Bill Holter: »Gigantische False-Flag muss kommen, sonst Systemcrash«

(Quote start):

Bill Holter: »Gigantische False-Flag muss kommen, sonst Systemcrash«

Von Bill Holter

Bill HolterWas ist also wirklich vergangenen Donnerstag geschehen? Die Märkte (inklusive des Dollars) brachen ein… und das hätte nicht passieren sollen? Es ist an sich ganz einfach zu verstehen, wenn man das was sie gemacht haben als “nur ein Test“ versteht. Verstehen Sie was ich mit “Test“ meine? Ich werde das gleich erläutern, aber zunächst: Die FED kam daher und sprach über eine Zinserhöhung. Und das ist wirklich lustig, angesichts der aktuell ablaufenden Wirtschafts-Implosion in den USA.

Aber nehmen wir mal an es ist so, die FED will wirklich die Zinsen anheben (sie “will“ nicht, sie MUSS). Um der Wahrung des Gesichts wegen und um irgendwelche noch verbliebene Glaubwürdigkeit zu erhalten, MÜSSEN die Zinsen nach sieben Jahren angehoben werden. Wie wollen die das machen? Selbst eine Erhöhung um 0,25 % würde den Gegenwert von $ 800 Milliarden an Kreditsicherheiten benötigen. Verstehen Sie? $ 800 Milliarden! Eine riesige Zahl und genug um das ganze System abzuschießen… es sei denn, jemand möchte das System austauschen.

Man muss zunächst einmal begreifen, wenn die FED die Zinsen anhebt und dem System Kreditsicherheiten entzieht, dann müssen – weil jetzt alles so stark verschuldet ist – “Kreditsicherheiten“ von irgendwo anders kommen. Dieses “irgendwo“ sollte Europa sein. Mario Draghi hat versucht, die EU-Kommission tiefer in die quantitative Lockerung (QE) zu stoßen, im Wesentlichen haben die deutschen Falken sich dagegen gesperrt und wollen stattdessen etwas Luft aus den aktuellen Blasen herauslassen. Europa sollte mit QE in die Pflicht genommen werden, stattdessen haben sie es fallen gelassen.

Am Freitag hat Mario Draghi versucht, das mit seinem “was auch immer nötig ist“ zu kitten. Ich sehe damit ein Problem und dieses Problem hat mit Kreditsicherheiten zu tun – oder dem Fehlen derselben. Europa stößt gerade an die selben Grenzen, in die die FED bei ihrer letzten QE-Runde hineingelaufen ist: nicht ausreichend vorhandene unbelastete Kreditsicherheiten. Man könnte auch sagen: “Es gibt nicht genügend offene Schulden“. Ich weiß, das hört sich verrückt an, weil die zugrunde liegenden finanziellen und wirtschaftlichen Probleme deswegen aufgekommen sind, WEIL es zu viele Schulden gibt. Aber es gibt nicht genug davon, um die Notwendigkeit von noch mehr QE zu rechtfertigen.

Was am Donnerstag passiert ist, war ein “Bewährungsprobe“ zwischen der FED und der Bundesbank. Die FED hat eindeutig verloren, obwohl am Freitag der Markt wieder kräftig zurückkam. Ich sage dies, weil Mario Draghi sagen kann was immer er will, sein Mund wird nicht die nötigen Kreditsicherheiten schaffen, die für eine Zinsanhebung der FED notwendig sind. Er kann gerne groß daherreden, aber die EU-Kommission (die von harten Deutschen geführt wird) wird nicht auf das QE zurückgreifen. Herr Draghi kann jetzt nur labern und versuchen den Schein zu wahren.

Wo steht also nun die FED mit ihrer Viertel-Prozentpunkt-Erhöhung? Ich würde sagen, die haben die Zukunft bereits gesehen… und zwar am Donnerstag! Wenn sie sich entscheidet die Zinsen anzuheben und die EU sich der Kreditsicherheiten nicht annimmt, dann werden wir die Märkte höchstens noch für eine Woche oder so geöffnet sehen. Ich sage dies, weil die FED im Grunde einen Margin-Call in ein System gibt, dem es bereits an Liquidität mangelt.

Wie ich schon oft gesagt habe, sind die einem Problem mit der “Zahlungsfähigkeit“ immer mit mehr Liquidität begegnet und das Ganze hat sich jetzt zu einem noch viel größerem Problem mit der Zahlungsfähigkeit entwickelt. Nur dieses Mal, da zusätzlich auch noch die Liquidität fehlt, fehlen der FED die Werkzeuge (Kreditsicherheiten) um die zusätzlich benötige Liquidität zu generieren.

Die FED hat sich wahrlich selbst in die Ecke manövriert. Ich bin schockiert darüber, wie lautstark und vehement die sich darüber geäußert haben, dass sie die Zinsen anheben werden. Hatten die mit der EZB noch keine fertige Vereinbarung oder wurden sie hintergangen? Einerseits, wenn sie die Zinsen nicht anheben, dann ist ihre Glaubwürdigkeit Toast. Andererseits, wenn sie die Zinsen erhöhen, dann verrauchen die Finanzmärkte schneller, als man seinem Broker eine telefonische Verkaufsorder durchgeben kann.

Ich kann mir nur vorstellen, dass die FED irgendwie davon ausgegangen ist, dass sie einen Deal mit der EZB hatte. Selbst die BIZ hat die FED vor einer Zinserhöhung gewarnt. Hört die FED dem Rest der Welt einfach nicht zu? Ob die das einsehen oder nicht, die haben eine Währungskrise geschaffen in dem der Dollar die zentrale Rolle spielt.

So wie ich das sehe haben die USA jetzt sehr große Probleme an der Glaubwürdigkeits-Front. Zusätzlich zu der monetären Zwangslage in der wir uns befinden, ergeben eine ganze Reihe anderer “Bilder“ im Zusammenhang mit den USA keinen rechten Sinn. Dank einiger “Wahrheits-Bomben“ von Herrn Putin kommt jetzt geopolitisch die wahre Natur der US-“Politik“ ans Licht. Die inländische Wirtschaft befindet sich bereits in einer Rezession und das Weihnachtsgeschäft (wobei Weihnachten jetzt politisch korrekt “Holidays“ genannt wird) wird eine Katastrophe.

“Wahrheit“ schlüpft langsam hinter diversen verschiedenen Vorhängen hervor. Ich mag es kaum sagen, aber es wird sehr bald zu einer gigantischen False Flag kommen müssen, um alles unter dem Deckel zu halten und die Aufmerksamkeit von der Wahrheit abzulenken. Ich kann keine andere Option mehr erkennen, die Realität MUSS im Verborgenen oder die Aufmerksamkeit abgelenkt bleiben … oder alles fällt in sich zusammen.

(Quote end)

Quelle: http://n8waechter.info/2015/12/bill-holter-gigantische-false-flag-muss-kommen-sonst-systemcrash/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s