Das ist erst der Anfang! | Alpenschau.com

Köln und Hamburg waren erst ein ganz kleiner Vorgeschmack dessen, was unserem Land blüht. Wer das nicht realisiert und jetzt schon endlos schockiert ist, wird das kommende Massaker im Namen der „Religion des Friedens“ ganz bestimmt nicht verkraften oder gar überleben.

Wir erleben gerade ein absolutes Novum: Die Lügenpresse berichtet plötzlich über Ereignisse, die zuvor offiziell überhaupt nicht stattfanden, sondern lediglich den „kranken Hirnen“ irgendwelchen „rechtes Packs“ entsprungen sein sollten. Auch die Polizei kommt aufgrund der Schwere der Vorfälle nicht umhin, das Problem jetzt beim Namen nennen zu müssen:

Massenhaftes, kriminelles Verhalten seitens sogenannter „Flüchtlinge“

Wann waren Sie zuletzt in Köln? Wer den Karneval liebt, muss in den kommenden Wochen irgendwann in die Rhein-Metropole gehen, denn dort wird wirklich etwas geboten. Neben Perücke, bunter Schminke und lustigem Outfit sollten Sie aber besser noch eine Großpackung an Pfefferspray einstecken und vielleicht zuvor einen Schnellkurs in Selbstverteidigung absolvieren.

Wie, Sie wollen nicht mehr nach Köln, weil Sie Angst haben, gleich am Bahnhof auf besondere Art und Weise – gerne höchst multikulturell – bereichert und willkommen geheißen zu werden? Haben Sie nicht erst vor einigen Monaten höchstpersönlich die Hunderttausenden von Neuankömmlingen mit Teddybären beworfen?

Was halten Sie denn als Alternative von einem Ausflug nach Hamburg? Gefällt Ihnen ebenfalls nicht? Etwa deshalb?

Ungeheuerliche sexuelle Übergriffe auf Frauen hat es in der Silvesternacht nicht nur in Köln gegeben, sondern auch in Hamburg. Demnach haben auch in der Hansestadt Gruppen aus fünf bis 15 Männern regelrecht Jagd auf feiernde Frauen gemacht rund um die Reeperbahn.

Mal ganz im Ernst: Wer tatsächlich glaubte, der Import von mehreren Millionen junger Männer aus islamischen Ländern liefe ohne jegliche Konsequenzen für unsere Gesellschaft ab, der ist schlichtweg dämlich. Gerade die linksgrüne Fraktion der Bessermenschen, die in der Regel rund um den Erdball jettet, um fremde Kulturen kennenzulernen, hätte es besser wissen müssen.

Trotzdem sind genau jene jetzt offenbar am meisten schockiert über das Geschehen, welches wohl kaum mehr als Einzel- oder Ausnahmefall bezeichnet werden kann. Sämtliche Täter werden von den fast ausnahmslos weiblichen Opfern identisch beschrieben: Junge Männer mit nordafrikanischem oder arabischem Hintergrund.

Genau an dieser Stelle bekommt nun auch die Lügenpresse ein Problem. Wo diese bisher in den Fällen, welche sie trotz aller Bemühungen nicht mehr verheimlichen konnte, stets politisch korrekt von „Mann“ oder sogar von „Karl H.“ und ähnlichen dreist erlogenen Phantasienamen schrieb, wird sie plötzlich gezwungen – genauso wie die immer bürgerfeindlichere Polizei -, die Wahrheit zu schreiben.

Hunderte von offensichtlich höchst kriminellen und gewaltbereiten Ausländern lassen sich nicht mehr länger als „Einzeltaten“ von „geistesgestörten Tätern“ verstecken und verharmlosen. Soeben wurde diesem Gesindel alias Presse und Medien die Lügenmaske endgültig vom Gesicht gerissen.

Spannend wird es ab sofort überdies sein, die Reaktionen seitens der Politik zu beobachten.

Ausgerechnet die neue Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, welche erst vor wenigen Monaten Opfer eines inszenierten V-Mann-Attentats wurde, muss nun Farbe bekennen. Allerdings dürfte sie hierbei mit ihrem bisherigen „Buntstift“ nicht mehr durchkommen.

Thilo Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ trifft mit seinem Titel absolut ins Schwarze. Der Politik geht es nicht um „deutsche Interessen“, sondern um Interessen, die sie nach eigenem Gusto zu „deutschen Interessen“ erklären können!

Die Kölner werden sich jedoch dieses Mal mit dem üblichen Polit-Blabla nicht abspeisen lassen. Natürlich erfolgte Rekers erste Reaktion in genau jener Art mit den Worten „wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht“. Reker scheint offenkundig weder durch das Attentat auf sie selbst noch durch die verheerende Silvesternacht aufgeweckt worden zu sein, denn die rechtsfreien Räume existieren schon längst und fordern inzwischen täglich immer mehr Raum.

Somit hat die amtierende Linkspolitik jetzt ein richtiges Problem. Die Massen an „Flüchtlingen“, welche die Gutmenschen und die Hochverräterpolitik erst vor wenigen Monaten mit Teddybären zugeschmissen haben, scheinen sich allmählich einzugewöhnen und wohl zu fühlen, sodass sie ebenfalls am gesellschaftlichen Leben teilnehmen möchten. Auf ihre eigene, ganz spezielle Art versteht sich.

Dazu gehört ganz sicher auch die Faschingszeit. Und genau davor fürchten sich Reker und die Polizei enorm. Der Präsident der Bundespolizei kündigte sogar an, den Karneval ausfallen zu lassen, sollte es keine massive Videoüberwachung geben.

Da werden sich die Kölner Jecken aber freuen: Multikulti macht die Straßen nicht mehr bunt, sondern sie bleiben schön grau, ruhig und verlassen und das mitten in der fünften Jahreszeit. Doch keine Sorge, ein wenig Farbe kommt trotzdem bald zum Vorschein, dann nämlich, wenn unsere „Gäste“ mit Messern und anderen Instrumenten bewaffnet raubend und mordend durch die Städte ziehen und gemäß der islamischen Lehre unsere Straßen in blutrote Wege verwandeln.

Zustandsbeschreibungen der BRD Gegenwart

 

Quelle: Das ist erst der Anfang! | Alpenschau.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s