in Deutschland haben Sie nämlich durchschaut, Frau Merkel ! Sie werden Ihnen und Ihren Mitübeltätern nicht mehr auf den Leim gehen. Sie sind erledigt, und das werden Sie spätestens bei der nächsten Bundestagswahl merken, so sie denn noch stattfindet. Sie können das deutsche Volk nur noch mit einem überraschen: mit einem schnellen Rücktritt Ihrerseits und ihrer ganzen Helfersbande!

 

Quelle: Köln-Drama: Flüchtlingsproblem schlimmer als gedacht – Der BRD Schwindel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s